Am ersten Tag mehr Verkehrstote als im Vorjahr

Die Abteilung für Katastrophenvorbeugung erklärte gegenüber Medien, das am ersten Tag ingesamt 42 Menschen ums auf den Strassen ums Leben kamen, 565 wurden verletzt.

Es gelang der Polizei nicht, die Anzahl der Verkehrstoten zu verringern, obwohl sie landesweit an allen wichtigen Stellen Präsenz zeigte.

Die Behörde erklärte weiter, das die meisten Verkehrsunfälle durch Trunkenheit am Steuer
und Raserei passierten. Am meisten waren Motorradfahrer in Unfällen verwickelt.

Die meisten tödlichen Verkehrsunfällepassierten  auf den geraden Abschnitten der Autobahnen(58,21%), auf Nebenstraßen in den Bezirken (38,17%) und in den Landstraßen in den Dörfern (32,25%).

Die Zeit in der die meisten Verkehrsunfälle passierten, waren zwischen 16.01- 20.00 Uhr, und die meisten Opfer sind in Arbeitsalter (52.88%).

Chiang Mai hatte mir mit 21 Fällen die meisten Verkehrsunfälle mit Verletzten. Aber die meisten tödlichen Unfälle waren in Pathumthani Provinz mit vier Todesfällen.

Auf Phuket gb es am ersten Tag keine Todesfälle.

Die oben genannten Zahlen ergeben sich aus den Toten, die bereits am Unfallort verstorben sind. Die UN und WHO rechnen jedoch auch die Verletzten zu den
Verkehhrstoten, die im Krankenhaus ihren Verletzungen erliegen.

Datum Unfälle Verletzte Tote
29. Dezember 2016 524 (439) 565 (456) 42 (39)

In Klammer die Anzahl vom Vorjahr.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Am ersten Tag mehr Verkehrstote als im Vorjahr

  1. Avatar emi_rambus sagt:

    berndgrimm: emi_rambus: Wer laenger saeuft und dann laenger schlaeft , wird spaeter wach!

    Na ja, trotzdem war die Verkehrssicherheitskampagne dieser „guten“ Militärdiktatur
    ein voller Erfolg! Und dies ganz ohne Polizei!

    The New Year holiday death toll has reached 199 as the country entered the fourth day of the so-called “seven dangerous days” of the New Year holidays.

    On Saturday alone, 86 were killed, up 15 from Friday, 800 were injured, up 66, in 757 road accidents across the country, up 77, Chaipreuk Sereeerak, permanent secretary for the Education Ministry, said on Sunday.

    This brought the accumulated road accidents over the past three days from Dec 29, the first day of the campaign, to 1,961, with 199 deaths and 2,099 injuries.
    Statistics from the Road Safety Directing Center showed there were 1,691 road accidents, 178 deaths and 1,755 injuries during the same period of the campaign last year.

    Chiang Mai in the North recorded the most road accidents of 33 on Saturday, said Mr Chaipreuk.

    Auch vor der Haustür hats häufig gekracht. Aber: Augen und Ohren zu und durch!
    Solche Wachstumsraten schafft Thailand in keinem anderen Sektor!

    Ja, das ist der Bericht der Post vom dritten Tag, der erschien keine zwei Stunden, nach dem STIN vom 1.Tag berichtet hat! 55555555555555555555555555
    Berndgrimm schwurbelt jetzt auch?!
    TH hat im Jahr 2016 die Zahl der Verkehrstoten um 35,6 bzw 44% gegenueber 2015 gesenkt.
    Das ist schon seit Wochen absehbar, deswegen geht es bei den vereinten Schwurbelern ab, wie in einem HornissenNest! 5555555555
    Sie ziehen jetzt wie jeden Feiertag die Nummer mit den Unvergleichbaren “heissen Tagen” ab! :mrgreen:
    DAS aendert zwar nix, aber sie erfuellen damit wohl ihr SchwurbelSoll!! 5555555
    Bei diesem Jahreswechsel wird es deutlich mehr Tote geben, weil es zwei echte heisse Tage mehr Urlaub gab, die es 2015 nicht gab!
    Verkehrsplanung scheint in TH kein Studienfach zu sein!!
    https://de.wikipedia.org/wiki/Verkehrsplanung

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    emi_rambus: Wer laenger saeuft und dann laenger schlaeft , wird spaeter wach!

    Na ja, trotzdem war die Verkehrssicherheitskampagne dieser “guten” Militärdiktatur
    ein voller Erfolg! Und dies ganz ohne Polizei!

    The New Year holiday death toll has reached 199 as the country entered the fourth day of the so-called “seven dangerous days” of the New Year holidays.

    On Saturday alone, 86 were killed, up 15 from Friday, 800 were injured, up 66, in 757 road accidents across the country, up 77, Chaipreuk Sereeerak, permanent secretary for the Education Ministry, said on Sunday.

    This brought the accumulated road accidents over the past three days from Dec 29, the first day of the campaign, to 1,961, with 199 deaths and 2,099 injuries.
    Statistics from the Road Safety Directing Center showed there were 1,691 road accidents, 178 deaths and 1,755 injuries during the same period of the campaign last year.

    Chiang Mai in the North recorded the most road accidents of 33 on Saturday, said Mr Chaipreuk.

    Auch vor der Haustür hats häufig gekracht. Aber: Augen und Ohren zu und durch!
    Solche Wachstumsraten schafft Thailand in keinem anderen Sektor!

  3. Avatar emi_rambus sagt:

    Die STINs toppen sich wieder. Die BKK-Post hat gestern schon das Ergebnis vom zweiten Tag gebracht und das wurde hier schon ausgiebig kommentiert, und erlaeutert, warum die Tage ueberhaupt nicht vergleichbar sind! 55555
    Wer laenger saeuft und dann laenger schlaeft , wird spaeter wach!
    5555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)