Mordfall Schwartges: Täter bekam angeblich nur 6 Monate Haft

Die juristische Aufarbeitung des Mordfalles Volker Schwartges vom 20. August 2014 in Chawengs Soi Green Mango hat nach zweijähriger Verschleppung durch die Justizbehörden auf Koh Samui eine neue Wende genommen. Angeblich soll der Hauptbeschuldigte seit drei Monaten verurteilt sein. Ein für 11. November angekündigter Strafprozess durch einen Sprecher des Tourismus Ministeriums erwies sich als Falschinformation.

Obwohl zwei Jahre nach der Bluttat an dem Düsseldorfer Geschäftsmann durch lokale Jugendliche keinerlei Informationen über eine Verurteilung der geständigen Tatverdächtigen nach außen gedrungen waren, scheint hinter den Kulissen ein verwirrendes Tauziehen um eine Fortführung des Mordfalls stattzufinden. Ein von der Tourism Authority Thailand in Aussicht gestelltes Strafverfahren gegen den Hauptbeschuldigten Ittison T. (19) aus Koh Samui stellte sich bei Nachforschungen unserer Redaktion als unzutreffend heraus. Weder die Aktenzeichen noch der Gerichtstermin sind beim Provinzgericht Koh Samui bekannt.

Noch brisanter wird die Abhandlung dieses Falles durch die neue Mitteilung der Staatsanwaltschaft auf Koh Samui, dass der mutmaßliche Haupttäter Ittison T. angeblich doch schon verurteilt worden sein soll. Als Termin für diesen Prozess, von dem weder die Mutter des Opfers noch das Deutsche Auswärtige Amt Kenntnis hatten, wurde urplötzlich der 25. Juli 2016 genannt. Ittison T. soll – falls es zu diesem Urteil überhaupt eine korrekte juristische Verhandlung gab – zu einer milden Jugendstrafe in einer Besserungsanstalt in der Provinzhauptstadt Surat Thani verurteilt worden sein. Strafmaß laut Auskunft der Staatsanwaltschaft: Sechs Monate bis ein Jahr.

Mutter Gisela Schwartges in Düsseldorf musste Ende dieser Woche entsetzt zur Kenntnis nehmen, dass keine der bisher aus Thailand an sie übermittelten Informationen einer Überprüfung standhielt oder gar zu erhellender Transparenz dieses Mordfalles beitrug. Nicht einmal die Ankündigung der Staatsanwaltschaft Koh Samui, sie habe Berufung gegen das Urteil eingelegt, kann die Enttäuschung der Düsseldorferin abmildern. „Ich weiß nicht, was ich überhaupt noch glauben soll“, sagte Gisela Schwartges gestern auf Anfrage unserer Redaktion.

Mit einer Briefkampagne an wichtige thailändische und deutsche Behördenleiter und Ministerien hatte die 71 jährige Mutter des Mordopfers zum zweijährigen Todestag ihres einzigen Sohnes im August dieses Jahres für Furore gesorgt. In deutschen und thailändischen Zeitungen wurde über den couragierten Kampf der Rentnerin aus Düsseldorf berichtet, die trotz mangelnder Informationen nie die Flinte ins Korn warf. „Ich will Gerechtigkeit für meinen toten Sohn“, hatte sie gefordert. ‚Nichts macht Volker wieder lebendig, aber was sich die Justizbehörden hier leisten, das kann kein gutes Licht auf dieses Land werfen“, merkt Gisela Schwartges nach zweijährigem ergebnislosen Kampf bitter an.

Am 11. Oktober hatte sie nach einer sehr freundlichen Mitteilung der Tourism Authority of Thailand und des übergeordneten Tourismusministeriums Hoffnung geschöpft. Darin waren der Öffentlichkeit und der Mutter zwei Aktenzeichen angeblicher Gerichtsakten übermittelt worden sowie ein Gerichtstermin am 11. November am Provinzgericht Koh Samui. Zwischenzeitlich ergaben Recherchen unserer Redaktion, dass – so die Auskunft bei der Staatsanwaltschaft Koh Samui – weder eines der beiden Aktenzeichen bekannt ist noch ein Verfahrenstermin am 11. November.

Auf weiteres Nachforschen rückte eine Sachbearbeiterin mit der überraschenden Information heraus, Ittison T. sei in einer Verhandlung am 25. Juli 2016 zu der Jugendstrafe verurteilt worden. Kurioserweise lag die Akte Anfang November noch immer in der Poststelle der Justizbehörde auf Koh Samui. Dies ergibt keinen Sinn, falls der angekündigte Widerspruch gegen das milde Urteil tatsächlich zu einer fristgerechten Berufung der Staatsanwaltschaft geführt hätte.

