Verliebte Thai sprang vom 3. Stock eines Hotels

Gestern morgen gegen 2 Uhr wurden die Polizei und die Rettungskräfte zum „Tweet Nest“ Hotel in Banglamung gerufen. Hier war eine 29-jährige Thai aus Liebeskummer aus dem 3. Stockwerk des Hotels gesprungen, nachdem sie ihr Farang wegen einer anderen Frau verlassen hatte.

Die Sanitäter fanden Frau Lina (Name geändert) aus Phetchabun in der zweiten Etage des Gebäudes, wo sie zu ihrem Glück von mehreren dichten Sträuchern abgefangen wurde. Die Frau war in einem angetrunkenen Zustand und weinte laut vor Schmerzen. Die Sanitäter leisteten ihr erste Hilfe und befreiten sie aus ihrer misslichen Lage. Sie wurde anschließend zur weiteren Behandlung in das Krankenhaus nach Banglamung gebracht.

Die verletzte Frau konnte in ihrem Rausch kaum eine vernünftige Erklärung abgeben und murmelte vor sich hin dass sie nur vom Balkon gesprungen sei, weil sie ihr Farang wegen einer anderen Frau verlassen habe.

Dabei hätte sich die Frau den Werbeslogan des „Tweet Nest“ Hotel vielleicht einmal besser durchlesen sollen. „Dieses Hotel ist wie ein Nest für Vögel. Es ist die ultimative Natur, in der sie sich sammeln und ausruhen können. Hier können sie verrückte Dinge tun, sich zusammen unterhalten, neue Kraft sammeln und zu jeder Zeit wieder frei weiterfliegen, egal wohin sie wollen“.

Viele Partygänger in Pattaya kennen das „Tzwitscher Nest“. Es liegt in Reichweite der Walking Street und von hier aus können sie viele Bars und Nachtlokale bequem zu Fuß erreichen. Über dem Zustand der 29-jährigen Frau wurde nichts weiter bekannt. Wenn sie wieder aus ihrem Rausch erwacht kann sie zumindest froh sein, dass ihr Selbstmordversuch fehlgeschlagen ist.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

29 Antworten zu Verliebte Thai sprang vom 3. Stock eines Hotels

  1. Avatar Anonymous sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Das sind Thai-Probleme.
    In Phuket usw. sind es auch Farang-Probleme, da werden auch Farang niedergeschlagen, ermordet. In Chiang Mai so gut wie nicht.
    Also keine Sorge….
    .

    Mr. STIN,

    Sie haben das offenbar falsch verstanden:

    Meinem Freund in Chiang Mai (und uns übrigens auch!) interessiert es nicht im Geringsten,…

    … ob ein Farang, ein Eskimo, ein Nägar oder ein Einheimischer am helllichten Tag vor Augenzeugen brutal ermordet wurde!

    Wir wollen überhaupt nicht, dass irgendein Mensch wegen Nixxx erbarmungslos überfallen, zum Krüppel gestochen oder standrechtlich ermordet wird!

    Ist das so schwer zu verstehen?

    In so einem gewalttätigen, grausamen Lebensumfeld, auch wenn man selber nicht zum Opfer wird, hat das Dasein keine Lebensqualität!

  2. Avatar emi_rambus sagt:

    Anonymous: Die Polizei hat nach einer kurzen Beschreibung der Täter Straßensperren eingerichtet, aber den Mördern gelang die Flucht.

    Das hoert sich ja fast nach Ringfahndung an!? Das waere aber dann schon ein grosser Fortschritt!!

    • STIN STIN sagt:

      Das hoert sich ja fast nach Ringfahndung an!? Das waere aber dann schon ein grosser Fortschritt!!

      gibt es hier schon lange. Sieht nach Auftragsmord aus, oder Kredithai – weil er die Schulden nicht bezahlte. Macht keiner mehr hier,
      wie ich schon erwähnt – die vertrauen auf Prayuths Fahndung nach denen. Gut möglich, das nun ein Kredithai Auftrag gegeben hat, die
      zu ermorden. Hat mit Farangs absolut nix zu tun. Das sind Thai-Probleme – also ausblenden, bevor man kollabiert.

  3. Avatar Anonymous sagt:

    Bewaffnete Männer töten Frau und verletzen ihren Freund

    Chiang Mai –
    Eine 34-jährige Frau starb in einem Kugelhagel und ihr Freund wurde verletzt, als zwei bewaffnete Männer das Feuer am helllichten Tag in einer Autowerkstatt eröffneten.

    Das Attentat ereignete am Dienstag gegen die Mittagszeit in der Kij Charoenyont Garage des Distrikts San Sai in der Provinz Chiang Mai. Das Opfer Ketsuda Saikhiew lag in einer Blutlache als die Polizei am Tatort eintraf. Sie hatte mehrere Schusswunden erlitten.

    Der Freund des Opfers hatte eine Wunde am rechten Handgelenk. Zwölf verbrauchte Patronenhülsen wurden am Tatort sichergestellt.

    Zeugen berichteten der Polizei, dass die ermordete Frau und der Mann in der Werkstatt arbeiten würden. Zwei unbekannte Männer in Vollvisierhelmen stoppten mit einem Motorrad vor der Garage. Sie hielten beide Düngemittelsäcke in ihren Händen unter den die Waffen versteckt waren. Die beiden Täter schossen mehrmals gezielt auf die Frau, die nach den Treffern leblos zusammensackte.

    Die Polizei hat nach einer kurzen Beschreibung der Täter Straßensperren eingerichtet, aber den Mördern gelang die Flucht. Welches Motiv hinter diesem Attentat steckt ist noch unklar. Auch der Freund konnte den Ermittlern nicht weiterhelfen.

    http://www.wochenblitz.com/nachrichten/75039-bewaffnete-maenner-toeten-frau-und-verletzen-ihren-freund.html#contenttxt
    ___________________________________________.

