Andy Hall gibt auf und flieht aus Thailand

Der britische Bürgerrechtler Andy Hall (37) verlässt heute Thailand. Er ist der nächste westliche Aktivist, der aus Angst um sein Leben und „aus Furcht vor Repressalien mafiöser Kreise‘ (Zitat Hall  vor seiner Abreise in Bangkok) dem Land den Rücken kehrt, in dem er für Menschenrechte von ethnischen Minderheiten gekämpft hat, dessen Sprache er in Wort und Schrift erlernte, in dem er von einflussreichen Großkonzernen beklagt und eingeschüchtert wurde und dessen Generalstaatsanwalt ihn hinter Gittern sehen wollte. Hall gibt auf und mit ihm geht ein Protagonist bürgerlichen Widerstandes.

Der Nordbrite war kein unbeschriebenes Blatt in Thailand. Er hat im weltweit Aufsehen erregenden Doppelmordprozess von Koh Tao als Berater der Verteidigung zweier burmesischer Angeklagter hinter den Kulissen die Strippen gezogen. Trotz ihrer Verurteilung zum Tode konnten die Fremdarbeiter Zaw Lin und Wai Phyo (beide 22) aus Myanmar einen moralischen Sieg für sich verbuchen. Ihr Schicksal und die von Prozessbeobachtern als ‚skandalös und dilettantisch‘ bezeichnete Ermittlung und Verfahrensführung wurden öffentlich.

In Thailand und im Mutterland der britischen Mordopfer Hannah Witheridge (24) und David Miller (25) glauben bis heute wenige an die objektive Tatschuld der am 24. Dezember 2015 abgeurteilten Burmesen, die im Todeszellentrakt der Haftanstalt Bangkok Bang Kwang sitzen und demnächst in einem Berufungsverfahren auf mehr Fairness hoffen als bei ihrer Erstverurteilung auf Koh Samui.

Es war auch den ausgezeichneten Medienkontakten von Andy Hall zu verdanken, dass der ebenso grausame wie zweifelhafte Doppelmord auf Koh Tao nicht einfach als burmesischer Akt der Barbarei auf thailändischem Boden abgeurteilt werden konnte – wie es die Anklagebehörde und Teile des juristischen Systems in Thailand gerne gesehen hätten.

Hall organisierte in seiner Rolle als führender Aktivist des burmesischen Verbandes ‚Migrant Worker Rights Network‘ das siebenköpfige Verteidigungsteam um Staranwalt Nakhon Chompuchat und er bewirkte, dass alle Anwälte pro bono (kostenlos) den dreimonatigen Prozessauftritt vor dem Provinzgericht Koh Samui absolvierten.

Der Brite aus Spalding in Lincolnshire tat dies nicht ganz uneigennützig. Er brauchte Publizität und er nutzte seine Waffen, um seinerseits gegen sein Gastgeberland auszukeilen, denn Hall selbst stand drei Jahre lang im Visier thailändischer Staatsanwälte und Gerichte. Ein verhängnisvolles Interview im internationalen Fernsehsender Al Jazeera im Jahr 2013 – das Andy Hall nicht einmal auf thailändischem Boden gegeben hatte, sondern im burmesischen Yangon – setzte eine juristische Lawine gegen ihn in Gang. Die thailändische Großindustrie nutzte alle Kontakte, um den Störenfried aus Großbritannien zum Schweigen zu bringen und als Endziel zur Strecke.

Hall’s Kommentare gegenüber Al Jazeera hatten sich auf angebliche schwere Menschenrechtsverstöße gegen Migranten in thailändischen Betrieben auf thailändischem Boden bezogen. Namentlich die ‚National Fruit Company Limited‘ in Prachuap Khiri Khan, einem riesigen Konzern für Dosenfruchtproduktion mit weltweitem Exportfenster, hatte der Aktivist dabei genannt.

Das Interview in seiner Doppelfunktion als Berater für das Migrant Worker Rights Network Myanmar (MWRN) und die Gewerkschaftsorganisation State Enterprise Worker Relations Confederation (SERC) presste ihn förmlich zwischen die Mühlräder thailändischer Justizbehörden. Wegen des Verstoßes gegen ein gefürchtetes Gesetz aus dem Jahr 2007, den sogenannten Computer Crime Act B.E 2550 sowie die damit verbundene öffentliche Diffamierung eines Betriebes wurde gegen Andy ermittelt und offiziell Anklage erhoben.

Strafermittlungen dieser Größenordnung führen in Thailand zum Einzug des Reisepasses und eingeschränkter Reisefreiheit. Ohne mehrfache Kautionszahlungen in sechsstelliger Höhe wäre Hall inhaftiert worden. Unbeeindruckt nahmen er und die geschlossen hinter ihm stehenden Menschenrechtsgruppierungen den Kampf gegen Thailands Establishment auf. Jahrelange Prozesse, stets auch im Fokus internationaler Zeitungen und Fernsehsender, folgten.

Einer überraschenden und für Halls Sympathisanten schockierenden Verurteilung durch den Bangkok South Criminal Court im September dieses Jahres zu einer dreijährigen Gefängnisstrafe folgte vor wenigen Tagen die riesige Erleichterung. Der Oberste Thailändische Gerichtshof (Supreme Court) im Bangkoker Bezirk Prakanong setzte einem 38 Monate andauernden juristischen Schlagabtausch am 3. November ein Ende und wies die Klagen der Generalstaatsanwaltschaft Thailands und der National Fruit Company ab.

Hall verließ vor vier Tagen ein thailändisches Gericht als freier Mann mit seinem Reisepass in den Händen und ohne das Gefühl, demnächst in den nächsten wirtschaftspolitischen Strudel zu geraten. Den Triumphzug mit Freunden durch Bangkok und später durch die Weltpresse müssen allerdings Einsicht und Ernüchterung begleitet haben. Nur 96 Stunden nach der Abweisung aller Klagen gegen Andy Hall durch Thailands Obersten Gerichtshof packte der Hauptdarsteller die Koffer und gab auf.

Es scheint keine Abreise für kurze Zeit zu sein, am heutigen 7. November 2016. Hall‘s letzte schriftliche Erklärung lässt eine Hintertür offen, doch die Resignation klingt durch: „Nach mehrmonatigen Konsultationen mit meinen Rechtsanwälten und Freunden bin ich zu der Einsicht gekommen, dass ein Rückzug aus Thailand auch im Sinne meiner Mitstreiter richtig ist. Ich habe meine Geschäfte und Autoritäten langfristig an meine Nachfolger übertragen.“

Für das Land Thailand ist Andy Halls Abgang kein Verlust. Es wird an vielen Orten Jubel und offene Genugtuung geben. Das Kalkül ging ohne gewonnenen juristischen Strafprozess auf: Ein Kritiker weniger, der den Finger in die Wunde der Gesellschaft legt, ein Störenfried hat ihr Land verlassen, in dem mächtige Seilschaften über hohe Begriffe wie Recht, Freiheit und Menschenrechte entscheiden sollen und nicht ein dahergelaufener Halbjurist aus Großbritannien mit seinen in Thailand verachteten Menschenrechtlern aus Burma und dem Rest der ungeliebten Welt.

