Koh Samui: Brite fährt 2 Motorrad-Fahrer tot

Grössere Probleme hat nun ein britischer Expat (41) nach einem tödlichen Verkehrsunfall in Maenam. Der Mann aus Liverpool hatte mit seinem Ford Everest (im Bild) am 14. Dezember gegen 21 Uhr bei einem Überholvorgang ein Kleinmotorrad erfasst und mitgeschleift.

Dabei kamen die beiden einheimischen Khamnueang S. und Somchai J. (beide 56) ums Leben. Seither sitzt der Engländer in Untersuchungshaft. Im Gegensatz zur häufig kritisierten „kooperativ-schlampigen“ Ermittlungsarbeit geriet der 41 Jahre alte Brite voll in die Justizmühlen.

Bei ihm wurde ein Alkohol- und Drogentest veranlasst. Die Polizei musste ihn am Unfallort in Höhe der Soi 1 in Maenam vor der aufgebrachten Menge in Sicherheit bringen, darunter laut Augenzeugen Angehörige der beiden getöteten Thais.

In Auswandererkreisen und im Online-Forum „Roads of Koh Samui“ erhitzt der doppelte tödliche Unfall die Gemüter. Eine Mehrheit sieht in der Polizeiarbeit und der harten Ermittlungskonsequenz einen richtigen Weg in eine richtige Richtung. Andere monieren, dass sich ein einflussreicher Einheimischer wahrscheinlich hätte freikaufen können.

Das Ergebnis der Blutuntersuchung bei dem voll geständigen Liverpooler Auswanderer ist noch nicht freigegeben worden. An einer Anklage wegen vorsätzlicher Straßenverkehrsgefährdung, fahrlässiger Tötung in zwei Fällen sowie Fahren unter Alkoholeinfluss kommt der Brite jedoch nicht vorbei – dabei droht ihm bis zu fünf Jahren Haft.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

55 Antworten zu Koh Samui: Brite fährt 2 Motorrad-Fahrer tot

  1. Avatar emi_rambus sagt:

    Vorverurteilung war das nicht:

    Police: ‘No authority’ to reopen wrongful jailing case
    http://www.bangkokpost.com/news/general/1179649/police-no-authority-to-reopen-wrongful-jailing-case

    “Nur” falsche Ermittlung! Jetzt bleibt die Frau fuer ihr Leben lang abgestempelt und bekommt keine Entschaedigung. Sie kann nicht mehr in ihrem Beruf als LehrereIn arbeiten!
    Warum stellt die Polizei ueber den Staatsanwalt , keinen Antrag bei Gericht!!!!!
    Das sind alles faule AUSREDEN!!

  2. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Vorverurteilung ist eigentlich in TH normal.
    Das fängt schon damit an, das trotz Prayuths Order die Verdächtigen immer noch von der Polizei vorgeführt werden.

    DAS ist kein Freibrief fuer euch!!

    wir schwimmen hier mit dem Strom, nicht dagegen wie du. Ist leichter….

    …ja und die Faehnchen dreht ihr in den Wind!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: STIN: Ansonsten stellen wir weiterin Medienberichte hier ein, ob sie letztendlich dann richtig sind, weiss vermutlich nicht
    mal die Polizei.

    Macht ihr nicht!!! Ihr veroeffentlicht die Berichte unter dem Namen STIN! Ohne Link, also ist das EUER Bericht, fuer den IHR verantwortlich seit und IHR betreibt hier und in vielen anderen faellen eine Vorverurteilung im lfd Verfahren.
    DAS verstoesst gegen den PresseKodex!

    trotzdem bleibt der Inhalt von Bangkok Post, The Nation usw. – das ändert nix daran. Wie auch beim Wochenblitz.
    Wenn wir eigene Berichte einstellten, ist vor dem Bericht ein (STIN) gesetzt. Dann ist es ein bericht, der aus Sozialmedien usw.
    zusammen gesetzt wurde. Eigentlich macht Prayuth nix anderes. Der guckt sich auch die Sozialmedien an und entscheidet dann, ob er was ändert oder nicht.

    Es fuer die Luegenpresse und deren Geldgeber sehr einfach, hier …. zu steuern!!
    Gute Politiker muessen im Sinne der Sache auch unangenehme Entscheidungen umsetzen!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ohne Link, also ist das EUER Bericht, fuer den IHR verantwortlich seit und IHR betreibt hier und in vielen anderen faellen eine Vorverurteilung im lfd Verfahren.
    DAS verstoesst gegen den PresseKodex!

    trotzdem bleibt der Inhalt von Bangkok Post

    Nein, insbesondere mit euren Kommentaren, Auslegungen, Verdrehungen, …. was als Ganzes gelesen wird, weil alles mit “STIN” ettiketiert ist, ist oft eine Vorverurteilung und vertoesst gegen den PresseKodex.
    Die PRESSE muss was dagegen unternehmen, sonst leidet sie selbst darunter, Mittel- und langfristig!! Und die Presse- und Meinungsfreiheit aller auch.

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: STIN: Und Sie wissen es selber: West-Europa ist in keiner Weise mit dem schönen Land vergleichbar!

    das ist richtig und gut so. Sonst wären wohl die ca 30.000 Deutschen nicht in Thailand.

    In der Schweiz duerften es etwa 1 Mio sein!! 5555555555555555

    ja, sind günstigere Steuergesetze.

    Was zahlen die 30.000 in TH fuer Steuern? 🙄
    Es leben auch ueber 100.000Deutsche in Spanien! Viele davon auf ihrem eigenen Landbesitz!

    • STIN STIN sagt:

      STIN: Vorverurteilung ist eigentlich in TH normal.
      Das fängt schon damit an, das trotz Prayuths Order die Verdächtigen immer noch von der Polizei vorgeführt werden.

      DAS ist kein Freibrief fuer euch!!

      wir schwimmen hier mit dem Strom, nicht dagegen wie du. Ist leichter….

      …ja und die Faehnchen dreht ihr in den Wind!

      eigentlich nicht, ausser wir merken – das sich etwas geändert hat und das dann in unsere Richtung geht.
      Dann ist das aber auch korrekt.

      Es fuer die Luegenpresse und deren Geldgeber sehr einfach, hier …. zu steuern!!
      Gute Politiker muessen im Sinne der Sache auch unangenehme Entscheidungen umsetzen!

      naja, wenn die dann beim Volk zu unangenehm ankommen, dann kann es passieren, das gute Politiker vom Volk zum Teufel gejagt werden.

      Nein, insbesondere mit euren Kommentaren, Auslegungen, Verdrehungen, …. was als Ganzes gelesen wird, weil alles mit “STIN” ettiketiert ist, ist oft eine Vorverurteilung und vertoesst gegen den PresseKodex.

      nein, Kommentare sind unabhängig – freie Meinungsäusserung nach australischen Recht. Soviel Zeit muss sein…..
      Auch Berichte….

      Wir verdrehen auch nix, sondern sind sehr oft einer Meinung mit Bangkok Post, Polizeberichten usw.
      Meist ist es nur so, das nur du es anders siehst – also du es eigentlich verdrehst, weil du keinerlei Aktenansicht hast
      und dich auch sehr oft irrst, wie nun mit der Geschwindigkeit beim LKW, der im Video 120 km/h fuhr, real aber vll 60.
      Forensikern der Polizei fällt das natürlich sofort auf und gute Polizisten können sich die tatsächliche, reale Geschwindigkeit
      des LKWs auch ziemlich genau ausrechnen. Sie müssen nur die Geschwindigkeit des Kamera-Autos kennen. Oftmals sind die Kameras mit
      GPS ausgerüstet, dann geht das ganz leicht.

      Was zahlen die 30.000 in TH fuer Steuern?

      gar keine, auch dann nicht – wenn sie es müssten. Vor allem dann, wenn die Frau eine Garküche, kleines Restaurant usw. hat,
      das der Mann finanziert hat.

      Es leben auch ueber 100.000Deutsche in Spanien! Viele davon auf ihrem eigenen Landbesitz!

      richtig, die müssen aber Steuern zahlen, Grundsteuern, Einkommenssteuern, Gewerbesteuern, Lohnsteuer, KV-Kosten usw.
      In TH alles nicht nötig, wenn die Frau einen Laden hat. Unser Dorfwirt zahlt auch keine Steuern, obwohl der Laden brummt.
      Unser Mini-Van Fahrer auch nicht. Steuerkontrollen sind in TH sehr lasch, wenn sie kommen – dann aber krass.

      Wir haben auch anfangs den Legalservice nur registriert, aber keine VAT-ID geholt, erst als es über die
      max. erlaubte Summe kam, hat sich dann meine Frau schnell die VAT-ID geholt und das ganze einer Accounting-Lady
      übergeben. Gibt ja viele Neider, sollte man korrekt bleiben. Könnte sich sonst furchtbar rächen.

  3. Avatar Der Sozial-Jango sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: wir schwimmen hier mit dem Strom, nicht dagegen wie du. Ist leichter….

    Das ist natürlich bequemer und gemütlicher für ganz gewisse, nahezu immer gut betuchte Leute, aber so eine Geisteshaltung bildet leider keinen starken, integren und vorbildlichen Charakter!

    Denn solche Sprüche haben in allen Junta-Ländern dieser Welt die Nutznießer und ökonomischen Profiteure verkündet, während die “bösen” Demokraten, Sozialisten und Kommunisten in den Folterkerkern elendig zu Tode geschunden wurden.

    • STIN STIN sagt:

      Das ist natürlich bequemer und gemütlicher für ganz gewisse, nahezu immer gut betuchte Leute, aber so eine Geisteshaltung bildet leider keinen starken, integren und vorbildlichen Charakter!

      ok, dann stell ich mir die Frage, warum du einen “starken, vorbildlichen und integrenen Charakter haben möchtest,
      wenn diesen scheinbar nicht mal Staats- und Regierungschefs haben, siehe Trump usw.?
      Dann auch noch für ein Land, das zwar sehr schön ist, aber in dem die Leute eine Einmischung gar nicht haben wollen. Was Einmischungen durch den
      Westen in souveränen Staaten bringen, sieht man deutlich an Libyen, Irak, Syrien, Jemen,Afghanistan usw. – die Einheimischen dort wünschen die
      “Farangs” schon längst in die Hölle. Eine Irakerin meinte mal: die Demokratie im Irak ist ein Totgeburt….

      Warum muss man sich, wenn man in einem Land lebt und das so mag, wie es ist – dort alles verändern wollen. Haben wir Ahnung von deren Kultur,
      kennen wir die Gebräuche alle, die Religion usw.? – Nein, tun wir i.d.R. nicht…

      Die Österreich sind da wesentlich direkter, wenn sich dort ein Ausländer einmischt, dann sagen dir kurz und trocken: schleich dich….