    Ach,…Gottchen,…das kann doch in Chiang Mai gar nicht passieren, da dort alle Menschen so lieb sind!

    Aber Ironie bei Seite:

    Ein sehr guter Freund von mir ist vor mehr als 10 Jahren von Phuket nach Chiang Mai gezogen, weil für ihn auf Phuket die Mordverbrechen, die Überfälle, die hochaggressive Abzockerei, die gesamte verseuchte Mafia-Struktur usw. unerträglich geworden ist. Vor wenigen Tagen rief er mich an und sagte mir:

    „Mensch,…Peter,… wenn das in Chiang Mai so weiter geht, dann haben wir hier bald Zustände wie auf Phuket!“

    • STIN STIN sagt:

      Ach,…Gottchen,…das kann doch in Chiang Mai gar nicht passieren, da dort alle Menschen so lieb sind!

      natürlich passieren in Chiang Mai auch Morde. Auch die Rothemden haben seinerzeit einen gelben Radiostation-Inhaber erschossen.
      Aber halt sehr viel seltener als in Phuket o.a. wo täglich Morde, Gewalttaten passieren.
      Dieser Fall sieht mir nach Kreditmafia aus. Die kamen gezielt zu diesen beiden Personen.

      „Mensch,…Peter,… wenn das in Chiang Mai so weiter geht, dann haben wir hier bald Zustände wie auf Phuket!“

      kann ich nicht bestätigen. Farangs haben ja i.d.R. mit Kreditmafia usw. nichts zu tun. Mit Drogen sollten sie auch nichts zu tun haben.
      Chiang Mai war 2015 noch: criminal: low
      Mal sehen, ob es 2016 auf medium – springt, wie in Bangkok. Wegen mal einem Mord sicher nicht. Das sind Thai-Probleme.
      In Phuket usw. sind es auch Farang-Probleme, da werden auch Farang niedergeschlagen, ermordet. In Chiang Mai so gut wie nicht.
      Also keine Sorge….

      Soeben auch in Chiang Mai eine Betrüger-Bande aus Malaysia, Vietnam ausgehoben, die haben Thais reingelegt.
      Interessiert mich absolut nicht, das gibt es in ganz TH. Da aber die Betrüger nun das in Chiang Mai machen,
      was vorher in Pattaya, Phuket und Bangkok gemacht wurde – gehe ich davon aus, das denen der Boden in den o.g.
      Gebieten zu heiss wird. In Chiang Mai so gut wie keine Razzien, kein Militär das Bars durchkämmt usw.
      Ev. weichen diese Betrüger nun nach Chiang Mai aus, weil sie sich hier auch “sicher” fühlen 🙂

      Solange sie nicht Farangs abschlachten, Jagd auf Farangs machen und es sich nur um EIfersuchts-Taten, Betrügerein
      usw. handelt – interessiert mich das nicht. Mich interessiert eher, wenn die Burmesen hier mein Internetkabel
      in einer Länger von 1km abschneiden und ich kein Internet habe. Das haben wir hier durch die Aufbau einer
      DOrfpolizei abgestellt. Schon jahrelang Ruhe.
      .

  4. Avatar Anonymous sagt:

    STIN: und klug – haben sie vergessen. Die denken und machen Geschäfte wie Sino-Thais. Sind ja auch tw. chin. Abstammung.

    Mr. STIN.

    das mit dem „klug“ hätte ich sicher geschrieben, wenn es eine tatsächliche Klugheit wäre!

    Klugheit bedeutet für mich wissenschaftliche Entwicklung, vorbildliche Innovationen und führende Technologien. Aber auch das kluge und weitsichtige Handeln, die einheimischen Kinder in guten, weiterführenden Schulen zu unterrichten, ihnen hochwertigen Berufsunterricht zukommen lassen, die Menschenrechte einzuhalten, demokratische Prozesse und soziale Reformen zu realisieren und entwicklungsfähige Löhne für die Bevölkerung zu ermöglichen,…

    ….damit schweren sozialen Unruhen oder gar aufkommenden Bürgerkriegen wirksam vorgebeugt werden kann!

    Sorry,… aber all das ist hier nicht der Fall!

    Die Süd-THangos haben eher keine wirkliche Klugheit, sondern durch ihre beseelte Faulheit eine extreme Skrupellosigkeit entwickelt, um durch Ausbeutung an enormes Kapital zu gelangen, ohne sich dabei selber zu bemühen oder sich die Hände schmutzig zu machen!

    Aber jeder sieht das aus seiner Perspektive:

    Frage ich in Deutschland einen rücksichtslosen Sub-Unternehmer, der ganze Horden verzweifelter Billig-Malocher wie Melk-Kühe verleiht und sich dabei ohne großen Aufwand eine goldene Nase verdient,…

    ….der findet sicher, dass die Süd-THangos „gaaanz viel klug“ sind!!!

    Fragt man hingegen charakterstarke und integre Gewerkschafter, Menschenrechtler oder Sozialwissenschaftler, dann werden die sicher vor solchen Kapital-Gier-Methoden eindringlich warnen, da durch solche Ausbeutungen der Menschen durch den Menschen eine Gesellschaft zerbricht und darüber hinaus als Folge unabwendbar die Kriminalität und die Gewaltbereitschaft extrem ansteigen wird.

    Um das zu begreifen muss man nicht studiert haben,… kann eigentlich jeder nachvollziehen, wenn er es nur will!

      Anonymous(Quote)  (Reply)

  5. Avatar Anonymous sagt:

    STIN: Nein, wir hatten hier ja vor mehreren Jahren alles Isaaner, als Arbeiter – taugten alle nichts. Alle Baufirmen haben die dann
    nach und nach rausgefeuert. Soffen wie die Wikingern, die ersten Tage nach dem 1. konnten die Baufirmen, auch meine Neffe, die
    Leute abschreiben.

