Pattaya: Franzose sprang in den Tod

Gestern abend wurden Polizei und Rettungskräfte gegen 23.30 Uhr zum Einkaufszentrum Central Festival in Pattaya gerufen. Hier war ein Ausländer aus dem 6. Stockwerk in den Tod gesprungen.

Als die Rettungskräfte und die Polizei vor Ort ankamen, konnten sie für den Mann nicht mehr viel tun. Er wurde von den Sanitätern noch vor Ort für tot erklärt. Die Polizei konnte den Leichnam als den 71 Jahre alten französischen Touristen Herrn Claude Andre Antoine Tohrer identifizieren.

Das Opfer lag an der Spitze der Rolltreppe auf der dritten Etage. Augenzeugen berichteten den Beamten vor Ort, dass sie den Franzosen im sechsten Stockwerk an der Brüstung stehen gesehen hatten. Der Mann habe dabei in die unteren Etagen geschaut.

Ohne Vorwarnung sei er dann plötzlich über die Absperrung geklettert und habe sich zunächst noch an der Reling festgehalten. Passanten hatten dann versucht ihn zu stoppen und beruhigend auf ihn einzureden. Er habe allerdings nicht auf sie geachtet und sich dann nur wenige Sekunden später einfach hinunter fallen gelassen.

Die ermittelnden Beamten werden nun zunächst die Bilder der Sicherheitskameras im Central Festival in Pattaya auswerten und versuchen zu verstehen, wie es zu dem offensichtlich freiwilligen Sprung gekommen war. Außerdem wollen sie mit den Freunden und Verwandten des Opfers reden um die mögliche Ursache für den Selbstmord zu ergründen.

Sein Leichnam wurde von den freiwilligen zunächst in das Leichenschauhaus der Polizei von Pattaya gebracht.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
21 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
emi_rambus
Gast
emi_rambus
8. Dezember 2016 6:05 am

berndgrimm:
Wenn Farang nach Thailand kommen weil sie lebensmüde sind oder hier
plötzlich den Wunsch bekommen abzuspringen, so kann man dies leider
nicht verhindern und es macht den Eingeborenen ja auch meist nicht
viel Arbeit die Leiche zu beseitigen.

Dann gibt es aber unbelehrbare Farang Touristen die hier auf eigene
Faustund zu Fuss Abenteuertourismus suchen und auch finden!
Diese machen den Eingeborenen viel mehr Arbeit weil sie meist
nicht als Leiche einfach zu finden und zu entsorgen sind sondern
als „Walking Dead“ herumlaufen und meist schwierig zu finden sind.
Diese Extratouren müssen unbedingt verhindert werden weil sie
das Thailändische BNP und die Lebensplanung von thailändischen
Polizisten,Förstern und Sodaten negativ beeinflussen!

Wehret den Anfängen!
Jeder Thai weiss wie gefährlich zu Fuss gehen im Freien ist und
würde selber niemals zu Fuss im Freien herumlaufen.
Weil jeder vernünftige Mensch weiss wie gefährlich die unmotorisiert
Fortbewegung für die Gesundheit eines modernen Menschen ist!
Abgesehen von den Schäden die wilde Luft welche nicht durch eine A/C
gefiltert wurde oder wenigstens durch einen Verbrennungsmotor
mit den lebensnotwendigen Metallen und Oxyden angereichert wurde
anrichten kann!

Deshalb schlage ich vor künftig Farang Touristen nur nach Abschluss
einer Walk and Hike Vollversicherung ins Paradies zu lassen.
Diese Versicherung trägt trägt dann nicht nur die enormen
Rettungskosten sondern kompensiert auch die Schäden
welche die Thai Seele nimmt wenn sie plötzlich mit
frei und unmotorisiert herumlaufenden Farang konfrontiert wird.
Durch einen Beitrag von 499THB pro Tag sollte eine solche
Versicherung finanzierbar sein.

