AirAsia zwingt Stewardess zum Kniefall

Mehr als 26.000 Personen unterstützten bislang eine Online-Kampagne, die vorsieht, die Nominierung für Air Asia als weltbeste Billigfluggesellschaft aufzuheben.

Die Kampagne wurde am Donnerstag gestartet, mit dem Ziel 39.500 Unterschriften bzw. Namen zu sammeln. Das wären dann 100 Mal so viele wie Kommentare über Air Asia auf der Skytrax-Website Airlinequality.com.

Skytrax ist ein britisches Beratungsunternehmen, das Rankings über Fluggesellschaften und Flughäfen führt.

Letzte Woche erfolgte ein Aufschrei, weil eine Flugbegleiterin von Thai Air Asia von einem Vorgesetzten zum Kniefall gezwungen wurde, um sich auf diese Weise bei einem Fluggast zu entschuldigen. Die Mutter einer Reisenden hatte sich darüber beschwert, dass die Flugbegleiterin angeblich ihre Tochter beleidigt habe.

Die autistische Tochter wirkte während des Fluges nervös, und die Flugbegleiterin erkundigte sich bei der Mutter, was mit der Tochter nicht stimme.

Das legte die Mutter als, nach ihren eigenen Worten, „brutale Beleidigung“ aus und beschwerte sich bei der Geschäftsleitung. Diese bestellte die Flugbegleiterin ein und befahl ihr, vor der Beschwerdeführerin auf die Knie zufallen.

Diesen Kniefall musste die Flugbegleiterin dreimal machen: Das erste Mal behauptete die Mutter, die Frau sei nicht mit vollem Herzen dabei gewesen. Beim zweiten Mal verlangte sie, dass sie die Handflächen auf den Boden lege und beim dritten Mal nahm sie ihr Smartphone und fotografierte den Kniefall. Die Fotos fanden den Weg ins Internet.Angeblich soll vorher noch einer der Air Asia-Manager der Flugbegleiterin das Haar aus dem Gesicht gestrichen haben, damit ihr Gesicht auch deutlich zu sehen war.

Als die Demütigung publik wurde, flog AirAsia-Chef Tony Fernandes nach Bangkok und entschuldigte sich bei derFlugbegleiterin – vermutlich ohne Kniefall. Danach wollte er die Eltern der Flugbegleiterin besuchen und sich beidiesen entschuldigen, doch die Eltern wollten Fernandes nicht empfangen.

Die Internet-Kamapange wird mit dem Argument begründet, dass sich Fernandes wohl im Namen der Fluggesellschaft bei seiner Mitarbeiterin entschuldigte, er aber kein Disziplinarverfahren oder andere Maßnahmen gegen die Vorgesetzten einleitete, die die Flugbegleiterin zum Kniefall zwangen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
35 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
emi_rambus
Gast
emi_rambus
15. September 2016 10:29 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Das war 1919, wodurch es heute KEINEN Adligen mehr geben kann!

es werden keine Titel mehr verliehen, Fürstin Gloria von Thurn und Taxis ist jedoch schon, wie viele andere auch, eine Adelige.
Hat aber natürlich offiziell keine Privilegien mehr, inoffiziell hingegen manchmal sehr viele. Daher sind ja viele scharf drauf,
sich einen Adelstitel zu kaufen, öffnet manchmal Tür und Tor in der Gesellschaft, bei Banken usw.

Ich verstehe das immer noch so, man kauft keinen ADELSTITEL, nur einen Namen!!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
15. September 2016 12:40 pm

Adel-Bewunderer: Es hat sich tatsächlich bewährt,…

… aber nur für die Nutznießer dieses parasitären Feudal-Systems!!!

Der arbeitende Rest der Gesellschaft kann durch seine Maloche und den massiven Steuerabzügen den Staat notdürftig erhalten und darüber hinaus
das Maul halten!!!

Die Adelsbezeichnungen (die Adelstitel und die Prädikate wie „von“ und „zu“) wurden zu Bestandteilen des Namens und dürfen seither nicht mehr verliehen werden.
https://de.wikipedia.org/wiki/Adelstitel#Rechtsg.C3.BCltigkeit

Das war 1919, wodurch es heute KEINEN Adligen mehr geben kann!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
15. September 2016 1:17 am

Alles wieder off-topic!

STIN: Welcher STIN bist du jetzt gerade?

