Regierung plant Erhöhung der Verbrauchssteuer

Ministerpräsident Prayut Chan-o-cha will die Einnahmen durch die Verbrauchsteuer um ca. 30% erhöhen.

Nur über höhere Steuern werde der Staat finanziell in der Lage sein, die kommenden wichtigen Aufgaben zu schultern, sagte Prayut. Er nannte die Problembereiche Armut, älter werdende Gesellschaft, weiter das Gesundheits- und Bildungswesen.

Von den Steuerzahlern erwartet der General Kooperationsbereitschaft. Noch steht aber nicht fest, für welche Waren die Verbrauchsteuer erhöht werden soll. Damit wird sich jetzt der Staatsrat befassen. Im Finanzjahr 2015 nahm der Staat Steuern in Höhe von 2,28 Billionen Baht ein, die Verbrauchsteuer lag bei 439,09 Milliarden Baht.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Regierung plant Erhöhung der Verbrauchssteuer

  1. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Besser wäre es dann gewesen, Reiche zu besteuern

    Besser waere eine VAT-Erhoehung und LotterieSteuer.
    Bei der Lotterie grundsaetzlich keine Erhoehung, aber Erweiterung und es muss alles in die richtigen Kanaele geleitet werden.

    • STIN STIN sagt:

      Besser waere eine VAT-Erhoehung und LotterieSteuer.

      dann wäre Prayuth, was Zustimmung im Volk betrifft – aber Boden. Weil da trifft es nur die Armen, die Reichen lachen über Erhöhungen.
      Nein, Vermögenssteuer kann angehoben werden, müsste man in ASEAN gucken und dann ein Mittel wählen. Aber auf keinen Fall
      Steuern, die die Armen wieder in die Kreditfalle schieben – warum willst du das?
      Die Thais ticken so, wenn jetzt VAT auf 7% erhöht werden, erhöhen die die Artikel auf 10% und streichen 3% ein. Der Arme zahlt dann
      als Endverbraucher drauf, der Unternehmer verrechnet das dann als Vorsteuer. Dem ist es egal. Er hat seine 3% Mehrgewinn.

      Keine Ahnung warum du gegen die armen Thai stehst.

      Lotterie wird schon versteuert, aber könnte man anheben. Besser aber Erhöhung der Alkohol- und Tabaksteuer. Da geht noch einiges.

  2. Avatar emi_rambus sagt:

    berndgrimm: emi_rambus: Ein Drittel hoehere Verbrauchssteuern, ein Guter Anfang!

    Jau!Jedenfalls für Thaksin!
    Die Erhöhung der Verbrauchssteuern trifft ausschliesslich die Armen!

    Dies ist ein weltweites Problem!
    Niemand will an eine gerechtere Besteuerung heran.
    In Thailand werden z.B. Windfall Gewinne von Bodenspekulation
    und Börsenspekulation garnicht besteuert.
    Abgesehen von den vielen Markthändlern die auch keine Steuern bezahlen.
    Auch die Kapitalertragsbesteuerung in Thailand ist viel zu niedrig.
    Ausserdem: Ein Land wo es für einen Steuerpflichtigen viel billiger
    ist die beteiligten Steuerbeamten zu bestechen………

    Nein,natürlich muss die Steuerquote hier erhöht werden.
    Aber die Verbrauchssteuer zu erhöhen trifft fast nur die Armen.

    Prayuth weiss eben wie er Thaksin zu einem Revival verhilft!

    Biersteuer wuerde mich persoenlich auch schon wieder treffen.
    Mineraloel- und Stromsteuer natuerlich auch.
    ABER mit Erhoehung der Vergnuegungssteuer haette ich kein Problem!
    Mit Einfuehrung von Hunde-, Zucker-, Zweitwohnsitz-, …., Spielautomaten, Prostitutionssteuer, … haette ich nichts einzuwenden.

    Prostitutionssteuer
    Nach der Aufhebung der Sittenwidrigkeit der Prostitution (Prostitutionsgesetz) führte u. a. die Stadt Köln eine Sexsteuer ein. Swingerclubs, Striptease-Bars usw. bezahlen laut der Kölner Steuersatzung täglich 3 Euro pro 10 Quadratmeter Fläche, während für den Bereich der Prostitution eine Pauschale von 6 Euro pro Sexualdienstleister erhoben wird
    https://de.wikipedia.org/wiki/Vergn%C3%BCgungsteuer_(Deutschland)#Prostitutionssteuer

    Ich dachte eigentlich, der ganze Gluecksspielbereich (staatliche Lotterie) wuerde auch dazu gehoeren, dem ist aber wohl nicht so.
    Wenn das jetzt nur auf Alk und Zigaretten geht, macht er sicher keinen Wahlkampf!

