Strenge Verkehrskontrollen über die Feiertage angekündigt

Zu den Feiertagen über Neujahr wollen Polizei und Soldaten landesweit unnachgiebig gegen Alkohol am Steuer vorgehen.

Der stellvertretende Ministerpräsident Prawit Wongsuwon hat die Sicherheitsdienste angewiesen, die Gesetze strikt einzuhalten. Das heißt: Wer mit über 0,5 Promille Alkohol im Blut erwischt wird, ist seinen Führerschein und sein Fahrzeug los. Je nach Alkoholgehalt folgt eine Strafe, ein hohes Bußgeld oder eine Haft. Damit sollen die Sicherheit auf den Straßen erhöht und Unfälle vermieden werden.

Vor einem Jahr hatten Polizei und Soldaten vom 25. Dezember bis 3. Januar 4.052 Fahrzeuge stillgelegt, darunter waren 3.032 Motorräder. Den Fahrzeugbesitzern wurden Auto bzw. Motorrad erst Tage später wieder ausgehändigt.

Wann und ob die Fahrzeuge wieder ausgehändigt werden, wurde nicht erwähnt.

2015 gab es während der gefährlichen 7 Tage über Neujahr 380 Tote, bei 3.379 Unfällen, 3.505 Menschen wurden dabei verletzt, viele davon schwer. Gegenüber dem Jahr 2014 war das ein Anstieg von elf Prozent. Die Verkehrsunfälle stiegen um 12 % und die Zahl der Gesamtverkehrsopfer (Tote und Verletzte) stieg um 13 Prozent an.

Im Januar 2016 gab es  mehr als 28.000 Motorradfahrer und ungefähr 10.300 Autofahrer die sich nach den Feiertagen mit einer Anklage wegen Alkohol am Steuer auseinandersetzen durften.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
17. Dezember 2016 2:59 pm

Im Januar 2016 gab es mehr als 28.000 Motorradfahrer und ungefähr 10.300 Autofahrer die sich nach den Feiertagen mit einer Anklage wegen Alkohol am Steuer auseinandersetzen durften.

Und wer von denen ist wirklich verurteilt worden und nachhaltig vom
Auto- oder Motorradfahren abgehalten worden?
Alles dummes Gewäsch um so zu tun als würde etwas getan.
Ich bin ja jetzt seit 5 Tagen in BKK.
Wir mussten ja leider von Anfang an feststellen dass es in dieser
“guten” Militärdiktatur keine Soldaten auf den Strassen gibt.
Leider ganz im Gegensatz zu den Behauptungen der einschlägigen Thaksinjodler!
Aber auch die “Polizei” ist absolut unauffindbar!
Abgesehen von den paar Abgasschluckern an einigen strategischen Kreuzungen
gibt es hier überhaupt keine Polizei!
Jedenfalls tagsüber.
Vielleicht trauen sie sich ja auch bei Tageslicht nicht auf die Strassen!
Ich habe da ja eine Vermutung.
Da die Fensterscheiben so undurchsichtig sind dass man keine Farang
Fahrer erkennen kann, lohnt es sich auch nicht zu kontrollieren.
Am Ende würde man nur die Falschen finden!

  berndgrimm(Quote)  (Reply)