web analytics

Ministerpräsident Prayut Chan-o-cha will die Einnahmen durch die Verbrauchsteuer um ca. 30% erhöhen.

Nur über höhere Steuern werde der Staat finanziell in der Lage sein, die kommenden wichtigen Aufgaben zu schultern, sagte Prayut. Er nannte die Problembereiche Armut, älter werdende Gesellschaft, weiter das Gesundheits- und Bildungswesen.

Von den Steuerzahlern erwartet der General Kooperationsbereitschaft. Noch steht aber nicht fest, für welche Waren die Verbrauchsteuer erhöht werden soll. Damit wird sich jetzt der Staatsrat befassen. Im Finanzjahr 2015 nahm der Staat Steuern in Höhe von 2,28 Billionen Baht ein, die Verbrauchsteuer lag bei 439,09 Milliarden Baht.

Von STIN

0 0 votes
Article Rating
7 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
emi_rambus
emi_rambus
29. Juli 2016 3:48 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Besser wäre es dann gewesen, Reiche zu besteuern

Besser waere eine VAT-Erhoehung und LotterieSteuer.
Bei der Lotterie grundsaetzlich keine Erhoehung, aber Erweiterung und es muss alles in die richtigen Kanaele geleitet werden.

emi_rambus
emi_rambus
29. Juli 2016 3:46 am

berndgrimm: emi_rambus: Ein Drittel hoehere Verbrauchssteuern, ein Guter Anfang!

Jau!Jedenfalls für Thaksin!
Die Erhöhung der Verbrauchssteuern trifft ausschliesslich die Armen!

Dies ist ein weltweites Problem!
Niemand will an eine gerechtere Besteuerung heran.
In Thailand werden z.B. Windfall Gewinne von Bodenspekulation
und Börsenspekulation garnicht besteuert.
Abgesehen von den vielen Markthändlern die auch keine Steuern bezahlen.
Auch die Kapitalertragsbesteuerung in Thailand ist viel zu niedrig.
Ausserdem: Ein Land wo es für einen Steuerpflichtigen viel billiger
ist die beteiligten Steuerbeamten zu bestechen………

Nein,natürlich muss die Steuerquote hier erhöht werden.
Aber die Verbrauchssteuer zu erhöhen trifft fast nur die Armen.

Prayuth weiss eben wie er Thaksin zu einem Revival verhilft!

Biersteuer wuerde mich persoenlich auch schon wieder treffen.
Mineraloel- und Stromsteuer natuerlich auch.
ABER mit Erhoehung der Vergnuegungssteuer haette ich kein Problem!
Mit Einfuehrung von Hunde-, Zucker-, Zweitwohnsitz-, …., Spielautomaten, Prostitutionssteuer, … haette ich nichts einzuwenden.

Prostitutionssteuer
Nach der Aufhebung der Sittenwidrigkeit der Prostitution (Prostitutionsgesetz) führte u. a. die Stadt Köln eine Sexsteuer ein. Swingerclubs, Striptease-Bars usw. bezahlen laut der Kölner Steuersatzung täglich 3 Euro pro 10 Quadratmeter Fläche, während für den Bereich der Prostitution eine Pauschale von 6 Euro pro Sexualdienstleister erhoben wird
https://de.wikipedia.org/wiki/Vergn%C3%BCgungsteuer_(Deutschland)#Prostitutionssteuer

Ich dachte eigentlich, der ganze Gluecksspielbereich (staatliche Lotterie) wuerde auch dazu gehoeren, dem ist aber wohl nicht so.
Wenn das jetzt nur auf Alk und Zigaretten geht, macht er sicher keinen Wahlkampf!

berndgrimm
berndgrimm
28. Juli 2016 4:29 pm

emi_rambus: Ein Drittel hoehere Verbrauchssteuern, ein Guter Anfang!

Jau!Jedenfalls für Thaksin!
Die Erhöhung der Verbrauchssteuern trifft ausschliesslich die Armen!

Dies ist ein weltweites Problem!
Niemand will an eine gerechtere Besteuerung heran.
In Thailand werden z.B. Windfall Gewinne von Bodenspekulation
und Börsenspekulation garnicht besteuert.
Abgesehen von den vielen Markthändlern die auch keine Steuern bezahlen.
Auch die Kapitalertragsbesteuerung in Thailand ist viel zu niedrig.
Ausserdem: Ein Land wo es für einen Steuerpflichtigen viel billiger
ist die beteiligten Steuerbeamten zu bestechen………

Nein,natürlich muss die Steuerquote hier erhöht werden.
Aber die Verbrauchssteuer zu erhöhen trifft fast nur die Armen.

Prayuth weiss eben wie er Thaksin zu einem Revival verhilft!

emi_rambus
emi_rambus
28. Juli 2016 10:54 am

Prayut kündigt Steuererhöhungen an
http://der-farang.com/de/pages/prayut-kuendigt-steuererhoehungen-an

Ein Drittel hoehere Verbrauchssteuern, ein Guter Anfang!

powered by CTN Group - Chiang Mai / Thailand