STIN 1

Also die Mutter?!?

STIN: Also EP waere schon ein herausragendes ABI, ….

EP ist kein Abi – sondern nur ein English Programm. Abi ist was anderes.

Wieder ein neues Geruecht??

STIN: Nur werden da bis zu 100.000 TB/a als ….. Zuzahlung verlangt! Kann sich kein Armer leisten.

nein, hier nicht. Sonst hätte keiner in meiner Familie Abi machen können, haben aber viele.

Also doch ABI, dachte mir, du haelst dich nicht lange an eure Geruechte! 🙄

  emi_rambus(Quote)  (Reply)

Adel-Bewunderer
Gast
Adel-Bewunderer
14. September 2016 10:43 pm

emi_rambus: In Europa scheint er sich bewaehrt zu haben!!

Es hat sich tatsächlich bewährt,…

… aber nur für die Nutznießer dieses parasitären Feudal-Systems!!!

Der arbeitende Rest der Gesellschaft kann durch seine Maloche und den massiven Steuerabzügen den Staat notdürftig erhalten und darüber hinaus
das Maul halten!!!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
14. September 2016 10:38 pm

Adel-Bewunderer: Tatsache ist, dass diese “Herrenmenschen” furchtbare Verbrechen begangenen haben und immer noch hinter den Vorhängen begehen oder begehen lassen!!!

Da koennen fast alle DACHler ein Lied von singen!

Adel-Bewunderer: Mit Verlaub, aber diesen Ansatz können Sie getrost in die Tonne treten!

In Europa scheint er sich bewaehrt zu haben!!

Adel-Bewunderer
Gast
Adel-Bewunderer
14. September 2016 10:19 pm

STIN: Aber es muss nicht sein, das die Dame
in diesem Fall ungewöhnlich reich ist. Welche Reiche fliegen mit Air Asia – die fliegen Thai-Airways Business, aber niemals
eine Budget-Airline. Die Dame wäre ev. gerne reich, ist es aber sicher nicht.

Mr. STIN,

wir wissen nicht, wer diese Dame wirklich ist. Und wahrscheinlich werden wir das nicht erfahren, weil die Medien es nicht wagen werden, diesen Namen zu veröffentlichen. Denn sonst wäre es schon geschehen.

Allein diese Verschwiegenheit zeigt bereits, dass es sich um eine hoch gestellte “Persönlichkeit” handeln müsste.

Aber eins ist ganz sicher:

1. Diese Dame war gewiss keine gewöhnliche Frau Namens „Lek Wongatrung“, die in einer Bangkoker Ausbeuter-Textilfabrik malocht und dort im rasenden Tempo die Namensschilder in die T-Shirts einnäht!

2. Diese Dame MUSS eine hohe gesellschaftliche Position innehalten, sonst hätten die verantwortlichen Vorgesetzten niemals eine derartig herabwürdigenden Kniefall von der Stewardess vor dieser „Dame“ verlangt!

3. Da diese „Dame“ diese Erniedrigung sogar 3 x verlangte, da ihr die Demütigung der Stewardess nicht demütig genug erschien, kann man davon ausgehen, dass diese „Dame“ weiß, dass sie im schönen Land eine extrem hohe gesellschaftliche Position ausübt und dies auch verlangen konnte!

Die Frage bleibt:

Warum flog sie mit der Billig-Airline Air Asia?

Ich weiß es nicht, ….

….. aber ich kenne sehr reiche Ausländer im Süden, die in ihren 50 Millionen Baht Villen abhängen und aus ihrer extremen Geldgier und ausgeprägten Geiz heraus mit der Air Asia zu Billig-Tarifen fliegen und das auch lauthals stolz verkünden!

  Adel-Bewunderer(Quote)  (Reply)

Adel-Bewunderer
Gast
Adel-Bewunderer
14. September 2016 9:41 pm

emi_rambus: Das halte ich fuer einen guten Ansatz:

Ehrenkodex des europäischen Adels

Als Ehrenkodex des europäischen Adels gilt die Resolution zum Verhaltenskodex des Adels, die von den in der C.I.L.A.N.E. ……….

Mr. Emi.

Mit Verlaub, aber diesen Ansatz können Sie getrost in die Tonne treten!

Dieser komische, selbst zusammengeschusterte „Ehrenkodex“ soll einzig und allein dazu dienen, diesen elitären Herrenmenschen ein würdevolles und anerkanntes Ansehen in der Welt zu schaffen.

