Busfahrer wegen rücksichtslosen Fahren bestraft und suspendiert

Ein rücksichtsloser Busfahrer eines Personen Busses in Bangkok, wurde von einem Nutzer der sozialen Netzwerke bei seiner Wahnsinns Fahrt durch Bangkok mit seiner In-Bord Kamera am Sonntag früh aufgezeichnet. Dank der guten und deutlichen Aufnahmen konnte die Polizei den rücksichtslosen Fahrer innerhalb kürzester Zeit identifizieren und zur Rede stellen.

Nachdem das Video am Sonntag in den sozialen Netzwerken verbreitet wurde, machten sich die Inspektoren der Landes Abteilung für Verkehr und Beamte der „Bangkok Mass Transit Authority“ bereits am Montag erfolgreich auf die Suche nach dem rücksichtslosen Fahrer.

Anhand des gut sichtbaren Kennzeichens des Busses war es für die Ermittler kein Problem, die Buslinie und den Fahrer zu identifizieren. Laut ihren Angaben sorgt gerade solch ein rücksichtloses Fahren und planloses hin und herwechseln zwischen den Fahrspuren immer wieder für Verkehrsunfälle.

Der Bus mit dem Kennzeichen „NO 14-8096“ gehört zur Buslinie 71, die zwischen der Patthavikorn Siedlung und dem Wat That Thong verkehrt. Bereits nach kurzer Zeit stand fest, dass Herr Thienchai Suknok hinter dem Steuer des Busses sass und für das chaotische Wechseln der Fahrspuren verantwortlich war.

Bei seinem Verhör hatte Thienchai eine für ihn plausible Erklärung für seinen rücksichtslosen Fahrstil. Er sei deswegen so rücksichtslos gefahren, weil er einen anderen Mini Bus, der vor ihm auf der Straße unterwegs war, gejagt habe.

Der Fahrer des anderen Mini Bus habe versehentlich bei einem Überholmanöver den rechten Spiegel seines Bus gestreift. Er sagte weiter, dass er nur deswegen hinter dem Fahrer des anderen Busses hinterher war, um ihn über dieses kleine Missgeschick zu informieren.

Die Beamten hörten sich die Geschichte des Bus Fahrers zwar an, aber waren offensichtlich mit der Begründung und den Folgen seines Fahrstils nicht einverstanden.

Herr Thienchai wurde zunächst wegen rücksichtslosem Fahren mit einer Geldbuße von 3.000 Baht bestraft. Als weitere Maßnahme wurde auch sein Führerschein für 30 Tage eingezogen. Da er ohne Führerschein seinen Beruf nicht ausüben kann, wurde er zusätzlich noch für 30 Tage vom Dienst suspendiert.

Damit Herr Thienchai während seiner 30 Tage dauernden unfreiwilligen Freizeit nicht nutzlos herum sitzt, darf er nun auch noch einen Kurs über Fahr Etikette des öffentlichen Dienstes besuchen. Der Kurs dauert allerdings nur drei Stunden, meldet die lokale Presse.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Busfahrer wegen rücksichtslosen Fahren bestraft und suspendiert

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    emi_rambus: Und niemals einen Interessenskonflikt!!

    Gibt es in Thailand sowieso nicht.Hier hat jeder nur ein Interesse!

  2. Avatar De' Ününü… sagt:

    Video: Motorradtaxifahrer attackiert einen Ausländer in der Soi Buakaow

    Pattaya – Am Dienstagnachmittag wurde die Polizei in die Soi Buakaow in Central Pattaya gerufen, um einen Motorradfahrer zu verhaften, der im Begriff war, einen älteren Farang niederzuschlagen. Glücklicherweise konnten Passanten gerade noch eingreifen und Schlimmeres verhindern, sodass sich die Szene beim Eintreffen der Beamten bereits aufgelöst hatte.

    Allerdings hatte ein Zeuge, der 20-jährige Anucha Pholrungson, einige Szenen des Vorfalls mit seinem Handy gefilmt. Im Gespräch mit der Polizei berichtete Anucha, dass der Ausländer mit seinem Motorrad von dem Taxifahrer überholt und brutal geschnitten worden sei, was zu einem kleinen unbedeutenden Unfall geführt habe. Als der Farang den Taxifahrer darauf hinwies, dass er den Unfall verursacht habe, reagierte dieser gereizt und sei handgreiflich geworden. Obwohl der Ausländer sich zurückhielt, habe der Fahrer versucht auf ihn loszugehen. Glücklicherweise gingen einige Passanten dazwischen, um den Choleriker zu bremsen, der daraufhin zornig davongefahren sei.