  4. Avatar Der Sozial-Jango sagt:

    emi_rambus: Wer 35 und mehr Jahre gearbeitet hat, bekommt mehr als 6-700 Euro.

    Mr. EMI,

    wenn es doch nur so wäre!

    Aber als Sozial-Jango, der sich beruflich über viele Jahre hinweg damit hat beschäftigen müssen, muss ich Ihnen sagen, dass Ihre Auffassung leider nicht zutrifft.

    Es ist eigentlich ganz einfach:

    Nicht ALLEIN die Arbeitsjahre zählen bei der Rentenberechnung, sondern INSBESONDERE der einst verdiente Netto-Lohn, aus dem sich die spätere Rente errechnet.

    Wenn ein Arbeiter z.B. durchschnittlich 1.800 DM bzw. 900 Euro netto verdiente, wird er als Rente ca. 630 Euro erhalten!!!

    Wobei die 1.800 DM bzw. 900 Euro netto noch hoch gegriffen sind! Denn in den 70-80 Jahren verdienten die einfachen Arbeiter durchschnittlich 1.000-1.500 DM,…nicht Euro!

    Oder mit wenigen Worten:
    Wer unter Vollzeit und über Jahrzehnte hinweg WENIG verdiente, wird auch sehr WENIG als Rente erhalten!

    Wer hingegen nur seine renten-berechtigten Pflichtjahre gearbeitet hat und in jener Zeit RICHTIG GUT VERDIENTE, der wird auch eine SEHR GUTE RENTE erhalten, ohne ÜBERHAUPT Jahrzehnte gearbeitet zu haben!

    Siehe hier:
    Die Rentenhöhe ist des Weiteren abhängig wielange und wie viel in die Rentenversicherung einbezahlt wurde und dazu kommt noch das geplante Renteneintrittsalter. Also kann man grundsätzlich sagen, je länger man gearbeitet hat und wie hoch das Gehalt war, sind ein wesentlicher Faktor der späteren Rente.

    Der heutige Durchschnittsrentner, der etwas 45 Jahre in die Kasse einbezahlt hat, kann davon ausgehen, dass ihm ca. 70 Prozent, des Nettoeinkommens zustehen. Gemeint ist das Nettoeinkommen zu Berufszeiten.
    https://www.gehalt.de/arbeit/rente/rentenberechnung

      Der Sozial-Jango(Quote)  (Reply)

      Der Sozial-Jango(Quote)  (Reply)

  5. Avatar emi_rambus sagt:

    Der Sozial-Jango: STIN: das ist richtig und gut so. Sonst wären wohl die ca 30.000 Deutschen nicht in Thailand.

    Die meisten Deutschen, die in TH leben, sind Armuts-Rentner, die 35 und mehr Jahre wie Sklaven malocht haben und doch nixxx verdienten,…und heute eine tolle „Rente“ erhalten, die in Deutschland kaum zum Leben reichen würde!

    In TH kann man selbst mit 600-700 Euro ein gutes und zufriedenes Leben führen, sofern man nicht säuft, raucht oder den Röcken hinterher läuft!

    Wer 35 und mehr Jahre gearbeitet hat, bekommt mehr als 6-700 Euro.
    Haben die beim shortTime “Roecke” an?
    Mit 1000 Euro wuerde es nach dem Recht reichen, wenn er verheiratet waere. Wenn er damit aber eine arbeitsentwoehnte Familie miternaehren muss, sicher nicht!!!
    ALLEINE reichen 40.000TB/Monat , aber nach den Bestimmungen nicht nach dem Gesetz. DANN bieten sich die Visa Offices an und der Farang muss illegal werden.
    Warum gibt man solchen Leuten nicht ein 3 MonatsVisum, das sie im Land fuer 5-600TB verlaengern koennen, wenn sie eine Rente von 40.000TB vorweisen koennen?? +500TB/M-KVersicherung+TodesVerfuegung+Ruecktransportversicherung(?100TB/M) bei Unselbsstaendigkeit.
    Diese Leute machen in in der Regel keine Probleme und geben im Jahr 240.000TB aus.
    Wenn TH davon nur 100.000 haette, waeren das 24 Mrd TB!! Die haben auch keine Probleme mit dem Wetter.
    Es gibt genuegend ruestige Farangs, die solche Leute in Kost und Logis (Fruehstueck/Halbpension) aufnehmen wuerden, fuer kleines Geld.
    Wohngemeinschaften waeren auch denkbar.
    Das wuerde TH und der Immigration ehrliches Geld bringen.
    Wer weiss, ob man es nochmal braucht!?
    Meine Frau hat MasamanGai gemacht. Kradiig (Kokosnus”Milch”) hat vor Kurzem noch 20TB fuer das 1/2Kg gekostet , Gestern 2 Kg fuer 150 TB!

  6. Avatar Der Sozial-Jango sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: das ist richtig und gut so. Sonst wären wohl die ca 30.000 Deutschen nicht in Thailand.

    Die meisten Deutschen, die in TH leben, sind Armuts-Rentner, die 35 und mehr Jahre wie Sklaven malocht haben und doch nixxx verdienten,…und heute eine tolle “Rente” erhalten, die in Deutschland kaum zum Leben reichen würde!

    In TH kann man selbst mit 600-700 Euro ein gutes und zufriedenes Leben führen, sofern man nicht säuft, raucht oder den Röcken hinterher läuft!

  7. Avatar Der Sozial-Jango sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Vorverurteilung ist eigentlich in TH normal.

    Deswegen fühlen Sie sich hier auch so pudelwohl,…gell?

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ansonsten stellen wir weiterin Medienberichte hier ein, ob sie letztendlich dann richtig sind, weiss vermutlich nicht
    mal die Polizei.

    Dann gibt es eine seriöse Möglichkeit, entsprechend zu handeln:

    Wenn man selber große Bedenken hinsichtlich der tatsächlichen Hintergründe hat, dann einfach das Hass-Gesülze aus den TH-Medien nicht weiter veröffentlichen.

    • STIN STIN sagt:

      STIN: Vorverurteilung ist eigentlich in TH normal.

      Deswegen fühlen Sie sich hier auch so pudelwohl,…gell?

      nein, ich nehme es lediglich zur Kenntnis.
      Wir sind kein investigativer Blog – kommt vll irgendwann. Dann müssten wir aber einem Presseverband in D beitreten und uns dann in TH
      akkreditierten lassen. Weiss nicht, ob ich mir das nochmal antue. Wäre zu machen….
      Dann hätte ich ev. mehr Optionen, Auskünfte von Behörden direkt anzufordern, aber das macht dann auch viel Arbeit, alles ins Thais zu übersetzen.

      Dann gibt es eine seriöse Möglichkeit, entsprechend zu handeln:

      Wenn man selber große Bedenken hinsichtlich der tatsächlichen Hintergründe hat, dann einfach das Hass-Gesülze aus den TH-Medien nicht weiter veröffentlichen.

      dann dürfte man gar nicht veröffentlichen, weil wir in keinem Fall Akteneinsicht haben.
      Also üebrnehmen wir weiter von der Bangkok Post, The Nation, PattayaMail und PhuketNews – sind eigentlich nicht als unseriös bekannt.

  8. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Um auf deinen Beitrag zu antworten, habe ich mich ueber:
    -Vorverurteilung durch die Medien
    -Medienmanipulation
    -Skandalisierung
    -Pressekodex
    -Unschuldsvermutung
    informiert. Zum Schluss kam dann noch
    -Luegenpresse
    und jetzt bin ich wieder bei dir!
    Da beisst sich die Ratte in den Schwanz!

    Vorverurteilung ist eigentlich in TH normal.
    Das fängt schon damit an, das trotz Prayuths Order die Verdächtigen immer noch von der Polizei vorgeführt werden.

    DAS ist kein Freibrief fuer euch!!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ansonsten stellen wir weiterin Medienberichte hier ein, ob sie letztendlich dann richtig sind, weiss vermutlich nicht
    mal die Polizei.

    Macht ihr nicht!!! Ihr veroeffentlicht die Berichte unter dem Namen STIN! Ohne Link, also ist das EUER Bericht, fuer den IHR verantwortlich seit und IHR betreibt hier und in vielen anderen faellen eine Vorverurteilung im lfd Verfahren.
    DAS verstoesst gegen den PresseKodex!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Und Sie wissen es selber: West-Europa ist in keiner Weise mit dem schönen Land vergleichbar!

    das ist richtig und gut so. Sonst wären wohl die ca 30.000 Deutschen nicht in Thailand.

    In der Schweiz duerften es etwa 1 Mio sein!! 5555555555555555

    • STIN STIN sagt:

      Vorverurteilung ist eigentlich in TH normal.
      Das fängt schon damit an, das trotz Prayuths Order die Verdächtigen immer noch von der Polizei vorgeführt werden.

      DAS ist kein Freibrief fuer euch!!

      wir schwimmen hier mit dem Strom, nicht dagegen wie du. Ist leichter….

      STIN: Ansonsten stellen wir weiterin Medienberichte hier ein, ob sie letztendlich dann richtig sind, weiss vermutlich nicht
      mal die Polizei.

      Macht ihr nicht!!! Ihr veroeffentlicht die Berichte unter dem Namen STIN! Ohne Link, also ist das EUER Bericht, fuer den IHR verantwortlich seit und IHR betreibt hier und in vielen anderen faellen eine Vorverurteilung im lfd Verfahren.
      DAS verstoesst gegen den PresseKodex!

      trotzdem bleibt der Inhalt von Bangkok Post, The Nation usw. – das ändert nix daran. Wie auch beim Wochenblitz.
      Wenn wir eigene Berichte einstellten, ist vor dem Bericht ein (STIN) gesetzt. Dann ist es ein bericht, der aus Sozialmedien usw.
      zusammen gesetzt wurde. Eigentlich macht Prayuth nix anderes. Der guckt sich auch die Sozialmedien an und entscheidet dann, ob er was ändert oder nicht.
      Trump wird seiner Präsidentschaft wohl über Twitter abwickeln. 🙂

      STIN: Und Sie wissen es selber: West-Europa ist in keiner Weise mit dem schönen Land vergleichbar!

      das ist richtig und gut so. Sonst wären wohl die ca 30.000 Deutschen nicht in Thailand.

      In der Schweiz duerften es etwa 1 Mio sein!! 5555555555555555

      ja, sind günstigere Steuergesetze. Aber bevor ich in die Schweiz gehe, gehe ich nach Portugal, milderes Klima.