    • STIN STIN sagt:

      Biersteuer wuerde mich persoenlich auch schon wieder treffen.

      dich würde also eine Erhöhung beim Bier, sagen wir mal von momentan 55 Baht, auf 65 Baht treffen. Nun wird mir einiges klar.
      Aber wenn es dir finanziell schon so schlimm erwischt hat, warum packst du deine Kinder nicht und gehst mit Frau nach Deutschland.
      Wegen der Heirat und A1-Sprachkurs? Ja, das kann ich mir vorstellen, das du sicher keinen CELTA-Sprachlehrer für deine Frau
      akzeptieren würdest. 🙂 – Wäre aber anders nicht möglich. Ohne CELTA/DaF keine Thaifrau nach Deutschland/EU. So sieht es aus, dank Merkel.

      Mineraloel- und Stromsteuer natuerlich auch.

      Benuin ist saubillig, da geht auch noch was, Stom auch. Da sollten aber dann die Armen wieder Frei-Units haben,
      sonst erwischt es die wieder. Wenigstens 50.

      Mit Einfuehrung von Hunde-, Zucker-, Zweitwohnsitz-, …., Spielautomaten, Prostitutionssteuer, … haette ich nichts einzuwenden.

      bei Hunde müsste man dann unterscheiden, sind das Lebensmittel oder sind das Wachhunde 🙂

      Prostitution gibt es keine in TH, ist verboten. 🙂
      Spielautomaten auch nicht. Zweitwohnsitz auch nicht, es gibt nur ein Tabien Ban.

      Zucker trifft dann die Armen – also besser nicht. Luxussteuer kann angehoben werden, trifft die Reichen. Also Autos ab einem bestimmten
      Wert, dann doppelte Gebühren. Prayuth darf nicht den Fehler machen, Steuern zu erhöhen, wo auch Arme betroffen wären.
      Das spielt der Phuea Thai bei der nächsten Wahl absolut in die Hände. Die versprechen dann – wenn verboten, durch die Blume – Steuersenkung und schon
      hat die PT die absolute Mehrheit. Thais denken nicht, wie es der Wirtschaft im Lande geht, die wollen Subventionen, Steuernachlässe, Kredite usw.
      mit diesen Sachen punktet Thaksin. Also auf keinen Fall ihm in die Hände spielen.

  3. Avatar berndgrimm sagt:

    emi_rambus: Ein Drittel hoehere Verbrauchssteuern, ein Guter Anfang!

    Jau!Jedenfalls für Thaksin!
    Die Erhöhung der Verbrauchssteuern trifft ausschliesslich die Armen!

    Dies ist ein weltweites Problem!
    Niemand will an eine gerechtere Besteuerung heran.
    In Thailand werden z.B. Windfall Gewinne von Bodenspekulation
    und Börsenspekulation garnicht besteuert.
    Abgesehen von den vielen Markthändlern die auch keine Steuern bezahlen.
    Auch die Kapitalertragsbesteuerung in Thailand ist viel zu niedrig.
    Ausserdem: Ein Land wo es für einen Steuerpflichtigen viel billiger
    ist die beteiligten Steuerbeamten zu bestechen………

    Nein,natürlich muss die Steuerquote hier erhöht werden.
    Aber die Verbrauchssteuer zu erhöhen trifft fast nur die Armen.

    Prayuth weiss eben wie er Thaksin zu einem Revival verhilft!

    • STIN STIN sagt:

      Jau!Jedenfalls für Thaksin!
      Die Erhöhung der Verbrauchssteuern trifft ausschliesslich die Armen!

      seh ich auch so. Den Endverbraucher trifft es, da dieser nichts mehr abschreiben, verrechnen usw. kann.
      Der zahlt die Steuer dann voll. Das wird Thaksin im Wahlkampf sicher ausschlachten.

      Besser wäre es dann gewesen, Reiche zu besteuern

  4. Avatar emi_rambus sagt:

    Prayut kündigt Steuererhöhungen an
    http://der-farang.com/de/pages/prayut-kuendigt-steuererhoehungen-an

    Ein Drittel hoehere Verbrauchssteuern, ein Guter Anfang!

Schreibe einen Kommentar zu STIN Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)