Aus dieser Sicht bleibt das Vakuum im Gesamtbild. Es ist nur ein Stück WIR gegangen mit Andy Hall, der britischen Journalistin Su Buchanan von der Samui Times und anderen westlichen Journalisten, die ebenfalls im Jahr 2016 eine neue Heimat in der alten Heimat suchten und denen ihr einstiges Traumland keine Zukunft bietet.

WIR ist keine furchteinflößende Größenordnung von Freidenkern in Thailand, die unbequeme Wahrheiten öffentlich machen und den Mut aufbringen, gegen eine unantastbare Kaste aufzubegehren. WIR ist ein Sammelbegriff für Menschen, die nicht davon lassen wollen, Arbeitssklaverei, brutale Unterdrückung  von Minderheiten und Meinungsfreiheit und gefährliche Seilschaften zu skizzieren. Mit Andy Hall hat WIR ein prominentes und hörbares Sprachrohr verloren und es wird nicht einfacher werden, laut zu denken und sich humanistisch zu artikulieren.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
64 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
1. Dezember 2016 2:42 am

exil: EIN ANDERER AUSLÄNDER GIBT NICHT AUF

Also diese Story verdient es komplett veröffentlicht zu werden.
Unabhängig davon ob seine Darstellung nun wahr ist,
für mich war schon bei der Meldung klar dass die Thai Polizei
keine irgendwie geartete normale Polizeiarbeit ohne
Geschäftsinteressen verrichtet…
Seine vorgegebene Naivität glaube ich ihm nicht weil jeder Farang
Mann der hierhin kommt vorher eigentlich in allen Medien
einschlägig gewarnt wird, aber er ist genug bestraft….

Nong Khai. Letzte Woche berichteten wir über einen deutschen, der laut den Angaben der thailändischen Presse ein Kredithai sein soll und Geld an Thais zu Wucherzinsen verliehen hat. Jetzt hat sich Herr Wolfdieter Werner Müller mit einer Gegendarstellung an den TIP gewandt, die wir gerne veröffentlichen.

meine Gegendarstellung – Deutscher Kredithai kann sich seiner Verhaftung entziehen…

Mein Name ist Wolfdieter Werner Mueller, wohnhaft seit dem 10.03.2010 in Nong Khai.

Mir wird vorgeworfen, dass ich polizeilich gesucht werde und derzeit auf der Flucht bin, weil ich angeblich Geld zu Wucherzinsen von 200% an Thais verliehen haben soll.

Die Wahrheit ist folgende:

Ich hatte bereits am 3 November 2016 einen Flug von Udon Thani nach Bangkok fűr Donnerstag den 24.11.2016 gebucht. Also, wie hätte ich bereits 3 Wochen – vor der Haus-Razzia- die am Freitag den 25.11.2016 durchgefuhrt wurde wissen können, dass mir diese Razzia bevorsteht ?

Ich wurde nicht von der Polizei gesucht !!!
Ich bin nicht geflűchtet, sondern mein Ausflug nach Bangkok war bereits 3 Wochen vorher geplant und gebucht.
Als die Polizei und das Militär in meinem Haus war, wurde ich von dieser angerufen und ich habe kooperiert.

Ich habe Ihnen gesagt, ich bin in Bangkok und werde am Sonntag den 27.11.2016 wieder zu Hause sein.

Seit Sonntag Nachmittag bin ich zu Hause in Nong Khai und nicht auf der Flucht.

Es ist richtig das ich Geld an Thais verliehen habe, aber nicht um mich zu bereichern, und auch nicht zu Wucherzinsen, sondern um diesen armen Menschen hier zu helfen.

Es begann am 6.03.2011 als der Bűrgermeister von meinem Dorf mich um ein Darlehen von 10.000 Baht gebeten hatte. Er wollte mir das Geld am nächsten Tag wieder zurűckgeben.

Ich konnte damals noch kein Thai sprechen, lesen oder schreiben (doch inzwischen habe ich es gelernt) also hat meine damalige Freundin ein bereits vorgefertigtes Darlehen-Formular in Thaisprache ausgefűllt, mit den űblichen Bedingungen. Zinssatz nach dem Thai-Gesetz 7,5% pro Jahr, und der Bűrgermeister hat unterschrieben.

Natűrlich hat mich der Bűrgermeister nicht darauf hingewiesen, dass ich als Ausländer gar kein Geld verleihen darf, leider habe ich diese Tatsache erst gestern aus der Zeitung erfahren.

Als der Bűrgermeister nach 2 Jahren mir das Darlehen + 7,5% Zinsen immer noch nicht zurűck gezahlt hatte, ging ich zur Polizeistation in meinem Dorf und bat die Beamten um Hilfe.

Mir wurde gesagt, ich műsste zur Dorfverwaltung (Amper) gehen. Dort wurde ich aber nicht gehört.

Folglich wollte ich mit dem Chef der Verwaltungsbehörde sprechen, doch dieser hatte einen Außentermin.

Ich lies mich nicht abwimmeln, und konnte einen Termin mit dem Chef fűr die kommenden Tage vereinbaren.

Erst als der Bűrgermeister von meinem geplanten Gespräch mit dem Chef erfuhr, kam er zu mir nach Hause hat mich auf das űbelste beschimpft – angeschrien und bespuckt, warf mir die 10.000 Baht auf den Boden und verlangte die Herausgabe des Darlehenvertrages.

Zwischenzeitlich hatte der Bűrgermeister den Dorfbewohnern erzählt, dass ich Geld verleihe. Folglich kamen immer mehr Leute zu mir und baten mich um ein Darlehen. Ich war damals noch neu im Dorf, und der einzige Ausländer.

Natűrlich, um mich beliebt zu machen, habe ich den Leuten geholfen mit Darlehensbeträgen zwischen 1.000 Baht und 10.000 Baht. Nur in einem Fall waren es 20.000 Baht, es war die Schwester meiner inzwischen geschiedenen Exfrau.

Insgesamt hatte ich 13 verschiedenen Dorfbewohner Geld geliehen, abgesichert durch einen Vertrag der dem Thailändischen Gesetz entspricht. In meinen Augen ist dies kein krimineller Akt !

Um diesen hinterhältigen und gemeinen Komplott gegen mich besser zu verstehen lesen Sie bitte folgendes:

Vor acht Jahren habe ich entschieden meinen Handwerksbetrieb in Deutschland aufzugeben und fűr immer nach Thailand zu gehen. Ich wohnte schon immer in meinem eigenem Haus, also baute ich auch hier ein sehr schönes Haus.

Meine damalige Freundin und später Ehefrau bot mir das Grundstűck Ihrer Schwester an. Diese Schwester hatte ein sehr kleines und einfaches Haus auf diesem Grundstűck stehen, und wollte es an mich verkaufen damit ich mein Haus bauen konnte. Ich fragte meine Freundin nach den Papieren fűr das Grundstűck, und sie zeigte mir eine Grundstűcksurkunde (Schanodt). Leider konnte ich die Thaischrift nicht verstehen, doch das skizzierte Grundstűck hatte grosse Ähnlichkeit mit dem vorhandenem Grundstűck. Es wurde ein Kaufpreis von 150.000 Baht vereinbart.

