Ausbildungszentrum für Ingenieure geplant

Seit Jahren beklagt die Autoindustrie einen Mangel an Fachkräften. Nicht nur am Fließband fehlen Mitarbeiter, freie Stellen gibt es ebenso für Ingenieure und im Management.

Denn in der Geschäftsführung sind weiterhin vorwiegend Ausländer beschäftigt. Jetzt haben die Universität Thammasat (TU) und das Unternehmen Siam Motors Group (SMG) auf dem Thammasat-Campus in Pattaya ein Forschungs- und Entwicklungszentrum gegründet.

Asian Mechanical Engineer checking equipment in factory

Asian Mechanical Engineer checking equipment in factory

Dort sollen im Jahr bis zu 60 Ingenieure für die Autobranche ausgebildet werden. Bisher, so Dekan Prapat Wangskarn von der Ingenieursfakultät der TU, hatten die Uni im Jahr nur 21 Ingenieur-Absolventen verlassen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Ausbildungszentrum für Ingenieure geplant

  1. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Wenn die Menschen endlich Arbeit bei der Familie bekommen, muessen sie an
    Feiertagen nicht quer dur TH fahren, um die Familie zu besuchen!

    also bitte hier keine Fabriken, dann ist die Ruhe hier weg. Die könnten sie in den Isaan verlegen, die brauchen Arbeit, die Lanna-Thais
    haben genug Arbeit, die müssen nicht in andere Teile es Landes. Die poppen ja nicht mal mehr in den Bars, die lassen das die Wanderarbeiterinnen
    machen 🙂

    Nicht mehr lange, dann “arbeiten” die Wanderarbeiterinnen in ihren Betrieben in ihrer Heimat und die LanNa werden Wander”Arbeiterinnen”.
    … und im Sueden und im Isaan brummen die Industrien!

  2. Avatar emi_rambus sagt:

    BMW plant Werk für Plug-in-Hybrid-Batterien
    http://der-farang.com/de/pages/bmw-plant-werk-fuer-plug-in-hybrid-batterien

    Umweltvertraegliche Produktionen waeren in ganz TH foerderlich und willkommen! Nicht nur im Bereich BKK!
    Dann muessten Ingenieure aus der Provinz nicht in BKK arbeiten und dort fuer noch mehr Verkehrschaos sorgen. usw usw
    BKK, Ayuttaya, die Region um Pattaya laeuft ueber und der Rest vom Land verkuemmert, in jeder Beziehung!
    An der Bahnlinie im Isaan koennte auch ein sauberes Batterie -werk Arbeitskraefte finden, weil viele Fachkraefte aus der Gegend “leben” fernab ihrer Heimat irgendwo in BKK in Arbeiter”Siedlung”. Fuehrt dann auch ausserhalb BKKs an Feiertagen zu VerkehrsChaos ohne Ende.
    Wenn die Menschen endlich Arbeit bei der Familie bekommen, muessen sie an Feiertagen nicht quer dur TH fahren, um die Familie zu besuchen!

    • STIN STIN sagt:

      Wenn die Menschen endlich Arbeit bei der Familie bekommen, muessen sie an
      Feiertagen nicht quer dur TH fahren, um die Familie zu besuchen!

      also bitte hier keine Fabriken, dann ist die Ruhe hier weg. Die könnten sie in den Isaan verlegen, die brauchen Arbeit, die Lanna-Thais
      haben genug Arbeit, die müssen nicht in andere Teile es Landes. Die poppen ja nicht mal mehr in den Bars, die lassen das die Wanderarbeiterinnen
      machen 🙂

  3. Avatar emi_rambus sagt:

    Auch hier fehlt noch einer von den >25 Beitraegen!

  4. Avatar Hanseat sagt:

    Moin an die Runde,
    natürlich wäre eine technische Ausbildung, wie es sie in D gibt, für Thailand förderlich. Wieso dabei nur so wenige Ingenieure pro Ja fertig werden, ist mir zweifelhaft. Es gibt doch einige technische Hochschulen in Bangkok.
    Solange man hier nach dem US Muster arbeitet, dass die so genannten Fachkräfte durch learn by doing ausgebildet werden, wird sich, so sehe ich es, dort nicht viel ändern.
    Nebenbei, für was bildet man eventuell Handwerker (Gesellenbrief?) aus, wenn man in kürzerer Zeit, da diese Fachkräfte ja auch mehr Gehalt beziehen werden, diese Fachleute durch Roboter ersetzen kann? Solange Th nur Produktionsstätte für andere Nationen darstellt und denen dann auch noch Ressourcen (wie Energie und billige Man-Power) sparen lässt und deren Müll entsorgt, kommen sie nicht weiter. Keiner der gut ausgebildeten und auch gut betuchten Techniker versucht, ein eigenes technisches Produkt herzustellen! Kaufen und weiter verkaufen ist einfacher!

  5. Avatar emi_rambus sagt:

    Ich kann damit leben, dass ich nur (zweimal) auf einer Hochschule und nicht auf einer UNI war!
    Soweit ich weiss, war es ja auch mal aehnlich in TH!?

    Dort sollen im Jahr bis zu 60 Ingenieure für die Autobranche ausgebildet werden. Bisher, so Dekan Prapat Wangskarn von der Ingenieursfakultät der TU, hatten die Uni im Jahr nur 21 Ingenieur-Absolventen verlassen.
    http://www.schoenes-thailand.at/Archive/12922

    D alleine hat etwa 650-800.000Ingenieure, von denen viele ins Management aufsteigen.
    Der jaehrliche Ersatzbedarf liegt bei 40-48.000 !!
    Die Zahl der Facharbeiter duerfte 3-5 mal so hoch liegen!

  6. Avatar berndgrimm sagt:

    Das Familienunternehmen der Siam Motors Group
    welches u.A. Nissan Automobile,GS Batterien,NSK Autoteile,Komatsu Bagger
    und Baukräne und Daikin Klimageräte umfasst ist in der Tat eines der
    wenigen Thai Unternehmen mit relativ vernünftigem Management.
    Die Zahl von 60 Ingenieuren pro Jahr für den Hauptsektor der Thai
    Industrie ist allerdings dürftig.

      berndgrimm(Quote)  (Reply)

Schreibe einen Kommentar zu emi_rambus Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)