    Wir haben 5 Isaaner bei uns als Arbeiter beschäftigt,… und ich muss zugeben, dass sie wirklich nach Feierabend gelegentlich zuviel trinken, aber sie machen dennoch ihre Arbeit und auch nicht schlecht! Sie sind umgänglich, freundlich und hilfsbereit. Wir selbst haben keine Probleme mit diesen Menschen.

    Allerdings,…und das ist sehr wichtig,… behandeln wir unsere Mitarbeiter respektvoll und zahlen ebenso sehr gute Löhne.

    Des Weiteren:
    Wir würden hier im Süden auch kaum Süd-Arbeiter finden, die bereit sind wirklich zu arbeiten. Denn die Süd-Thais arbeiten nicht, sie lassen arbeiten!

    Wenn ein Süd-Thai wirklich arbeitet, dann grundsätzlich nur als Selbständiger oder bei fein säuberlich reisgepickten und begehrten Tätigkeiten wie Mitarbeiter in einer Bank, als Lehrer, Hotel-Manager, in einer Versicherung usw.

    Denn die Süd-Thais sind extrem faul, verwöhnt, hocheitel, selbstgefällig, anmaßend und,…

    …. das ist das Schlimmste,… sie sind extrem gewaltbereit, wenn man nur etwas „falsches“ sagt oder sie wegen miserabler Arbeit kritisiert! Ich kenne nicht wenige ausländische Selbständige, die vom eigenen Süd-Personal bedroht, erpresst oder mit Gegenständen geschlagen wurden!

    Aber alle unangenehmen Arbeiten, folglich Arbeiten, die Überwindung, Willenskraft und Selbstdisziplin erfordern, wie Arbeit im Baugewerbe, Straßenbau oder Plantagenarbeit,… hassen die Süd-Thais wie die Pest und lassen diese Arbeiten nur von den “dreckigen” Isaanern oder von Burmesen ausführen.

    Und was die vielen Bar-Girls aus dem Isaan betrifft:

    Ich weiß ebenso, dass nicht wenige Mädchen aus dem Isaan in diesem Gewerbe arbeiten, aber das überrascht mich nicht im Geringsten, denn der Isaan ist arm und wo Armut herrscht, haben die Menschen oftmals keine andere Wahl.

    Denn Not kennt kein Gebot!

    Viel dramatischer sehe ich das charakterliche Verhalten der wohlhabenden und reichen Einheimischen, den so genannten „Gutmenschen“,… die sich massiv an der Ausbeutung der Menschen beteiligen und dadurch erst zu ihrem Reichtum gekommen sind. Sei es im Baugewerbe, im Straßenbau, auf den Plantagen usw.

    Von Menschenhandel, Waffenhandel, Drogenhandel will ich erst gar nicht berichten….

    Nahezu alle dieser „Herrenmenschen“ kommen aus dem Süden oder dem Norden des schönen Landes!

    Ob das nur ein Zufall ist, wage ich zu bezweifeln!!!

      Anonymous(Quote)  (Reply)

    • STIN STIN sagt:

      Wir haben 5 Isaaner bei uns als Arbeiter beschäftigt,… und ich muss zugeben, dass sie wirklich nach Feierabend gelegentlich zuviel trinken, aber sie machen dennoch ihre Arbeit und auch nicht schlecht! Sie sind umgänglich, freundlich und hilfsbereit. Wir selbst haben keine Probleme mit diesen Menschen.

      nein, mit dem Isaanern selbst hab ich ja auch keine Probleme, sofern sie nicht im Rudel kommen und warten, bis wir sie alle ins Restaurant mitnehmen.
      Aber nicht mal da bin ich wirklich böse, sondern setze halt Grenzen. Was ich in meinen Kommentaren aufgezählt habe, ist nun mal die
      Realität. Es sind in der Tat mehrheitlich im Inland sowie im Ausland – Isannerinnen anzutreffen und was ich da schon erlebt habe, passt
      auf keine Kuhhaut mehr.

      Wir würden hier im Süden auch kaum Süd-Arbeiter finden, die bereit sind wirklich zu arbeiten.
      Denn die Süd-Thais arbeiten nicht, sie lassen arbeiten!

      so ist es. Bei unserer Freunden arbeiten Burmesen auf der Gummi-Plantage. Sind mit denen auch sehr, sehr zufrieden.

      Denn die Süd-Thais sind extrem faul, verwöhnt, hocheitel, selbstgefällig, anmaßend und,…

      und klug – haben sie vergessen. Die denken und machen Geschäfte wie Sino-Thais. Sind ja auch tw. chin. Abstammung.
      Man merkt das bei Besuchen immer, wenn der Altar am Boden steht, nicht an der Wand hängt.

      Ich weiß ebenso, dass nicht wenige Mädchen aus dem Isaan in diesem Gewerbe arbeiten, aber das überrascht mich nicht im Geringsten, denn der Isaan ist arm und wo Armut herrscht, haben die Menschen oftmals keine andere Wahl.

      genauso ist.

  6. Avatar emi_rambus sagt:

    STIN: Diese Aversion gegen den Isaan hat STIN von seiner Frau. Bei Ihm ist es genau so wie er es anderen immer vorwirft. Wenn jemand auf der Seite der Diktaturgegner ist wird ihm immer vorgeworfen das er das nur wegen seiner aus dem Isaan stammenden Mia sei.

    nein, hat nix mit den Roten zu tun. Das ist wieder was anderes.

    Und das waere?

    STIN: Wenn jemand auf der Seite der Diktaturgegner ist wird ihm immer vorgeworfen
    das er das nur wegen seiner aus dem Isaan stammenden Mia sei.

    ist ja meist auch so.

    “Meist” ist keine Grundlage fuer Allgemeinerung!