Meine Freundin, der ich natűrlich vertraute, hatte ein Vertagsformular ausgefűllt, Ihre Schwester, meine Freundin der Bűrgermeister und ich haben den Kaufvertrag unterschrieben, ich habe die volle Summe in Bar auf den Tisch gelegt, und konnte somit kurze Zeit später mit dem Hausbau beginnen.

Um in Thailand ein Einkommen zu haben, habe ich viele Grundstűcke zum Reisanbau gekauft. Natűrlich auf den Namen meiner späteren Frau…(ich kann mir vorstellen was Sie nun denken… – aber so dumm und naiv war ich nun einmal !)

Auch habe ich das Nachbargrundstűck zu meinem Haus gekauft, habe eine grosse Halle gebaut und sieben Pool-Billard Tische aufstellen lassen, um Geld zu generieren. Bitte beachten Sie: ich war nur Geldgeber habe selbst aber niemals gearbeitet !

Da meine Billard-Tische das einzige Vergnűgen fűr die Dorfbewohner in meinem Dorf war, war die Bude jeden Tag voll…

Als mein Haus nach 2 Jahren Bauzeit fertig war, alle Grundstűcke gekauft waren, ein neues Auto und neue Mopeds gekauft wurden, ein neues Lagerhaus fűr den Reis fertiggestellt wurde, haben meine Freundin und ich geheiratet.

Die 2 Jahre in wilder Ehe waren fűr mich das Paradies, alles war gut-alles war schön ! aber bereits am ersten Tag nach der Eheschliessung begann die Hölle…ich lag noch im Bett und schlief, plötzlich weckte mich meine Ehefrau, hielt mir ein langes Kűchenmesser an den Hals und verlangte Geld von mir…natűrlich gab ich ihr meinen Tascheninhalt von 2.000 Baht.

Sie nahm das Geld und verschwand… ich ging zur Polizei in meinem Dorf und meldete diesen Vorfall, doch die Beamten lachten mich aus und sagten: Farang ga baan ! Heisst űbersetzt: Auslander geh zurűck nach Deutschland !

Ab diesem Moment hatte ich alles Vertrauen in meine Frau schlagartig verloren, und hatte Ihr untersagt in meinem Haus kűnftig zu schlafen. Sie ging zur Polizei, und die Polizei machte mir klar, als Ehefrau hat sie das Recht in meinem Haus zu schlafen…

Um die Sache abzukűrzen – ich habe die Scheidung beantragt und es gab eine Gerichtsverhandlung in Nong Khai, weil meine Frau alle Häuser und Grundstűcke fűr sich selbst beanspruchte – doch das Gericht entschied, es ist mein Eigentum – und das Gericht hat mir versprochen, natűrlich kann ich in meinem Haus leben solange ich will.

Neu war fűr mich zu erfahren, dass es fűr das Grundstűck meines Hauses gar kein Schanodt gab, Eigentűmer des Grundstuckes war das Land Thailand und nicht ihre Schwester. Ausserdem hatte meine Frau zu diesem Zeitpunkt bereits alle meine Grundstucke verkauft. Das Auto hatte Sie verkauft und meine zwei Mopeds.

Nachdem das Gericht entschieden hatte, dass das Haus nun mir gehört, hat sie mir gedroht mich erschiessen zu lassen. Sie sagte, sie heuert jemanden aus Pattaya an der mich fűr wenig Geld erschiesst. Aus Angst bin ich dann nach Udon Thani und habe mich dort in einem kleinen Zimmer eingemietet.

Als ich nach zwei Monaten mein Haus besuchte, traute ich meinen Augen nicht, sie hatte mein Haus ausgeräumt und Teile meiner Einrichtung verkauft. Ich hatte kein Bett mehr, keine Schränke, keine Kűche… alles weg.

Die Polizei und mein damaliger Thai-Anwalt halfen mir nicht. Sie sagten, meine Frau kann tun und machen was immer sie möchte.

Inzwischen wurde mein Haus beim Gericht in Bangkok in zweiter Instanz verhandelt, mit dem Urteil 50:50.

Damit war ich nicht einverstanden, habe mir einen neuen Rechtsanwalt gesucht und habe vor dem obersten Gerichthof von Thailand erfolgreich geklagt. Der oberste Gerichtshof hat mir alleine das Haus zugesprochen, und meine Frau musste endgultig ausziehen.

Wenn Sie nun meinen ich kann mich zufrieden zurucklehnen, muss ich Sie leider enttauschen.

Meine Exfrau strengt nun eine Klage gegen mich an, weil Sie nun behauptet, das Grundstuck meines Hauses gehort ihrer Schwester, ich als Auslander kann namlich gar kein Grundstuck besitzen, und der Kaufvertrag von damals ist verschwunden.

Ausserdem hatte meine Exfrau einen Traktor den ich in Bar mit Originalrechnung auf meinen Namen gekauft hatte, ohne meine Zustimmung verkauft, das Gericht in Nong Khai hat sie fur schuldig befunden, und sie muss mir den Neupreis des Traktors zurűckgeben.

Dann hat Sie mein Haus massiv beschädigt, mit Steinen meine Fenster eingeschlagen, nachts auf meine Terasse geschissen, Wasserleitungen zerstört, den Abwasserschacht mit Sand aufgefűllt, so dass ich meine Toilette nicht mehr benutzen konnte und und und.

Das Gericht in Nong Khai hat sie dafűr zu einer Zahlung von lächerlichen 200.000 Baht verurteilt, doch bezahlt hat sie nichts, weil sie angeblich kein Vermögen hat…

Im Dezember letzten Jahres haben mir meine Nachbarn erzählt, dass die Schwester meiner Exfrau, ihr altes kleines Haus (dass eigentlich bereits mir gehört) namentlich auf meine Exfrau űbertragen hat. Im Blauen Hausbuch stand nun der Name meiner Exfrau als Eigentumer. Somit hatte meine Exfrau ein gewisses Vermögen.

Ich ging zum Gemeindeamt, und verlangte nach einer Copy des blauen Hausbuches meiner Exfrau. Ohne zu zögern !!! bekam ich die gewűnschte Copy. Damit ging ich zum Legal Office (Gerichtsvollzieher) in Nong Khai und wenig später wurde das kleine Haus meiner Exfrau gepfändet.

Einen Tag danach gingen meine Exfrau mit ihrer Schwester zum Gemeindeamt, und man staune… das Gemeindeamt hat das gepfändete Haus auf den Namen der Schwester umgeschrieben. Das blaue Hausbuch meiner Exfrau wurde vernichtet, und die Schwester bekam ein neues blaues Hausbuch in Ihrem Namen.

Meine Exfrau sagte zu mir:Fuck you ! Das kleine Haus gehort nun ihrer Schwester und kann somit nicht mehr gepfandet werden.

