Chiang Mai: 2000 Briefe mit Kritik an Verfassungsentwurf konfisiziert

Postämter in Chiang Mai haben mehr als 2.000 Briefe konfisziert, von denen man annimmt, dass sie versendet wurden, um vor dem Referendum am 7. August die Stimmung gegen den Verfassungsentwurf anzuheizen.

Die Briefe weisen in ihrer ganzen Aufmachung erstaunliche Ähnlichkeiten zu den ebenfalls etwa 2.000 Briefen auf, die tags zuvor in Postämtern in Lampang konfisziert wurden und inhaltlich darauf ausgerichtet waren, den Verfassungsentwurf schlecht zu machen. Sowohl die Briefe in Lampang als auch die neue Ladung in Chiang Mai fielen dadurch auf, dass keine Absender auf den Umschlägen zu finden waren und bei den Empfängern lediglich Adressen aber keine Namen eingetragen waren.

Boontham Prasongvarakit, Postchef von Chiang Mai, erklärte vor Reportern, dass die Briefe in Briefkästen der Distrikte Sansai, San Kamphaeng, San Pakhoi, Mae Rim und Mae Jo gefunden wurden und er sofort Polizei und Militär benachrichtigt habe.

Über 2.000 verdächtige Briefe in Chiang Mai  konfisziert 2

„Wir werden die Briefe zur Prüfung an die Wahlkommission übergeben, die dann entscheiden wird, ob eine Anzeige bei der Polizei erstattet werden muss. Ansonsten bitten wir die Bevölkerung, ihrem gesunden Menschenverstand zufolgen und nicht zu glauben, was ihnen von Unruhestiftern in anonymen Briefen erzählt wird“, sagte Maj-Gen Kosol Prathumchar, Kommandeur des 33. Militärzirkels vor Medienvertretern.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Chiang Mai: 2000 Briefe mit Kritik an Verfassungsentwurf konfisiziert

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Ansonsten bitten wir die Bevölkerung, ihrem gesunden Menschenverstand zufolgen und nicht zu glauben, was ihnen von Unruhestiftern in anonymen Briefen erzählt wird“, sagte Maj-Gen Kosol Prathumchar, Kommandeur des 33. Militärzirkels vor Medienvertretern.

    Eine Unverschämtheit!
    Die Bevölkerung dieser Gegenden ist in allen Wahlen seit 2001
    ihrem gesunden Menschenverstand gefolgt!

    Eine Volksbefreiungsregierung nach der anderen wurde gewählt.

    Was kann unser Volksbefreier Thaksin denn dafür wenn ihm
    das Geld für die Briefmarken ausgegangen ist?

    Schliesslich ist er seit über 2 Jahren nicht mehr an der Regierung!
    Woher nehmen?

    Armut ist keine Schande in Thailand!
    Seht nur die vielen Benz,Lexus und BMW an wo viele arme Thai
    offen ihre Armut herzeigen!

    Wenn unser Volksbefreier Thaksin nicht seit 10 Jahren gezwungen
    würde in seinem Flüchtlingszelt in Dubai dahinzudarben würde
    er sicher ganz offen im Issan seine Armut herzeigen!

      berndgrimm(Quote)  (Reply)

Schreibe einen Kommentar zu berndgrimm Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)