Polizei will Anordnung Prayuths nicht akzeptieren

Die Polizei will der Anordnung von Ministerpräsident Prayut Chan-o-cha nicht folgen, der die Zurschaustellung von verhafteten mutmaßlichen Tätern auf Pressekonferenzen untersagt hat.

Hohe Polizeibeamte haben sich zu Wort gemeldet und sehen die Anordnung des Premiers nicht als generelles Verbot. Polizeisprecher Piyapan Pingmuang sagte laut der Zeitung Khao Sod, seine Behörde habe bereits Regeln, die allerdings in der Vergangenheit nicht strikt befolgt worden seien.

Auf Pressekonferenzen würden nur Straftäter mit deren Billigung vorgeführt, auf jeden Fall keine Minderjährigen. Die Polizei wolle mit dieser Praxis zeigen, wie Kriminelle handelten. Letztlich sei das zum Besten der Gesellschaft. Durch die Zurschaustellung von Tätern und Informationen über deren Straftaten würden Menschen von Straftaten abgehalten.

Und Straftäter hätten die Möglichkeit, Reue zu zeigen und sich vor der Öffentlichkeit für ihr Tun zu entschuldigen. Bangkoks leitender Polizeibeamter Sanit Mahatavorn ergänzte, Pressekonferenzen trügen dazu bei, dass die Gesellschaft verstehe, wie Kriminelle arbeiteten. So könnten sich die Menschen besser schützen und erkannte Straftaten anzeigen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
7 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
อาร์เนอ
Gast
อาร์เนอ
10. September 2016 3:55 pm

Es fängt doch schon viel früher an. In jedem Unfallbericht im Fernsehen wird explizit das Nummernschild gezeigt.
Alles in Ordnung und Rechtsstaatlich?

berndgrimm
Gast
berndgrimm
7. September 2016 11:57 am

Die Polizei wolle mit dieser Praxis zeigen, wie Kriminelle handelten. Letztlich sei das zum Besten der Gesellschaft. Durch die Zurschaustellung von Tätern und Informationen über deren Straftaten würden Menschen von Straftaten abgehalten.

Und Straftäter hätten die Möglichkeit, Reue zu zeigen und sich vor der Öffentlichkeit für ihr Tun zu entschuldigen. Bangkoks leitender Polizeibeamter Sanit Mahatavorn ergänzte, Pressekonferenzen trügen dazu bei, dass die Gesellschaft verstehe, wie Kriminelle arbeiteten. So könnten sich die Menschen besser schützen und erkannte Straftaten anzeigen.

Natürlich wollen Thaksins braune Ganoven auf ihre miese Show nicht verzichten!
Und unsere “gute” Militärdiktatur lässt sich weiterhin von denen verscheissern!
Das zeigt die wahren Machtverhältnisse in Thailand!
Wenn die Bevölkerung sich gegen Kriminelle besser schützen wollte,
würde sie die Polizei HQs besetzen.
Dann hätte sie einen Grossteil der Kriminellen unter Kontrolle!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
7. September 2016 11:56 am

Die Wuerde des Menschen ist unantastbar, NUR DURCH RICHTER!!
Es ist eine Anmassung ohne Gleichen!!! Nicht umsonst gibt es in Rechtsstaaten eine Gewaltenteilung!!! 👿

Anonym
Gast
Anonym
7. September 2016 10:20 am

gg1655: Darum müssen da ja auch immer die Vorgesetzten(die gar nichts ermittelt haben)mit aufs Foto.

gg1655: Mit solch einer “Gesichtsträchtigen Tradition”will man natürlich nicht brechen.

Genau so ist es!!!

Ein verlogener Mist in höchster Vollendung!

gg1655
Gast
gg1655
7. September 2016 9:41 am

Selten so einen Schwachsinn gelesen.Die wollen sich dabei nur selbst Feiern.
Ich schätze die meinen das würde ihnen Gesicht verleihen wenn sie mit einem angeblichen(die Leute sind verdächtig nicht verurteilt)Erfolg in der Zeitung sind.Darum müssen da ja auch immer die Vorgesetzten(die gar nichts ermittelt haben)mit aufs Foto.
Mit solch einer “Gesichtsträchtigen Tradition”will man natürlich nicht brechen.

  gg1655(Quote)  (Reply)