Ich ging wieder vor Gericht, und habe geklagt. Am 14 Dezember 2016 will nun das Gericht das Urteil verkunden.

Nachdem das Gericht bereits in der Verhandlung angedeutet hat, dass meine Exfrau kaum Chancen auf Erfolg hat, versucht sie nun mich mit Gewalt aus Thailand zu vertreiben.

Meine Nachbar haben mir erzahlt, dass ein Rechtsanwalt meiner Frau geraten hat, mich anzuzeigen wegen Arbeiten ohne Arbeitsgenehmigung. Denn dies ist in Thailand der einzige Weg einen Auslander schnell in sein Heimatland abzuschieben.

Um der Sache noch etwas mehr Wűrze zu geben, bin ich nun auch als Kredithai mit Wucherzinsen angeklagt worden.

Die Leute die mich angezeigt haben, sind alle Familienmitglieder und Freunde meiner Exfrau !!! Und nicht eine Person die sich von mir Geld geliehen hat, hat mich wegen Zinswucher angzeigt !!!

Wenn eine Thaiperson mit dem Gesetz in Konflikt kommt, gibt es meist ein sehr mildes Urteil, kommt aber ein Auslander mit dem Gesetz in Konflikt, dann wird ganz brutal zugeschlagen. Ich habe nichts verbrochen, ich mochte hier nur in Frieden leben, und meinen Lebensabend geniessen, doch meine Exfrau wird keine Ruhe geben solange bis sie mir auch noch das letzte Hemd ausgezogen hat.

Wenn ich hier zu Weihnachten der Schule im Dorf 30.000 Baht spende, freuen sich die Kinder sehr, doch in der Zeitung wird daruber nicht berichtet. – Mochte aber eine bose Exfrau ihr Ego durchboxen, und macht falsche Aussagen, nur um mich aus dem Land zu vertreiben, und mehr als 30 Mann Polizei und Militar mein Haus sturmen, und alles auf den Kopf stellen, und meine kleine Freundin stundenlang verhoren, und letztendlich verhaften, – und sie die ganze Nacht alleine in einer Geangniszelle einsperren, und am nachsten Tag dem Schnellrichter vorfuhren, der dann alle ihre angeblichen vergehen vorliest, und sie dann mehr als 20.000 Baht Strafe zahlen muss, obwohl sie nichts unrechtes gemacht hat, dann ist das in meinen Augen mehr als ungerecht.

Dies ist nur eine sehr komprimierte Darstellung einiger Geschehnisse, die ganze Geschichte wűrde ein dickes Buch fűllen…

Ich hoffe sehr, Sie verstehen nun was wirklich geschehen ist, und es ware schon, wenn die Wahrheit auch veroffentlicht wurde…, denn das was mir nun widerfahren ist, kann morgen schon jeden anderen Farang treffen…

W. Müller

exil
Gast
exil
30. November 2016 6:44 pm

EIN ANDERER AUSLÄNDER GIBT NICHT AUF

Gegendarstellung zum Bericht über den angeblichen deutschen Kredithai
30. November 2016 von Pedder

Nong Khai. Letzte Woche berichteten wir über einen deutschen, der laut den Angaben der thailändischen Presse ein Kredithai sein soll und Geld an Thais zu Wucherzinsen verliehen hat. Jetzt hat sich Herr Wolfdieter Werner Müller mit einer Gegendarstellung an den TIP gewandt, die wir gerne veröffentlichen.

Der ganze Artikel im TIP

http://thailandtip.info/2016/11/30/gegendarstellung-zum-bericht-ueber-den-angeblichen-deutschen-kredithai/

emi_rambus
Gast
emi_rambus
9. November 2016 1:33 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Den Tourismus und was noch?

medical Tourismus – mit 20%igen jährlichen Steigerungsraten.

Multiplikationen mit Null bleiben immer Null!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Nicht alle Thais schicken Geld in die Heimat und wenn doch,
manche auch nur Peanuts.

Die Thai Wanderarbeiter schicken fast alles nach hause!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Du bist auch noch schuldig, was der Staat durch Export verdient!

hab ich gerade an anderer Stelle erklärt. Der Staat erhält 30% von den 140 Milliarden EUR jährlich (Stand 2014) – von den Exporten.

ToilettenTuer- Sprueche zaehlen nicht! Quelle/Link!
Den fuer das Versicherungs”Gesetz” und deinen Fuehrerschein seid ihr auch noch schuldig!!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
9. November 2016 1:28 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Wenn es vergleichbar mit den Tuerken ist, dann wohl eher 8-stellig!

in der Anzahl nicht, ich meinte mit der Arbeit. Thailand hat keine Millionen im Ausland, das sind eher Chinesen u.a.

Taeusche dich mal nicht!!!! Viele Familien haben oft mehrere irgendwo!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
9. November 2016 1:26 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: STIN: Welche in der Regierung wurde “weggeraeumt”??

viele – von den Provinzregierungen, wie schon geschrieben.

WO gibt es eine ProvinzREGIERUNG???

es gab in BKK einen gewählten Bürgermeister – der ist in die Tonne getreten worden.

BKK ist ein Sonderfall! Aber ganz sicher keiner ProvinzRegierung!! Auch BKK gehoert zur Provinzverwaltung!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Es gab einen gewählten Bürgermeister aus Patong/Phuket
der ist verhaftet worden usw.

Wenn es kein Governeur war, gehoert er zur Lokalverwaltung. Das ist auch keine Provinz”Regierung”!!!
Ihr habt keine Luecken, bei euch tun sich Abgruende auf :mrgreen:

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: In Thailand spricht man von Provinzregierung – in Chiang Mai ist der Sitz der Provinzregierung in der City Hall. In anderen Teilen Thailands auch.

Dummerchen! Man unterscheidet zwischen der Lokalverwaltung und der Provinzverwaltung!!!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
9. November 2016 8:33 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Welche in der Regierung wurde “weggeraeumt”??

viele – von den Provinzregierungen, wie schon geschrieben.

WO gibt es eine ProvinzREGIERUNG???
Verwechselst du das wieder mit der VERWALTUNG??!!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
9. November 2016 8:30 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: In TH werden billigste Wanderarbeiter beschaeftigt. Waehrenddessen erledigen Millionen von Thais, diese Arbeiten in Wohlstandslaendern, fuer einen vielfachen Lohn!

richtig, ist vergleichbar mit den Türken in DACH. Das Millionen Thais im Ausland arbeiten, halte ich für ein Gerücht.
Nicht mal bei 100.000 bin ich sicher – eher im 5-stelligen Bereich, dabei meine ich nicht die Thais, die ins Ausland geheiratet haben, sondern
nur Worker – die ins Ausland zogen, um dort zu arbeiten.

Wenn es vergleichbar mit den Tuerken ist, dann wohl eher 8-stellig! 😉

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: DAS Geld und das was die Ladys aus den Faranglaendern schicken, ist eine wichtige Saeule fuer TH! …. und der Ursprung fuer viele Familienunternehmen!

das gibt es wichtigere Säulen.