Tatsache ist, dass diese “Herrenmenschen” furchtbare Verbrechen begangenen haben und immer noch hinter den Vorhängen begehen oder begehen lassen!!!

Man muss sich ernsthaft fragen, woher eigentlich der global gesamte Adel stammt?

ER STAMMT VON VERBRECHERN, MÖRDERN, BANDEN UND DIEBEN!

Der gesamte heutige Adel, wo immer auf der Welt, entstammt von früheren Raubrittern, Banditen und umherschweifenden Banden, die fremde Dörfer, Städte oder ganze Ländereien überfallen haben und die Bewohner mit drakonischer Härte in den Gehorsam zwangen!

Diese früheren NAMENLOSEN Verbrecher, die für ihre Gier unzählige Menschen grausam ermordeten und Millionen von Menschen enteigneten,….

…. GABEN SICH NACH IHREN BRUTALEN EROBERUNGEN FREMDER LÄNDEREIEN SELBER HOCH-ANSEHENDE TITEL, UM SICH GEGENÜBER DER „NORMALEN“ GESELLSCHAFT AUFZUWERTEN!!!

Man muss schon ganz schon dooof und faschistoid verblendet sein, um annehmen zu können, dass der Adel sein Anbeginn der Menschheit bestand und dass vor 500 oder 800 Jahren der verschlagende Diebes-Anführer und Pirat oder auch Raubritter oder Banditen-Boss „Justus Brutalus“ eines frühen Morgens als Fürst aufwachte und sich selber sagte:

„Sehet nun, ich bin so glücklich, da all dass, was meine Augen zu sehen vermögen, seit Anbeginn alles meins ist!“

Nur ein Beispiel von vielen:

Die Grimaldis: von Piraten zu Prinzen

Als Fürst Rainier 1956 die US-Schauspielerin Grace Kelly heiratete, kam ein Hauch Hollywood in das Fürstentum, vor allem aber Geld: Monaco war trotz einer Finanzspritze von Onassis bankrott und durch die Hochzeit mit der schönen Blondine, die nun Gracia Patricia hieß, geriet der Ministaat wieder ins Licht der Öffentlichkeit. Die Schönen und Reichen kamen zuhauf zu der charmanten Landesmutter, die ihrem Fürsten bald drei Kinder schenkte: die schöne Caroline (1957), Albert (1958) und Stephanie (1965).

Die Grimaldis beherrschen seither die Schlagzeilen mit guten und mit traurigen Nachrichten: 1982 verunglückte die Fürstin in ihrem Porsche und starb.
Die Vorfahren der Grimaldis waren wilde Gesellen. Im 13. Jahrhundert verbannte man sie aus ihrer Heimat Genua. Sie wurden Piraten und eroberten listig die Festung Monaco. Die wilden Zeiten endeten, als Frankreich 1641 Schutzmacht Monacos wurde.

Den Grundstein zum Spielerparadies legte Charles III. im 19. Jahrhundert mit dem Bau des Casinos und derAbschaffung der Steuer. Albert ist seit dem Tod seines Vaters Rainier III. am 6. April 2005 Fürst und Oberhaupt der Grimaldis. Monaco hat 33 000 Einwohner, davon 8000 echte Monegassen.

http://www.bz-berlin.de/artikel-archiv/die-grimaldis-von-piraten-zu-prinzen

__________________________________.
Der Adel (althochdeutsch adal oder edili ‚Edles Geschlecht, die Edelsten‘, lateinisch nobilitas) ist eine „sozial exklusive Gruppe mit gesellschaftlichem Vorrang“, die Herrschaft ausübt und diese in der Regel innerfamiliär tradiert.[1]

Eine Klarheit des Begriffs gibt es allerdings nicht[2] und in den einzelnen europäischen Herrschaftsbereichen galten unterschiedliche Kriterien, wer zum Adel gehört und wer nicht.[3] Noch viel mehr gilt dies für außereuropäische Kulturkreise.
Die Behauptung, alle als vorindustrielle Hochkulturen bezeichneten Gesellschaften wiesen eine Adelsschicht auf, ist nicht hinreichend belegbar; Adel wird oft von andersartigen Führungsschichten nicht hinreichend unterschieden.