Weshalb lag die Akte drei Monate und eine Woche nach dem mysteriösen Urteilsspruch immer noch im Weiterleitungprozess der Anklagebehörde? Normalerweise muss eine Berufung binnen vier Wochen nach einem Urteilsspruch beim Berufungsgericht eingegangen sein. Eine mögliche Fristverlängerung von zwei Wochen zur Berufungsbegründung läge auch schon zwei Monate zurück.

Noch unverständlicher wurde das Verwirrspiel um nebulöse Prozesse und nachgereichte Urteile am gestrigen Freitag, 4. November. Da erhielt Gisela Schwartges eine Email des ‚Foreigner Tourist Assistance Funds‘, der dem Tourismusministerium Thailand zugeordnet ist. Sehr freundlich und kooperativ teilt man Frau Schwartges unter der Anrede ‚Dear Sir‘ (sehr geehrter Herr/die Redaktion) mit, sie solle sich keine Sorgen machen, der Fall werde wie versprochen weiterbehandelt. Kurios nur, dass als Gerichtsort Krabi angegeben wird und als Kontaktstelle bei Gericht ebenfalls die Nachbarprovinz in Krabi. Ein Tötungsfall auf Koh Samui mit einem Hauptverdächtigen aus Koh Samui verlegt in eine nicht zuständige Gerichtsbarkeit?

Eine Redaktion hat neue Anfragen bei der Tourism Authority of Thailand mit der Bitte um Nachfrage und Aufklärung des Sachverhaltes geschickt. Von der Staatsanwaltschaft Koh Samui erhielten wir nur die Bestätigung des Urteilsspruchs gegen Ittison T. vom 25. Juli 2016 sowie die angeblich laufende Berufung. Weder ein Aktenzeichen wollte die Sachbearbeiterin herausgeben noch Einblick in das schriftliche Urteil gewähren.

Gisela Schwartges sitzt 807 Tage nach dem Mord an ihrem Sohn Volker auf Koh Samui zwischen Hoffen und Bangen in ihrer Wohnung in Düsseldorf – mit erster Tendenz zum Aufgeben. „Wenn diese neue Nachfrage keine glaubwürdige und seriöse Mitteilung der thailändischen Justiz und des Tourismusministerium erbringt, dann sehe ich keinen Sinn in einem weiteren Kampf gegen Windmühlen.“ Die 71 Jahre alte Rentnerin aus Düsseldorf ist müde vom Auf und Ab dieses abstrusen Falles.

Gisela Schwartges: „Wenn ich mir andere Urteile in Thailand ansehe, wie viele Jahre manche Menschen nach fragwürdigen Prozessen hinter Gittern landeten, dann verstehe ich nicht, was so schwer daran sein kann, vier geständige Jugendliche ordentlich abzuurteilen, die durch Zeugen identifiziert wurden, die selbst Tatdetails schilderten und bei denen die Mordwaffe gefunden wurde…“

5. Novemver 2016: Die Mutter von Volker Schwartges klammert sich an den letzten Funken Hoffnung. In Thailand kennt man keinen Advent. Aber vielleicht brennt bis Weihnachten doch noch eine Kerze der Zuversicht für die Mutter, die auf Koh Samui ihr einziges Kind im Blutrausch einer Jugendbande in der Soi Green Mango in Chawengs Vergnügungsszene verloren hat. Und die nichts anderes will als Gerechtigkeit.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
42 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
emi_rambus
Gast
emi_rambus
11. November 2016 11:42 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: solche Geschäfte bereiten meist Politiker vor und Staatssekretäre erledigen dann die Verträge. Da fliesst dann ordentlich Geld.
Daher haben sie ja schon einige mit Kohle im Keller erwischt.

In einem Rechtsstaat mit VOL und VOB

https://de.wikipedia.org/wiki/Vergaberecht_(Deutschland)

haette KEIN Staatssekretaer eine Schatzkammer im Keller, weil der ueberhaupt nichts mit dem Verfahren zu tun haette und bargeld gaebe es auch nicht!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
11. November 2016 11:13 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Gerade wieder ein gar niocht so langer Beitrag weg!!

hängt aber nicht am Block, weil hier ist nichts auf Warteschleife. Geb ich sonst immer sofort frei.

Dann schau mal im Blog nach, vielleicht haengt es ja da! 😆

emi_rambus
Gast
emi_rambus
11. November 2016 11:09 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Die Leute sind darueber alle “aufgeklaert”. Sollte man voraussetzen, sie kapieren es ,
wenn sie staendig in den Helm blechen muessen! 🙄 Wie oft sollen die denn in der Fahrschule blechen??

von wem sind diejenigen aufgeklärt, die ihre FS gekauft haben? Vom Mönch? 🙂

Was lachst du da so bloed? Wenn der Polizist den Helm hinhaelt, sagt er schon wofuer das ist!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: JEDER WEISS MAN MUSS EINEN HWELM AUFSETZEN! Dafuer braucht es sicher keine Fahrschule.

davon bin ich nicht überzeugt.