  9. Avatar emi_rambus sagt:

    STIN: nein, muss nicht sein. Wenn man aber besoffen von der Polizei am Unfallort angetroffen wird und mehrere Zeugen dann noch aussagen,
    das der Ausländer flüchten wollte – wird es eng vor Gericht. Auch für einen Thai.

    nein, benötigen Medien nicht, die berichten lt. Aussagen der Polizei und anderen Medien.
    In Deutschland schreiben halt alle von der DPA ab – die prüfen das auch nicht.
    Wir sind keine investigativer Blog, sondern übernehmen News einfach aus den Medien, Sozialmedien usw.

    die sind ja in diesem Fall tot.

    hab ich schon in Form von mehreren Urkunden. Überreicht vom Nai Amphoe, Vize-Gouverneur der Provinz Chiang Mai und eine
    vom Najok Tetsaban. Man tut was man kann, diesem schönen Land zu helfen.

    Um auf deinen Beitrag zu antworten, habe ich mich ueber:
    -Vorverurteilung durch die Medien
    -Medienmanipulation
    -Skandalisierung
    -Pressekodex
    -Unschuldsvermutung
    informiert. Zum Schluss kam dann noch
    -Luegenpresse
    und jetzt bin ich wieder bei dir!
    Da beisst sich die Ratte in den Schwanz!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: STIN: Ausserdem waere es auch wichtig, was der Brite von 21 Uhr (Ende „Saufen“) bis 22.30Uhr (Eintreffen der sanitaeter) gemacht hat.

    warum soll das interessant sein. Man weiss ja nicht wo er getrunken hat.

    In einem der ziterten Berichte steht das drin! Da kommt ja auch deine unbewiesene Behauptung her, er haette 5Std getrunken!

    diese Behauptung kam vom Betrunkenen selbst. Ist also schon Fakt. Auch die Polizei schrieb: er machte einen betrunkenen Eindruck oder so ähnlich.
    Das ist auch Fakt und kommt in die Akten.

    Stimmt nicht! Er hat NIE ausgesagt, er haette 5 Std getrunken.
    Das ist eine billige Vorverurteilung!!
    Warum faellt mir jetzt noch das Stichwort MedienKonzentration ein?

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Da sagst du was, wieso muss ein Farang in den Bau, wenn er eine Versicherung hat,
    die die Abfindung zahlt?! Warum wendet er sich nicht an seine Botschaft?

    weil die Versicherung u.U. zwar erstmal zahlen wird, aber vermutlich dann von ihm zurückfordern wird.

    Ist die Polizei Angestellte der Versicherung? Wieso wird der eingelocht! Er ist versichert!!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Was ist eigentlich mit den Updates? Wieviel habe ich dir bereits mit meinen Argumenten zerschossen?

    eigentlich hast du nix zerschossen. Ist alles noch sowie es der erste Bericht aufzeigte.
    Ein besoffener Brite fährt 2 am Motorrad tot und wollte flüchten. Gibt noch nichts neues. Der sitzt wohl noch im Bau.

    555555555555555 es gab aber immer noch kein update, zB ueber die Blutprobe, wo bleibt sein Anwalt, die Botschaft, ….

      emi_rambus(Quote)  (Reply)

    • STIN STIN sagt:

      Um auf deinen Beitrag zu antworten, habe ich mich ueber:
      -Vorverurteilung durch die Medien
      -Medienmanipulation
      -Skandalisierung
      -Pressekodex
      -Unschuldsvermutung
      informiert. Zum Schluss kam dann noch
      -Luegenpresse
      und jetzt bin ich wieder bei dir!
      Da beisst sich die Ratte in den Schwanz!

      Vorverurteilung ist eigentlich in TH normal.
      Das fängt schon damit an, das trotz Prayuths Order die Verdächtigen immer noch von der Polizei vorgeführt werden.
      Manche Medien machen zwar das Gesicht unkenntlich, aber Expats kennen sich häufig untereinander und auch der Brite mit
      seinem Auto dürfte nun in den Expats-Communities bereits identifiziert sein.

      Ansonsten stellen wir weiterin Medienberichte hier ein, ob sie letztendlich dann richtig sind, weiss vermutlich nicht
      mal die Polizei.

  10. Avatar Der Sozial-Jango sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: aber klar gibt es die. Tw. sind Türken schon in der Politik und kämpfen politisch für ihre neue Heimat.

    Mr. STIN,

    diese Leute haben ganz sicher einen deutschen Pass, sind mehrheitlich in Deutschland geboren, bestens integriert und kämpfen in der Tat für ein besseren und sichereres Deutschland,…

    ….. weil sie es ALS IHR HEIMATLAND EMPFINDEN!

    Und Sie wissen es selber: West-Europa ist in keiner Weise mit dem schönen Land vergleichbar!

    • STIN STIN sagt:

      STIN: aber klar gibt es die. Tw. sind Türken schon in der Politik und kämpfen politisch für ihre neue Heimat.

      Mr. STIN,

      diese Leute haben ganz sicher einen deutschen Pass, sind mehrheitlich in Deutschland geboren, bestens integriert und kämpfen in der Tat für ein besseren und sichereres Deutschland,…

      nein, seit einigen Jahren werden in Deutschland auch Ausländer, die nicht aus der EU stammen, in den Polizeidienst aufgenommen.
      Ein deutscher Pass ist nicht mehr unbedingt nötig, es geht auch mit Ausnahmegenehmigung des Landes-Innenminister und die werden immer mehr
      ausgegeben. Gibt nur mehr wenige Bundesländer, die noch keine Bosnier, Türken, Serben usw. bei der Polizei beschäftigen, mit den jeweiligen
      ausl. Pässen.

      Und Sie wissen es selber: West-Europa ist in keiner Weise mit dem schönen Land vergleichbar!

      das ist richtig und gut so. Sonst wären wohl die ca 30.000 Deutschen nicht in Thailand.

  11. Avatar Der Sozial-Jango sagt:

    STIN: hab ich schon in Form von mehreren Urkunden. Überreicht vom Nai Amphoe, Vize-Gouverneur der Provinz Chiang Mai und eine
    vom Najok Tetsaban. Man tut was man kann, diesem schönen Land zu helfen.

    Das glaube ich Ihnen gern!

    Ich denke, wir würden in West-Europa keinen Ausländer finden, der dermaßen vehement und glühend sein Gastland verteidigt und selbst die Einheimischen in nationalistischer und patriotischer Hinsicht noch weitaus überholt,….

    …. wie Sie Mr. STIN im schönen Land!

    Warum schmeißen Sie eigentlich nicht ihren “dreckigen” europäischen Reisepass auf den Misthaufen und beantragen den TH-Reisepass?

    Das sollte doch für Sie die mit Abstand höchste Auszeichnung und Anerkennung sein!

      Der Sozial-Jango(Quote)  (Reply)

    • STIN STIN sagt:

      Ich denke, wir würden in West-Europa keinen Ausländer finden, der dermaßen vehement und glühend sein Gastland verteidigt und selbst die Einheimischen in nationalistischer und patriotischer Hinsicht noch weitaus überholt,….

      aber klar gibt es die. Tw. sind Türken schon in der Politik und kämpfen politisch für ihre neue Heimat. In Berlin patroullieren Türken und andere
      Ausländer als Polizisten auf den Strassen, tw. noch mit ihrem türkischen Pass.
      Die knüppeln dann notfalls auch ihre Landsleute nieder, wenn die Stress machen oder legen den Handschellen an.

      Warum schmeißen Sie eigentlich nicht ihren “dreckigen” europäischen Reisepass auf den Misthaufen und beantragen den TH-Reisepass?

      ich müsste dann 2 auf den Misthaufen werfen. Muss ich ja nicht. Hab ja Familie in der EU. Aber Thaipass würde ich beantragen, wenn
      z.B. Abhisit wieder PM werden sollte. Der wollte die Bestimmungen lockern, lesen und schreiben wäre dann nicht mehr nötig, nur die
      beiden Hymnen singen und fertig. Das wäre kein Problem.
      Wird wohl nicht mehr funktionieren. Aber ideal wäre es schon, Frau und Sohn haben alle beide Pässe.
      Ein Pass hat ja nix damit zu tun, in welches Land man verliebt ist. Viele lieben Spanien, leben dort und haben deutschen Pass.

  12. Avatar Der Sozial-Jango sagt:

    emi_rambus: In einem der ziterten Berichte steht das drin! Da kommt ja auch deine unbewiesene Behauptung her, er haette 5Std getrunken!
    Wenn da aber 1,5 Std Pause war, baut ein gesunder Mann 0,3 ‰ ab! Also, wo ist das Ergebnis seiner Blutprobe und von dem UnfallMopedFahrer???

    Mr. EMI,

    geben Sie sich keine Mühe!

    Der Unfallbeteiligte ist ein Ausländer, somit ist er automatisch schuld.
    Sie wissen und wir wissen es auch, dass Mr. STIN ist immer auf Seiten der Einheimischen ist, selbst dann, wenn sie furchtbare Verbrechen begangen haben.

    Auch dann versucht er die Tat zu relativieren und irgendwie zu erklären….

    Da schreckt unser Mr. STIN auch nicht davor zurück, ohne Akteneinsicht, Beweislage oder Kontaktaufnahme mit Augenzeugen einfach Dinge zu behaupten, um die Schuld des Ausländers zu “beweisen”!

    Hauptsache, der Ausländer wird bestraft und der Einheimische bleibt schuldlos!

    Ich denke, dass Mr. STIN eigentlich einen Orden vom schönen Land erhalten sollte, da er sich vehement für die Einheimischen einsetzt und zugleich auf alles Farang-ische einhaut.

    • STIN STIN sagt:

      Mr. EMI,

      geben Sie sich keine Mühe!

      Der Unfallbeteiligte ist ein Ausländer, somit ist er automatisch schuld.

      nein, muss nicht sein. Wenn man aber besoffen von der Polizei am Unfallort angetroffen wird und mehrere Zeugen dann noch aussagen,
      das der Ausländer flüchten wollte – wird es eng vor Gericht. Auch für einen Thai.

      Da schreckt unser Mr. STIN auch nicht davor zurück, ohne Akteneinsicht, Beweislage oder Kontaktaufnahme mit Augenzeugen einfach Dinge zu behaupten, um die Schuld des Ausländers zu “beweisen”!

      nein, benötigen Medien nicht, die berichten lt. Aussagen der Polizei und anderen Medien.
      In Deutschland schreiben halt alle von der DPA ab – die prüfen das auch nicht.
      Wir sind keine investigativer Blog, sondern übernehmen News einfach aus den Medien, Sozialmedien usw.

      Hauptsache, der Ausländer wird bestraft und der Einheimische bleibt schuldlos!

      die sind ja in diesem Fall tot.

      Ich denke, dass Mr. STIN eigentlich einen Orden vom schönen Land erhalten sollte, da er sich vehement für die Einheimischen einsetzt und zugleich auf alles Farang-ische einhaut.

      hab ich schon in Form von mehreren Urkunden. Überreicht vom Nai Amphoe, Vize-Gouverneur der Provinz Chiang Mai und eine
      vom Najok Tetsaban. Man tut was man kann, diesem schönen Land zu helfen.