Daraus ergibt sich eine so starke Heterogenität des Adelsbegriffs, dass die genaue Definition von Adel nur mit Blick auf eine bestimmte Region und einen bestimmten Zeitraum geliefert werden kann. Fraglich ist auch, ob die scheinbar ununterbrochene Kontinuität „des Adels“ in Europa zwischen Römischem Reich und Zweitem Weltkrieg tatsächlich eine Einheit darstellt, ob sie in Hinsicht auf Prestige konstruiert wurde oder ob es sich um eine soziale Position handelt, die sich mit jeder Generation auch inhaltlich wandelt.[26]

Der Adel hebt sich in der Regel zunächst durch einen höheren Einfluss auf das öffentliche Geschehen, u.a. in Form einer militärischen Überlegenheit oder Leistung (Schwertadel, Rittertum, Samurai, Amtsadel) und höherem wirtschaftlichen Potential, zumeist in Form von Grundbesitz (z. B. römisches Patriziat), von der gesellschaftlichen Umgebung ab. Daraus ergibt sich der Anspruch, diese auch politisch zu dominieren.

Diese gehobene Stellung ist – unabhängig von der ökonomischen Grundlage – zumeist erblich, woraus sich eine zentrale Bedeutung der Familie ergibt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Adel

emi_rambus
Gast
emi_rambus
14. September 2016 3:36 pm

Das halte ich fuer einen guten Ansatz:

Ehrenkodex des europäischen Adels

Als Ehrenkodex des europäischen Adels gilt die Resolution zum Verhaltenskodex des Adels, die von den in der C.I.L.A.N.E. (Commission d´Information et de Liaison des Associations Nobles d’Europe) vertretenen offiziellen europäischen Adelsverbänden am 2. September 1989 im portugiesischen Porto verabschiedet wurde und an der sich im 21. Jahrhundert jeder Edelmann und jede Edelfrau messen lassen soll. Folgende Werte gelten als zukunftsweisend, erstrebens- und erhaltenswert:

Geistig-moralische Werte: Respekt gegenüber anderen religiösen und philosophischen Traditionen (gleichgültig, welcher Religion oder philosophischen Weltanschauung der oder die Adelige angehöre), hoher Stellenwert der Würde der Person, Ausschluss von Intoleranz und Sektierertum, Förderung der Menschenrechte unabhängig von Herkunft, sozialer Lage und Ethnie, Kultivierung der Ehrenhaftigkeit, Wort halten, Verpflichtungen erfüllen.
Familiäre Werte: Förderung von Familiensinn und Familienverband, Betrachtung der Familie als Ausgangspunkt der Gesellschaft, Würdigung der Ehe, „Schönheit der ehelichen Liebe“, Schutz des kulturellen Erbes, Erinnerung an die Verstorbenen, Erhaltung der Familientraditionen, familiäre Solidarität, Achtung zwischen den Generationen.
Gesellschaftliche Werte: „Den Sinn der Freiheit darin zu sehen, Herausragendes anzustreben, Verantwortung zu übernehmen und uneigennützig zu dienen“, Berufung zur Verantwortung, zur Führung zum Wohl aller und nicht um der eigenen Vorteile willen, Aufrechterhaltung des Geistes des Dienens, Erwerb von Sprachkenntnissen, Profession statt Mittelmäßigkeit, Pflege der Haltung, die sich nicht an unmittelbarem Profit und an Macht orientiert, sondern am Nutzen für die Gesellschaft, Verantwortung aus der Geschichte, Unternehmergeist und Mut zur Opferbereitschaft, aktive Teilnahme am Aufbau Europas, Bürgersinn und gemeinwohlorientiertes Handeln, Sorge um das Wohlergehen anderer, insbesondere Schwächerer, Wahrung der Höflichkeit und entsprechender Umgangsformen, Verwurzelung in der örtlichen Gemeinde, Verbundenheit mit Grund und Boden, Heimatsinn und berechtigter Nationalstolz, Schutz der Umwelt, Bewahrung der natürlichen Ressourcen sowie Anerkennung der positiven Rolle des Humors in der Gesellschaft, Vorbild sein.
https://de.wikipedia.org/wiki/Adel#Ehrenkodex_des_europ.C3.A4ischen_Adels

emi_rambus
Gast
emi_rambus
14. September 2016 3:33 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Solange die Armen nicht von der Bildung ausgeschlossen werden, waere das in Ordnung.

werden die Armen in TH nicht. Ich kann heute als bettelarmer Schüler, die Schule bis zum Abitur so gut wie gratis
absolvieren.

