Thailand: Ab sofort 15 Jahre freie Grundausbildung

Mit Verwendung des  § 44 der Übergangsverfassung hat Premierminister Prayut Chan-ocha in seiner Eigenschaft als Leiter der NCPO 15 Jahre freie Grundbildung angeordnet.

Die 15 Jahre freie Grundbildung für thailändische Jugendliche ab Stufe Kindergarten bis Mathayom 6 ist ab Mittwoch wirksam. Anlehnend an die Politik der früheren Regierungen, freie Bildung für thailändische Jugendliche von bis zu 15 Jahren zur Verfügung zu stellen, entschied sich der NCPO Chef, diese Politik erneut zu bekräftigen, um die soziale Gerechtigkeit zu verbessern, helfen, Armut zu eliminieren, und die Entwicklung der Humanressourcen zu verbessern.

Im Rahmen der Anordnung werden die 15 Jahre Grundbildung auch das Wohlergehen für benachteiligte oder verarmte Kinder fördern und spezielle Ausbildung für Behinderte beinhalten.

Beteiligte Agenturen werden Vorbereitungen treffen, um sicherzustellen, dass bereits Kinder im Vorschulalter umsorgt werden und auf die körperliche, geistige und emotionale Entwicklung geachtet wird. Lokale Verwaltungsorganisationen und der private Sektor sollen gefördert werden, um diese Bemühungen verbindlich umzusetzen.

Das Ministerium für Bildung wurde beauftragt, die einschlägigen Gesetze für die Umsetzung der freien Bildungspolitik zu aktualisieren.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
10 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
emi_rambus
Gast
emi_rambus
23. Juni 2016 6:03 am

emi_rambus: emi_rambus sagt:
18. Juni 2016 um 1:43 am

Ich bleibe dabei: Kein freien KiGa, das ist nur eine Bezuschussung der Reichen.
Kindergeld fuer die Armen! Die Reichen haben bereits Freibetraege, die sie absetzen koennen!
Mit dem Kindergeld kann man sich aber auch bessere Schulen leisten!!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
18. Juni 2016 7:26 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: dann ist das bei euch anders. Wäre das hier auch so, könnten Familie ihre Kinder gar nicht zur Schule schicken.
Hier war das immer so, das vor Abhisits Schulgeld-Befreiung die Eltern sich ca. 3000 Baht pro Schuljahr für Uniform, Bücher,
usw. manchmal ausborgen mussten, weil sie das Geld nicht hatten. Bei 50.000 für 2 Kinder, wäre das nicht mehr möglich
gewesen, die hätten dann ihre Kinder einfach nicht zur Schule geschickt.

Es handelt sich in der Tat um eine staatliche Elite Schule angeblich fuer
“Hochbegabte”.
Die Mutter meiner Frau die selber mal Lehrerin war hatte unsere Aeltere
die fuer Thai Verhaeltnisse durchaus als “hochbegabt” gelten muss
extra dort untergebracht.
Eigentlich sollten dort nur “Hochbegabte” aufgenommen werden
aber hier ist Thailand und Geld regiert.
Deshalb auch die hohen Tea Money Zahlungen.
Tatsache ist dass in dieser Schule keineswegs nur Hochbegabte sind
und meine Frau es geschaft hat unsere juengere Ziehtochter
die sicher nicht “hochbegabt” ist auch dort unterzubringen.
Nicht mit Geld sondern weil sie selbst 3 Jahre lang PTA Vorsitzende war.
Eines muss man dieser Schule aber zu Gute halten,
man hat den wirklich “Hochbegabten” durchaus die Moeglichkeit
gegeben schneller im Stoff voranzukommen und nicht durch
die anderen behindert zu werden.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
18. Juni 2016 1:43 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Das eine Kind weiss halt dann schon vieles. Mein Sohn konnte in der 1. Klasse schon schreiben, die anderen noch nicht.
Er hat sich halt dann gelangweilt und war immer mit den Übungen am ersten fertig. Irgendwann war dann Gleichstand.
Das spielt also keine grosse Rolle.

Das genau ist doch des Pudels-Kern! Warum macht man also sowas? Die Kinder sind nicht herr ihrer Motorik, entwickeln sich zu Sozial-AR…-Egoisten! Aber sie haben ein halbes Jahr einen Vorsprung, der verloren geht, weil man ihn nicht allgemein voraussetzen kann! 🙄

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Solange es keine Pflicht-Schule ist, haben nur die Reichen Vorteile von der Regelung!!

eigentlich nicht, Reiche müssen selbst zahlen, die bekommen keine Armen-Bestätigung für Tetsaban-Kindergarten.

