Bestätigung von UK – Britin ist auf Koh Chang ertrunken

Am 14. August wurde eine 19-jährige Britin aus Northampton am Strand des White Sand Beach Resorts der Insel Chang von Hotelangestellten gefunden. Die mit einem Badeanzug bekleidete junge Frau hatte bläulich verfärbte Lippen und atmete nicht mehr. Sanitäter führten Wiederbelebungsmaßnahmen durch, während gleichzeitig der Transport in die Koh Chang Klinik vorbereitet wurde. Bedauerlicherweise kamen alle Bemühungen zu spät: Ärzte konnten nur noch den Tod von Bryony Freestone bestätigen.

Die verzweifelte Mutter beantragte nach der Überstellung des Leichnams ihrer Tochter in die Heimat eine Untersuchung, die am Donnerstag, den 15. Dezember offiziell abgeschlossen wurde und zum gleichen Ergebnis wie die der thailändischen Kollegen kam: “Byrony ging im Meer vor der thailändischen Insel Chang schwimmen und ertrank dabei. Ihr Tod war ein Unfall”, sagte Anne Pember, Chef-Gerichtsmedizinerin der Northampton County Hall.

Thailändische Behörden hatten zudem noch erwähnt, dass die junge Frau offensichtlich trotz roter Warnflaggen im Meer schwimmen war, was ihr wohl zum Verhängnis geworden sei.

Nur einen Tag vor dem Tod von Bryony ertrank ein 55-jähriger Deutscher im Meer vor dem Strand der Insel Chang, als er versuchte seine beiden Söhne zu retten, die trotz roter Warnflaggen zum Spielen ins Wasser gegangen waren.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu Bestätigung von UK – Britin ist auf Koh Chang ertrunken

  1. emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: emi_rambus: Doppelter Kommentar wurde entdeckt. Es sieht stark danach aus, dass du das schon einmal geschrieben hast!

    Was soll das jetzt? Bitte diesen Kommentar aus dem NEUEN Filter rausholen!!!!

    Hat sich ser WR-STIN was einfallen lassen??

    diese Meldung kommt, wenn du den Kommentar ein 2. Mal abeschicken möchtest.

    :Liar: DANN haette ja der erste Beitrag da sein muessen, war er aber nicht!!!!
    Die Loesung ist ganz einfach: Wenn man eine Anlage anfuegt, die man schonmal angefuegt hat, kommt die Meldung und natuerlich ist der gesamte Kommentar verschwunden!!! 👿
    Die wiederholst gebetsmuehlenartig deine Scheinargumente!!! Wenn das widerlegt wird , oft mit einer Grafik, scheust du dich nicht das Geschwurbel zu wiederholen. Du musst ja jetzt auch nicht mehr fuercheten, man kann deine erneute Luege mit der Grafik widerlegen, weil dan fliegt der gesamte Kommentar raus.
    @ALLE: Man muss aber nur die grafik umbenennen, dann kann man sie danach wieder beifuegen!
    :Girl-Teasing:

  2. emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ein makaberer “WITZ”, die roten Flaggen stehen bis zu 8 Monate da! So eine Aussage ist eine Verhoehnung aller Touristen und Ertrunkenen!

    bei normalen Wellen ertrinken i.d.R. keine Touristen. Da muss es schon etwas heftiger gewesen sein. Viele Touristen
    überschätzen sich, gehen rein, obwohl keine anderen Touristen im Wasser sind. Das ist Selbstverschuldung.

    WAs fuer eine unqualifizierte Aussage! 👿
    Es kommen Menschen, die das erste Mal in ihrm Leben das Meer sehen und Wellen erleben. Die sehen die rote Flagge, sehen aber auch Touristen die bei ablaufendem Wasser im Meer sind. ALSO GEHT SIE AUCH REIN! Sie hat ja schliesslich auch Meer gebucht!!! Es ist Verhoehnung, ortsfremden Menschen so etwas vorzuwerfen!!!
    Es ist ein Grund fuer Regress, wenn man mit falschen Versprechungen in den Urlaub gelockt wird.
    Die Rucksacktouristen haben das weggesteckt, die waren frueher auch gut , auch ueber das Wetter, informiert! Da ist man erst gar nicht in die Region mit dem schlechten Wetter oder ist gleich weitergefahren.
    Der PauschalTourist fuehlt sich betrogen, und wird genau das allen Bekannten und Freunden weitergeben!!
    Der NobelTourest wird Ersatz fordern auch fuer den Flug!
    Es gab/gibt(?) “NobelTouristen” , die haben sich schon den Urlaub so ausgesucht, wo sie sehr wahrscheinlich etwas reklamieren konnten. :mrgeen:

  3. emi_rambus sagt:

    emi_rambus: Doppelter Kommentar wurde entdeckt. Es sieht stark danach aus, dass du das schon einmal geschrieben hast!

    Was soll das jetzt? Bitte diesen Kommentar aus dem NEUEN Filter rausholen!!!!

    Hat sich ser WR-STIN was einfallen lassen??