Den Tourismus und was noch?
Du bist auch noch schuldig, was der Staat durch Export verdient!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
9. November 2016 12:05 am

exil: Es zieht keine normalen Thais ins Ausland, das ist ein Gerücht.

In TH werden billigste Wanderarbeiter beschaeftigt. Waehrenddessen erledigen Millionen von Thais, diese Arbeiten in Wohlstandslaendern, fuer einen vielfachen Lohn!
DAS Geld und das was die Ladys aus den Faranglaendern schicken, ist eine wichtige Saeule fuer TH! …. und der Ursprung fuer viele Familienunternehmen!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
8. November 2016 11:58 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>:
STIN: Ausserdem erklärte er selbst, das er bedroht wurde – von mafiösen
Gruppierungen.

Habe ich nichts davon gelesen. Ausserdem sind weder Regierung noch Polizei “mafioese Gruppierungen”!

dafür kann ich aber nix, wenn du nix lesen kannst.
Es gibt sowohl in der Regierung (meist Provinz-Regierungen), als auch bei der Polizei, mafiöse Gruppierungen. Prayuth
hat ja schon einige weggeräumt.

Welche in der Regierung wurde “weggeraeumt”??

exil
Gast
exil
8. November 2016 5:13 pm

STIN: Wenn man mit 13 schon rumpoppt und Kinder kriegt, ist natürlich später auch nichts mehr zu retten.

Aber das sind in Thailand sicherlich mehr als 70% alle anderen sind eher die Ausnahme.

Es zieht keine normalen Thais ins Ausland, das ist ein Gerücht. Wenn man die Auslands-Thais so betrachtet, so sind die meisten Frauen – kaum
Männer.

So leben alleine in den DACH-Ländern rund 75.000 Thais und es werden von Jahr zu Jahr mehr. In Großbritannien alleine leben 80.000. In den USA um die 250.000.

Jede normale Thai hat auch nicht die Möglichkeit einen Farang kennen zu lernen. Für anständige Thaifrauen ist es fast unmöglich und der Großteil kommt eben aus einer Bar oder ähnlichem.

Und mal ganz ehrlich, welche Europäerin möchte einen Thaimacho importieren, der nichts kann außer ihr auf der Tasche zu liegen.

  exil(Quote)  (Reply)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
8. November 2016 4:18 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ausserdem erklärte er selbst, das er bedroht wurde – von mafiösen
Gruppierungen.

Habe ich nichts davon gelesen. Ausserdem sind weder Regierung noch Polizei “mafioese Gruppierungen”!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
8. November 2016 4:13 pm

berndgrimm: Jedesmal wenn er die „Polizei“ wieder auf Ausländerhatz schickt,
nur weil er zu feige ist dort aufzuräumen!
Wenn es ihm Ernst wäre keine ausländischen Kriminellen
mehr in Thailand zu haben würde er zunächst die eliminieren
die diese gegen Bezahlung reinlassen.
Und zwar nicht nur die Bauernopfer sondern die Bosse die
dabei immer mitkassieren.

berndgrimm(Quote) (Reply)

Prayut schickt keine Polizei!!!!
Was soll das?

  emi_rambus(Quote)  (Reply)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
8. November 2016 4:00 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ja, kann man so sagen, sie haben zumindest vor Jahren erkannt , es taugt nichts und haben es eingestellt.

ne, wird schon vertrieben, von einer franz. Pharma-Konzern. Momentan halt glaub ich nur von 9-45 jährige.
Aber egal, die anderen haben das nicht. Nun stehen sie wohl knapp vor dem Impfstoff für alle. Soll 2017 fertig sein.

Was erzaehlst du MIR das? Erzaehl mir lieber wie die beweisen wollen, sie spritzen nicht einfach ein Placebo ?? Das soll nur bei etwa 60% wirken! Voraussetzung ist doch erstmal, es wurde einer von einer infizierten Muecke gestochen und er hatte den DEN-Typ noch nicht! Wie stellt man das fest??
Jetzt gibt es schon wieder einen neuen Impfstoff oder was? 2017?
Wieviel Portionen koennen die denn herstellen?

emi_rambus
Gast
emi_rambus
8. November 2016 3:50 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Seh Daeng hat der Polizei gedroht? Interessant! Erzaehl mal!

Seh Daeng hat einen grossen Fehler gemacht. Er hat öffentlich geprahlt, das nur Thaksin sein Boss ist.

Du wolltest aber erzaehlen, wie er der Polizei gedroht hat! 😉

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ist aber schon durch alle Medien gerauscht, auch die Aussagen von Farangs, die den Polizei-Killer gesehen haben. Denen wurde
mit Deportation gedroht, wenn sie etwas aussagen. Haben sie aber dann trotzdem gemacht.

Das wollte ich nicht wissen!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
8. November 2016 3:47 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: “My mii Kaek”sagte eine auf Frage einer lokalen Thai, das bedeutet etwa, Ich habe keinen Kunden!

die haben auch keine Kunden, für was hälst du den die Thai-Girls? Die lieben doch jeden ihrer Männer von Herzen.
Das sind also keine Kunden…. 🙂

ICH habe das nicht gesagt, das war eine Friseuse!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
8. November 2016 3:44 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Der geht in TH keinen Schritt mehr, ohne das die Polizei
nicht weiss wo er ist.

Nicht nur der! 🙄

berndgrimm
Gast
berndgrimm
8. November 2016 10:28 am

emi_rambus: Wann soll Prayut DAS gemacht haben??

Jedesmal wenn er die “Polizei” wieder auf Ausländerhatz schickt,
nur weil er zu feige ist dort aufzuräumen!
Wenn es ihm Ernst wäre keine ausländischen Kriminellen
mehr in Thailand zu haben würde er zunächst die eliminieren
die diese gegen Bezahlung reinlassen.
Und zwar nicht nur die Bauernopfer sondern die Bosse die
dabei immer mitkassieren.

  berndgrimm(Quote)  (Reply)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
8. November 2016 9:41 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Auch von Seh Daeng….

Seh Daeng hat der Polizei gedroht? Interessant! Erzaehl mal! STINs Maerchen, kommen die irgendwann auch gebunden heraus. Frag’ mal den Teufel, wie der Verlag heisst, der Printing in Demand macht, da kann man die Buecher mit Auflage eins bestellen.

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Von der Polizei haette er scheinbar bis heute nichts zu fuerchten.

doch, genau vor der. Die hätten ihn präzise weg-eliminiert.

Ganz sicher nicht! Biegst du jetzt wieder gerade??

emi_rambus
Gast
emi_rambus
8. November 2016 9:32 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: naja, Thais erfinden schon einige Sachen – wie z.B. den Impfstoff gegen Dengue usw.
Auf dem medizinischen Bereich sind sie recht gut

Ja, kann man so sagen, sie haben zumindest vor Jahren erkannt , es taugt nichts und haben es eingestellt.
Und dann hat man das wieder ausgegraben, weil sich bei DF mittelfristig eine natuerliche “Beruhigung” einstellen wird, und man ein geschaeft verpassen wuerde.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
8. November 2016 9:28 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Sie könnte aber für Expats zu einer Gefahr werden, wenn Ausländer wie Andy Hall u.a.
weiter TH attackieren, zu Recht oder zu UNrecht spielt da eigentlich keine Rolle.