Welcher STIN bist du jetzt gerade?
Also EP waere schon ein herausragendes ABI, ….
Nur werden da bis zu 100.000 TB/a als ….. Zuzahlung verlangt! Kann sich kein Armer leisten.
Das ist doch die Masche, ueberall werden die Kinder mit Abschreiben in der normalen Zeit “beschaeftigt” und fuer den Test lernen sie dann in den bezahlten Stunden oder eben NICHT!
Das wird mit GIP un IP nicht anders laufen!! 👿

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Oder ich beantrage Hilfe zum Lebensunterhalt, dann bekomme ich ca. 6-8000 Baht monatlich, für Zimmer und Essen und
dann kann ich auch jede Uni, College besuchen. Die müssen nur wollen.
Eine gute Bekannte macht College, die hat die vollen 8000 Baht – muss die dann später mal (wenn überhaupt) zurückzahlen,
aber nur – wenn sie Geld verdient, Eltern müssen nix zahlen. Die müssen nur dann zahlen, wenn die Studentin die Voraussetzungen für
Zuschüsse oder Bafög nicht erfüllt – weil die Eltern zuviel verdienen oder so.

2002 kam eine Gruppe von 8 Personen aus meinem weiteren Bekanntenkreis nach dem Studium zurueck. Bis auf einen, fanden sie keine Arbeit!!
Trotzdem musste der Kredit zurueckgezahlt werden. Der eine hat mit seinem Moped in der Pampa Split-/Sand-/Zement-Saecke fuer den Strassenbau gefahren, einer hat Bootstouren fuer Touristen angeboten, einer hat “Begleitservice” fuer alleinreisende, aeltere Urlauberinnen gemacht, einer hat mit der Pumpgun im Hafen auf die Maedchen aus Laos aufgepasst, …
Das waren dann spaeter alles “Gelbhemden”.

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Meist wird dann der Adel sehr schnell im Bereich Bildung abgehaengt.

die Reichen, Adel oder nicht – können leider nie abgehängt werden. Weil wenn ich Geld habe, schick ich meinen Sohn oder
die Tochter nach Oxford, Yale, Harvard, Cambride oder Eaton und dann haben die die weltbeste Ausbildung aus der viele Präsidenten,
Premierminister, Top-Manager usw. hervorgingen.
Die Chance, wird ein normaler Thai niemals erhalten, egal wie gut die Schulausbildung in Thai noch wird.

Kann aber auch anders kommen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Erbkrankheiten_beim_Adel

emi_rambus
Gast
emi_rambus
14. September 2016 2:50 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: ich sehe das eher als Kapital-Anlage an, weil man in TH kaum Zinsen auf dem Sparbuch bekommt. Chinesen kaufen in CM auch ein Condo nach dem anderen,
vermutlich tw. auch Schwarzgeld aus China, dann hat man für die Jahre nach der Rente ein schönes Kapital und kann durch Vermietungen gut leben.

Wenn das mal nicht mit den “Null-$-Reisen” zusammenhaengt. Auch von wegen Geldwaesche.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
14. September 2016 12:25 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ist nicht ok, aber ist nun leider weltweit mal so. Wird sich auch nicht ändern, weil es immer Leute geben wird, die klüger als andere sind.
Ansonsten müsste man den IQ gleichschalten – durch eine neue Züchtung von Menschen 🙂 Ein schlecht Ausgebildeter hat immer Probleme – einer der sich im Gymnasium leicht tut, das Studium mit Auszeichnung schafft – ev. in Harvard,
dem sind die guten Chancen am Arbeitsmarkt schon sicher.

Solange die Armen nicht von der Bildung ausgeschlossen werden, waere das in Ordnung. Meist wird dann der Adel sehr schnell im Bereich Bildung abgehaengt. Deswegen ja die Benachteiligung der Armen, was sich aber mittel- und langfristig mit der maroden Wirtschaft und Wachstumszahlen raecht!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
14. September 2016 12:20 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Das waere ein Weg, aber ein sehr schlechter!

das würde den Adel-Bewunderer auf eine Stelle mit den Thai-Jangos schieben.
Nein, der Frau kann man rechtlich wohl nix anhaben, weil die AirAsia-Stewardess das ihr gegenüber freiwillig gemacht hat.
Der sie genötigt hat, ev. mit Entlassung gedroht hat – ist der Vorgesetzte, der geheuert diszipliniert oder gleich gefeuert.