Starte mal im Blog eine Umfrage, da wirdt du keine Unterstuetzung finden!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: STIN: Somit muss der Polizist weniger kassieren und ist dadurch auch weniger korrupt.

5555555555555555555555555
Der ist gut!

genauso ist es. Keine falsch fahrenden Fahrer mehr, keine korrupten Einnahmen. Dann muss das Mittagessen selbst bezahlt werden.

Dann gehen sie andere Nebenbeschaeftigungen nach. Zeit haben sie ja dann! 😉

emi_rambus
Gast
emi_rambus
11. November 2016 9:55 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: STIN: ja, man würde viele Familien ruinieren. Das geht wohl so nicht.

Die werden durch die hohen Kosten der PflichtFahrschulen ruiniert!!

du kennst die Kosten noch gar nicht und meckerst schon.

ICH habe die Entwicklung in West-D miterlebt. Erst nur Theorie, dann eine StdPraxis, dann 2 und dann 3, dann SonderFahrstd (aber keine Berg und Talfahrt) und dann die Fahrschulversicherung.
Und hier faengt es jetzt mit 2.000TB fuer Theorie inkl Lehrbuch an!!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Momentan kann man Fahrschulen für ca 2000+ buchen.

Dann schau dir doch mal DEINEN letzten Link an!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Das soll ein Leben nicht wert sein – mein lieber Buddha.

Bist du Versicherungsvertreter?

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ich denke eine Familie trifft es härter, wenn der Familienvater eine Doppellinie
überfährt, weil er nicht weiss – für was die da ist und dann tot ist.

Wenn die hier bei der DLT die Ausbildung machen, wissen die das!! Die bestehen alls den 50Fragen Test aus tausenden von Fragen. Wie ihr schreibt, bestehen den bei euch auch alle und wird genau das und vieles mehr gefragt!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ich würde als Gesetzgeber noch weiter gehen. Alle Berufskraftfahrer ab 2018, MÜSSEN eine Fahrschule besucht haben, auch die Privatfahrer für Reiche

Beim Stufenfuehrerschein und Einweisungsfahrten wie bei der Bundeswehr, nicht erforderlich!!!!!
Wofuer genau soll das gut sein, ausser fuer die Fahrschule????
Einer der privat Pickup faehrt muesste dann, wenn erberueflich einen Pickup faehrt, einen Kraftfaherschein machen. Das ist und bleibt eine konzeptlose Sache!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Auch die Entfernung zur nächsten Fahrschule oder DLT wird eine Rolle spielen. Warum sollte einer aus Mae Suay dann fast 100km zur DLT fahren, wenn sich um die Ecke eine Fahrschule befindet.

DAS waere tatsaechlich eine verbesserung!!! Wird aber nicht so kommen!! Sie bei den Kliniken. Die Leute fahren hier bis zu 80km um in eine Klinik zu kommen. Die Anamai ist in 10-15 km Entfernung!!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
11. November 2016 6:10 am

berndgrimm: Ich spreche nicht von den wenigen vorhandenen
Arbeitsbienen die dieses ganze Staatsgebilde
am Laufen halten.

So isses!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
11. November 2016 6:07 am

berndgrimm: Da diese Abkassier Stationen immer an der gleichen Stelle sind, wären
sie auch einfach zu umfahren.Machen sie aber nicht.

Schon SEHR merkwuerdig! Sind die denn auch staendig besetzt oder nur einmal alle 2 Monate??

emi_rambus
Gast
emi_rambus
11. November 2016 6:02 am

berndgrimm: Soetwas liegt an der Internet Verbindung.

Im Normalfall ja! Aber nicht hier! 👿 Einfach zuviel “Zufaelle”und immer bei Kritik!!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
11. November 2016 5:57 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: ja, man würde viele Familien ruinieren. Das geht wohl so nicht.

Die werden durch die hohen Kosten der PflichtFahrschulen ruiniert!!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
11. November 2016 5:55 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: STIN: Welcher arme Thai könnte schon die 4-500 Baht Strafe zahlen, wenn er mal ohne Helm erwischt wird. So zahlt man tw. nur 20 Baht und das wars.

Wuerde die Polizei ihren Dienst ordnungsgemaess versehen, koennte er sich die 20TB sparen, weil er den Helm aufsetzt und dann weniger Menschen auf den Strassen sterben!

nein, wäre der Fahrer besser aufgeklärt, müsste der Polizist eigentlich gar nix tun.

Die Leute sind darueber alle “aufgeklaert”. Sollte man voraussetzen, sie kapieren es , wenn sie staendig in den Helm blechen muessen! 🙄 Wie oft sollen die denn in der Fahrschule blechen??
JEDER WEISS MAN MUSS EINEN HWELM AUFSETZEN! Dafuer braucht es sicher keine Fahrschule.
ENDE OT!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Somit muss der Polizist weniger kassieren und ist dadurch auch weniger korrupt.