    STIN: STIN´s Frau aber ist nun eine Lana wie er selbst sagt.Als solche fühlt Sie sich von Geburt aus schon den Isaanern überlegen und das überträgt sich halt über die Jahrzehnte.

    das ist in der Tat in etwa so. Wie bei uns heute noch die Ossis.

    Ja, Menschen sind so, sie fuehlen sich besser, wenn sie einen haben, dem sie die Schuld fuer ihr (eigenes, inneres)”Elend” geben koennen.
    Nutzen die Politiker sehr gern aus. Beamte muessen da auch her halten. Schwule auch, …. 😥
    Vorgestern waren in dem Chicken-Dingens, um uns 3 Tische alles Frauen mit Kindern. Unterer Mittelstands Thai, Seezigeuner, Rohingya (eingebuergert??). Was da die jeweils vermeintlich hoehergestellte Gruppe den “Niedrigeren” fuer Blicke zugeworfen haben, voll der Hammer. Als dann das eine Baby der R. ein Glas umgeschmissen hat, ….. unbeschreiblich, …. . Selbst die zwei jungen Burmesen, die Tische abraeumten (an jedem leeren Tisch sassen Fliegen weil sie nicht richtig sauber waren), waren sich zu fein zu helfen. Habe von Anfang an mit den Kindern von allen Tischen gelacht und den R unsere Servietten rueber gegeben.

    STIN: Bei Thakki das selbe, der Hass kommt von Frauchen.Da ist ne Freundin
    gestorben beim Krieg gegen Drogen. Sonst wär der für STIN eher ein Vorbild.

    geht nicht nur um den Krieg gegen Drogen. Er hat auch Millionen Thais ruiniert. Heute sind alle hochverschuldet.

    Du hast den Vorwurf nicht verstanden?

    Ansonsten sind gerade die Isaaner im Verhaeltnis die am hoechsten verschuldeten.
    MAN will das Koeniges-Land, das sie bewirtschaften! Dann bewaessert man es und verpachtet es an China und die Isaaner muessen als Tageloehner auf ihrem Land arbeiten.

    STIN: Der hat auch eine Vorliebe für Netzwerk und so.Bei anderen nennt man das
    Filz oder Seilschaft und Korrupt, bei sich selbst Netzwerk.

    ob man Seilschaften mit Netzwerken vergleichen kann, naja – wenn du meinst. Sind aber Gold wert.

    Netzwerke sind sauber verknotet?!? 👿

      emi_rambus(Quote)  (Reply)

    • STIN STIN sagt:

      Und das waere?

      Politik

      “Meist” ist keine Grundlage fuer Allgemeinerung!

      irgendwie schon, weil es die Mehrheit ist. Ausnahmen gibt es immer, daher ja auch nur: “meist”
      Meist ist ein Schwarzer braun – aber es gibt auch weisse Schwarze, siehe Michael Jackson. 🙂

      Ja, Menschen sind so, sie fuehlen sich besser, wenn sie einen haben, dem sie die Schuld fuer
      ihr (eigenes, inneres)”Elend” geben koennen.

      so ist es. In meiner Jugend waren es die Roma-Sintis, über die bei uns abfällig gesprochen wurde.
      In Deutschland danach die Tschechen, Polen usw. – die häufig in D schwarz arbeiteten. In der USA die Schwarzen, Latinos usw.
      Ist leider so… – auch über die Thais wird in D die Nase gerümpft. Alles Schlampen, Frauen aus dem Katalog usw. – auch wenn die
      Thai Akademikerin ist, wie meine Schwiegertochter. Kann man nicht ändern.

      Du hast den Vorwurf nicht verstanden?

      schon, keine Sorge.

      MAN will das Koeniges-Land, das sie bewirtschaften! Dann bewaessert man es und verpachtet
      es an China und die Isaaner muessen als Tageloehner auf ihrem Land arbeiten.

      kenne keinen einzigen Fall, wo Land an China verpachtet wurde – sind das eigene Träume, oder?

      Netzwerke sind sauber verknotet?!?

      ja, die sind die besten. Kamnan kennt den stellvertretenden Gouverneur – der wiederum sein Kollegen aus Chiang Rai usw.
      Da kommt man weiter – sehr, sehr hilfreich. 🙂

  7. Avatar emi_rambus sagt:

    Jean/CH: Und noch etwas lieber Experte STIN, das Fleisch an der Patry wurde nicht gestohlen. Hier ist es einfach Usus, dass alles was an einer “Party” übrig bleibt mit nach Hause genommen wird, alles inkl. Getränke. Finde ich gar nicht so daneben, oder ?

    So isses! Er soll halt mal seine Frau fragen, wer alles eingeladen wurde! Es gibt eigentlich jeder seinen Obolus im Briefumschlag ab. Bessert sich seine Frau damit des Haushaltsgeld auf? Viele der Aermeren arbeiten in der Kueche und im Service und bekommen keinen Setang dafuer!
    Das “Tambon” macht 30-40% aus. Mit der Hilfe sind dann etwa 60% der Gesamtkosten gedeckt.

    Jean/CH: STIN, wieso eigentlich diese Aversion gegen sozusagen Alles und Jedes in Isaan ?

    Er kann mit ihnen nichts verdienen! Glucksspiel und Wucherkredite sind bereits in festen Haenden!