  13. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ausserdem waere es auch wichtig, was der Brite von 21 Uhr (Ende „Saufen“) bis 22.30Uhr (Eintreffen der sanitaeter) gemacht hat.

    warum soll das interessant sein. Man weiss ja nicht wo er getrunken hat.

    In einem der ziterten Berichte steht das drin! Da kommt ja auch deine unbewiesene Behauptung her, er haette 5Std getrunken!
    Wenn da aber 1,5 Std Pause war, baut ein gesunder Mann 0,3 ‰ ab! Also, wo ist das Ergebnis seiner Blutprobe und von dem UnfallMopedFahrer???

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Das ist juristisch betrachtet nicht relevant. Nur, wieviel Promille er hatte und ob er versichert war, Führerschein besass usw.

    Da sagst du was, wieso muss ein Farang in den Bau, wenn er eine Versicherung hat, die die Abfindung zahlt?! Warum wendet er sich nicht an seine Botschaft?
    Was ist eigentlich mit den Updates? Wieviel habe ich dir bereits mit meinen Argumenten zerschossen?

    • STIN STIN sagt:

      STIN: Ausserdem waere es auch wichtig, was der Brite von 21 Uhr (Ende „Saufen“) bis 22.30Uhr (Eintreffen der sanitaeter) gemacht hat.

      warum soll das interessant sein. Man weiss ja nicht wo er getrunken hat.

      In einem der ziterten Berichte steht das drin! Da kommt ja auch deine unbewiesene Behauptung her, er haette 5Std getrunken!

      diese Behauptung kam vom Betrunkenen selbst. Ist also schon Fakt. Auch die Polizei schrieb: er machte einen betrunkenen Eindruck oder so ähnlich.
      Das ist auch Fakt und kommt in die Akten.

      Da sagst du was, wieso muss ein Farang in den Bau, wenn er eine Versicherung hat,
      die die Abfindung zahlt?! Warum wendet er sich nicht an seine Botschaft?

      weil die Versicherung u.U. zwar erstmal zahlen wird, aber vermutlich dann von ihm zurückfordern wird.
      Bei Fahren unter Alkoholeinfluss zahlen die Versicherungen i.d.R. nicht.
      Ist wie fahren ohne FS.

      Was ist eigentlich mit den Updates? Wieviel habe ich dir bereits mit meinen Argumenten zerschossen?

      eigentlich hast du nix zerschossen. Ist alles noch sowie es der erste Bericht aufzeigte.
      Ein besoffener Brite fährt 2 am Motorrad tot und wollte flüchten. Gibt noch nichts neues. Der sitzt wohl noch im Bau.

  14. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: ob Trunkenheit die Unfallursache ist oder weil er nicht fahren konnte, spielt eigentlich juristisch keine Rolle, wenn er besoffen am
    Unfallort angetroffen wurde. Der Richter sieht das dann mit 99,9%iger Sicherheit so, das der Mann besoffen war und daher die Reaktionszeit
    wesentlich länger als normal war.

    Wie schon erwähnt, die Motorradfahrer wurden ebenfalls ins KH gebracht, ist üblich. Wurden unsere 2 toten Brüder auch, die sich
    um den Strommasten gewickelt hatten. Auch bei denen wurde eine Blutprobe genommen. Macht man i.d.R. weil viele haben auch Versicherungen,
    Unfallversicherungen usw. – die nicht zahlen müssen, wenn Alkohol im Spiel ist, also Selbstverschulden. Daher ordnet Polizei hier bei uns
    immer Blutprobe am. Wird wohl dann landesweit üblich sein.

    daher auch mein Zusatz: „vielleicht“. Bitte genauer lesen.
    Vom Auto stand im TIP-bericht nix. Im Original auch nicht, also wohl ev. eine Annahme der Farang-Redakteure oder
    das Auto wurde von der Polizei dann zurückgebracht. Weil am Foto stand es dann auch schon geparkt. Der Brite hat
    das sicher nicht selbst zurückgefahren. Hätten die Zeugen auch sicher nicht mehr gelassen.

    stand im Bericht und Polizeibericht. Siehe hier:

    Es wurde nicht nur ein Alk-Test im KH gemacht, sondern auch ein Drogentest. Ist hier auch üblich.
    Auch bei toten Verkehrsopfern, wie in diesem Fall. Also ist schon alles in den Akten.
    Ich schätze so ca. mit 2 oder mehr Promille die der Brite hatte, entspricht dann ca. 5 Bier – das wäre so in 5 Stunden, völlig normal.
    Man trinkt keine Flasche mehr als 1 Stunden, dann wird die Brühe ungeniessbar, auch mit viel Eis.

    nicht wirklich und nicht nach intern. Standards. Die genaue Tatzeit konnte die Polizei-Forensikerin (die scheinbar keine Ahnung von Forensik hat)
    nie ermitteln. Ist ja auch keine nach intern. Standard ausgebildete Forensikerin, vermutlich nur im Schnellkurs ausgebildet.
    Gute Forensiker machen ihre Ausbildung in Utah/USA. Gab aber nur eine in TH die das hatte. Die ist nun in Rente.

    keine Gerüchte, alles schon von der intern. Presse erwähnt.

    Z.B. von der SZ.

    also nix von Tatzeit bei der ersten Oduktion nach dem Auffinden der Leichen. Da wurde schon geschlampt und scheinbar waren da die
    Forensiker schon überfordert.
    Warum drehst du dich eigentlich nun wieder? Du warst es doch, der alles – was die Forensiker von sich gaben, kritisierte.
    Es wäre eine Schussverletzung gewesen, keine Schnittwunde, wie die Forensiker das behaupteten usw.
    Du setzt Gerüchte in die Welt, die keine Ermittler bestätigt haben.

    doch, schon.
    Es gibt erstens den Eindruck der Polizei. d.h der Mann konnte wohl nicht mehr so gerade stehen oder gehen, wie ein Nüchterner.
    Ein Polizist merkt das schon sofort. Dann kommt noch sein eigenes Geständnis am Tatort: Ja, ich habe von 16-21 Uhr getrunken.
    Das er in 5 Stunden nicht nur ein Flasche Bier getrunken hat, kann man sicher nachvollziehen.
    Beide Sachen passen gut zusammen:

    Eindruck der Polizei: der Mann ist betrunken
    Geständnis des Täters: ja, ich habe von 16-21 Uhr getrunken

    Für was benötige ich seine Alkoholwerte?
    Ist doch egal ob 2 Promille oder 3. Er war betrunken und das mit über 0,5. Er hatte also sicher mehr als 1 Bier.
    Alles andere ist nebensächlich.

    Zeugen werden nicht getestet.

    Zeugen haben nix von Trunkenheit gesagt. Das war die Polizei, die ihn als betrunken angesehen hat. Das zählt vor Gericht recht viel.
    Ist nun mal so…..

    ich erkenne auf dem Foto einen Mann, der fick und fertig ist.

    Kann sein durch:

    1. durch den Unfall
    2. durch Alkoholkonsum

    Da die Polizei ihn als betrunken eingestuft hat und er das auch zugegeben hat, das er 5 Stunden lang getrunken hat, tippe ich auf
    Nr. 1.

    Ich bleibe bei meinem letzten Kommentar, zumal es keine Blutwerte gibt und das folgende nicht beantwortet wurde:

    emi_rambus: Ausserdem waere es auch wichtig, was der Brite von 21 Uhr (Ende „Saufen“) bis 22.30Uhr (Eintreffen der sanitaeter) gemacht hat.

    • STIN STIN sagt:

      Ich bleibe bei meinem letzten Kommentar, zumal es keine Blutwerte gibt und das folgende nicht beantwortet wurde:

      ja, das ist schade, das man danach selten was davon hört, wie es ausgegangen ist.

      Ausserdem waere es auch wichtig, was der Brite von 21 Uhr (Ende „Saufen“) bis 22.30Uhr (Eintreffen der sanitaeter) gemacht hat.

      warum soll das interessant sein. Man weiss ja nicht wo er getrunken hat. Wenn ich hier beim Doi Suthep trinke und dann zu mir
      nachhause fahre, benötige ich mind. 90 minuten. Vll hat er noch bei einem 7/11 Zigaretten geholt, vll war Stau oder sonst was.

      Das ist juristisch betrachtet nicht relevant. Nur, wieviel Promille er hatte und ob er versichert war, Führerschein besass usw.

  15. Avatar emi_rambus sagt:

    STIN: STIN: STIN: Wieviele Gegenzeugen hat der Ausländer? Vermutlich niemanden…..

    Die Blutprobe des Mopedfahrers, koennte fuer ihn “zeugen”!

    da Unfallopfer i.d.R. obduziert werden, wird das sicher auch gemacht worden sein.

    Bekommst du jetzt den Dreher? Wo werden denn Unfallopfer abduziert? In der Schweiz?

    in TH werden Unfallopfer sehr oft obduziert, sei es auf Veranlassung ausl. Botschaften und Konsulate, auf Verlangen der Angehörigen oder
    im Laufe von Ermittlungen. Fahren unter Alkoholeinfluss ist strafbar und bei Strafdelikten, mit Beteiligung von Ausländern sind meist
    Oduktion fällig.

    Blah, Blah , Blah! Die Botschaften veranlassen, ein Thai muss obduziert werden, … 555555555555555555555555555
    STIN 08/15 kann noch viel weniger Fehler zugeben!

    STIN: Jetzt erfindest du wieder “updates”? Da kann ich auch vermuten,
    er haette nur SingLight getrunken, da wird man nie auf 0,5‰ kommen weil man staendig auf Toilette muss.

    nein, das hat er schon gestanden, das er getrunken hat, von Light-Bier stand da nix.
    Ausserdem liegen die Blut-Alkoholwerte schon vor.

    :Liar: oder Link! Wieviel hatte er denn???
    Trotzdem war das nicht die Unfallursache! Wenn die Werte vorliegen, wie hoch waren sie denn bei dem toten Mopedfahrer?
    Ausserdem waere es auch wichtig, was der Brite von 21 Uhr (Ende “Saufen”) bis 22.30Uhr (Eintreffen der sanitaeter) gemacht hat.

    STIN: er hat 130m Anhalteweg! Welcher Thai hat da Ahnung von! So lang ist kein Fussballplatz! 90% der Thais sind in ihrem ganzen Leben noch nicht soweit an einem Stueck gelaufen! Haette der nicht gebremst , haetten die ihn NIE eingeholt. Nix Fahrerflucht!

    doch, die Thais haben ihn erst gestoppt, mit Motorrädern vielleicht. Beginnen wir nun besser nur das zu diskutieren was im Bericht stand und nicht:

    5555555555555555 genau, im Bericht stand naemlich nichts, sie haetten ihn mit Motorraedern verfolgt. Im Bericht stand aber, die Sanitaeter haetten die Mopedfahrer beim Auto des Briten versorgt!