5555555555555555555555555
Der ist gut!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
11. November 2016 5:50 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: hängt aber nicht am Block, weil hier ist nichts auf Warteschleife. Geb ich sonst immer sofort frei.
Ja, wordpress speichert nix ab, wenn man sich verdrückt und dann wirder rückwärts geht, ist der Beitrag weg,
ärgert mich auch immer, aber es gibt wohl noch kein Plugin dagegen.

nicht immer, bei wiederkehrenden Kommentaren verwenden wir Textbausteine, ist bei dir eh immer das gleiche zu beantworten,
da du nach 3 Kommentaren schon wieder alles vergessen hast

Eine Vernuenftige Software kannst du dir nicht leisten!?

emi_rambus
Gast
emi_rambus
11. November 2016 5:46 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Wenn Siemens in China die zuständigen Beamten schmiert und den Auftrag bekommt, ist das gutfür Deutschland, besser als wenn den Auftrag
Shikansen aus Japan erhält. Deutschland hat durch die jahrzehntelange Korruption durch Siemens sehr profitiert.

Natuerlich schmieren alle, wenn der Beamte bestechlich ist! Ist er es nicht, verhalten sie sich schnell fair!!!!!!!!
Bei solchen grossauftraegen in TH und C, kann das “ein Beamter” alleine nicht machen. DAS sind dann Politiker!!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
11. November 2016 3:17 am

emi_rambus: STIN: Der Thai ist glücklich, der Polizist kann sich Mittags ein Essen leisten und die Verwaltung der Polizei hat keine Arbeit mit dem
Strafzettel und der Polizist wird um keine Gehaltserhöhung betteln.

Nicht nur der Polizist, ….. DAS ist ja das BaDman-Modell!!! Alle duerfen sich selbstfinanzieren, so wie das im Mittelalter in vielen Monarchien war, da mussten die Beamten sich Selbst finanzieren, da sie kein Gehalt bekamen! Da war denn auch „Bestechung“ ein Fremdwort, weil es gab ja eigetlich nichts anderes.
ER hat es gesellschaftsfaehig gemacht. Es wurde zum Kavaliersdelikt, zum Volkssport!! Er holte immer mehr ins Boot und die Ehrenhaften, die sich weigerten wurden sogar verhoehnt! Dabei sind alle im Boot nichts anderes als Rudersklaven!!
Und jemehr sie an die Ruderbank gekettet waren, um so weniger hoerten sie auf ihren Koenig!
Jetzt sitzen sie in der Arche mit dem Wasser bis zum Hals, staendig darauf bedacht die Maske vor ihrem Gesicht nicht zu verlieren und warten auf die Taube mit dem Oelzweig. Ist aber langfristig total schlechtes Flugwetter.

Sehr schön geschrieben.
Nein, die Korruption hier ist keine liebenswerte Tradition mehr
die das Leben erleichtert.
So habe ich hier früher auch mal gedacht.
Die Werte haben sich hier total verändert.
Im Vordergrund steht ausschliesslich das Geld
welches man damit generieren kann.
Zusammen mit einer hohen Inkompetenz
und einer noch höheren Faulheit,
wäre dieser Staat sicherlich ohne die vielen
Beamtenbosse viel besser dran.
Ich spreche nicht von den wenigen vorhandenen
Arbeitsbienen die dieses ganze Staatsgebilde
am Laufen halten.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
11. November 2016 2:53 am

exil: Ich wäre dafür, dass alle Thais hohe Strafen bezahlen müssen, denn nur so würden sie sich merken Helme auf zu setzten.

Sicherlich nicht. Ich laufe täglich an Abkassier Stationen der Polizei vorbei.
Die zahlen klaglos ihre 200THB und fahren ohne Helm weiter obwohl sie ihn
dabei haben!
Da diese Abkassier Stationen immer an der gleichen Stelle sind, wären
sie auch einfach zu umfahren.Machen sie aber nicht.

exil: Deshalb bezahlen die Thais auch nur immer einen Bruchteil des Eintritts, hingegen raubt man Farangs regelrecht aus.

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: in der EU nix besser. Bei Disneyland Paris zahlt der Franzose für das Premium Paket ca 1300 EUR, der Deutsche 2447 EUR – 1100 EUR mehr!!!!!!