Für Elite Touristen die etwas auf sich halten könnte man dann
noch eine Elite Walk and Hike Card anbieten,
in der die permanente Begleitung durch einen motorisierten
Such- und Rettungstrupp beinhaltet ist!

berndgrimm(Quote) (Reply)

Endlich mal ein Vorschlag, der Hand und Fuss hat.
Thai Kinder sollten eine NachHilfeForschungsSteuer von ihrem Taschengeld zahlen. Eine TestErfindungsgebuehr haette auch was! 5555555555

berndgrimm
Gast
berndgrimm
8. Dezember 2016 2:34 am

Wenn Farang nach Thailand kommen weil sie lebensmüde sind oder hier
plötzlich den Wunsch bekommen abzuspringen, so kann man dies leider
nicht verhindern und es macht den Eingeborenen ja auch meist nicht
viel Arbeit die Leiche zu beseitigen.

Dann gibt es aber unbelehrbare Farang Touristen die hier auf eigene
Faust und zu Fuss Abenteuertourismus suchen und auch finden!
Diese machen den Eingeborenen viel mehr Arbeit weil sie meist
nicht als Leiche einfach zu finden und zu entsorgen sind sondern
als “Walking Dead” herumlaufen und meist schwierig zu finden sind.
Diese Extratouren müssen unbedingt verhindert werden weil sie
das Thailändische BNP und die Lebensplanung von thailändischen
Polizisten,Förstern und Sodaten negativ beeinflussen!

Trat – Eine 60 Jahre alte deutsche Touristin, die sich auf Koh Chang verlaufen und eine Nacht im Regenwald verbracht hatte, ist wohlauf. Sie wurde von einer Suchmannschaft entdeckt.
Die Seniorin hatte mit einer Reisegruppe einen Wasserfall besucht und war allein spazieren gegangen. Sie verlief sich und wurde als vermisst gemeldet. 50 Polizisten, Förster und Soldaten begannen mit der Suche. Entdeckt wurde sie am nächsten Morgen gegen 10.30 Uhr.

Die Frau war zwar müde und durstig, aber wohlauf.

Wehret den Anfängen!
Jeder Thai weiss wie gefährlich zu Fuss gehen im Freien ist und
würde selber niemals zu Fuss im Freien herumlaufen.
Weil jeder vernünftige Mensch weiss wie gefährlich die unmotorisiert
Fortbewegung für die Gesundheit eines modernen Menschen ist!
Abgesehen von den Schäden die wilde Luft welche nicht durch eine A/C
gefiltert wurde oder wenigstens durch einen Verbrennungsmotor
mit den lebensnotwendigen Metallen und Oxyden angereichert wurde
anrichten kann!

Deshalb schlage ich vor künftig Farang Touristen nur nach Abschluss
einer Walk and Hike Vollversicherung ins Paradies zu lassen.
Diese Versicherung trägt trägt dann nicht nur die enormen
Rettungskosten sondern kompensiert auch die Schäden
welche die Thai Seele nimmt wenn sie plötzlich mit
frei und unmotorisiert herumlaufenden Farang konfrontiert wird.
Durch einen Beitrag von 499THB pro Tag sollte eine solche
Versicherung finanzierbar sein.

Für Elite Touristen die etwas auf sich halten könnte man dann
noch eine Elite Walk and Hike Card anbieten,
in der die permanente Begleitung durch einen motorisierten
Such- und Rettungstrupp beinhaltet ist!

  berndgrimm(Quote)  (Reply)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
4. Dezember 2016 11:49 pm

Mieter kommt bei dubiosem Fenstersturz ums Leben
http://www.wochenblitz.com/nachrichten/pattaya/78403-mieter-kommt-bei-dubiosem-fenstersturz-ums-leben.html#contenttxt

Selbstjustiz oder wollte der fliegen lernen.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
4. Dezember 2016 11:46 pm

STIN: Sie hat Haus gekauft, nicht er.

Das ist doch eigentlich der Regelfall!

STIN: kann der Mann dann natürlich von der
Frau auch nicht betrogen werden, ich auch nicht.