  8. Avatar Jean/CH sagt:

    STIN, wieso eigentlich diese Aversion gegen sozusagen Alles und Jedes in Isaan ?
    Was da über den Isaan und seine Bewohner geschrieben wird ist nicht nur saudumm, es ist geradezu beleidigend!! Hier wird “nachgeplappert” was irgend ein “Schlaumeier” einmal gehört hat. Und offenbar genügt ein Wochenende in Roi-Et oder Korat, um sich ein Bild über eine Bevölkerungsgruppe zu machen. Zu tiefst unfair, liebe Freunde!!
    Ein paar Fakten: Strom und fliessendes Wasser gibt es in jedem Dorf ! Schüler gehen zwischen 10 und 12 Jahren zur Schule ( Ausnahmen wie in ganz Thailand ) Dass alle Isaaner “mausarm” sein sollen gehört ins Reich der Märchen. Sicher gibt es sehr arme Familien, wo in Thailand nicht ? Isaaner sind stinkfaul und saufen den lieben langen Tag; der Rest der Thais sind natürlich hyper fleissig und von Alkohol keine Spur, nicht wahr ? Ich wohne bald einmal 10 Jahre im Isaan, und ich kann an einer Hand abzählen wie oft ich nach Geld gefragt wurde. Ich kann in jedes Geschäft in jedes Restaurant gehen, ich habe meine liebe Ruhe!! Alles Märchen!!
    Und noch etwas lieber Experte STIN, das Fleisch an der Patry wurde nicht gestohlen. Hier ist es einfach Usus, dass alles was an einer “Party” übrig bleibt mit nach Hause genommen wird, alles inkl. Getränke. Finde ich gar nicht so daneben, oder ?
    Uns was die Isaan-Frauen anbetrifft, ich weiss nicht wo Du Deine Bekanntschaften gemacht hast, Pattaya, auf der grossen Insel, Nana ? Werfe sie nicht alle in den gleichen Topf, das ist unfair! Sicher gibt es auch hier ein paar , wir nennen diese Spezies “Reisfeldschlampen”, deren einziges Ziel es ist, Farangs auszunehmen. Pech für den, den es trifft, selber schuld, passiert aber nicht nur im Isaan,oder ?
    Was wäre, wenn diese Frau, aus dem Isaan, vermutlich stockbesoffen statt in Pattaya anderswo in die Tiefe gesprungen wäre, kein Hahn hätte danach gekräht, stimmt’s ?
    Wenn wöchentlich ein Farang in Pattaya oder sonstwo in die Tiefe springt, stelle ich mir auch so einige Fragen. Du nicht ?
    Gruss aus dem sehr lebenswerten, von etlichen Farang leider unverstandenen Isaan.
    Jean/CH

    • STIN STIN sagt:

      STIN, wieso eigentlich diese Aversion gegen sozusagen Alles und Jedes in Isaan ?

      das kommt einfach aus einer Erfahrung mit Isaanerinnen. So gut wie alle Freunde, die ich jemals hier hatte, wurden von
      Isaanerinnen reingelegt. Soeben wieder ein guter Freund aus Südafrika, ein Weisser.
      Als ich mit meiner Frau in HH und dann später in der Nähe München wohnte, das gleiche wieder – die ganzen Nutten-Gruppen, alle
      aus dem Isaan, keine einzige aus dem Süden und dem Norden.
      Die haben die Männer ausgenommen und ich habe zugehört, wie sie das machen. Sie haben dann später aufgehört, neben mir
      zu sprechen. Einige haben das Kindergeld auch gleich verzockt usw.
      Nicht aber Frauen aus dem Süden und dem Norden. BKK und Zentral-Thailand auch weniger. Als wir eine Bar-Tour auf Koh Samui mit Freunden aus
      D machten, hab ich extra die Barladys gefragt, woher sie kommen – alle aus dem Isaan. Nicht eine einzige aus dem Norden oder Süden.
      Hier im Rotlichtviertel arbeiten Burmesinen, Shan, Karen usw. – kaum eine Thai.
      Daher vermutlich meine etwas spezielle Ansichten über Isaanerinnen und Isaaner. Ist ein eigenes Volk, aber ich habe trotzdem
      Freunde dort, man muss halt nur aufpassen – das man dann beim ausgehen nicht 20 Freunde hat 🙂

      Und offenbar genügt ein Wochenende in Roi-Et oder Korat, um sich ein Bild über eine Bevölkerungsgruppe
      zu machen. Zu tiefst unfair, liebe Freunde!!

      Nein, wir hatten hier ja vor mehreren Jahren alles Isaaner, als Arbeiter – taugten alle nichts. Alle Baufirmen haben die dann
      nach und nach rausgefeuert. Soffen wie die Wikingern, die ersten Tage nach dem 1. konnten die Baufirmen, auch meine Neffe, die
      Leute abschreiben.

      Dass alle Isaaner “mausarm” sein sollen gehört ins Reich der Märchen.

      das ist richtig, nur Isaan ist immer noch das Armenhaus Thailands. Solche Hütten, wie ich sie bei der Fahrt von
      Nonghkai über Khon Kaen, Korat nach Bangkon gesehen habe, gibt es hier im Norden nicht mehr, im Süden weiss ich es nicht,
      aber wohl eher auch nicht. In Trang und Surat nicht.

      Isaaner sind stinkfaul und saufen den lieben langen Tag; der Rest
      der Thais sind natürlich hyper fleissig und von Alkohol keine Spur, nicht wahr

      ja, Isaaner gelten als nicht allzu fleissig. Sind als Arbeiter weniger beliebt, als Burmesen.
      Auf Koh Samui und Phuket wechselt man auch langsam auf Burmesen und Shans. Trinken weniger und leisten mehr. Lohn ist der gleiche.

      Und noch etwas lieber Experte STIN, das Fleisch an der Patry wurde nicht gestohlen. Hier ist es einfach Usus, dass alles was an einer “Party” übrig bleibt mit nach Hause genommen wird, alles inkl. Getränke. Finde ich gar nicht so daneben, oder ?

      wenn es übrig geblieben wäre, würde ich noch gar nichts sagen. Die liefen aber mit dem Fleisch schon weg, als wir anfingen.
      Ist nun mal so, hat dann auch der Isaaner bestätigt. Ist normal dort… – in Korat auch.