    STIN: Er hat von 16-21 uhr getrunken gestand er, danach wurde er ins KH gebracht, zur Blutentnahme. Also ist schon alle soweit klar geregelt.

    Du wolltest doch gerade noch bei der Wahrheit bleiben, woher nimmst du also diese Behauptung??

    STIN: NEIN! Der hat unteranderem nicht die offizielle Tatzeit ins Spiel gebracht!!! Hat das der Hall verschwurbelt?
    Es gibt hier Leute, die sagen, der wuerde bei BaDman auf der Lohnliste stehen!??

    ja, alles steht auf der Lohnliste des Dubaianers, Polizei, Richter und lt. Gerüchten noch einer….
    Die offizielle Tatzeit aus Ko Tao kennt keiner, wurde nie richtig ermittelt.

    :Liar: es gab naemlich eine Obduktion! Du behauptest einfach kackfresch etwas!
    Von wem kommen denn deine Geruechte? Von Dubai? Von der LuegenPresse? Ich halte sie einfach fuer boesartige Luegen und ich hoffe man bekommt die Geruechteverbreiter irgendwann dafuer vor den Kadi!!!
    Deswegen wurde ja wohl auch das ST.de geschlossen!

    STIN: 5555555555555555555555 Obduktion von Unfallopfern, kluger Staatsanwalt, …. wo kommst du denn her???

    hier haben sich 2 Brüder um den Strommasten gewickelt, alle beide tot – kamen alle beide auf Anweisung der Polizei, meine Frau war auch dabei,
    zur Obduktion ins KH. Ist nun mal so – wobei die Obduktion sicher nur recht klein ausfallen dürfte, ev. nur Blutabnahme und Todesursache….
    Ich kann auch nix dafür. Sogar als ein Familienmitglied an einem Herzinfarkt starb, fragte das McCormick Hospital, ob eine Obduktion
    gemacht werden soll, hätte damals 4000 Baht gekostet. Hat dann die Frau aber verzichtet.

    WAS hat das mit meinem Kommentar zu tun??

    STIN: Aber egal, gehen wir den Fall des Briten nochmals genau durch:

    Bei einem Verkehrsunfall mit einem betrunkenen Briten auf der Insel Samui wurden am Dienstagabend zwei thailändische Motorradfahrer getötet. Laut den Aussagen von Augenzeugen soll der Brite versucht haben, nach dem Unfall vom Tatort zu flüchten.

    Der Brite war betrunken

    DAS ist eine Behauptung, die zu dem Zeitpunkt noch gar nicht bewiesen war. Der Begriff “betrunken” ist relativ! Liegt er ueber dem Grenzwert kann man davon ausgehen, aber es gibt bis heute noch keinen Link zu den Werten auch nicht zu denen von dem Mopedfahrer.

    STIN: Der Brite war betrunken und versuchte zu fliehen. Wenn das alle Zeugen aussagen, wird es eng für den Briten.

    Laut den Berichten soll der Brite im angetrunkenen Zustand den Unfall mit den beiden Thais auf einem Motorrad verursacht haben.

    im Bericht ist also schon seine Trunkenheit festgehalten, er macht am Foto auch einen besoffenen Eindruck.

    Augenzeugen berichteten der Polizei, dass der Brite mit seinem Ford Everst unterwegs war und von den beiden Thais auf ihrem Motorrad überholt wurde. Dabei kam es zu dem tödlichen Unfall mit den beiden Thais. Der Brite soll allerdings nicht angehalten sondern einfach weitergefahren sein. Verärgerte Augenzeugen, die den Unfall gesehen hatten, nahmen daraufhin sofort die Verfolgung des Briten auf. Nach etwa einem Kilometer konnten sie Edwards in seinem Fahrzeug stoppen.

    er wurde also nach 1km von den Thais gestoppt. Wo das Auto dann stand, steht nix im Bericht, ev. von der Polizei dann zurückgefahren oder dgl.

    Die Beamten befragten zunächst den Briten zu dem Unfallhergang. Er gab zu Protokoll, dass er im „W Resort“ in Maenam, in der Nähe des Unfallorts auf der Ring Straße, etwa gegen 16 Uhr zum Trinken eingekehrt sei. Gegen 21 Uhr habe er dann das W Resort wieder mit seinem Fahrzeug verlassen.

    er hat zugegeben, das er von 16-12 Uhr getrunken hat, von Singha light usw. steht hier nix, passt auch nicht zu der Einschätzung der Polizei,
    das der Brite in einem angetrunkenen Zustand angetroffen wurde. Wäre er leicht angetrunken, hätte er das verbergen können, konnte er aber nicht.
    Wenn man jemanden ansieht, das er besoffen ist, dann hat er auf alle Fälle über 1 Promille und das ist eben zuviel.

    Laut Polizeibericht war Edwards in einem betrunkenen Zustand. Er wurde noch am Unfallort von den Beamten verhaftet und anschließend in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Hier sollen die Mediziner einen Alkohol- und Drogentest durchführen um zu klären, in welchem Zustand sich der Brite zum Zeitpunkt des Unfalls stand.

    Link Nr. 17

    http://thailandtip.info/2016/12/15/zwei-thais-kommen-bei-einem-verkehrsunfall-mit-einem-betrunkenen-briten-auf-ko-samui-ums-leben/

    also das ist mittlerweile schon geklärt. Warten wir auf ein Update.

    Wie nuechtern waren denn die Zeugen!? Du wolltest bei der Wahrheit und den Fakten bleiben , der Link17 ist das, was ihr mit neuer Ueberschrift kopiert habt.

    STIN: im Bericht ist also schon seine Trunkenheit festgehalten, er macht am Foto auch einen besoffenen Eindruck.

    laecherlich! So wie du auf dem Foto “erkennst”, er waere betrunken, haben das auch die Zeugen erkannt!!??
    Erklaere uns doch mal woran genau du das auf dem Foto erkennst:
    http://thailandtip.info/wp-content/uploads/2016/12/2-Thais-bei-Unfall-mit-Briten-getoetet_02.jpg
    Mir wird das jetzt zu doof, ich klinke mich da aus!

      emi_rambus(Quote)  (Reply)

    • STIN STIN sagt:

      Blah, Blah , Blah! Die Botschaften veranlassen, ein Thai muss obduziert werden, … 555555555555555555555555555

      ja, machen sie.
      Unser Herr Konsul fordert das bei jedem, wo er auf die Schnelle keine Angehörigen erreichen kann.
      Damit ist er dann aus dem Schneider.
      Einfach mal die Berichte lesen, steht meist im letzten Satz. Du hast Ahnung von den Abläufen in TH, mein lieber Buddha…..

      nein, das hat er schon gestanden, das er getrunken hat, von Light-Bier stand da nix.
      Ausserdem liegen die Blut-Alkoholwerte schon vor.

      Liar oder Link! Wieviel hatte er denn???

      steht schon in den Akten, kannst diese ja mal anfordern.
      In allen Berichten steht, das er festgenommen und zum KH gebracht wurde. Also haben die schon die
      Werte. Ich habe mal nachgesehen. Er hätte bei 80kg Gesicht (sieht am Foto so aus) nur 1 Bier trinken
      dürfen, genau: 0,8l. Das wäre ein Bier und ein kleines Glas. Bei Singha light mit 3,5% sieht es auch nicht viel
      besser aus. 2 Bier wären auch da 0,57 Promille und somit zuviel.
      Also ist es egal, ob er 5 Light oder 5 normale getrunken hat. Bei 5 Stunden trinkt man nicht nur eine Flasche.
      Ausserdem steht im Bericht, das der Farang gegenüber der Polizei einen ziemlich betrunkenen Eindruck machte – das steht nun auch
      schon in den Ermittlungsakten. Dazu die Zeugen – dazu die Zeugen von der Bar, die sicher schon befragt wurden, wieviel er
      konsumiert und bezahlt hat usw. Sieht nicht gut aus…..

    • STIN STIN sagt:

      Trotzdem war das nicht die Unfallursache! Wenn die Werte vorliegen, wie hoch waren sie denn bei dem toten Mopedfahrer?
      Ausserdem waere es auch wichtig, was der Brite von 21 Uhr (Ende “Saufen”) bis 22.30Uhr (Eintreffen der sanitaeter) gemacht hat.

      ob Trunkenheit die Unfallursache ist oder weil er nicht fahren konnte, spielt eigentlich juristisch keine Rolle, wenn er besoffen am
      Unfallort angetroffen wurde. Der Richter sieht das dann mit 99,9%iger Sicherheit so, das der Mann besoffen war und daher die Reaktionszeit
      wesentlich länger als normal war.

      Wie schon erwähnt, die Motorradfahrer wurden ebenfalls ins KH gebracht, ist üblich. Wurden unsere 2 toten Brüder auch, die sich
      um den Strommasten gewickelt hatten. Auch bei denen wurde eine Blutprobe genommen. Macht man i.d.R. weil viele haben auch Versicherungen,
      Unfallversicherungen usw. – die nicht zahlen müssen, wenn Alkohol im Spiel ist, also Selbstverschulden. Daher ordnet Polizei hier bei uns
      immer Blutprobe am. Wird wohl dann landesweit üblich sein.

      5555555555555555 genau, im Bericht stand naemlich nichts, sie haetten ihn mit Motorraedern verfolgt. Im Bericht stand aber, die Sanitaeter haetten die Mopedfahrer beim Auto des Briten versorgt!

      daher auch mein Zusatz: “vielleicht”. Bitte genauer lesen.
      Vom Auto stand im TIP-bericht nix. Im Original auch nicht, also wohl ev. eine Annahme der Farang-Redakteure oder
      das Auto wurde von der Polizei dann zurückgebracht. Weil am Foto stand es dann auch schon geparkt. Der Brite hat
      das sicher nicht selbst zurückgefahren. Hätten die Zeugen auch sicher nicht mehr gelassen.

      Er hat von 16-21 uhr getrunken gestand er, danach wurde er ins KH gebracht, zur Blutentnahme. Also ist schon alle soweit klar geregelt.

      Du wolltest doch gerade noch bei der Wahrheit bleiben, woher nimmst du also diese Behauptung??

      stand im Bericht und Polizeibericht. Siehe hier:

      Laut Polizeibericht war Edwards in einem betrunkenen Zustand.
      Er wurde noch am Unfallort von den Beamten verhaftet und anschließend in ein
      nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Hier sollen die Mediziner einen Alkohol- und Drogentest
      durchführen um zu klären, in welchem Zustand sich der Brite zum Zeitpunkt des Unfalls stand.