Der “Dame” kann man schon klar machen, was sie fuer ein asoziales Verhalten an den Tag gelegt hat!
Rechtlich kann man eigentlich sehr wahrscheinlich allen Reichen etwas anhaben! Das faengt damit an, wo ihr Reichtum herkommt und ob sie immer rechtens dafuer Steuern gezahlt haben.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
14. September 2016 12:13 pm

berndgrimm: Allerdings komme ich ins grübeln wenn hier reiche (?) Thai
sich 20 Mio THB Condos kaufen (vor über 5Jahren)
sie nicht vermieten,aber auch selber nie drin wohnen
und höchstens 1-2 mal jährlich ihre buckelige Verwandschaft
hierhin schicken um den Wohnwert der Anderen zu zerstören!

Hier sind es keine Kondos, hier sind es Haeuser. Ich habe schon mal gedacht, das sind “Spenden” an den Phra Dhammachayo. Damit hat man in der naechsten Stufe des Leidensweges eine angemessene Unterkunft??!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
14. September 2016 12:09 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Am schlimmsten sind die Möchtegern-Reichen.

Am schlimmsten sind die, die sich mit der Armut der Menschen bereichert haben!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
14. September 2016 11:57 am

Adel-Bewunderer: Man könnte der Edel-Dame helfen: Man müsste ihr nur 10 x mundgerecht mit einem Schlagring in die Kapitalgier-Fresse schlagen und sie eindringlich vor weiterem kapital-arrogantem Verhalten warnen, ….. und schon ist sie geheilt!!!!

Adel-Bewunderer

Das waere ein Weg, aber ein sehr schlechter!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
14. September 2016 11:17 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Am schlimmsten sind die Möchtegern-Reichen.

Von denen es weltweit jede Menge gibt.Auch in Thailand.
Allerdings komme ich ins grübeln wenn hier reiche (?) Thai
sich 20 Mio THB Condos kaufen (vor über 5Jahren)
sie nicht vermieten,aber auch selber nie drin wohnen
und höchstens 1-2 mal jährlich ihre buckelige Verwandschaft
hierhin schicken um den Wohnwert der Anderen zu zerstören!

Adel-Bewunderer
Gast
Adel-Bewunderer
14. September 2016 8:54 am

STIN: Ich erinnere hierzu an die Tochter der Korean er, die den Steward aussteigen hat lassen, weil er ihr die Peanuts nicht
mit einem Teller serviert hat.
Gibt also auch normale Kotzbrocken ohne Adel.

Man muss sich nicht nur auf den Adel festlegen,….da gebe ich Ihnen absolut Recht!

Es reicht vollkommen aus, wenn der Mensch stinkreich ist, – MIT ODER OHNE ADELSTITEL!!!- dann glaubt er nahezu immer, dass er etwas besonderes wäre und gaaaanz wichtig für die Menschheit ist!

Wie die von Ihnen zitierte stinkreiche Koreanerin, die eine Tochter des Airline-Inhabers ist und meinte, sie müsste den Stewart kriechen lassen, weil er ihr die Peanuts nicht “mundgerchet” serviert hatte!

Man könnte der Edel-Dame helfen: Man müsste ihr nur 10 x mundgerecht mit einem Schlagring in die Kapitalgier-Fresse schlagen und sie eindringlich vor weiterem kapital-arrogantem Verhalten warnen, ….. und schon ist sie geheilt!!!!

  Adel-Bewunderer(Quote)  (Reply)

Adel-Bewunderer
Gast
Adel-Bewunderer
14. September 2016 3:26 am

gg1655: Herr emi,das ist wirklich Thailand und kein Fake.Mein Tipp,die Mutter war eine Adlige.

Was haben Sie denn gegen Adelige?

Sie wissen wohl nicht, dass wir nicht mit Wasser kochen und dass unsere Toiletten nach dem adeligen Stuhlgang wunderbar nach Parfum riechen!

Außerdem haben wir Adeligen unseren gesamten Reichtum ehrlich und rechtschaffend verdient, denn wir können AUCH sehr hart arbeiten….

….LASSEN!!!!

Und wenn diese besagte Edel-Menschen-Dame will, dass diese gewöhnliche Unter-Menschen Stewardess zu Boden kriecht, dann hat die Dame dazu auch das Recht, dies von ihr zu fordern!!!
____________________________________.

