Gouverneur von Phuket möchte Probleme mit Ausländern lösen

Der neue Gouverneur der Ferieninsel Phuket, Dr. Chokchai Dejamornthan möchte die immer wieder auftretenden Konflikte zwischen Thais und Ausländern lösen.

Dr. Chokchai, der ursprünglich aus Chachoengsao stammt, hält einen Doktortitel in Philosophie an der Christian University of Thailand, einen Master in Social Development vom National Institute of Development Administration und einen Bachelor-Abschluss in Rechtswissenschaften von der Thammasat Universität.

Er spricht ganz offen über die Konflikte und Probleme, die immer wieder zwischen Thais und Ausländern auf der Insel auftauchen.

In Bezug auf den Tourismus glaube ich, dass sich die Menschen auf Phuket in eine bessere Richtung bewegen. Ich kann sehen, dass wir unsere Leistungen verbessert haben und sich eine freundliche Haltung gegenüber Touristen entwickelt. Allerdings, wie wir erst kürzlich gesehen haben, gab es einige heftige Auseinandersetzungen zwischen Touristen und Thais auf der Insel.

Dr. Chokchai sprach damit die heftige Strassenschlägerei in Patong zwischen Thais und Russen Ende des letzten Monats an.

Ich habe die Polizei gebeten, die Thai Menschen genau im Auge zu behalten, die immer wieder Probleme verursachen und solche Situationen provozieren. Wer Gewalt anstiftet oder an der Gewalt beteiligt ist, muss dafür entsprechend dem Gesetz bestraft werden.

Alles, was gegen das Gesetz ist, muss mit Recht behandelt werden. Ich möchte dabei vor allem die Mafia-Aktivitäten auf der Insel knacken und beseitigen. Wir haben sehr hart gearbeitet, um das Ansehen von Phuket zu verbessern, indem wir die illegalen Taxis losgeworden sind und auch die Strand-Management-Probleme lösen konnten.

Bei dem letzten Vorfall in Patong wurde darüber berichtet, dass einer der Thais so schwer verletzt wurde, dass er sogar in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Solch unangenehme Vorfälle möchte ich beiden Seiten ersparen.

Nachdem ich von der Schlägerei gehört habe, sprach ich sofort mit dem entsprechenden Konsul um sicherzustellen, dass wir alle gemeinsam an diesem Thema arbeiten.

Außerdem bat ich sie um eine Aussprache um sicherzustellen, dass jede Aussage der betroffenen Personen sich nicht immer nur gegen Phuket oder die Thais richtet. Sie können nicht immer alle Schuld auf die Thais laden. Wir müssen zu jeder Seite fair sein.

Es gibt sowohl gute als auch schlechte Touristen. Was wir tun müssen, ist sicherzustellen, dass wir zusammen an einer gemeinsamen Partnerschaft arbeiten. Ich habe mit einigen der Konsuln auf Phuket gesprochen. Sie sind genauso interessiert wie ich darauf, genau das zu tun und die Konflikte zu lösen.

Der australische Konsul zum Beispiel, ist sehr professionell und hilfsbereit. Wenn solche Vorfälle in Zukunft auftreten, haben wir beide versprochen, vor der Freigabe alle Aussagen direkt miteinander zu sprechen. Wir haben auch eine ähnliche Vereinbarung mit dem chinesischen Konsul gemacht.

Ich beabsichtige so bald wie möglich diese Diskussion auch mit den anderen Konsuln auf der Insel zu führen.

Wir haben uns auch mit den Mitarbeitern des Phuket Büros des Ministeriums für Tourismus und Sport (MOTS) und der Tourism Authority of Thailand (TAT) unterhalten. Dabei haben wir uns ebenfalls geeinigt, dass wir in Zukunft bei Problemen zwischen Thais und Ausländern eng zusammen arbeiten.

Ich glaube, dass wir in Zukunft noch viel mehr Qualitäts-Touristen auf der Insel begrüssen können. Ich kann anhand unserer Unterlagen sehen, dass die Tourismuszahlen für Phuket weiter steigen.

Das Wichtigste ist zurzeit, dass sich unsere Nation in einer Trauerzeit befindet. Dabei wünsche ich und möchte sehen, dass alle Thai Menschen die Ruhe bewahren. Ich möchte den Frieden zu jederzeit erhalten.

 

In den letzten Wochen habe ich mich durch eine ganze Reihe von geplanten Projekten durchgelesen, die bald auf der Insel beginnen oder in Planung stehen. Zum Beispiel arbeiten wir an der Ausarbeitung eines Plans für eine weitere Kontrollstelle in Tah Chat Chai. Die Pläne sind soweit fertig und ich arbeite jetzt daran, um die Finanzierung und das Budget für die Kontrollstelle zu sichern.

