Neujahrs-Verkehr: Auch am 3. Tag mehr Tote als im Vorjahr

Auch am 3. Tag der gefährlichen 7 Tage – die vom 29.12. 2016 bis zum 04.01.2017 dauern – kamen mehr Personen ums Leben, als im gleichen Zeitraum im Vorjahr.

In den ersten 3 Tagen kamen 199 Personen ums Leben, 2099 Personen wurden verletzt.
Im Vorjahr kamen im gleichen Zeitraum 178 Personen ums Leben, 1755 wurden verletzt.

Trotz massiver Polizei-Präsenz konnte die Regierung die Verkehrssituation auch dieses Jahr nicht verbessern. Man überprüfte mehr als 100.000 Fahrer, ca. 30.000 davon hatten keinen Führerschein, ca. 29.000 keinen Helm.
Mehr als 17.000 Personen mussten ein Bussgeld zahlen, über 1000 KFZs wurden beschlagnahmt.

Lediglich aus Phuket gibt es erfreuliche Nachrichten, dort kam es in den ersten 3 Tagen zu keinem Chaos, auch zu keinen Todesfällen. Die meisten Verkehrstoten gab es bisher in Udon, in Chiang Mai die meisten Unfälle.

STIN wird dazu weiter berichten…..

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
5 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
emi_rambus
Gast
emi_rambus
3. Januar 2017 1:01 am

STIN: So was habe ich befuerchtet!! 555555555555555555555555555
Sie haben aber auch mit die meisten Unfaelle , das erzaehlt er nicht. Tote gibt es nur sowenige, weil viele andere Massnahmen umgesetzt wurden. Radaranlangen, Leitplanken, Brueckenverbreiterungen, Geschwindigkeitsbegrenzungen an Schulen, Geschwindigkeitsbegrenzungen ueberhaupt!

nein, es gab keine zusätzlichen Massnahmen in Phuket. Die grösste Massnahme ist eben der Testlauf und das in Phuket nun die Anträge für FS
gebremst wurden. Das scheint nun Wirkung zu zeigen. Weiter so…., aber dann landesweit.

Ich habe nicht fuer nur Phuket geschrieben, kann mir aber gerade in Phuket nicht vorstellen, die haengen sich so einen TiefseeAnker um den Hals und springen damit ins Wasser!!
Ich bin gestern etwa 40km ins Land gefahren. Da habe all das oben beschriebene aktuell beobachtet.
Auf der Strecke wurde 3 Bruecken erweitert (Stichwort: Todesfalle fuer Zweiraeder), an den gefaehrlichsten Gefaellestrecken wurden Leitblaken gebaut/erweitert,Geschwindigkeitsbeschraenkungen mit Hinweis auf RadarKontrollen, …….!! Und du, Schneewittchen, die scheinbar gar nicht in TH lebt, behauptest das Gegenteil!!! 🙄
Bilder kommen spaeter !

STIN: Ausserdem sind die Tage von 2015 und 2016 nicht direkt vergleichbar.

doch, schon. Sogar gleiches Datum. Nur das sich die 3 Tage innerhalb der 7 Tage etwas verschieben,
das ist alles.

5555555555555555555555555555555555555555555555555555 Diese “Bauernweisheit”konnte nur von Schneewittchen kommen! Auch das Wetter verschiebt sich immer, … und und

STIN: Ich habe mit meinem Onkel gesprochen, der war schon 1970 Verkehrsplaner, …

der war 1970 schon Verkehrsplaner in Thailand – wow 🙂

Ach Schneewittchen, bist du heute wieder “geistreich”.

STIN: Auf Twitter kann man mit den aktuellen Verkehrsplaner von TH tschwitschern, das ist informativer.

Wo kann man das dann Studiern? In der KhaoSan”Uni”?? Wer vorschlaegt, fuer ganz TH zwei weitere Feiertage hat keine Ahnung von Verkehrsplanung!!!! 👿

STIN: Deutschland interessiert TH nur, was das Fahrschul-System betrifft, das sie übernommen haben.