Weiß denn jemand, wo dieses Edel-Menschen-Vieh lebt???

  Adel-Bewunderer(Quote)  (Reply)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
11. September 2016 10:50 pm

Da muss von amtswegen eine Strafanzeige kommen.
Der Flugbegleiterin gehoert ein Schmerzensgeld! Die kann ihr Leben lang nicht mehr arbeiten.
Recht am Bild und was sonst noch alles dazu kommt! Das geht in die Millionen!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
11. September 2016 9:19 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Als Antwort auf emi_rambus.
Herr emi,das ist wirklich Thailand und kein Fake.Mein Tipp,die Mutter war eine Adlige.

für die dürfte es nun oberpeinlich gewesen sein, das sich der Chef von Air Asia persönlich für dies bei der Stewardess
entschuldigte. Es geht alles irgendwie doch wieder den richtigen Weg.

“Besonders peinlich” ist doch wohl, dass sich hier einige Menschenrechtsverletzungen erlauben koennen und scheinbar von der Wirtschaft noch gebauchpinselt werden.
Gibt es bei der AirAsia auch Freifluege?? 👿

emi_rambus
Gast
emi_rambus
11. September 2016 1:39 pm

Ich halte das fuer einen Fake, mit dem man weltweit Prayuts Reform laecherlich machen will!
Was soll das jetzt sein? Thainess? 😥
Wenn ich mit einem autistischen Kind fliegen wuerde, haette ICH sicher die Flugbegleiterin informiert!
Die Stewardess hat sich voll richtig verhalten!
Der Vorgesetzte und die Mutter gehoeren strafrechtlich verfolgt.
Hier wurden Menschenrechte mit Fuessen getreten!!!
Wenn DAS wirklich Thailand ist, …. dann ….
Wo kann man eigentlich unterschreiben!!!!?

gg1655
Gast
gg1655
11. September 2016 6:04 pm
Reply to  emi_rambus

Herr emi,das ist wirklich Thailand und kein Fake.Mein Tipp,die Mutter war eine Adlige.

  gg1655(Quote)  (Reply)

berndgrimm
Gast
berndgrimm
11. September 2016 1:09 pm

Die Internet-Kamapange wird mit dem Argument begründet, dass sich Fernandes wohl im Namen der Fluggesellschaft bei seiner Mitarbeiterin entschuldigte, er aber kein Disziplinarverfahren oder andere Maßnahmen gegen die Vorgesetzten einleitete, die die Flugbegleiterin zum Kniefall zwangen.

Auch Fernandes ist gezwungen in Thailand mit dem absolut unbrauchbaren
Thai “Management” zu arbeiten!
Ausländer darf er nur in sehr begrenztem Umfang hier einsetzen.
Wenn es hier möglich wäre die Manager nach dem Leistungsprinzip
auszusuchen und einzusetzen gäbe es bei den grossen Firmen hier
nur sehr wenige Thai Manager!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
11. September 2016 12:54 pm

Schon in der Schule werden Thai Kinder gezwungen sich für Dinge zu entschuldigen
die sie weder verstehen noch zwischen Gut und Böse unterscheiden können.
Deshalb wirft man sich auf den Boden egal ob man ein Massenmörder ist
oder nur einer frustrierten Hausfrau und Mutter zum Opfer fiel.
Es kommt dabei eben nicht darauf an was man getan hat sondern wem man
vermeintlich etwas angetan hat.
Ich möchte hier auch nicht gegen die Mütter von authistischen Kindern schreiben
die es auch in Thailand bei allem hier herrschenden Wohlwollen
gegenüber Behinderten nicht einfach haben.
Mir geht es um die Prozedur der Schein Unterwerfung ohne Substanz.
Jeder Mensch (auch Thai) versteht eine ehrlich gemeinte Entschuldigung
und auch zivilisierte und gebildete Thai würden nie auf so einem Theater
bestehen.
Und “ungebildete” ländliche Thais haben dies früher auch nicht gemacht!
Ich kann mich noch erinnern welch relativ normale Gesellschaft
die Bauern in Phayao waren.
Aber damals gab es dort auch noch keine Universität und die Kinder
haben in 6 Jahren Dorfschule und von den Eltern und Grosseltern
mehr gelernt als heute in Highschool und Uni!