Pattaya: Strassenhändler protestieren gegen Räumung

Rund 200 Händler haben am Mittwoch gegen ihre Vertreibung von der Beach Road demonstriert.

Es waren vorwiegend Anbieter von Speisen und Getränken. Sie hatten drei Forderungen: Rückkehr zu den angestammten Standorten, Verringerung des Bußgeldes von 2.000 auf 200 bis 300 Baht und Vertreibung von illegalen und ausländischen Standbetreibern. Sollte sich die Stadtverwaltung mit diesen Forderungen nicht einverstanden erklären, wollen die Händler nach sieben Tagen erneut auf die Straße gehen.
Soldaten des 21. Regiments hatten am Mittwoch während der Demo für Ordnung gesorgt. Die Stadt hatte vor Kurzem die Händler von der Beach Road vertrieben, weil Bürgersteige den Fußgängern und Fahrbahnen dem motorisierten Verkehr vorbehalten bleiben sollen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
exil
Gast
exil
4. August 2016 5:48 pm

berndgrimm,

Die meisten Essensverkäufer kommen erst bei Sonnenuntergang heraus und blockieren bei gewissen Brennpunkten den ganzen Bürgersteig und meist auch noch eine Fahrspur.

Das Verkehrschaos ist jeden Tag vorprogrammiert und was das Steuerzahlen anbelangt, so täte es dem Thailändischen Staat sicherlich nicht schlecht von jedem Händler Steuern einzutreiben.

Aber das wird in Thailand niemals der Fall sein, eben so wenig wie man den Sextourismus abstellen wird können. Es gehört zu Thailand wie die Tempel, die Korruption, die stinkenden Gerichte und Chili.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
3. August 2016 10:36 pm

Wir meiden Pattaya zwar wiedie Pest.
Aber zweimal im Jahr fahren wir zum österreichischen Konsul
und sehen uns dann natürlich an was es Neues im Central Festival gibt.
Dann laufe ich auch immer die Strandpromenade an der Beach Road
rauf und runter.
Was mir dabei aufgefallen ist:
Die Fressstände sind harmlos.
Erkennbare Ausländer als Händler habe ich nicht getroffen.
Wie erkennt man in Thailand was legal und was nicht ist?

Aber was mir sehr Negativ aufgefallen ist sind die Luden
für die Ausflugsschiffe,Powerboote,JetSkis und andere
vermeintliche Strandaktivitäten.
Diese sind sehr aggressiv und grossschnäutzig, besitzen meist
sogar eine Lizenz (von wem auch immer)
und sind eigentlich nur mit brutaler Gewalt zu stoppen.
Die “Touristen-Polizei” traut sich noch nicht einmal
aus dem Auto.
Sind eh Alles nur Komplizen.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
4. August 2016 1:43 am
Reply to  berndgrimm

Die Stadt hatte vor Kurzem die Händler von der Beach Road vertrieben, weil Bürgersteige den Fußgängern und Fahrbahnen dem motorisierten Verkehr vorbehalten bleiben sollen.

Vielleicht sollte man dann ja auch die Motosaier von der Strandpromenade
auf die Strasse umtreiben?Und die geparkten Autos!!! Meist Taxi!
Aber soweit geht die Zivilisiertheit in Thailand natürlich nicht.