Dieses CHAOS-“Konzept” stammt sicher nicht aus D, hoechstens, es bringt nichts, wie in D wo die VTs 20 Jahre weiter gestiegen sind, bis die ersten Massnahmen der Verkehrsplanung gegriffen hatten!
Siehe auch hier:
http://www.schoenes-thailand.at/Archive/14360#comment-41702 und hier:
http://www.schoenes-thailand.at/Archive/14360#comment-41703 und hier:
http://www.schoenes-thailand.at/Archive/14360#comment-41704 und viele andere mehr!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: TROTZDEM gab es im Jahr 2016 35,6 bzw 44% weniger Verkehrstote als 2015!

das wird man dann sehen, wenn die WHO ihre Zahlen veröffentlicht. Bleiben wir mal bei den 7 Tagen, das andere dann im
neuen Bericht. Die 7 Tage sind noch nicht aus, also ist noch alles offen.

Du bist so etwas von billig! Vor wenigen Tagen noch, hast du auf die jetzt vorliegenden Zahlen verwiesen (von deren Entwicklung schon lange wusstest) , jetzt willst du du die WHO-Zahlen und wenn die , wie von mir dargestellt, vorliegen, willst die sicher die UN-Zahlen!!!!! :Liar:

  emi_rambus(Quote)  (Reply)

berndgrimm
Gast
berndgrimm
2. Januar 2017 11:46 am

Man überprüfte mehr als 100.000 Fahrer, ca. 30.000 davon hatten keinen Führerschein, ca. 29.000 keinen Helm.

Doller Erfolg!
Übrigens: Was soll das Theater über die Motosaier?
Die bringen nur sich selber um!
Die Strassenmörder sind fast ausschliesslich Autofahrer!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
2. Januar 2017 11:39 am

Twenty-five people, including a three-year-old boy, were killed when two vehicles collided and caught fire on a highway in Ban Bung district, Chon Buri province, on Monday afternoon.
The clash claimed the most lives during the New Year holidays, which killed 280 people since the government started the road safety campaign on Thursday.

Die hätten auch an jedem anderen Tag auf Thailands Strassen sterben können
und werden es wohl auch wenn man ausser dümmlicher Gesundbetungssprüche
und noch dämlicher PR Stunts überhaupt garnix für die Verkehrssicherheit
in diesem einstmals schönem Lande tut.
Übrigens die ” Polizei” in BKK ist nach wie vor abwesend und ich habe mir
schon überlegt das HQ in Rama I zu besetzen.
Ausser einem Pförtner ist da absolut niemand!
Wenn die wenigstens nach Dubai geflüchtet wären!
Aber Nein, die “Herren” sind nur im Urlaub und werden uns
wenn sie dann wieder mal auftauchen werden
eine Erfolgsmeldung nach der Anderen vorlügen!

  berndgrimm(Quote)  (Reply)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
2. Januar 2017 8:48 am

Lediglich aus Phuket gibt es erfreuliche Nachrichten, dort kam es in den ersten 3 Tagen zu keinem Chaos, auch zu keinen Todesfällen. Die meisten Verkehrstoten gab es bisher in Udon, in Chiang Mai die meisten Unfälle.

STIN wird dazu weiter berichten…..

🙄
So was habe ich befuerchtet!! 555555555555555555555555555
Sie haben aber auch mit die meisten Unfaelle , das erzaehlt er nicht. Tote gibt es nur sowenige, weil viele andere Massnahmen umgesetzt wurden. Radaranlangen, Leitplanken, Brueckenverbreiterungen, Geschwindigkeitsbegrenzungen an Schulen, Geschwindigkeitsbegrenzungen ueberhaupt!
Ausserdem sind die Tage von 2015 und 2016 nicht direkt vergleichbar.
Ich habe mit meinem Onkel gesprochen, der war schon 1970 Verkehrsplaner, ….

https://de.wikipedia.org/wiki/Verkehrsplanung

… der schlug die Haende ueber dem Kopf zusammen. Auch der juegere Bruder meiner Ex (heute hoher Beamter bei der Verkehrspolizei) fragte mich ob es in dem Land keine Vorsorge gaebe. Sogar unsere Putzfrau , die taeglich den Fussgaengerueberweg an der Kreuzung benutzt, sagt, absolut kein Vergleich.
Natuerlich wird es bei diesem Jahreswechsel mehr Tote geben, da es ganz einfach mehr Feiertage gab!!
TROTZDEM gab es im Jahr 2016 35,6 bzw 44% weniger Verkehrstote als 2015!
Und das muessen die Schwurbeler zumuellen, deswegen diese Ablenkereien!
55555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555