Und welche Gefahr soll das denn genau sein?

emi_rambus
Gast
emi_rambus
8. November 2016 9:25 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: 8. November 2016 um 7:31 am

Mein Gott, schon wieder “dieThais”! Natuerlich sind die, die hier wie die Made im Speck leben recht zufrieden! Die, vor denen alle buckeln und die die Zaehne zusammenbeissen, auch wenn man ihnen zu Unrecht ins Gesicht schlaegt!!

nein, auch die armen Thais. Die sieht man erst jetzt – nach dem Tod des Königs aufgewühlt, weil sie die Identifikationsfigur/Landesvater
verloren haben.

Ja, pass halt auf, irgendwann fliegt jeder Blender auf!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Bei Hall bleibt halt immer noch die ganz entscheidente Frage, auf welcher Seite er tatsaechlich steht!!

auf der Seite des Geldes, umsonst macht auch der nix.

Du willst uns aber jetzt nicht auch noch erzaehlen, die Regierung haette ihn bezahlt?!?! 🙄

Activist Andy Hall leaves Thailand
http://www.bangkokpost.com/news/general/1129569/activist-andy-hall-leaves-thailand

Nach seinen Aussagen, war es fuer ihn hier nicht gefaehrlich!!!
Das sind nur eure Verdrehungen!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
8. November 2016 9:15 am

Jetzt ist er dann doch spaet letzte Nacht weg:

Activist Andy Hall leaves Thailand
http://www.bangkokpost.com/news/general/1129569/activist-andy-hall-leaves-thailand

Nur hoert sich das gar nicht so “lebensgefaehrlich” an, wie das hier im Blog ruebergebracht wird!

Ich glaube , er ist immer noch da!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
8. November 2016 9:10 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: das ist bei denen Sport – kein betteln.
Die nehmen das Geld den naiven Farangs einfach ab. Wer mehr schafft, als andere – steigt im Ansehen.
Die nehmen auch vom anderen noch Geld, obwohl sie es gar nicht mehr benötigen, weil sie schon 2 Lover an der Kette haben.

Kann man also nicht vergleichen.

“My mii Kaek”sagte eine auf Frage einer lokalen Thai, das bedeutet etwa, Ich habe keinen Kunden!

De' Ününü…
Gast
De' Ününü…
8. November 2016 8:49 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Richtig, den Thais könnte es sauschlecht gehen, wie beim Tsunamie im Süden. Sie würden aber trotzdem ev. Hilfe vom Ausland ablehnen, wie eben
seinerzeit geschehen.

Wenn dem wirklich so ist, warum nehmen dann die TH-Tanten von den Ausländern jede Möglichkeit war, um an die finanzielle Hilfe zu gelangen?

Die könnten doch auch sagen:

“Nimm Dein Geld, selbst wenn es mir sauschlecht geht, will ich Deine Kohle nicht!!!”

ben
Gast
ben
8. November 2016 7:41 am

STIN :

…Als Rothemdenführer mal vor dem Verfassungsgericht zur Massendemo aufriefen, kamen 15-20 Leute – der Rest meinte: die zahlen nix mehr, also gehen wir auch nicht mehr…

..die einzigen was die Thais aufgehetzt haben, waren die Rothemden. Dazu waren gigantische 3000 Radiosender und viele TV-Sender nötig und auch damit konnte man nur 3-5000 Thais so richtig wild machen, der Rest lies sich nicht instrumentalisieren und zog von dannen, als die Armee anrückte. 2009 und 2010.

Hier ein recht guter Kommentar aus wirtschaftlicher und politischer Sicht:
http://www.bangkokpost.com/news/special-reports/1129729/grieving-thailand-will-emerge-stronger

emi_rambus
Gast
emi_rambus
8. November 2016 6:13 am

berndgrimm: Originalaussage:
In Thailand lohnt es sich nicht zu arbeiten.
Die Bosse sind viel zu dumm!

Naja, …. zu dumm vielleicht auch, aber wie in D auch (viele) , sie haben bei der schnellen Entwicklung den Ueberblick verloren, sind aber eigentlich die, die Entscheidungen treffen muessten, damit es vorwaerts geht, …. das koennen sie aber nicht und durchblickenden Untergebenen kaann er nicht trauen.
Da kommt der Unterschied, in TH wegen dem Gesichtsverlust und in D weil die Opposition das politisch ausschlachten wuerde!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
8. November 2016 5:53 am

berndgrimm: und die typische Thai Art auf Kritik mit
Gewalt
zu antworten.

Wann soll Prayut DAS gemacht haben??

berndgrimm: STIN: das meinen aber nur die Farangs. Die Thais sind i.d.R. recht zufrieden mit ihrem Land.

Aber nur diejenigen die an diesem Unrechts- und Betrugsstaat verdienen.
Und die welche sich um garnix kümmern. Viele Thai sind nicht in der Lage
ein halbwegs strukturiertes Leben zu führen.
Mit vielen „Führungsleuten“ hier ist überhaupt kein Staat zu machen.
So ein Gebilde mit einem geordneten Rechtsstaat wie Österreich zu vergleichen
verbietet sich.
Ausser Strom,Wasser und Müllabfuhr funktioniert hier garnix wenn
man hinter die Kulissen sieht.

So isses!
Und die unschuldigen Kinder sind die Leidtragenden, bis sie irgendwann gelernt haben mit dem Strom zu schwimmen!
Nur, koennen eigentlich nur wenige schwimmen! 😥

  emi_rambus(Quote)  (Reply)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
8. November 2016 5:44 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: In diesem Land gäbe es so viele Dinge die einer Änderung bedürfen,

das meinen aber nur die Farangs. Die Thais sind i.d.R. recht zufrieden mit ihrem Land.

Mein Gott, schon wieder “dieThais”! Natuerlich sind die, die hier wie die Made im Speck leben recht zufrieden! Die, vor denen alle buckeln und die die Zaehne zusammenbeissen, auch wenn man ihnen zu Unrecht ins Gesicht schlaegt!!
DAS sind aber nur 3-5% der Gesamtbevoelkerung.
Nur hat es BaDman verstanden, alle die, die auch etwas von der Korruption haben, mit ins Boot zu holen und so sind es > 60%!
Nur , genau die 55% will man gerade abbauen!
UND DA SEID IHR DAGEGEN???
Die Meisten von den 55% legen unterm Strich auch noch drauf, nur in einzelen Situationen gewinnen sie.

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Die Österreicher würden auch sagen: Schleich dich…..