      Uns was die Isaan-Frauen anbetrifft, ich weiss nicht wo Du Deine Bekanntschaften gemacht hast, Pattaya, auf der grossen Insel, Nana ? Werfe sie nicht alle in den gleichen Topf, das ist unfair! Sicher gibt es auch hier ein paar , wir nennen diese Spezies “Reisfeldschlampen”, deren einziges Ziel es ist, Farangs auszunehmen. Pech für den, den es trifft, selber schuld, passiert aber nicht nur im Isaan,oder ?

      ich habe das mal Jahre lang verfolgt. Auch in D. Da haben dann Thai-Girls, die der Farang in Pattaya kennenlernte, auf der Universität Pattaya studiert.
      Ich guckte dann nach, es gibt gar keine Uni in Pattaya direkt, zumindest damals noch nicht.
      Hab dann noch viele Sachen erlebt und ich muss zugeben, mein erster Gedanke – wenn ich eine Thaifrau und Farang treffe, die mir dann sagt, das sie
      sich in Pattaya kennenlernten – ist, diese Fau ist mit 90% aus dem Isaan. Ich habe dabei in mind 30 Fällen noch nie daneben getippt.
      Waren in der Tat alle aus dem Isaan.

      Das liegt wohl daran, das in ärmeren Gegenden die Prostitution weiter verbreitet ist, als in reicheren Gegenden. Der Norden und Süden ist nicht
      so arm wie eben der Isaan.

      Was wäre, wenn diese Frau, aus dem Isaan, vermutlich stockbesoffen statt in Pattaya
      anderswo in die Tiefe gesprungen wäre, kein Hahn hätte danach gekräht, stimmt’s ?

      keine Ahnung warum die überhaupt gesprungen ist, scheinen sich noch nicht lange gekannt zu haben.

      Wenn wöchentlich ein Farang in Pattaya oder sonstwo in die Tiefe springt, stelle ich mir auch so einige Fragen. Du nicht ?

      ja, mach ich auch: als erstes denke ich mir: der ist sicher von einem bargirl ausgenommen worden und hat kein Geld mehr. Als zweites dann,
      das Bargirl stammt sicher aus dem Isaan. Hatte bisher, wo das angeben war – auch immer recht.

      Abschliessend muss ich aber auch sagen, die Frau meines Freundes, auch andere Bekannte sind voll in Ordnung. Ich habe auch keine Abneigungen
      gegen Bargirls – das Leben ist hart, irgendwie muss man sich da durchkämpfen. Was ich sehr toll finde und was es bei uns in D kaum gibt,
      das diese Bargirls meist niemals ihre Eltern vergessen, die schicken regelmässig Geld nachhause, bauen Häuser und sorgen sich für die
      Familie. Das rechne ich denen hoch an….

      • Avatar Jean/CH sagt:

        Das ist doch der springende Punkt; Du kennst einfach die Isaaner nicht!!” Hier hatten wir Bauarbeiter die soffen wie……, ist genau so relevant wie das Wochenende im Isaan.
        Lassen wir es! Schade ist nur, dass Du nie erfahren wirst, besser gesagt willst, dass es hier ebenso sehr anständige, fleissige, gebildete Menschen gibt wie in Deinem so hochgelobten Norden oder Süden.
        Jean/CH

    • Avatar gg1655 sagt:

      Hallo Jean
      Diese Aversion gegen den Isaan hat STIN von seiner Frau. Bei Ihm ist es genau so wie er es anderen immer vorwirft. Wenn jemand auf der Seite der Diktaturgegner ist wird ihm immer vorgeworfen das er das nur wegen seiner aus dem Isaan stammenden Mia sei.
      STIN´s Frau aber ist nun eine Lana wie er selbst sagt.Als solche fühlt Sie sich von Geburt aus schon den Isaanern überlegen und das überträgt sich halt über die Jahrzehnte.
      Bei Thakki das selbe, der Hass kommt von Frauchen.Da ist ne Freundin gestorben beim Krieg gegen Drogen. Sonst wär der für STIN eher ein Vorbild.
      Der hat auch eine Vorliebe für Netzwerk und so.Bei anderen nennt man das Filz oder Seilschaft und Korrupt, bei sich selbst Netzwerk.

      • STIN STIN sagt:

        Diese Aversion gegen den Isaan hat STIN von seiner Frau. Bei Ihm ist es genau so wie er es anderen immer vorwirft. Wenn jemand auf der Seite der Diktaturgegner ist wird ihm immer vorgeworfen das er das nur wegen seiner aus dem Isaan stammenden Mia sei.

        nein, hat nix mit den Roten zu tun. Das ist wieder was anderes.

        Wenn jemand auf der Seite der Diktaturgegner ist wird ihm immer vorgeworfen
        das er das nur wegen seiner aus dem Isaan stammenden Mia sei.

        ist ja meist auch so. Viele kennen sich in TH-Politik weniger aus und vertrauen dann voll der Frau – die sich aber auch nicht
        auskennt.

        STIN´s Frau aber ist nun eine Lana wie er selbst sagt.Als solche fühlt Sie sich von Geburt aus schon den Isaanern überlegen und das überträgt sich halt über die Jahrzehnte.

        das ist in der Tat in etwa so. Wie bei uns heute noch die Ossis.

        Bei Thakki das selbe, der Hass kommt von Frauchen.Da ist ne Freundin
        gestorben beim Krieg gegen Drogen. Sonst wär der für STIN eher ein Vorbild.

        geht nicht nur um den Krieg gegen Drogen. Er hat auch Millionen Thais ruiniert. Heute sind alle hochverschuldet.

        Der hat auch eine Vorliebe für Netzwerk und so.Bei anderen nennt man das
        Filz oder Seilschaft und Korrupt, bei sich selbst Netzwerk.

        ob man Seilschaften mit Netzwerken vergleichen kann, naja – wenn du meinst. Sind aber Gold wert.