WAS wollt ihr jetzt schon wieder damit? In “eurem” Beitrag steht nichts von “Armen-Bestaetigung”!!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: In grossen Unternehmen sind die sogar im Unternehmen. Einige PKHs
haben Kindergarten für Personal.

Ja, sehr “sozial”! Will man Arbeitskraefte abbauen, macht man einfach den BetriebsKiGa (wegen Unwirtschaftlichkeit) zu. Und schon sind 30% der MAs weg. 👿
Es sind im Moment th-weit etwa 2,1mio Kinder von der Regelung betroffen.
Ein KIGA-Platz verursacht im Jahr etwa 18.000TB. das waeren dann rund 38 Mrd TB.
Super, wo kommt da Geld her?
Da koennte man aber auch 2,1 Mio armer Kinder (0-18Jahre) ein mtl Kindergeld von 1.500TB zahlen.
DAS waere eine Massnahme!
In vielen Grossfamilien, gibt es jemand (meist Grossmutter) die auf die 0-5 Jaehrigen aufpasst!! Wie soll die die 3-5 Jaehrigen in KIGA bringen und abholen, wer passt dann auf die 0-2 Jaehrigen auf? Wo kommt das Spritgeld und die Kohle fuer Mittagessen, zusaetzliche Uniformen her? Solange das nicht Pflicht ist, gehen da nur die “Einzelkinder” (auch 2er) dorthin und die haben meist reichere Eltern!!
Also wird mit dieser Massnahme nur “einer fetten Gans dern Hals geschmiert”!
Das trifft aber auch bei EP MO4-6 zu! Weil da die Zuzahlung fuer Nachhilfe (40.-100.000TB/a) verlangt wurde. Als das jetzt untersagt wurde, machen wohl einige “Dienst-Nach-Vorschrift” und stellen EP ein, weil es unwirtschaftlich waere.
Frage mich, wie die das sagen koennen, da sie gar keine Kostentraegerrechnung und BAB machen! Vielleicht sollte man da mal Wirtschaftspruefer hinschicken, damit die den Ueberblick nicht verlieren!
Wuerde man den Menschen mit niedriegen Einkommen (abgestuft?) mtl 1.800TB geben, koennten sie auch ihre Kinder in den Kindergarten schicken oder in EP, oder ihnen gesuendere Nahrung kaufen!!!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
17. Juni 2016 7:58 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: nein, hier bringen sie die Kinder zum Tetsaban, dort wurde Kindergarten eingerichtet – gibt es im ganzen Amphoe-Bereich. Alles gratis, halt kein richtiges Programm.
Tw. mit ehrenamtlichen Frauen, die da auf die Kinder aufpassen. Gibt es auch in Chiang Rai, wie ich weiss usw.
Tetsaban macht das. Kann aber sein, das die das selbst machen und selbst aus dem Budget bezahlen, nicht über das Bildungsministerium – dann wissen die vermutlich nix davon, weil das nicht aufscheint. Jetzt kann sein, dass das Bildungsministerium auch Anubans einrichtet, die dann gratis sind. Das weiss ich nicht – ich weiss nur, das Anuban hier im Norden schon immer gratis war. Schon seit 31 Jahren.

🙄
Wieviel Kinder von 3-5 hat denn die Amphoer und wieviel Anubaan-Plaetze??
UND wie hoch ist denn das Durchschnittseinkommen der Eltern der Anubaan-Kinder??
Solange es keine Pflicht-Schule ist, haben nur die Reichen Vorteile von der Regelung!!
Was also ueberhaupt nicht sein darf. dass man schon in der Anubaan mit Ausbildung anfaengt und das dann in der Pflichtschule (BO1) voraussetzt! NO GO!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
17. Juni 2016 7:25 am

In Thailand ist garnix gratis.
Wir haben unsere beiden Ziehkinder durch die staatliche Highschool
gebracht und dabei fuer jede pro Jahr ca 50.000THB fuer
Tea Money,Ausfluege,Veranstaltungen,Uniformen etc geloeht.
Das ist viel Geld fuer einen Thai Normalverdiener!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
17. Juni 2016 12:25 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: gibt es ja schon Jahrelang.

Wo denn? Anuban 1-3 in den Dorfschulen?? Wo ist denn das Personal dafuer?
Das Einzige was jetzt mit dieser Verfuegung passiert, da wo bereits die Kinder der Reichen in den Kindergarten/Anuban gehen, wird den reichen Eltern die Gebuehr erlassen.
WIEDER EINMAL nur die Reichen bevorzugt!
Wer redet den Reformern so etwas ein?? 👿