DIE 100% Oesterreicher wuerden nichts sagen, wenn es gegen 2-5% Ausbeuter ging!!!!
Nur hetzen die 2-5% in TH die 100% Thais auf und dazu haben sie als Helfer all die, die glauben, sie wuerden beim Wegfall der Korruption etwas verlieren.
Sie haben aber auch viele Helfer von den Auslaendern. DAS sind aber auch all die Auslaender, die Dreck am Stecken haben, weil das halt geduldet wird.
Bei Hall bleibt halt immer noch die ganz entscheidente Frage, auf welcher Seite er tatsaechlich steht!!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Da nähern sich die Thais dann lieber China und Russland an.

DAS sind aber doch wieder nur die 2-5%, den TH vollkommen egal ist, die haben frueher auch die Masse gegen die Studenten aufgehetzt, sie waeren Kommunisten, jetzt wuerden sie sich mit den “Komministen” verbruedern, im Glauben, sie koennten ihre Rechte sichern!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
8. November 2016 5:37 am

exil: Was könnte deiner Meinung nach denn ein Thai in Österreich besser machen?

Ist doch klar, das Autofahren und die Polizei!

exil: Warum wohl zieht es so viele Thais ins Ausland? Weil Thailand für die Meisten keine Möglichkeit bietet zu leben.

Ich schreibe von leben und nicht vom überleben. 99% der Damen die einen Farang heiraten und ins Ausland gehen sind Wirtschaftsflüchtlinge.

Weil anständige Arbeit in Thailand nichts wert ist, findet man hier auch keine.
Wer nicht erben kann und sich durch ehrliche Arbeit sein Geld verdienen
will muss ins Ausland gehen.
Die inzwischen erwachsenen Kinder meiner beiden einzigen Thai Freunde
welche durchaus Geld haben aber ihre Kinder dazu erzogen haben
sich selbst ihren Lebensunterhalt zu verdienen leben beide in
Australien und wollen nie wieder nach Thailand zurück.
Originalaussage:
Ja,es gibt Rassenhass in Australien gegenüber Asiaten.
Aber trotzdem sei das Leben dort viel lebenswerter
als in Thailand.
Sie kommen gerne nach Thailand um ihre Verwandten zu besuchen
aber würden sich jedesmal ärgern weil hier nichts vorangeht.

Die Vermieterin meiner Ferienwohnung in D hat einen Bruder
und einen Neffen die beide mit Thai Frauen verheiratet sind.
Die kommen beide aus relativ wohlhabenden Familien in
Nakhon Phanom (Grossbauern und Ärzte)
Sie leben seit 30 bzw 10 Jahren in D und sind sehr erfolgreich
in ihren jeweiligen Jobs (KfZ/Versicherungen und Hotel)
Sie würden in Thailand dringend gebraucht aber wollen
ausser im Urlaub nicht mehr zurück.
Sie können nicht nur Deutsch und Englisch sprechen
sondern auch fehlerfrei schreiben.
Originalaussage:
In Thailand lohnt es sich nicht zu arbeiten.
Die Bosse sind viel zu dumm!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
8. November 2016 5:01 am

exil: Diese Militärregierung stellt für niemanden eine Gefahr dar, bellende Hunde beißen nicht.

Die bellen ja noch nicht mal mehr.

exil
Gast
exil
8. November 2016 4:53 am

emi_rambus: exil: Wenn man die Verhältnisse in Thailand kennt, so ist eines mit Sicherheit zu erwarten, nämlich das, das Leben von Andy Hall nicht mehr sehr viel Wert ist wenn er im Land bleibt.
Aber sicher nicht, weil er die MilitaerRegierung beleidigt , herausgefordert hat. Warum schliesst du dich dieser Verleumdung an??
Von der Polizei haette er scheinbar bis heute nichts zu fuerchten.

Wenn man bedenkt, dass der Preis für einen Auftragsmord bei 5000 Bath beginnt, der Preis für ihn dürfte möglicherweise etwas höher sein.

Diese Militärregierung stellt für niemanden eine Gefahr dar, bellende Hunde beißen nicht.

exil
Gast
exil
8. November 2016 4:49 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: das meinen aber nur die Farangs. Die Thais sind i.d.R. recht zufrieden mit ihrem Land. Wie würden Österreicher reagieren,
wenn Thais nach Österreich ziehen und Österreich neu erfinden möchten. Die Österreicher würden auch sagen: Schleich dich…..

Ein Thai erfindet nichts, er kann nur kopieren. Was könnte deiner Meinung nach denn ein Thai in Österreich besser machen? Warum wohl zieht es so viele Thais ins Ausland? Weil Thailand für die Meisten keine Möglichkeit bietet zu leben.

Ich schreibe von leben und nicht vom überleben. 99% der Damen die einen Farang heiraten und ins Ausland gehen sind Wirtschaftsflüchtlinge.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
8. November 2016 4:41 am

emi_rambus: Was denn jetzt? Also ist Hall doch nicht durch die Militaerregierung gefaehrdet!!!

(Quote) (Reply)

Niemand in Thailand ist durch die Militärdiktatur mehr gefährdet als
durch eine “gewählte” Regierung. Noch nicht mal die LM Wahn Opfer!

Aber jeder Ausländer und jeder denkende Thai ist hier durch ein
Unrechtssystem und durch eine Anarchie gefährdet die auch
durch diese Militärdiktatur trotz entsprechenden Versprechen
nicht beendet wird.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
8. November 2016 4:29 am

exil: Wenn man die Verhältnisse in Thailand kennt, so ist eines mit Sicherheit zu erwarten, nämlich das, das Leben von Andy Hall nicht mehr sehr viel Wert ist wenn er im Land bleibt.

Aber sicher nicht, weil er die MilitaerRegierung beleidigt , herausgefordert hat. Warum schliesst du dich dieser Verleumdung an??

Von der Polizei haette er scheinbar bis heute nichts zu fuerchten. 🙄

exil: Das was sich in Thailand Militärdiktatur nennt ist einfach nur lächerlich. Man wirft mit Wattebällchen und erwartet das sich etwas ändert.

Was denn jetzt? Also ist Hall doch nicht durch die Militaerregierung gefaehrdet!!!

De' Ününü…
Gast
De' Ününü…
8. November 2016 3:13 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ich bin froh, das TH ein eigenes National-Bewusstsein hat und sich nicht in eine Richtung dirigieren lässt, die dem Westen angenehm ist.
Da nähern sich die Thais dann lieber China und Russland an.

Richtige Antwort von Bernd Grimm:

berndgrimm: Mit dieser Argumentation könnte man sogar das Nazi Regime rechtfertigen.
Passt ja zu Thailand.
Und meint wirklich jemand Thailand würde als Büttel Chinas besser werden
als es als Büttel der Amis war?

Mr. STIN,

da Sie ein glühender TH-Fanatiker sind und sich über das historisch substanz-lose Nationalbewusstsein der Einheimischen offenbar freuen, wollte ich Sie fragen, ob Sie den Unterschied zwischen einem Patrioten und einem Nationalisten kennen?

Ist ganz einfach:

1. Der Patrioten liebt sein Land, was in der Regel aufgrund von anerzogenem Zusammengehörigkeitsgefühl verständlich ist !