Eine weitere Sache an der wir noch arbeiten müssen betrifft die illegalen Landeingriffe und das „Smart-City-Projekt“ auf der Insel. Ich möchte das Projekt gerne beschleunigen und erreichen, dass auf der ganzen Insel WiFi zur Verfügung steht. Das sind keine neuen Projekte. Sie wurden bereits eingereicht und wir haben auch schon darüber diskutiert.

Ich möchte in jedem Fall sicherstellen, dass sich während meiner Amtszeit hier auf der Insel tatsächlich einige Dinge tun und positiv verändern.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Gouverneur von Phuket möchte Probleme mit Ausländern lösen

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Ich fand keinen besseren Thread dafür:
    Phuket – Der thailändische Chef der Immigration erklärte, dass es ab sofort keine Warteschlangen mehr bei der Ein- und Ausreise auf dem Flughafen von Phuket gibt.

    Dennoch solle man Geduld und Verständnis mitbringen, weil Grenzbeamte jeden Reisenden aus Sicherheitsgründen genau überprüfen müssten.
    Der Immigration-Chef kam zu einer Ortsbesichtigung nach Phuket. Er sagte, dass die Beamten bei der Kontrolle langsam seien, weil es Leute gebe, die mit gefälschten oder gestohlenen Pässen unterwegs seien. Jetzt seien genügend Terminals geöffnet, um die Warteschlangen zu verkürzen.

    Mitte Dezember mussten Reisende zweieinhalb Stunden Wartezeit für Ein- oder Ausreise einplanen.

    Also zunächst mal sind die “Beamten” langsam weil sie faul,untrainiert und unmotiviert sind.

    Und der Grund weshalb hier garnix voran geht ist nicht weil hier soviele
    mit gefälschten Papieren reinkommen (die von der Immi überhaupt
    nicht erkannt werden), sondern weil viele Abfertigungsschalter unbesetzt sind!
    So einfach ist dass!

    Ich habe in 9 Jahren Suvarnabhumi dort noch nie alle Immi Schalter besetzt
    gesehen! Man schafft es dank Thainess sogar die “Fastlane” zur Schnecke zu machen!

    • Avatar berndgrimm sagt:

      Der thailändische Chef der Immigration erklärte, dass es ab sofort keine Warteschlangen mehr bei der Ein- und Ausreise auf dem Flughafen von Phuket gibt.

      Ach so! Den wahren Grund hab ich ganz vergessen:
      Die Saison ist vorbei! Jedenfalls nach dem chinesischen Neujahr!
      Es kommt kaum noch jemand!

        berndgrimm(Quote)  (Reply)

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Ich habe die Polizei gebeten, die Thai Menschen genau im Auge zu behalten, die immer wieder Probleme verursachen und solche Situationen provozieren. Wer Gewalt anstiftet oder an der Gewalt beteiligt ist, muss dafür entsprechend dem Gesetz bestraft werden.

    Wäre ein Novum weil ja immer die Ausländer schuld sind.
    Und die Thailändische Polizei ist ja für ihre unbeeinflusste
    Polizeiarbeit bekannt!
    Deshalb:

    Außerdem bat ich sie um eine Aussprache um sicherzustellen, dass jede Aussage der betroffenen Personen sich nicht immer nur gegen Phuket oder die Thais richtet. Sie können nicht immer alle Schuld auf die Thais laden. Wir müssen zu jeder Seite fair sein.

    Es gibt sowohl gute als auch schlechte Touristen. Was wir tun müssen, ist sicherzustellen, dass wir zusammen an einer gemeinsamen Partnerschaft arbeiten. Ich habe mit einigen der Konsuln auf Phuket gesprochen. Sie sind genauso interessiert wie ich darauf, genau das zu tun und die Konflikte zu lösen.

    Der australische Konsul zum Beispiel, ist sehr professionell und hilfsbereit. Wenn solche Vorfälle in Zukunft auftreten, haben wir beide versprochen, vor der Freigabe alle Aussagen direkt miteinander zu sprechen.

    Es soll jetzt also international unter den Teppich gekehrt werden.
    Schönes Thailand.

    Ich glaube, dass wir in Zukunft noch viel mehr Qualitäts-Touristen auf der Insel begrüssen können. Ich kann anhand unserer Unterlagen sehen, dass die Tourismuszahlen für Phuket weiter steigen.

    Guter Witz! Es kommen nur noch Billigheimer!
    Selbst in die abgelegenen Top Resorts.
    Und natürlich reiche Russen und Chinesen ohne Zivilisation.
    Aber seien wir ehrlich:
    Die passen viel besser ins heutige Thailand.

      berndgrimm(Quote)  (Reply)

Schreibe einen Kommentar zu berndgrimm Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)