      Es wurde nicht nur ein Alk-Test im KH gemacht, sondern auch ein Drogentest. Ist hier auch üblich.
      Auch bei toten Verkehrsopfern, wie in diesem Fall. Also ist schon alles in den Akten.
      Ich schätze so ca. mit 2 oder mehr Promille die der Brite hatte, entspricht dann ca. 5 Bier – das wäre so in 5 Stunden, völlig normal.
      Man trinkt keine Flasche mehr als 1 Stunden, dann wird die Brühe ungeniessbar, auch mit viel Eis.

      es gab naemlich eine Obduktion! Du behauptest einfach kackfresch etwas!

      nicht wirklich und nicht nach intern. Standards. Die genaue Tatzeit konnte die Polizei-Forensikerin (die scheinbar keine Ahnung von Forensik hat)
      nie ermitteln. Ist ja auch keine nach intern. Standard ausgebildete Forensikerin, vermutlich nur im Schnellkurs ausgebildet.
      Gute Forensiker machen ihre Ausbildung in Utah/USA. Gab aber nur eine in TH die das hatte. Die ist nun in Rente.

      Von wem kommen denn deine Geruechte? Von Dubai? Von der LuegenPresse? Ich halte sie einfach fuer boesartige Luegen und ich hoffe man bekommt die Geruechteverbreiter irgendwann dafuer vor den Kadi!!!
      Deswegen wurde ja wohl auch das ST.de geschlossen!

      keine Gerüchte, alles schon von der intern. Presse erwähnt.

      Z.B. von der SZ.

      Einigermaßen gesichert erscheint Zeugenaussagen und dem vorläufigen Obduktionsbericht zufolge nur der Tathergang:

      also nix von Tatzeit bei der ersten Oduktion nach dem Auffinden der Leichen. Da wurde schon geschlampt und scheinbar waren da die
      Forensiker schon überfordert.
      Warum drehst du dich eigentlich nun wieder? Du warst es doch, der alles – was die Forensiker von sich gaben, kritisierte.
      Es wäre eine Schussverletzung gewesen, keine Schnittwunde, wie die Forensiker das behaupteten usw.
      Du setzt Gerüchte in die Welt, die keine Ermittler bestätigt haben.

      DAS ist eine Behauptung, die zu dem Zeitpunkt noch gar nicht bewiesen war.
      Der Begriff “betrunken” ist relativ! Liegt er ueber dem Grenzwert kann man davon
      ausgehen, aber es gibt bis heute noch keinen Link zu den Werten auch nicht zu denen von dem Mopedfahrer.

      doch, schon.
      Es gibt erstens den Eindruck der Polizei. d.h der Mann konnte wohl nicht mehr so gerade stehen oder gehen, wie ein Nüchterner.
      Ein Polizist merkt das schon sofort. Dann kommt noch sein eigenes Geständnis am Tatort: Ja, ich habe von 16-21 Uhr getrunken.
      Das er in 5 Stunden nicht nur ein Flasche Bier getrunken hat, kann man sicher nachvollziehen.
      Beide Sachen passen gut zusammen:

      Eindruck der Polizei: der Mann ist betrunken
      Geständnis des Täters: ja, ich habe von 16-21 Uhr getrunken

      Für was benötige ich seine Alkoholwerte?
      Ist doch egal ob 2 Promille oder 3. Er war betrunken und das mit über 0,5. Er hatte also sicher mehr als 1 Bier.
      Alles andere ist nebensächlich.

      Wie nuechtern waren denn die Zeugen!?
      Du wolltest bei der Wahrheit und den Fakten bleiben ,
      der Link17 ist das, was ihr mit neuer Ueberschrift kopiert habt.

      Zeugen werden nicht getestet.

      laecherlich! So wie du auf dem Foto “erkennst”, er waere betrunken, haben das auch die Zeugen erkannt!!??

      Zeugen haben nix von Trunkenheit gesagt. Das war die Polizei, die ihn als betrunken angesehen hat. Das zählt vor Gericht recht viel.
      Ist nun mal so…..

      Erklaere uns doch mal woran genau du das auf dem Foto erkennst:

      ich erkenne auf dem Foto einen Mann, der fick und fertig ist.

      Kann sein durch:

      1. durch den Unfall
      2. durch Alkoholkonsum

      Da die Polizei ihn als betrunken eingestuft hat und er das auch zugegeben hat, das er 5 Stunden lang getrunken hat, tippe ich auf
      Nr. 1.

  16. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: STIN: Wieviele Gegenzeugen hat der Ausländer? Vermutlich niemanden…..

    Die Blutprobe des Mopedfahrers, koennte fuer ihn “zeugen”!

    da Unfallopfer i.d.R. obduziert werden, wird das sicher auch gemacht worden sein.

    Bekommst du jetzt den Dreher? Wo werden denn Unfallopfer abduziert? In der Schweiz?

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Der Englaender ist ja wohl einfach nur vorschriftsmaessig geradeaus gefahren. Der Thai-Moped-Fahrer (betrunken???)
    hat sich aber wohl doch ihm quasi vor die Raeder geschmissen.

    oder der Brite fuhr schon so schnell und Schlangenlinie, das er den überholenden Bike-fahrer
    gerammt hat.

    Jetzt erfindest du wieder “updates”? Da kann ich auch vermuten, er haette nur SingLight getrunken, da wird man nie auf 0,5‰ kommen weil man staendig auf Toilette muss.

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Das ist dann eigentlich normal, in der Reaktionszeit fahren alle “einfach weiter”!Auch bei dem Bremsweg steht man nicht sofort still!

    Besoffene haben dann auch noch eine lange Reaktionszeit….
    Besoffen war er ja – 5 Stunden lang gebechert.

    :Liar: er hat 130m Anhalteweg! Welcher Thai hat da Ahnung von! So lang ist kein Fussballplatz! 90% der Thais sind in ihrem ganzen Leben noch nicht soweit an einem Stueck gelaufen! Haette der nicht gebremst , haetten die ihn NIE eingeholt. Nix Fahrerflucht!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ein guter Anwalt wird das Meiste dieser LaienAussagen und der Vorverurteilungen in der Presse auseinandernehmen!!!

    richtig, würden wir auch und hat der Star-Anwalt bei den 2 Burmesen von Ko Tao auch. Der halt alles zerrissen, was die Staatsanwaltschaft, Polizei
    vorgebracht hat.
    Aber TH ist kein Rechtsstaat – es entscheidet der Richter und nicht die Presse und nicht der Anwalt, auch nicht der Staatsanwalt.

    NEIN! Der hat unteranderem nicht die offizielle Tatzeit ins Spiel gebracht!!! Hat das der Hall verschwurbelt?
    Es gibt hier Leute, die sagen, der wuerde bei BaDman auf der Lohnliste stehen!??

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Wenn der nach 130m gestanden hat, war das ganz sicher keine Fahrerflucht!!

    nein, dann war er nur besoffen und hat nicht rechtzeitig gebremst – wäre auch für einen klugen Staatsanwalt eine Möglichkeit

    5555555555555555555555 Obduktion von Unfallopfern, kluger Staatsanwalt, …. wo kommst du denn her???
    Dummgebabbel!!! Die waren nach dem Halben Reaktionsweg eines Nuechteren schon tot!!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Er wurde aber nicht nur 130m verfolgt, in den Medien steht wohl was von 2 km.

    Und dann stand das Auto wieder bei den Toten gemaess Aussagen der Sanitaeter!! Ist der im Kreis gefluechtet! Du bringst nur warme Luft.
    Mir hat mal eine Rechtsanwaeltin gedroht, sie wuerde meinen ReisePass beim Staatsanwalt einziehen lassen, da habe ich ihr gesagt ich wuerde mit ihr dahin gehen , weil ich sehen wollte , wie sie sich laecherlich macht. Die hat auch nur Schwurbeln koennen. Habe den Staatsanwalt nie kennen gelernt!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Der ANwalt soll ein Gegengutachten verlangen und eine Erklaerung der Polizei,
    warum von dem Toten keine Blutprobe genommen wurde, bzw WO das Ergebnis ist!!

    das wird er vermutlich auch, wenn sich der Brite einen Anwalt leisten kann. In so einem Fall, würde bei uns die Anzahlung um die
    250.000 Baht sein, Abschlussrechnung nach der ersten Instanz (wenn mind. tw. Erfolg) dann nochmals 250.000 Baht. Also um die 500.000…
    Staranwalt eher das doppelte. Gutachten, Spesen usw. natürlich extra.

    Da stellt sich halt die Frage: hat der Brite nun schnell 1 Million für eine gute Verteidigung zur Verfügung, dazu nochmals ca. 2 Millionen
    für eine Entschädigung. Mit 3 Millionen auf der Bank, könnte er hinkommen.

    Drohst du schon wieder?Wegen der “Rechnung” hast du wieder deinen Sohn angerufen? Ist der noch im CallCenter? Die Dame im Letzten sagte mir sie wuerde Kartinka Derzwanklitzmirkorrotoffski heissen, worauf ich ihr gesagt habe sie brauche das nicht zu buchstabieren, weil ich mir nur die Anfangsbuchstaben notieren wuerde. Das hat sie voll aus dem Konzept gebracht. Suesse STimme hatte sie ja die “K.D.”, das ist aber sicher Einstellungsvoraussetzung!
    Aber schau dir mal den SUV an, der kostet 1,2 Mio! Da kannst du dir ausrechnen …. lassen, was die Garage dafuer kostet. Wer weiss, was der fuer Netzwerke hat. Und wer weiss mit wem der 5 Std LightBier getrunken hat.
    Ich habe auch Verwaltungsrecht studiert, von den 3Mio mache ich ein LegalOffice auf und vertrete den und die 2 Burmesen auf Koh Tao und die 5 Kambodschaner von Koh Kut! Dann lege ich mir noch ein Pseudonym zu, … Rotterdam oder so! 55555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555
    Da muesste ich aber zunehmen, sonst nimmt man mich nicht fuer voll!

    • STIN STIN sagt:

      STIN: STIN: Wieviele Gegenzeugen hat der Ausländer? Vermutlich niemanden…..

      Die Blutprobe des Mopedfahrers, koennte fuer ihn “zeugen”!

      da Unfallopfer i.d.R. obduziert werden, wird das sicher auch gemacht worden sein.

      Bekommst du jetzt den Dreher? Wo werden denn Unfallopfer abduziert? In der Schweiz?

      in TH werden Unfallopfer sehr oft obduziert, sei es auf Veranlassung ausl. Botschaften und Konsulate, auf Verlangen der Angehörigen oder
      im Laufe von Ermittlungen. Fahren unter Alkoholeinfluss ist strafbar und bei Strafdelikten, mit Beteiligung von Ausländern sind meist
      Oduktion fällig.

