Reisprogramm der Regierung wird teurer

Das Reisprogramm, das nun von der Regierung vorgestellt wurde,  wird sehr viel teurer als angenommen. Der Chef der Bank für Landwirtschaft rechnete vor, dass das Programm 127 Milliarden Baht kosten würde.

Bislang war von 46,7 Milliarden Baht die Rede, aber das ist nur ein Teil des Gesamtprogramms.

Luck Wajananawat, Präsident der Landwirtschaftsbank (BAAC), berichtete auch über die weiteren Kosten die dadurch entstehen würden, wenn zwei Millionen Tonnen Reis eingelagert werden. Nicht vergessen werden dürfe ein Zuschuss für Farmer von 1000 Baht pro Rai Landwirtschaftsfläche. Allein das sind schon 23 Milliarden Baht. Müller und Exporteure sollen Reis kaufen und bis zu einem halben Jahr einlagern. Dafür sollen sie Kredite mit einem Volumen von 80 Milliarden Baht erhalten.

Die jetzige Regierung hofft genau wie die Yingluck-Regierung, dass der Weltmarktpreis in die Höhe getrieben werden kann, wenn Reis eingelagert wird. Für die Regierung Yingluck Shinawatra ging diese Rechnung nicht auf.

Gleichzeitig wiesen Müller über ihren Verband den Vorwurf des Premierministers zurück, sie trügen am Preisverfall für Reis die Schuld. Rund 30 Komiteemitglieder des Verbandes der Müller traten aus Protest geschlossen von ihren Posten zurück.

Verbandspräsident Manas Kitprasert, der ebenfalls zurücktrat, dementierte, dass Müller mit Politikern zusammenarbeiteten, um die Reispreise zu schwächen und daraus politische Vorteile zu ziehen. Er erklärte, dass der Weltmarktpreis falle und damit auch der Preis in Thailand.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Reisprogramm der Regierung wird teurer

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    CHAI NAT – The government’s move to encourage farmers in 35 central provinces to grow maize instead of rice by giving them an interest rate subsidy is impracticable, according to a leading member of the provincial farmers assembly

    Chaliew Noisaeng said he has grown rice all his life and saw the government’s latest measure as not being workable.

    Other crops proposed for growing in areas suitable for rice farming would not give good yields. Soil conditions in paddy fields were not suitable for maize or other crops recommended by the government, he said.

    Wer einmal am Subventionstropf hängt will nicht davon weg.
    Ist wie Rauschgift.

    The Chai Nat farmers’ leader said the government should have provided grants to farmers, at a rate of 3,000 baht per rai, if it really wanted them to stop planting rice. Encouraging farmers to grow alternative crops would put them at risk of incurring losses, said Mr Chaliew.

    “Over the past years, farmers had responded positively to government policies. They have grown maize, Crotalaria juncea (also known as brown hemp or sunn hemp) or beans, but those crops did not grow well in soil suited for rice. Corn and beans did not give yields, and farmers suffered losses,’’ he said.

    The government should ascertain the views of farmers, or listen to their problems, before implementing any policy, the Chai Nat farmers’ leader said.

    Solchen Quatsch erzählt man wenn man seinen “Reis” nie zu Weltmarktpreisen
    verkaufen musste!
    Andererseits ein Staat der sovielen Reichen die fast keine Steuern zahlen
    noch Staatsgelder zusätzlich gibt
    sollte auch ein paar hundert Milliarden für die armen Reisbauern übrig haben!

  2. Avatar emi_rambus sagt:

    Das nit den durchnummerierten Updates fand ich irgendwie besser. :mrgreen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)