Und warum hast du dafuer soviele Sicherungen eingebaut.
Unabhaengig davon, werden Maenner auch in DACH von Frauen betrogen.
Ich kannte einen Schweizer, der hat seiner Frau sogar einen “Massage”Salon eingerichtet.

  emi_rambus(Quote)  (Reply)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
4. Dezember 2016 10:58 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Der Sozial-Jango: Aber selbst hier würde ich niemals seitens der Ehefrauen eine Loyalität-Garantie abgeben, denn niemand weiß, was die sich in 5 oder 10 Jahren zurecht denken ….

So isses! Aber STIN haelt daran fest, ER waere die grosse Ausnahme!

bei uns ist es in der Tat anders.

Das sagen alle! :mrgreen:

Der Sozial-Jango
Gast
Der Sozial-Jango
4. Dezember 2016 9:25 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: geht eigentlich nur, wenn man perfekt schreiben, lesen und sprechen kann. Kann man das nicht, kann man locker reingelegt werden.

Wenn eine Beziehung so aufgebaut ist, dass man als Ausländer von seiner “großen Liebe’ mit Leichtigkeit derart hinterhältig reingelegt werden kann, dass man(n) um sein ganzes Vermögen gebracht wird, dass man(n) damit sogar rechnen muss, so ist eine derartige Beziehung von Anbeginn wert- und charakterlos.

Da sind auch keine perfekten Schrift- und Sprachkenntnisse mehr nötig, wenn man als ausländischer Ehemann immer befürchten muss, dass die tolle einheimische Ehefrau hinter seinem Rücken linke Dinger dreht, um ihn aus seinem aufgebauten Unternehmen zu jagen und allein die Kohle einzukassieren.

Dann besser gar nicht erst heiraten oder sonstige komische Beziehungen eingehen.

Das ist doch gerade hier im schönen Land 1000 Mal einfacher als in Westeuropa:

Jeden Tag eine “neue gemietete Freundin”, jeden Tag viel Spaß mit einer anderen und keinerlei Verpflichtungen!

Die Ausländer, die diesen Casanova-Weg gehen, bekommen so gut wie nie Probleme!

Aber der überwiegende Teil der liebestollen Ausländer möchte nicht diesen Casanova-Weg gehen, sondern wünschen sich von Herzen eine aufrichtige, integre und grundehrliche Freundin oder Ehefrau.

Genau hier beginnt das Problem!

Natürlich kann es auch gut gehen, aber ich schätze mal die erfolgreiche Langzeit-Quote bei 15 und mehr Jahren auf 1:1000.

Ein Ausländer hat Glück, 999 verlieren viel, ihre Träume, ihre Hoffnungen oder gar schlimmstenfalls alles!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
4. Dezember 2016 9:23 am

Der Sozial-Jango: Aber selbst hier würde ich niemals seitens der Ehefrauen eine Loyalität-Garantie abgeben, denn niemand weiß, was die sich in 5 oder 10 Jahren zurecht denken ….

So isses! Aber STIN haelt daran fest, ER waere die grosse Ausnahme! :mrgreen:

Der Sozial-Jango
Gast
Der Sozial-Jango
4. Dezember 2016 4:17 am

emi_rambus: Man sollte die Kuh erst schlachten, wenn man sie nicht mehr melken will.

Da kann die restliche Welt echt was vom schönen Land lernen, denn im Süden sind alle Ausländer früher oder später geschätzte 95-98% aus-gemolkene und dann geschlachtete Kühe.

Ich persönlich kenne nur 2 Ausländer, die in ihrem Unternehmen seit Jahren die Hosen anhaben, die jeden Baht selber kontrollieren und wo die einheimischen Ehefrauen sehr fleißig mitarbeiten.