      Jetzt erfindest du wieder “updates”? Da kann ich auch vermuten,
      er haette nur SingLight getrunken, da wird man nie auf 0,5‰ kommen weil man staendig auf Toilette muss.

      nein, das hat er schon gestanden, das er getrunken hat, von Light-Bier stand da nix.
      Ausserdem liegen die Blut-Alkoholwerte schon vor.

      er hat 130m Anhalteweg! Welcher Thai hat da Ahnung von! So lang ist kein Fussballplatz! 90% der Thais sind in ihrem ganzen Leben noch nicht soweit an einem Stueck gelaufen! Haette der nicht gebremst , haetten die ihn NIE eingeholt. Nix Fahrerflucht!

      doch, die Thais haben ihn erst gestoppt, mit Motorrädern vielleicht. Beginnen wir nun besser nur das zu diskutieren was im Bericht stand und nicht:
      vielleicht, vielleicht doch nicht, oder doch….. – bringt nix.
      Er hat von 16-21 uhr getrunken gestand er, danach wurde er ins KH gebracht, zur Blutentnahme. Also ist schon alle soweit klar geregelt.

      NEIN! Der hat unteranderem nicht die offizielle Tatzeit ins Spiel gebracht!!! Hat das der Hall verschwurbelt?
      Es gibt hier Leute, die sagen, der wuerde bei BaDman auf der Lohnliste stehen!??

      ja, alles steht auf der Lohnliste des Dubaianers, Polizei, Richter und lt. Gerüchten noch einer….
      Die offizielle Tatzeit aus Ko Tao kennt keiner, wurde nie richtig ermittelt.

      5555555555555555555555 Obduktion von Unfallopfern, kluger Staatsanwalt, …. wo kommst du denn her???

      hier haben sich 2 Brüder um den Strommasten gewickelt, alle beide tot – kamen alle beide auf Anweisung der Polizei, meine Frau war auch dabei,
      zur Obduktion ins KH. Ist nun mal so – wobei die Obduktion sicher nur recht klein ausfallen dürfte, ev. nur Blutabnahme und Todesursache….
      Ich kann auch nix dafür. Sogar als ein Familienmitglied an einem Herzinfarkt starb, fragte das McCormick Hospital, ob eine Obduktion
      gemacht werden soll, hätte damals 4000 Baht gekostet. Hat dann die Frau aber verzichtet.

      Aber egal, gehen wir den Fall des Briten nochmals genau durch:

      Bei einem Verkehrsunfall mit einem betrunkenen Briten auf der Insel Samui wurden am Dienstagabend zwei thailändische Motorradfahrer getötet. Laut den Aussagen von Augenzeugen soll der Brite versucht haben, nach dem Unfall vom Tatort zu flüchten.

      Der Brite war betrunken und versuchte zu fliehen. Wenn das alle Zeugen aussagen, wird es eng für den Briten.

      Laut den Berichten soll der Brite im angetrunkenen Zustand den Unfall mit den beiden Thais auf einem Motorrad verursacht haben.

      im Bericht ist also schon seine Trunkenheit festgehalten, er macht am Foto auch einen besoffenen Eindruck.

      Augenzeugen berichteten der Polizei, dass der Brite mit seinem Ford Everst unterwegs war und von den beiden Thais auf ihrem Motorrad überholt wurde. Dabei kam es zu dem tödlichen Unfall mit den beiden Thais. Der Brite soll allerdings nicht angehalten sondern einfach weitergefahren sein. Verärgerte Augenzeugen, die den Unfall gesehen hatten, nahmen daraufhin sofort die Verfolgung des Briten auf. Nach etwa einem Kilometer konnten sie Edwards in seinem Fahrzeug stoppen.

      er wurde also nach 1km von den Thais gestoppt. Wo das Auto dann stand, steht nix im Bericht, ev. von der Polizei dann zurückgefahren oder dgl.

      Die Beamten befragten zunächst den Briten zu dem Unfallhergang. Er gab zu Protokoll, dass er im „W Resort“ in Maenam, in der Nähe des Unfallorts auf der Ring Straße, etwa gegen 16 Uhr zum Trinken eingekehrt sei. Gegen 21 Uhr habe er dann das W Resort wieder mit seinem Fahrzeug verlassen.

      er hat zugegeben, das er von 16-12 Uhr getrunken hat, von Singha light usw. steht hier nix, passt auch nicht zu der Einschätzung der Polizei,
      das der Brite in einem angetrunkenen Zustand angetroffen wurde. Wäre er leicht angetrunken, hätte er das verbergen können, konnte er aber nicht.
      Wenn man jemanden ansieht, das er besoffen ist, dann hat er auf alle Fälle über 1 Promille und das ist eben zuviel.

      Laut Polizeibericht war Edwards in einem betrunkenen Zustand. Er wurde noch am Unfallort von den Beamten verhaftet und anschließend in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Hier sollen die Mediziner einen Alkohol- und Drogentest durchführen um zu klären, in welchem Zustand sich der Brite zum Zeitpunkt des Unfalls stand.

      Link Nr. 17

      http://thailandtip.info/2016/12/15/zwei-thais-kommen-bei-einem-verkehrsunfall-mit-einem-betrunkenen-briten-auf-ko-samui-ums-leben/

      also das ist mittlerweile schon geklärt. Warten wir auf ein Update.

    • STIN STIN sagt:

      Und dann stand das Auto wieder bei den Toten gemaess Aussagen der Sanitaeter!! Ist der im Kreis gefluechtet! Du bringst nur warme Luft.

      nein, das Auto wurde wohl von der Polizei hier abgestellt, den haben die Zeugen sicher nicht mehr fahren lassen.

      Der hätte da gar nicht mehr reinfahren können, ohne weitere Menschen zu gefährden. Der hat sich halt in den 5 Stunden beim Saufen verschätzt.
      Wäre nicht der erste Brite – einer hat sich beim Sprung vom Pooldach verschätzt, dann war er tot.

      Mir hat mal eine Rechtsanwaeltin gedroht, sie wuerde meinen ReisePass beim Staatsanwalt einziehen lassen, da habe ich ihr gesagt ich wuerde mit ihr dahin gehen , weil ich sehen wollte , wie sie sich laecherlich macht. Die hat auch nur Schwurbeln koennen. Habe den Staatsanwalt nie kennen gelernt!

      gibt Anwälte die schwurbeln nur, gibt welche die schlagen gnadenlos zu. Hast Glück gehabt.
      Unser Onkelchen hat mal gnadenlos zugeschlagen, da war die Ex-Frau eines Kunden dann platt, hat meine Frau angerufen und beschimpft.
      Wir hatten mit Anwalt und Polizei Sachen des Kunden aus dem Haus geholt, samt neues Auto, als sie in DACH war. Die hat getobt 🙂
      Haus konnten wir leider nicht mehr zurückholen, da hat der Kunde zuviele Fehler gemacht. Hätte vorher zu uns kommen sollen.
      Aber ansonsten haben wir alles rausgeholt. Die komplette Einrichtung, Motorrad, Sport-Rider Toyo usw.
      Der war happy…… – 50.000 an uns gezahlt, fast 1 Million gewonnen. So soll es sein….. – hat dann viele Kunden gebracht.

      Drohst du schon wieder?Wegen der “Rechnung” hast du wieder deinen Sohn angerufen? Ist der noch im CallCenter?

      nein, der ist nicht mehr da, war nur ein Übergangsjob. Aber ein sehr gut bezahlter. Lockere Arbeit….
      Aber er wollte in seinen Bereich, den er studiert hat.

      Da kannst du dir ausrechnen …. lassen, was die Garage dafuer kostet.
      Wer weiss, was der fuer Netzwerke hat. Und wer weiss mit wem der 5 Std LightBier getrunken hat.

      Es stand nix im Bericht, das der Wagen ihm gehören würde, möglicherweise seiner Thai-Frau. Auch von light-Bier las man nix,
      dazu war er zuviel betrunken. Auch das er Netzwerke hätte, stand nicht drin, die haben ihn einfach verhaftet. Hab ich Netzwerke, mach ich einen
      Anruf, wie die Frau im Mercedes, die dann gar nicht mehr aussteigen musste, durfte gleich weiterfahren.

      Ich habe auch Verwaltungsrecht studiert, von den 3Mio mache ich ein LegalOffice auf
      und vertrete den und die 2 Burmesen auf Koh Tao und die 5 Kambodschaner von Koh Kut!

      Das Rechtsstudium in D kannst vergessen, hilft in TH nix. Wird bei Legal-Office auch nicht verlangt, meine Frau ist auch keine Juristin, hat
      alles vom Onkel gelernt. Wenn du aber ein Legal-Office in TH aufbaust, benötigst du einen Anwalt, weil sonst kannst du nicht alles
      übernehmen, wie wir. Dann kannst du eigentlich nur Verträge gestalten usw. – also nix, was Geld bringt.
      Wir können aber Voll-Service anbieten, also alles – weil Onkelchen in ganz Thailand als Anwalt zugelassen ist.

  17. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Wieviele Gegenzeugen hat der Ausländer? Vermutlich niemanden…..

    Die Blutprobe des Mopedfahrers, koennte fuer ihn “zeugen”! Der Englaender ist ja wohl einfach nur vorschriftsmaessig geradeaus gefahren. Der Thai-Moped-Fahrer (betrunken???) hat sich aber wohl doch ihm quasi vor die Raeder geschmissen.
    Das ist dann eigentlich normal, in der Reaktionszeit fahren alle “einfach weiter”!Auch bei dem Bremsweg steht man nicht sofort still!
    Der Anhalteweg bei 100km/h betraegt bei einer Gefahrenbremsung 80m sonst 130 m.
    Ein guter Anwalt wird das Meiste dieser LaienAussagen und der Vorverurteilungen in der Presse auseinandernehmen!!!
    Wenn der nach 130m gestanden hat, war das ganz sicher keine Fahrerflucht!!
    Der ANwalt soll ein Gegengutachten verlangen und eine Erklaerung der Polizei, warum von dem Toten keine Blutprobe genommen wurde, bzw WO das Ergebnis ist!!

    • STIN STIN sagt:

      STIN: Wieviele Gegenzeugen hat der Ausländer? Vermutlich niemanden…..

      Die Blutprobe des Mopedfahrers, koennte fuer ihn “zeugen”!

      da Unfallopfer i.d.R. obduziert werden, wird das sicher auch gemacht worden sein.
      Waren die beiden auch betrunken, wirkt das natürlich bei der Strafzumessung beim Ausländer mildernd aus.
      Straffrei kommt aber der Ausländer so oder so nicht raus. Weil das Gericht/Staatsanwalt auch bei einem (Mit)Verschulden
      der Motorradfahrer argumentieren wird, das ohne Alkohol, der Brite trotz eines Fehlers der Motorradfahrer ev. noch hätte
      reagieren können. Das dann zu entkräften, wird schwierig.