    Die Polizei hofft den aggressiven Motorradtaxifahrer mir Hilfe des Clips identifizieren und verwarnen zu können.

    http://www.wochenblitz.com/nachrichten/pattaya/78056-video-motorradtaxifahrer-attackiert-einen-auslaender-in-der-soi-buakaow.html#contenttxt

    Video:
    https://www.youtube.com/watch?v=NuIu35ltjHo&feature=youtu.be
    __________________________________________.

    Typisch,…typisch,..typisch,…..

    ….wir kennen es im Süden schon fast gar nicht mehr anders. Von uns Ausländern wagt es kaum einer mehr, einen tollen Südländer darauf hinzuweisen, wenn man wegen ihm fast einen Unfall hatte.

    Auch ich nicht!

    Wenn ich nur daran denke, wie die tollen THango-Jangos reagieren, wenn sie aus einer keinen Nebenstraße oder gar Feldweg direkt auf die Hauptstraße fahren,… … OHNE NUR EINMAL auf den Nachfolgenden Verkehr zu achten, dass ich zum Hupen gezwungen bin, um einen Unfall zu verhindern:

    Dann stoppen sie plötzlich, drehen sich um und erkennen, dass ein “dreckiger” Farang es gewagt hat, die Eigentümer des Landes unverschämterweise anzuhupen,…

    …. und ihr Gesicht verzieht sich augenblicklich zu einer hasserfüllten Fratze voller Verachtung und Rachsucht gegenüber den Ausländern!!!

    Das haben wir Langzeit-Residenzler im Süden nicht wenige Male erlebt, dass haben wir alle zusammen Zehntausendfach erfahren müssen!!!!

    Ich habe noch niemals erlebt, dass sich bei mir ein Einheimischer wegen so einer brenzligen Verkehrssituation entschuldigt hätte!

    Ein Freund von mir wurde vor wenigen Jahren auf Koh Samui derart im Verkehr von einem rasenden Vollidioten geschnitten, dass es fast zu einem Unfall kam. Darüber war mein Freund dermaßen verärgert, dass er hinter dem Einheimischen herfuhr und ihn nach einiger Zeit einholte und ihn auf sein brachiales Verkehrsverhalten hinwies.

    Die Antwort des THango-Jangos werde ich nie vergessen:

    THango-Jango: Das ist unser Land und wir fahren hier wie wir wollen und wenn es Dir nicht passt, dann kannst Du aus unserem Land verschwinden! (STIN???)

    Mein Freund antwortete:

    OK,… dann holen wir die Polizei!

    THango-Jango: Du kannst ruhig die Polizei holen, dann wirst Du noch extra dafür zahlen müssen!

    Mein Freund, der damals bereits 4-5 Jahre auf Koh Samui lebte und einige Erfahrungen hatte, zog es aus Gründen des Selbstschutzes vor, besser weiter zu fahren und die Sache eher zu vergessen!!!

  3. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Fast niemand macht hier den Job für den er bezahlt wird.

    1000 Baht an jeden Sozialmedien-Benutzer, wenn er solche Verhaltensweisen filmt und postet – dann wäre die Polizei nur mehr dazu nötig,
    diese dann aufzusammeln und zu bestrafen. Wäre effektiver als die Benutzer von Sozialmedien dazu anzuhalten, ihre Landsleute zu verraten,
    wenn sie LM-Straftaten begehen.

    Wo genau siehst du da den Unterschied??

  4. Avatar emi_rambus sagt:

    berndgrimm: Fast niemand macht hier den Job für den er bezahlt wird.

    Da sind die vielen Nebenbeschaeftigungen und die hauptamtlichen Vertreter dran Schuld.
    In D gibt es keine hauptamtlichen Vertreter und schon gar nicht 2 oder 3! Nebenbeschaeftigungen duerfen nur von der Zeit und dem Verdienst her geringfuehgig sein (10-30%;inkl Ruestzeiten). Und niemals einen Interessenskonflikt!!

  5. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: interessant – es gibt als schon solche (Bus)Nachschulungs-Kurse. Dann gibt es auch die Lehrer dazu, egal wo.
    Diese 3 Stunden müssten dann noch etwas erhöht werden – auf ca. 10 Stunden über mehrere Tage verteilt und dann wäre da schon
    mal positiv.

    Das ist wieder typische Schneewittchen-Logik!!
    In TH gibt es 250.000Lehrer und trotzdem koennen nach euren Aussagen nur 6 davon Englisch. Mit Mathe sieht es auch nicht viel besser aus!
    Das sind alles nur Bushersteller, die ihre Einweisungsfahrten durchfuehren MUESSEN.
    Da ist Fuehrerschein VORAUSSETZUNG! Wie koennen die ploetzlisch Fahrschule machen.
    Das ist auch wieder weltweit einmalig!