2. Der Nationalist hingegen verachtet die anderen Länder, um sich selber aufzuwerten und sich entwicklungsmäßig über sie zu stellen!

Punkt 2. trifft sogar selbst dann noch zu, wenn die Bevölkerung das Licht mit dem Hammer ausmacht, 85% weder lesen noch schreiben können, die Gefängnisse zum Bersten überfüllt sind und die Gesundheitsversorgung ins frühe Mittelalter zurückreicht!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
8. November 2016 1:29 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ich bin froh, das TH ein eigenes National-Bewusstsein hat und sich nicht in eine Richtung dirigieren lässt, die dem Westen angenehm ist.
Da nähern sich die Thais dann lieber China und Russland an.

Mit dieser Argumentation könnte man sogar das Nazi Regime rechtfertigen.
Passt ja zu Thailand.
Und meint wirklich jemand Thailand würde als Büttel Chinas besser werden
als es als Büttel der Amis war?

berndgrimm
Gast
berndgrimm
8. November 2016 1:13 am

exil: In diesem Land gäbe es so viele Dinge die einer Änderung bedürfen, aber dazu würde es eine Diktatur brauchen, die ihrem Namen alle Ehre macht. Das was sich in Thailand Militärdiktatur nennt ist einfach nur lächerlich. Man wirft mit Wattebällchen und erwartet das sich etwas ändert.

Sehr richtig!
Wir waren am Anfang begeistert von Prayuth weil er viele Probleme Thailands
offen angesprochen hat und auch Massnahmen ankündigte.
Was ist daraus geworden:
Sein LM Wahn, sein Faranghass und die typische Thai Art auf Kritik mit
Gewalt zu antworten.
Ansonsten ist für ihn Schnauze halten die einzige Bürgerpflicht.
Und die “Polizei” bei der er früher mal aufräumen wollte tanzt
ihm heute arrogant auf der Nase herum!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: das meinen aber nur die Farangs. Die Thais sind i.d.R. recht zufrieden mit ihrem Land.

Aber nur diejenigen die an diesem Unrechts- und Betrugsstaat verdienen.
Und die welche sich um garnix kümmern. Viele Thai sind nicht in der Lage
ein halbwegs strukturiertes Leben zu führen.
Mit vielen “Führungsleuten” hier ist überhaupt kein Staat zu machen.
So ein Gebilde mit einem geordneten Rechtsstaat wie Österreich zu vergleichen
verbietet sich.
Ausser Strom,Wasser und Müllabfuhr funktioniert hier garnix wenn
man hinter die Kulissen sieht.

exil
Gast
exil
7. November 2016 5:57 pm

Wenn man die Verhältnisse in Thailand kennt, so ist eines mit Sicherheit zu erwarten, nämlich das, das Leben von Andy Hall nicht mehr sehr viel Wert ist wenn er im Land bleibt.

Ob Thaksinjodler oder nicht, sei einmal dahingestellt.

In diesem Land gäbe es so viele Dinge die einer Änderung bedürfen, aber dazu würde es eine Diktatur brauchen, die ihrem Namen alle Ehre macht. Das was sich in Thailand Militärdiktatur nennt ist einfach nur lächerlich. Man wirft mit Wattebällchen und erwartet das sich etwas ändert.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
7. November 2016 12:36 pm

berndgrimm: Alles Helden die wohl keine Zukunft für ihren Sponsor
in Thailand sehen und deshalb geflüchtet sind.

So koennte es hinkommen!!!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
7. November 2016 12:34 pm

berndgrimm: Aber man muss Andy Hall vorwerfen dass
er „conveniently“ erst während dieser Militärdiktatur erkannt hat
wie mafiös der Thailändische Unrechtsstaat ist.
Er wurde während der Yingluck Regierung angeklagt und niemand kann
behaupten dass die Situation in Thailand damals besser war.
Im Gegenteil.

Und er wurde unter der MilitaerRegierung freigesprochen!!!
Ich sage es nochmal, ich mag den Herren nicht! Vielleicht taeusche ich mich, dann werde ich mich entschuldigen.
Bei den beiden KohTao”Moerdern” ist er erst aufgetaucht, als sich schon viele andere den Mund verbrannt hatten.
Die Burmesen sollen alle 10TB in eine Rechtsschutzversicherung fuer Mord und Vergewaltigung einzahlen. DANN wird es besser!!
Vielleicht kann Mother SUU das anstossen. Das sind 50MioTB/a, die es wert sein werden!!!!!!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
7. November 2016 12:10 pm

Prominent British rights activist Andy Hall left Thailand early on Monday, saying he feared for his safety amidst legal problems and growing harassment from companies that have been „irrational, vindictive and aggressive“.

Mr Hall, who has worked on the rights of migrant workers in Thailand for 11 years, has recently faced defamation lawsuits by companies he has accused of labour violations.

„The situation is not good right now,“ he told the Thomson Reuters Foundation by phone on Sunday before his flight, speaking from Mahachai, a town near Bangkok and the centre of Thailand’s seafood processing industry.

„It’s rapidly deteriorating. It doesn’t feel safe. There are people who are intent on wearing me down. I’ve worked with so many companies in Thailand, and it’s rare to have a company that is so irrational and so vindictive. It’s enough to wear anyone down.“

Natürlich hat er damit Recht.Aber man muss Andy Hall vorwerfen dass
er „conveniently“ erst während dieser Militärdiktatur erkannt hat
wie mafiös der Thailändische Unrechtsstaat ist.
Er wurde während der Yingluck Regierung angeklagt und niemand kann
behaupten dass die Situation in Thailand damals besser war.
Im Gegenteil.
Wir selber werden Thailand aus Enttäuschung über diese Militärdiktatur
verlassen.
Aber wohlgemerkt nicht wegen dieser Militärdiktatur !
Zum ersten Mal seit langer Zeit sind viele Missstände in Thailand
aufgedeckt worden. Nur man hat vergessen sie wirklich zu beheben.
Und wir gehen davon aus dass es unter der nächsten „gewählten“
Regierung, egal ob von Thaksins oder Prayuths Gnaden
hier für uns nichts besser wird.
Also Andy Hall hat zum Abschied nur nochmal seinen Thaksinjodler
abgelassen.
Er sollte sich nur mal überlegen wie es ihm ergehen würde
wenn er so über Ami Firmen berichtet hätte.
Da kann ihm auch kein Rechtsstaat helfen.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
7. November 2016 12:24 pm
Reply to  berndgrimm

Er reiht sich mit seinem Abgang nur in die Reihe von vielen
Farang Thaksinjodlern wie
Andrew Mc.Gregor ,Jonathan Head und Nick Notsitz
ein.
Alles Helden die wohl keine Zukunft für ihren Sponsor
in Thailand sehen und deshalb geflüchtet sind.
Ach, diesen komischen Mormonen von Bangkok Pundit
nicht zu vergessen, der mal ein Streitgespräch
zwischen mir und Mark Teufel vermitteln wollte
und inzwischen auch weg ist.
Alles Menschenrechtskämpfer eben.Eben!

  berndgrimm(Quote)  (Reply)