    Untersuchungsergebnis: Tod von 19-jährigen Britin auf Koh Chang war Unfall
    http://www.wochenblitz.com/nachrichten/pattaya/78576-untersuchungsergebnis-tod-von-19-jaehrigen-britin-auf-koh-chang-war-unfall.html#contenttxt
    Thailändische Behörden hatten zudem noch erwähnt, dass die junge Frau offensichtlich trotz roter Warnflaggen im Meer schwimmen war, was ihr wohl zum Verhängnis geworden sei.

    Nur einen Tag vor dem Tod von Bryony ertrank ein 55-jähriger Deutscher im Meer vor dem Strand der Insel Chang, als er versuchte seine beiden Söhne zu retten, die trotz roter Warnflaggen zum Spielen ins Wasser gegangen waren.

    Ein makaberer “WITZ”, die roten Flaggen stehen bis zu 8 Monate da! So eine Aussage ist eine Verhoehnung aller Touristen und Ertrunkenen! 👿
    Wenn keiner ertrinkt, sagt keiner was, nicht mal der Rettungsdienst, falls mal einer da ist!
    Man koennte den Urlaubern auch sagen, wannschlechtes Wette ist!
    Siehe unten.
    Das wollen aber unteranderem die illegalen Besitzer von Condos, …., nicht und muellen das im Internet zu!

    • STIN STIN sagt:

      emi_rambus: Doppelter Kommentar wurde entdeckt. Es sieht stark danach aus, dass du das schon einmal geschrieben hast!

      Was soll das jetzt? Bitte diesen Kommentar aus dem NEUEN Filter rausholen!!!!

      Hat sich ser WR-STIN was einfallen lassen??

      diese Meldung kommt, wenn du den Kommentar ein 2. Mal abeschicken möchtest.

      Ein makaberer “WITZ”, die roten Flaggen stehen bis zu 8 Monate da! So eine Aussage ist eine Verhoehnung aller Touristen und Ertrunkenen!

      bei normalen Wellen ertrinken i.d.R. keine Touristen. Da muss es schon etwas heftiger gewesen sein. Viele Touristen
      überschätzen sich, gehen rein, obwohl keine anderen Touristen im Wasser sind. Das ist Selbstverschuldung.
      Sehr traurig, aber ich bin froh – das die Engländer den Leichnahm nochmals untersucht haben. Wäre ansonsten hier sicher wieder
      als Mord eingestuft worden.

  4. emi_rambus sagt:

    Untersuchungsergebnis: Tod von 19-jährigen Britin auf Koh Chang war Unfall
    http://www.wochenblitz.com/nachrichten/pattaya/78576-untersuchungsergebnis-tod-von-19-jaehrigen-britin-auf-koh-chang-war-unfall.html#contenttxt

    Thailändische Behörden hatten zudem noch erwähnt, dass die junge Frau offensichtlich trotz roter Warnflaggen im Meer schwimmen war, was ihr wohl zum Verhängnis geworden sei.

    Nur einen Tag vor dem Tod von Bryony ertrank ein 55-jähriger Deutscher im Meer vor dem Strand der Insel Chang, als er versuchte seine beiden Söhne zu retten, die trotz roter Warnflaggen zum Spielen ins Wasser gegangen waren.

    In TH gehen in einem Jahr etwa 15.000.000 Touristen trotz roter Warnflaggen im Meer schwimmen, weil die dort etwa 8 Monate.
    Immer nur, wenn einer ertrinkt, wird darauf aufmerksam gemacht, die Flaggen stasnden ja da. Sonst schauen alle weg. Waere ja Arbeit die dreimal am Tag einzugraben.
    In Spanien und anderswo wird da absolute Nebessaison ausgewiesen. In TH wird das von Condo-/Appartment-/Bungalow Farangbesitzer schoengeredet, verschwurbelt! Und die unwissenden Urlauber ertrinken weiter.

    • STIN STIN sagt:

      In TH gehen in einem Jahr etwa 15.000.000 Touristen trotz roter Warnflaggen im Meer schwimmen, weil die dort etwa 8 Monate.

      wenn eine rote Flagge hängt und das Wasser ist ruhig, dann sollte man das melden. Aber nicht reingehen, es könnten auch die
      giftigen Quallen im Wasser sein. Es gingen aber auch schon Touristen ins Wasser, die vorher gewarnt wurden, danach sind sie dann
      ersoffen. Dieses Jahr sind auch in Österreich einige Touristen ertrunken, 2 davon im Wörthersee – kommt also überall
      vor. Einige bekommen einen Herzinfarkt, andere überschätzen sich und gehen trotz rauher See schwimmen usw.
      Man müsste selbst erkennen können, wann man ins Wasser gehen kann und wann nicht.
      Das bei den Stränden 8 Monate lang die rote Flagge gehisst ist, glaub ich nicht. War vor 2 Jahren nicht der Fall und auch
      dieses Jahr hat meine Frau, der jährlich nach Phuket fliegt, nix davon erzählt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)