  6. Avatar berndgrimm sagt:

    อาร์เนอ: Interessanter als der Idiot sind für mich die Mopedfahrer gegen Ende. Ohne Helm auf die Gegenfahrbahn wechseln um dort als Geisterfahrer unterwegs zu sein. Nur weil man zu faul ist (und das können sie gut) den nächsten U-Turn zu benutzen. Kommt besonders gut bei Nacht und ohne, bzw. mit verdecktem, Licht.

    Also da bin ich zunächst mal froh dass sie nicht über den Bürgersteig fahren
    wie sonst üblich.
    Das vorsichtige (?) Fahren gegen den Verkehr ist in Thailand leider üblich
    nicht nur von Motorradfahrern sondern auch von Autofahrern.
    Ich selber fahre mit dem Fahrrad auf Hauptstrassen auch lieber
    gegen den Verkehr als mit ihm weil ich dann sehen kann was auf mich
    zu kommt und rechtzeitig(!) ausweichen kann um zu überleben.
    Nachts fährt man in Thailand am besten garnicht wenn man
    überleben will!

      berndgrimm(Quote)  (Reply)

  7. Avatar berndgrimm sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Eigenartigerweise reagieren die recht schnell, wenn was auf FB gepostet wird, nicht jedoch im Stassenverkehr.

    Genau darum geht es!
    Da sie zu faul sind um ihren Job zu tun warten sie darauf dass jemand
    anderes ihren Job umsonst tut und sie nur noch kassieren.
    Allerdings wird es dadurch garnicht besser da wir hier eben leider
    garkeine wirkliche Polizei haben sondern nur eine Ganovenhaufen
    der die Kriminalität als Mitkassierer Geschäftsmodell nutzt.
    Auch in dieser “guten” Miltärdiktatur.
    Wenn Prayuth rechtzeitig “seinen” Polizeichef gefeuert hätte
    wäre er Heute nicht in dieser machtlosen Position!

  8. Avatar อาร์เนอ sagt:

    Interessanter als der Idiot sind für mich die Mopedfahrer gegen Ende. Ohne Helm auf die Gegenfahrbahn wechseln um dort als Geisterfahrer unterwegs zu sein. Nur weil man zu faul ist (und das können sie gut) den nächsten U-Turn zu benutzen. Kommt besonders gut bei Nacht und ohne, bzw. mit verdecktem, Licht.

  9. Avatar berndgrimm sagt:

    Da wird wieder ein Bauernopfer hergezeigt um vom eigentlichen Problem abzulenken.
    Ich bin selber häufiger mit der Linie 71 die zwischen Khlong Toey und dem Siam Park
    über die gleichnamige Sukhumvit 71 (Pridi Banomyong) fährt gefahren.
    Wir haben eben nochmal das Video im Fernsehen gesehen.
    Wenn man diesen Fahrer wegen seiner agressiven Fahrweise für 30Tage (5555)
    aus dem Verkehr zieht müsste man 30-40% der Busfahrer in BKK
    genauso suspendieren und “nachschulen”.
    Passiert aber nicht.
    Das Problem sind aber nicht die durchgedrehten Fahrer sondern die absolut
    fehlende Kontrolle dieser durch irgendjemand.
    Obwohl dafür Leute relativ fürstlich bezahlt werden.
    Dass ist das Problem in Thailand.
    Fast niemand macht hier den Job für den er bezahlt wird.
    Auch in dieser “guten” Militärdiktatur nicht.
    Stattdessen werden der Öffentlichkeit ein paar
    nichtige Bauernopfer zum Frass vorgeworfen.
    Passieren tut aber nach wie vor garnix!

    • STIN STIN sagt:

      Fast niemand macht hier den Job für den er bezahlt wird.

      1000 Baht an jeden Sozialmedien-Benutzer, wenn er solche Verhaltensweisen filmt und postet – dann wäre die Polizei nur mehr dazu nötig,
      diese dann aufzusammeln und zu bestrafen. Wäre effektiver als die Benutzer von Sozialmedien dazu anzuhalten, ihre Landsleute zu verraten,
      wenn sie LM-Straftaten begehen.

      In letzter Zeit häufen sich die Fälle, wo zuerst auf Facebook ein Video erscheint und die Polizei dann reagiert.
      Eigenartigerweise reagieren die recht schnell, wenn was auf FB gepostet wird, nicht jedoch im Stassenverkehr.

  10. STIN STIN sagt:

    interessant – es gibt als schon solche (Bus)Nachschulungs-Kurse. Dann gibt es auch die Lehrer dazu, egal wo.
    Diese 3 Stunden müssten dann noch etwas erhöht werden – auf ca. 10 Stunden über mehrere Tage verteilt und dann wäre da schon
    mal positiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)