  9. Avatar berndgrimm sagt:

    Ich war schon wieder nicht angemeldet.
    Der Beitrag war natuerlich von mir:

    Anonymous: So ist es!Ich habe kein Bedauern fuer Maenner die sich ausnehmen lassen weil
    sie kein realistisches Bild von sich selbst haben.
    Ich habe da schon eher Bedauern fuer die Maedchen die den irrealen Thai
    Wunschtraum des Geld ohne Arbeit traeumen den soviele reiche Thai ja vorleben.
    Ehrliche Arbeit hat in dieser Gesellschaft eben keinen Wert. deshalb ist sie
    auch so schlecht bezahlt.
    Man findet in Thailand durchaus anstaendige Frauen, man muss nur suchen
    und sich in dieser Gesellschaft ein wenig auskennen.
    Wie es im Issan ist weiss ich nicht weil ich selten da war.
    Nur Si Saket Roi Et und Korat.
    Meine Freundin aus Phayao hat damals gute Geschaefte im Issan gemacht
    und dort Schuhe fertigen lassen.
    Die Qualitaet war gut und die Leute sehr arm und sehr freundlich.
    Aber dies ist fast 30 Jahre her.

  10. Avatar Anonymous sagt:

    Anonymous: Die meisten Ausländer holen sich das Unglück selber ins Haus…
    … und bekommen es nicht mehr heraus.

    So ist es!
    Ich habe kein Bedauern fuer Maenner die sich ausnehmen lassen weil
    sie kein realistisches Bild von sich selbst haben.
    Ich habe da schon eher Bedauern fuer die Maedchen die den irrealen Thai
    Wunschtraum des Geld ohne Arbeit traeumen den soviele reiche Thai ja vorleben.
    Ehrliche Arbeit hat in dieser Gesellschaft eben keinen Wert. deshalb ist sie
    auch so schlecht bezahlt.
    Man findet in Thailand durchaus anstaendige Frauen, man muss nur suchen
    und sich in dieser Gesellschaft ein wenig auskennen.
    Wie es im Issan ist weiss ich nicht weil ich selten da war.
    Nur Si Saket Roi Et und Korat.
    Meine Freundin aus Phayao hat damals gute Geschaefte im Issan gemacht
    und dort Schuhe fertigen lassen.
    Die Qualitaet war gut und die Leute sehr arm und sehr freundlich.
    Aber dies ist fast 30 Jahre her.

  11. Avatar Anonymous sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Wenn ich in Roi Et mal eine Grillparty
    mache, dann kommen mir die Isaaner wie Ameisen vor. Da kommen dann alle aus den Nachbarhäusern, klauen Fleisch und weg sind sie.
    Korat das gleiche – hab mir daher abgewöhnt, dort die Leute zu irgendwas einzuladen. Lade ich meinen Freund und seine Frau ein,
    kommen gleich 10 andere mit – gibt ja alles umsonst zu trinken. Mich stört weniger das Geld, kostet ja nicht so viel.
    Aber die Art nervt.

    Mr. STIN,

    dass kann ich nur bestätigen!

    Ich habe sogar Bekannte, die im Isaan für ihre Tanten ein Haus gebaut haben und NUR aus diesem Grund wieder den Isaan verließen.

    Man kann als Ausländer im Isaan kaum in einen kleinen Supermarkt gehen, dort ein Bier kaufen, sich am Steintisch vor dem Laden zu setzen,…

    … ohne dass sogleich eine kleine „5er-Horde“ Isaaner angelatscht kommen, um sich vom „reichen“ Ausländer einladen zu lassen!

    Das ist wirklich nervig,…aber es hat auch eine Ursache:

    Die Ausländer haben 10.000den, eher 100.000den von Isaan-Bargirls im Isaan Häuser gebaut oder die Eltern unterstützt oder die dringend benötigten Büffel bezahlt oder den Brüdern Motorbikes gekauft, dass nun die Isaan-Peoples tatsächlich glauben,…

    … jeder Ausländer MUSS ein schwerreicher Millionär sein!

    Und irgendwie sind wir Westeuropäer ja auch in Relation zu den bettelarmen Issanern „Millionäre“, wenn man bedenkt, dass es dort teilweise kein Strom und kein fließendes Wasser gibt und die Kinder nur wenige Jahre zur Schule gehen.

  12. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: ich weiss. Ich hatte vorher einige Bekanntschaften aus dem Isaan. Kann man vergessen….
    Daher meine positive Einstellung zu Chiang Mai und auch zu den Frauen aus dem Süden.
    Mit Frauen aus dem Isaan – ne danke.

    Wenn du nur mit LanNa Frauen klar kommst solltes du vielleicht besser nach Farang-Land zurueckgehen! 🙄

    • STIN STIN sagt:

      Wenn du nur mit LanNa Frauen klar kommst solltes du vielleicht besser nach Farang-Land zurueckgehen!

      warum? Ich komme mit Süd-Thais auch sehr gut aus. Isaaner sind halt eine eigene Spezies. Wenn ich in Roi Et mal eine Grillparty
      mache, dann kommen mir die Isaaner wie Ameisen vor. Da kommen dann alle aus den Nachbarhäusern, klauen Fleisch und weg sind sie.
      Korat das gleiche – hab mir daher abgewöhnt, dort die Leute zu irgendwas einzuladen. Lade ich meinen Freund und seine Frau ein,
      kommen gleich 10 andere mit – gibt ja alles umsonst zu trinken. Mich stört weniger das Geld, kostet ja nicht so viel.
      Aber die Art nervt. Besser Nord und Söd. In Trang haben wir gute Freunde, waren Anfang des Jahres hier. Nächstes Mal fahren wir
      wieder runter. Surat ebenfalls – die schmarotzen nicht, die laden sogar uns ein, dann wieder wir sie usw.