Daran sind die Betroffenen allerdings selber schuld!
Ich gehe grundsätzlich nirgendwo rein wo ich diskriminiert werde.
Ich habe in Thailand noch nie einen Farang Preis akzeptiert
und bin bis auf 2 “Attraktionen” in Pattaya überall zum Thai Preis
reingekommen.
Allerdings natürlich einfach weil ich mit Thai Familie dort war.
Aber ich würde auch in der EU lieber draussenbleiben als mich
diskrimminieren zu lassen!
Bei Disney schon sowieso!
Ich war das erste Mal 1969 im Original Disneyland Anaheim.
Damals war ich schon 21 und eigentlich zu alt für sowas.
Aber meine damalige Freundin und ich wir haben uns
gefreut wie die Kinder.
Damals war Walt Disney erst 3 Jahre tot und sein Gedanke
an eine preiswerte Familienunterhaltung noch sehr lebendig.
Wenn ich mich recht entsinne kostete der Tagespass damals
15$ Damals viel Geld wegen des teuren Umtauschkurses (3,20)
Aber wir bekamen als ausländische Touristen 30% Rabatt

Das letzt Mal war ich mit meiner leiblichen Tochter 1992
sowohl in Anaheim als auch in Orlando.
Damals war es schon die heutige Company und wir
wurden voll abgezockt.
Auch Essen und Getränke die früher im Park weniger
kosteten als draussen wurden furchtbar überteuert.

Die Auslandsparks sind eh nicht so gut wie das Original.
Und dazu kommt das Wetter!

In BKK gibt es Dreamworld. Da will jedes Thai Kind hin.
Da sind die Thai Preise schon recht teuer. 500THB
auch für Kinder.
Da haben wir unsere Ziehkinder (damals 15+9) Allein
rein geschickt weil die Ältere schon recht verantwortlich war.

Die meisten Thai “Attraktionen” sind für mich aufgrund
schlechter Organisation und Mismanagements
ihren Eintrittspreis (obwohl billig) nicht wert.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
10. November 2016 9:58 pm

emi_rambus: Fortsetzung folgt!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Der Thai ist glücklich, der Polizist kann sich Mittags ein Essen leisten und die Verwaltung der Polizei hat keine Arbeit mit dem
Strafzettel und der Polizist wird um keine Gehaltserhöhung betteln.

Nicht nur der Polizist, ….. DAS ist ja das BaDman-Modell!!! Alle duerfen sich selbstfinanzieren, so wie das im Mittelalter in vielen Monarchien war, da mussten die Beamten sich Selbst finanzieren, da sie kein Gehalt bekamen! Da war denn auch “Bestechung” ein Fremdwort, weil es gab ja eigetlich nichts anderes.
ER hat es gesellschaftsfaehig gemacht. Es wurde zum Kavaliersdelikt, zum Volkssport!! Er holte immer mehr ins Boot und die Ehrenhaften, die sich weigerten wurden sogar verhoehnt! Dabei sind alle im Boot nichts anderes als Rudersklaven!!
Und jemehr sie an die Ruderbank gekettet waren, um so weniger hoerten sie auf ihren Koenig!
Jetzt sitzen sie in der Arche mit dem Wasser bis zum Hals, staendig darauf bedacht die Maske vor ihrem Gesicht nicht zu verlieren und warten auf die Taube mit dem Oelzweig. Ist aber langfristig total schlechtes Flugwetter. 😥

exil
Gast
exil
10. November 2016 5:02 pm

emi_rambus: Welcher arme Thai könnte schon die 4-500 Baht Strafe zahlen, wenn er mal ohne Helm erwischt wird. So zahlt man tw. nur 20 Baht und das wars.

Ich wäre dafür, dass alle Thais hohe Strafen bezahlen müssen, denn nur so würden sie sich merken Helme auf zu setzten.

Warum sollte man unterschied zwischen armen und reichen Rechtsbrechern machen?

Das ist wieder typisches Thailändisches denken, dem Farang nehmen wir 500 ab und der Thai bezahlt für das selbe vergehen 20.

Deshalb bezahlen die Thais auch nur immer einen Bruchteil des Eintritts, hingegen raubt man Farangs regelrecht aus.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
10. November 2016 2:26 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Welcher arme Thai könnte schon die 4-500 Baht Strafe zahlen, wenn er mal ohne Helm erwischt wird. So zahlt man tw. nur 20 Baht und das wars.

Wuerde die Polizei ihren Dienst ordnungsgemaess versehen, koennte er sich die 20TB sparen, weil er den Helm aufsetzt und dann weniger Menschen auf den Strassen sterben!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: eigentlich macht es das Leben aller Thais leichter, wenn man ehrlich zu sich selbst ist.

Ihr seid die Konsequenzlosesteten Faehnchen in den Windsteller, die mir bis heute begegnet und ueber den Bildschirm gekommen sind!!!!
Wie wollt ihr das denn mit eurem Einsatz fuer die Fahrschulpflicht vereinbaren????
👿
Fortsetzung folgt!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
10. November 2016 2:12 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>:
Mr. STIN,

eigentlich macht es das Leben aller Thais leichter, wenn man ehrlich zu sich selbst ist.

Welcher arme Thai könnte schon die 4-500 Baht Strafe zahlen, wenn er mal ohne Helm erwischt wird. So zahlt man tw. nur 20 Baht und das wars.
Der Thai ist glücklich, der Polizist kann sich Mittags ein Essen leisten und die Verwaltung der Polizei hat keine Arbeit mit dem
Strafzettel und der Polizist wird um keine Gehaltserhöhung betteln.