Aber selbst hier würde ich niemals seitens der Ehefrauen eine Loyalität-Garantie abgeben, denn niemand weiß, was die sich in 5 oder 10 Jahren zurecht denken ….

emi_rambus
Gast
emi_rambus
3. Dezember 2016 5:32 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Wenn die ganzen “Offices” die von den vielen armenTeufeln gut leben, keine Kluefte aufreissen sondern bruecken bauen wuerden, dann gaebe es viel, viel mehr davon, aber sie muessen ja auch von etwas leben!!

welche Brücken sollen den die sog. „offices“ den bauen. Das sind Wirtschaftsunternehmen, keine Sozialämter.
Für gratis-Hilfen ist der DHV in BKK zuständig, auch Konsulate kann man aufsuchen, die helfen auch.

Man sollte die Kuh erst schlachten, wenn man sie nicht mehr melken will.
… oder so!
Um Bruecken zwischen den Kulturen zu bauen, muss man als Erstes aufhoeren Keile dazwischen zu treiben!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
3. Dezember 2016 10:42 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Auch das gibt es, kenne noch mehrere solcher glücklich verheirateten Paare. Auch ohne Geldzuwendungen an Familie, ohne
Hauskauf für Mutter usw.

Wenn die ganzen “Offices” die von den vielen armenTeufeln gut leben, keine Kluefte aufreissen sondern bruecken bauen wuerden, dann gaebe es viel, viel mehr davon, aber sie muessen ja auch von etwas leben!! 👿

Der Sozial-Jango
Gast
Der Sozial-Jango
2. Dezember 2016 11:45 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Was treibt Farangs dazu an, in TH reihenweise Selbstmord zu verüben.

Möglicherweise, weil diese Thailand-verliebten Ausländer im schönen Land durch ihre “schöne neue Freundin” um ihr gesamtes schönes Vermögen gebracht wurden oder…

… weil der rosarot brillen-tragende Ausländer im schönen Land seine ultimative
“große Liebe” gefunden hat, (die es selbstverständlich niemals in einem anderen Land geben kann!) …

…. aber der blind verliebte Ausländer musste dann leider feststellen, dass seine neue Herzens-Flamme einzig und allein an seinem Geld interessiert war und nicht an ihm und daher den Ausländer nach einigen Monaten oder wenigen Jahren zum Teufel jagte, nachdem sie ihn finanziell und materiell völlig ausbeutet hatte.

Die meisten Männer, insbesondere wohlhabende Geschäftsleute oder Führungspersonen in der Wirtschaft, werden so eine schwere emotionale Enttäuschung und eine derart dreiste Abzocke nicht ertragen können.

Und es geht noch weiter:

Oftmals können diese ” thailand-verliebten Verlierer” nicht mehr in ihre eigentliche Familie oder Freundschaftskreis in Europa usw. zurückkehren, da sie dort 100.000 x die 4 Basistexte herunter gesülzt haben,…

1. dass in TH die aufrichtigsten, ehrlichsten und rechtschaffensten Menschen der ganzen Welt leben ….

2. das ihr Heimatland nur Dreck ist, dort die Menschen nur Müll sind und es alle Frauen nur auf Abzocke abgesehen haben,….

3. dass alle anderen Menschen in ihrem Heimatland keine Ahnung vom “wahren Leben” haben und nur in ihrem kleingeistigen Hamsterkäfig hocken…

4. und außerdem findet man(n) nur in TH seine wirklich wahre große Liebe…… SO WIE ER!!!

Mit diesen 4 unendliche Male heraus posaunten und großkotzigen Standart-Texten in höchster Peinlichkeit ist eine Rückkehr in der Tat nicht einfach. Das wäre ein schwerer und zutiefst demütiger Gang nach Canossa…….

Nicht jeder kann das ,…manche ziehen den Sprung vor.

Aber ich glaube nicht, dass Ausländer nur nach TH, Schweden oder Neuseeland kommen, um sich einzig und allein umzubringen.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
2. Dezember 2016 10:10 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>:
vor Tagen hat es einer auch vor gehabt, dann aufgegeben. Der Franzose war wohl fest entschlossen.
Was treibt Farangs dazu an, in TH reihenweise Selbstmord zu verüben.

Wahrscheinlich eure Berichte!?