  13. Avatar อาร์เนอ sagt:

    @STIN
    Es ist nur lustig, solange man nicht selber betroffen ist. Ganz am Anfang unserer Beziehung, es ist etliche Jahre her, hatte sie ein wenig getrunken (ein halbes Glas Bier) und fing an zu zetern. Meine Reaktion damals war, “wir sind nicht verheiratet, das wars, machs gut”. Letztendlich habe ich sie nach einer Überdosis Tabletten auf meinen Armen ins Krankenhaus getragen. Heute sorgt sie in TH für ihr eigenes Geld, hat nie wieder einen Tropfen angerührt, und soweit ich und meine Freunde das beurteilen können, liebt sie mich wirklich. Im Gegenzug ziehe ich nicht; da ich mehr habe als ich essen kann; um die Häuser.

  14. Avatar Anonymous sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ist aber sicher die Minderheit, wenn man das gesamt betrachtet.

    Mr. STIN,

    sie haben das außergewöhnliche Glück gehabt, hier eine aufrichtige und integre Frau gefunden zu haben.

    Sie sind einer von Tausenden von Ausländern, bei denen die Beziehung bzw. Ehe seit 30 Jahren harmonisch und ehrlich verläuft.

    Das ist eine absolute Seltenheit!!!

    Die meisten Ausländer holen sich das Unglück selber ins Haus…
    … und bekommen es nicht mehr heraus.

    • STIN STIN sagt:

      Das ist eine absolute Seltenheit!!!

      ich weiss. Ich hatte vorher einige Bekanntschaften aus dem Isaan. Kann man vergessen….
      Daher meine positive Einstellung zu Chiang Mai und auch zu den Frauen aus dem Süden.
      Mit Frauen aus dem Isaan – ne danke.

  15. Avatar Anonymous sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: also die springen dann auch vom Balkon, wenn der Farang sie verlässt? Was haben sie dann davon, wenn sie tot sind?

    Nee,… die springen genauso von den Hochhäusern wie zum Ende der 90er Jahre in Bangkok, als in TH die Mega-Geldvermehrung durch die extrem hoch gezahlten Zinsen der Banken kollabierte und die Einheimischen innerhalb weniger Tage von super-reich nur noch vermögend waren.

    Vermögend zu sein, hat für die nicht mehr gereicht, die wollten ihren alten Super-Luxus-Lebensstile zurück,….oder besser sterben!

    Allerdings gibt es solche bettelarmen und verzweifelten Ex-Millionäre auch in den USA,… da springen sie auch von den Hochhäusern!

    Sich das Leben zu nehmen, weil man nicht mehr zur reichen Elite gehört, sondern ab jetzt eben „normal“ leben muss…

    Sorry,… das ist zutiefst geldgier-krank!!!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Wir hatten einen Kunden, nannte sich bei nittaya.de “Apfelbaum”
    Der schlug seine Frau, misshandelte sein Kind, gab der Frau keinen Pfennig. Als die Frau dann meine Frau anrief,
    weil sie ihr Baby wieder haben wollte, dass das Jugendamt in TH ihr weggenommen hatte, fragte meine Frau sie:
    warum sie ihn nicht verlasse. Antwort: ich liebe ihn so viel….

    Also das verstand dann auch meine Frau nicht mehr. Gibt also schon irgendwie Ausnahmen, auch extreme.

    Das wird es sicher geben, wenn ich auch selber in 20 Jahren niemals persönlich in meinem Umfeld von solchen Storys gehört habe.

    Gewöhnlich verschwindet die Tante, sobald sie genau festgestellt hat, dass wirklich kein Geld mehr bei ihrem dreckigen Farang zu holen sein wird, weil er völlig abgebrannt ist!

    • STIN STIN sagt:

      Gewöhnlich verschwindet die Tante, sobald sie genau festgestellt hat, dass wirklich kein Geld mehr bei ihrem dreckigen Farang zu holen sein wird, weil er völlig abgebrannt ist!

      ja gibt es. Als ich meine Frau kennenlernte und mit nach HH nahm, lebte ich noch von Bafög. Meine Frau ging dann sofort in die UNI-KLinik
      HH und arbeitete mit. Sie hatte dann mehr Einkommen wie ich und das einige Jahre lang.
      Solche Frauen gab es in HH recht viele. Alles mehr oder weniger Mittelschicht. Wir trafen uns dann ausserhalb einer 2. Gruppe – alles Isaan-Pattaya-Ladies. Die beiden Gruppen hatten keinen grossen Kontakt miteinander. Das gleiche dann in München – auch 2 Gruppen.
      Jene die das Gehalt vom Ehemann verzockten und jene, die gleich einen Job suchten, sei es Bank, Übersetzerin usw.

      Ist aber sicher die Minderheit, wenn man das gesamt betrachtet.

  16. Avatar Anonymous sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: jetzt verlieben sich die Thaifrauen auch schon in die Farangs – das nimmt sicher ein schlechtes Ende. 🙂

    Nee,…nee,…Mr. STIN,… die Tanten verlieben sich nicht in die Farangs,…

    …die verlieben sich nur in das Geld!

    • STIN STIN sagt:

      Nee,…nee,…Mr. STIN,… die Tanten verlieben sich nicht in die Farangs,…

      …die verlieben sich nur in das Geld!

      also die springen dann auch vom Balkon, wenn der Farang sie verlässt? Was haben sie dann davon, wenn sie tot sind?

      Wir hatten einen Kunden, nannte sich bei nittaya.de “Apfelbaum”
      Der schlug seine Frau, misshandelte sein Kind, gab der Frau keinen Pfennig. Als die Frau dann meine Frau anrief,
      weil sie ihr Baby wieder haben wollte, dass das Jugendamt in TH ihr weggenommen hatte, fragte meine Frau sie:
      warum sie ihn nicht verlasse. Antwort: ich liebe ihn so viel….

      Also das verstand dann auch meine Frau nicht mehr. Gibt also schon irgendwie Ausnahmen, auch extreme.

  17. STIN STIN sagt:

    jetzt verlieben sich die Thaifrauen auch schon in die Farangs – das nimmt sicher ein schlechtes Ende. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)