Korruption ist natürlich trotzdem negativ – gehört in TH aber wohl zur Kultur.

siehe oben – leider doch. Viele arme Menschen aus entlegenen Regionen würden an einer korrekten Bürokratie
verzweifeln.

Die negativen Seiten eines korrupten Landes sind mir natürlich auch bekannt, daher ist Korruption im allgemeinen abzulehnen.
Ich mache aber hier doch Unterschiede:

1. Korruption aus Armut
2. Korruption wegen Geldgier

2. ist natürlich komplett abzulehnen.

Ach ja, wieder ein Briten-Jango. Raus mit dem Gesocks, die kommen ja immer wieder, wie die Heuschrecken.

http://www.thaivisa.com/forum/topic/952781-british-pedophile-was-recently-working-in-thailand-again-after-legal-name-change-let-him-get-teaching-jobs/

Gerade wieder ein gar niocht so langer Beitrag weg!!
Siehe Bild unten!
Aus dieser fehlermeldung kommt man nicht mehr “lebend”raus, da return und refresh nicht funktionieren
BILLIG aber wirkungsvoll! Ihr koennt stolz auf euch sein!!!!!!!!!
Lest ihr beim Schreiben der Kommentare mit???????

berndgrimm
Gast
berndgrimm
11. November 2016 2:03 am
Reply to  emi_rambus

Soetwas liegt an der Internet Verbindung.
Hatten wir hier früher auch.
Am besten auf Word vorschreiben und dann kopieren.
Ansonsten:

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: wordpress speichert nix ab, wenn man sich verdrückt und dann wirder rückwärts geht, ist der Beitrag weg,
ärgert mich auch immer, aber es gibt wohl noch kein Plugin dagegen.

De' Ününü…
Gast
De' Ününü…
10. November 2016 9:27 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>:

1. Korruption aus Armut
2. Korruption wegen Geldgier

2. ist natürlich komplett abzulehnen.

Das Tragische ist jedoch, dass die Ur-Triebfeder der Korruption in erster Linie Geld- bzw. Machtgier ist!

Die Korruption hat sich gewiss nicht entwickelt, weil Erna Müller ihr Kleingarten-Gemüse besser auf dem Markt anbieten konnte, da sie den Bürgermeister kennt.

Und genau diese extrem hohe und einflussreiche Korruption stürzt früher oder später jedes Land ins soziale Chaos oder gar in den Bürgerkrieg!

Ganz Afrika leidet darunter…. und bekommen keinen Frieden ins Land!

De' Ününü…
Gast
De' Ününü…
10. November 2016 8:27 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: weil im schönen Land die Polizei nicht funktioniert, so einfach ist das.
Macht das Leben aber manchmal leichter, man kann (fast) alles regeln.

Mr. STIN,

selbstverständlich bin ich mir darüber bewusst,..und wollte es dennoch von Ihnen hören.

Sicher haben Sie Recht, wenn Sie schreiben, das so ein System das Leben leichter macht, aber ich frage:

Wem macht so ein korruptes und geldgieriges System das Leben WIRKLICH leichter?

A. Es sind die sehr Wohlhabenden, die Reichen und die Superreichen!
B. Denn diese betuchten Leute können sich selbst dann Freiheit oder gar Unantastbarkeit kaufen, wenn ihr leben mit Verbrechen und Leichen gepflastert ist!

Wem macht so ein korruptes und geldgieriges System das Leben ÜBERHAUPT NICHT leichter?

C. Es sind die sehr armen Menschen, die Machtlosen und Ausgebeuteten !
D. Denn diese durch Ausbeutung verarmten Menschen können sich selbst dann KEINE Freiheit oder Gerechtigkeit kaufen, wenn sie absolut unschuldig sind und im Lebtag noch kein Streichholz gestohlen haben!

Das natürlich genau diese korrupten und geldgierigen Netzwerk-Jangos total von diesem Unrechts-System begeistert sind, versteht sich von selbst!

Und jetzt,…Mr. STIN,… müssen Sie mir schreiben, dass alle “gewöhnlichen” und rechtschaffenen Menschen nur neidisch sind, (da sie kaum Geld haben, was die Netzwerk-Jangos und das dazugehörige Gesocks ihnen abgezockt haben!)

De' Ününü…
Gast
De' Ününü…
9. November 2016 10:52 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: ne, das sind ganz einfach Thais und bei denen sieht das schon wieder ganz anders aus. Thai verklagt Thai geht, Ausländer verklagt Thai, wird schon schwieriger,
aber Ausländer verklagt Polizei, das geht gar nicht. So ungefähr ist die Situation in TH.

Mr. STIN,

und was ist mit Westeuropa, angefangen in Finnland bis nach Österreich, wo dort lebende Ausländer selbst Polizeibeamte, Kommunalpolitiker bis hin zu Ministern persönlich verklagen können, wenn sie der Auffassung sind, man habe ihnen Unrecht getan?

Meine Frage wäre nun:

Warum funktioniert das staatliche Gleichheitsgesetz in diesen Ländern und warum nicht im schönen Land?

De' Ününü…
Gast
De' Ününü…
9. November 2016 11:59 am

Eltern reichen eine Zivilklage gegen die königlich thailändische Polizei ein
9. November 2016 von Pedder

Nakhon Ratchasima. Am 8. November haben die Eltern von Anand Kerdkaew, einem Verdächtigen der im November 2015 wegen dem angeblichen Besitz von Amphetamin festgenommen wurde, am Südlichen Strafgerichtshof in Bangkok eine Zivilklage gegen die königlich thailändische Polizei eingereicht, berichtet die „Cross Cultural Foundation“ (CrCF) den Medien.

Der festgenommene Herr Anand starb am 13. November 2015 im Maharat Krankenhaus in der Provinz Nakhon Ratchasima. Nach seiner Verhaftung und seinem Verhör durch die Polizei wurde der Verdächtige in die Beobachtungsstelle zur Sucht Unterdrückung in Nakhon Ratchasima überführt.

Erst am 11. November wurde der Familie des Verhafteten mitgeteilt, dass ihr Sohn Anand in ein Krankenhaus eingeliefert worden war. Die Eltern machten sich natürlich sofort auf den Weg ins Krankenhaus um ihren Sohn zu besuchen. Als sie dort ankamen, fanden sie Sohn schwer verletzt vor und er konnte bereits schon nicht mehr sprechen.

Nach dem Obduktionsbericht des Leichnams von Herrn Anand hatte sein Gehirn starke innere Blutungen, die von einem harten Gegenstand stammen, der mehrfach auf denselben Punkt der inneren Verletzung geschlagen wurde. Zusätzlich hatte er weitere schwere körperliche Verletzungen an seinen Oberkörper, an den Beinen und an den Armen erlitten.

Anands Eltern glauben und gehen davon aus, dass ihr Sohn während der polizeilichen Vernehmung zu Tode gefoltert wurde.

Zusammen mit der Unterstützung des Unterstützung der „Cross Cultural Foundation“ (CrCF) hat Anands Mutter Frau Wassana Kerdkaew den Fall dem Landgericht in Nakhon Ratchasima gemeldet und das Gericht gebeten, den Tod ihres Sohnes zu untersuchen. Der Fall ist bisher nich nicht abgeschlossen.

Laut den Angaben der CrCF, ist der thailändische Staat verpflichtet eine Untersuchung einzuleiten und der Familie Gerechtigkeit zukommen zu lassen. Thailand hat bereits die UN-Konvention gegen Folter (CAT) ratifiziert.

“Die Verhaftung und die Inhaftierung eines Verdächtigen muss proportional und in Bezug auf die Würde des Menschen durchgeführt werden. Es wird von der CAT und anderen Gesetze verboten, gegen einen Verdächtigen körperlichen Missbrauch anzuwenden, um den Verhafteten dazu zu zwingen, ein Geständnis abzulegen“, bestätigte ein Sprecher der CrCF gegenüber den Medien.

In den vergangenen zehn Jahren wurden viele Verdächtige in den Händen der staatlichen Behörden, vor allem im unruhigen Süden, in dem immer wieder bewaffnete Aufstände stattfinden, durch die Behörden gefoltert, berichtet die CrCF.

Wenn die Folteropfer oder ihre Familien jedoch Beschwerden gegen Beamte einreichen, neigen die staatlichen Behörden dazu, den Opfern eine finanzielle Entschädigung zur Verfügung zu stellen.

Es kommt dabei äußerst selten vor, das die zuständigen Sicherheitsbeamten zur Rechenschaft oder wegen ihrer Straftaten verfolgt werden, berichtet CrCF weiter.

http://thailandtip.info/2016/11/09/eltern-reichen-eine-zivilklage-gegen-die-koeniglich-thailaendische-polizei-ein/
_________________________________________.

Neee,…neee,… diese Cross Cultural Foundation“ (CrCF) und die Eltern des “plötzlich tot” umgefallenen Ausländer sind ganz klar TH-Hasser.

Fragen se’ mal den verglühten STIN, der wird Ihnen bestätigen, dass die Menschenrechte im schönen Land besser geschützt werden als in Schweden oder Finnland!!!

Der Tote Anand Kerdkaew hat sich sicher soooo verstellt und den Tod nur vorgetäuscht!

Hahahha hahahah hahhaha….

Und noch etwas:

Hätten die Eltern des zu Tode geprügelten Anand Kerdkaew nicht so einen Druck auf die TH-Behörden ausgeübt, hätte kein Schwein vom Tode des Ausländers etwas erfahren!!!!!!!!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
6. November 2016 2:58 am

emi_rambus: Wenn du das so schlimm empfindest, solltest du unverzueglich TH verlassen und zB nach Laos ziehen. :ironieAus:

Ich ziehe ja weg. Aber sicher nicht in eines der Nachbarländer!
Da ich hier nicht mein Geld verdiene würde ich auch nicht
in Asien bleiben.
Das einzige akzeptable Land ist für mich sowieso nur Japan.
Dort ist es aber zu teuer.
Unverzüglich hätten natürlich die Thai gerne.
Damit sie billig an von Farang geordnete Immobilien herankommen.
Nein, es dauert seine Zeit hier etwas loszuwerden und solange
meine Freunde noch hier sind ist es für uns hier noch aushaltbar.

  berndgrimm(Quote)  (Reply)

De' Ününü…
Gast
De' Ününü…
5. November 2016 11:33 pm

emi_rambus: Wenn du das so schlimm empfindest, solltest du unverzueglich TH verlassen und zB nach Laos ziehen. :ironieAus:

Mr. EMI,…

haben Sie jetzt auch schon die 3 schweren mentalen STIN-istischen Krankheiten tief in sich, die da heißen:

1. Das “Ausländer-Rausschmeiss-Gen”
2. Das “Du-musst-Alles-schön-finden-Virus”
3. und das “Farang-halts-Maul-Bakterium”

Hahahah hahahah hahahah…..

Nein,…Mr. EMI,…war nur ein Witz,… ich weiß, Sie sind nicht so glühend verblendet und zugleich TH-faschistoid drauf!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
5. November 2016 10:33 pm

berndgrimm: Nichts ist billiger in Thailand als eine Thai Lüge.
Natürlich auch von den Behörden.
Man sollte allerdings auch dazu bemerken dass die
westlichen Botschaften sich diesbezüglich hier
schon voll assimiliert haben.
Sie sind an Inaktivität und Faulheit sowie dümmlichen Ausreden
schon kaum mehr von Thailändischen Behörden zu unterscheiden.
Schliesslich gehören sie auch zu den Leuten die selbst in
einer Demokratie nicht abgewählt werden können.

Wenn du das so schlimm empfindest, solltest du unverzueglich TH verlassen und zB nach Laos ziehen. :ironieAus:

berndgrimm
Gast
berndgrimm
5. November 2016 4:37 pm

Obwohl zwei Jahre nach der Bluttat an dem Düsseldorfer Geschäftsmann durch lokale Jugendliche keinerlei Informationen über eine Verurteilung der geständigen Tatverdächtigen nach außen gedrungen waren, scheint hinter den Kulissen ein verwirrendes Tauziehen um eine Fortführung des Mordfalls stattzufinden. Ein von der Tourism Authority Thailand in Aussicht gestelltes Strafverfahren gegen den Hauptbeschuldigten Ittison T. (19) aus Koh Samui stellte sich bei Nachforschungen unserer Redaktion als unzutreffend heraus. Weder die Aktenzeichen noch der Gerichtstermin sind beim Provinzgericht Koh Samui bekannt.

Noch brisanter wird die Abhandlung dieses Falles durch die neue Mitteilung der Staatsanwaltschaft auf Koh Samui, dass der mutmaßliche Haupttäter Ittison T. angeblich doch schon verurteilt worden sein soll. Als Termin für diesen Prozess, von dem weder die Mutter des Opfers noch das Deutsche Auswärtige Amt Kenntnis hatten, wurde urplötzlich der 25. Juli 2016 genannt.

Nichts ist billiger in Thailand als eine Thai Lüge.
Natürlich auch von den Behörden.
Man sollte allerdings auch dazu bemerken dass die
westlichen Botschaften sich diesbezüglich hier
schon voll assimiliert haben.
Sie sind an Inaktivität und Faulheit sowie dümmlichen Ausreden
schon kaum mehr von Thailändischen Behörden zu unterscheiden.
Schliesslich gehören sie auch zu den Leuten die selbst in
einer Demokratie nicht abgewählt werden können.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
5. November 2016 3:10 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>:
mal sehen, was bei der Berufung rauskommt, ansonsten weiter zum Supreme Court, dann wäre der Fall aus dem Dunstkreis des Täters raus.
6 Monate ist eindeutig zu wenig. In Deutschland hätte man den zu ca 5 Jahren verurteilt. Wenn er schlechte
Kindheit hatte, Heimkind usw. – ev. 3 Jahre. Der wäre dann aber auch nach spätestens einem Jahr raus.
Bei Jugendlichen ist das leider so – ich wäre da für eine Verschärfung des Jugendstrafgesetzes. Sowohl in TH, als auch in DACH.

Ja, haettet ihr das mit dem Messer nicht verleugnet waeren es erstmal 10 Jahre gewesen! 👿
Das sind die Netzwerke!!!! Die sind alle verstrickt! Der Staat haengt da auch mit vielen Beamten drin! Wer einmal die hand aufgehalten oder selbst gesponsert hat, klebt in seinem eigenen Netzwerk!