      Wie schon erwähnt, einen Freispruch bekommt der Brite nicht so leicht. Ich glaub, das weiss der auch und hat daher schon gestanden,
      das er getrunken hat. Hätte ich nicht gemacht. Erstmal bei der Vernehmung gar nix gestehen. Erst Anwalt oder Legal-Office und dann
      mit denen einen Schlachtplan ausarbeiten. Jetzt kriegt er nicht mehr so leicht weg, das er besoffen war. Die Polizei war sicher schon
      dort, wo er getrunken hat und weiss haargenau, wieviel Bierchen oder Schnäpse er in den 5 Stunden getrunken hat.

      Der Englaender ist ja wohl einfach nur vorschriftsmaessig geradeaus gefahren. Der Thai-Moped-Fahrer (betrunken???)
      hat sich aber wohl doch ihm quasi vor die Raeder geschmissen.

      oder der Brite fuhr schon so schnell und Schlangenlinie, das er den überholenden Bike-fahrer
      gerammt hat. Alles ist möglich – Fakt bisher ist wohl nur, das er besoffen war und sicher nicht nur mit 0,5.
      Wäre bei 5 Stunden trinken, das er schon zugegeben hat, auch unglaubwürdig und ist sicher schon gecheckt worden.

      Das ist dann eigentlich normal, in der Reaktionszeit fahren alle “einfach weiter”!Auch bei dem Bremsweg steht man nicht sofort still!

      Besoffene haben dann auch noch eine lange Reaktionszeit….
      Besoffen war er ja – 5 Stunden lang gebechert.

      Ein guter Anwalt wird das Meiste dieser LaienAussagen und der Vorverurteilungen in der Presse auseinandernehmen!!!

      richtig, würden wir auch und hat der Star-Anwalt bei den 2 Burmesen von Ko Tao auch. Der halt alles zerrissen, was die Staatsanwaltschaft, Polizei
      vorgebracht hat.
      Aber TH ist kein Rechtsstaat – es entscheidet der Richter und nicht die Presse und nicht der Anwalt, auch nicht der Staatsanwalt.

      Wenn der nach 130m gestanden hat, war das ganz sicher keine Fahrerflucht!!

      nein, dann war er nur besoffen und hat nicht rechtzeitig gebremst – wäre auch für einen klugen Staatsanwalt eine Möglichkeit,
      das als negativ werten zu lassen. Verlängerte Reaktionszeit wegen Trunkenheit…..
      Er wurde aber nicht nur 130m verfolgt, in den Medien steht wohl was von 2 km.

      Der ANwalt soll ein Gegengutachten verlangen und eine Erklaerung der Polizei,
      warum von dem Toten keine Blutprobe genommen wurde, bzw WO das Ergebnis ist!!

      das wird er vermutlich auch, wenn sich der Brite einen Anwalt leisten kann. In so einem Fall, würde bei uns die Anzahlung um die
      250.000 Baht sein, Abschlussrechnung nach der ersten Instanz (wenn mind. tw. Erfolg) dann nochmals 250.000 Baht. Also um die 500.000…
      Staranwalt eher das doppelte. Gutachten, Spesen usw. natürlich extra.

      Da stellt sich halt die Frage: hat der Brite nun schnell 1 Million für eine gute Verteidigung zur Verfügung, dazu nochmals ca. 2 Millionen
      für eine Entschädigung. Mit 3 Millionen auf der Bank, könnte er hinkommen.

  18. Avatar Der Sozial-Jango sagt:

    STIN: würde ich bei den Thais nicht machen. Das waren 2 Personen, als mehrere Angehörige.
    Das wird teuer und dann besteht die Gefahr, das – wenn die Abfindung weg ist, die Sippen wieder
    versuchen werden, den Farang zu melken. Dann darf er wieder zahlen, oder um sein Leben fürchten.
    Das wird nix mehr an diesem Ort. Wenn er Pech hat, killen in jene aus der Familie – die keine Abfindung
    erhalten haben, oder jene – die die Abfindung kassiert haben, rächen sich dann danach. Geld haben sie
    ja schon. Thais ticken tw. so…..

    Absolut richtig, was Mr. STIN schreibt!

    Am besten die Familien der Getöteten schnell mit ordentlich viel Geld VORERST ruhig stellen, dann ordentlich viel Geld an die leitenden Beamten zahlen und dann schnell abhauen und nie wieder kommen!

    Selbst wenn der Engländer extrem viel Geld an die Familien zahlen sollte, werden die in sehr kurzer Zeit das gesamte Geld für asoziales Zeug verbraten haben.

    Dann stehen die wieder vor der Türe und wollen wieder Geld von der dreckigen Farang-Sau! Das geht so lange, bis er die Flucht ergreift und das Land verlässt!

    Ich persönlich kenne einen Fall, bei dem der Farang glaubte, mit dem ausgehandelten Geld wäre nun endlich Ruhe eingekehrt.

    (Der 75 Jahre alte Deutsche “kaufte” sich von seiner “guuuuten Freundin” frei, damit sie endlich verschwindet und ihm nicht mehr das Leben zur Hölle macht!)

    Nach 2 Wochen stand die Sau mit ihrem hoch kriminellen Sohn wieder auf der Matte, bedrohten den alten Mann in seinem Bett und forderten wiederholt Hundetausende von Baht!

      Der Sozial-Jango(Quote)  (Reply)

    • STIN STIN sagt:

      Am besten die Familien der Getöteten schnell mit ordentlich viel Geld VORERST ruhig stellen, dann ordentlich viel Geld an die leitenden Beamten zahlen und dann schnell abhauen und nie wieder kommen!

      naja, am besten im Gefängnis bleiben, die nahesten Angehörigen der beiden entschädigen und dann von Haft raus zum Airport. Dann erspart man sich
      Stress und muss keinerlei Gelder mehr für weiter entfernte Angehörige locker machen. Somit kann man dann den Gefängnisaufenthalt als Schutzhaft
      abhaken. Mafiosis werden die beiden ja nicht gewesen sein, dann wäre auch der Knast keine sichere Zone.

      Nach 2 Wochen stand die Sau mit ihrem hoch kriminellen Sohn wieder auf der Matte, bedrohten den
      alten Mann in seinem Bett und forderten wiederholt Hundetausende von Baht!

      ja, so ticken viele Thais. Warum nicht nochmals versuchen, wenn es beim ersten Mal so gut funktioniert hat.
      Aber würden wir das nicht auch so machen, wenn wir Deutschland arm wäre, auch noch ein Schwellenland und da kommen
      reiche, naive Amerikaner oder andere und werfen mit Geld um sich. Auch wir würden so handeln, da wette ich…..

      Also alles locker betrachten und wenn man die Thais kennt, wie sie ticken – ist alles kein grosses Problem mehr.

  19. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Wenn der unter 0,5‰ hatte, wird er deswegen NICHT ausgewiesen.

    nein, wenn das bei einer Verkehrskontrolle festgestellt werden würde, dann nicht.
    Da er aber 2 Menschen totgefahren hat, wird das schwierig, weil es dann egal ist – für was er verurteilt wird.
    Das rücksichtslose Fahren bekommt er schwer weg,

    Genau das ist aber doch gar nicht bewiesen! Das hat noch kein amtliches Untersuchungsergebnis so etwas ausgesagt.
    Und zur “FahrerFlucht” gibt es total widerspruechliche Aussagen.
    Gemaess Rettungsdienst war das UnfallFahrzeug noch am Unfallort bei den Toten.
    Der Fahrer wurde aber “verfolgt”!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: die Presse hat geschrieben, er wurde VERFOLGT! Vom LychMob? Und die Sanitaeter haben das Auto m Unfallort vorgefunden mit den Toten!
    Du musst deine kopierten Beitraege auch mal lesen und auch die Kommentare!

    im TIP-Bericht steht, er fuhr weiter. Wie kann er so schnell von einem Mob verfolgt werden?
    Also sehe ich das erstmal als Fahrerflucht.

    Was soll man auf so einen “Bericht”geben?? Die haben zu Fuss das Auto engeholt?????? 55555555555555555555555555555555555555555

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: sie haben ihn gestoppt, aber nicht bedroht oder was getan. Also kein wütender Mob, sondern die wollten ihn nur aufhalten.

    Das mag ja sein, trotzdem stand das UnfallFZ gemaess den Sanitaetern noch am Unfallort.

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Wurde denn bei dem Toten Mopedfahrer auch eine Blutprobe genommen? Dann koennte es naemlich erstmal wieder 30:30 stehen!

    Steht nix im Bericht. Das fordert i.d.R. der Versicherungsagent, weil die wollen weniger zahlen.

    Gleiches recht fuer alle! Wenn der Brite nachteile hat, weil er etwas getrunken hat, aber nicht den Unfall verursacht hat, muss das auch beim Mopedfahrer sein, der auch den Unfall verursacht haben koennte.
    Ein guter Anwalt wuerde das damit kippen!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: STIN: In diesem Ort könnte der Ausländer sowieso nicht mehr leben. Die Angehörigen der Motorradfahrer würden ihn jagen und
    hinrichten. Ja, Thailand tickt so….

    Dann soll er eine mtl Abfindung zahlen!

    besser Land wechseln.

    Wenn er eine mtl Abfindung zahlt, tut dem keiner was!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Einige Monate spaeter kam raus, er und seine Kollegin hatte fuer uns in Wirklichkeit gar keine VollKasko abgeschlossen, er kassierte die Beitraege ein und kam fuer eventuelle Schaeden selbst auf.

    da würden wir Betrugsanzeige machen.
    Ausserdem versteh ich nicht, wie das gehen soll, ehrlich nicht.

    Wir haben auch eine Versicherung abgeschlossen, die zahlen wir aber nicht bei der Versicherungsagentur, sondern bei der Überprüfung des KFZs mit
    dazu. Dieser zahlt die Gebühren per Banküberweisung ein. Wie kann also ein Versicherungsvertreter diese Gebühren einbehalten?

    DAS machen hier alle!!! Die verleihen das Geld fuer Kurzzeitkredite und zahlen es erst 5-7 Tage spaeter ein. Hatte deswegen schon mal mit einem “guten bekannten” Aerger.
    Auf der anderen Seite biegen sie aber such “Nachtraegliche Versicherungen” wieder gerade.
    Ansonsten konnten wir beide damals nicht Thai lesen. Nur, wir waren nur einer von etwa 50!!!!
    Der Ball kam ja wohl ins Rollen, weil ich mich beschwert hatte, warum die Beitraege nicht runter ging obwohl er nicht mehr auf Neuwert sondern nur auf restwert versichert war.
    Dabei war auffaellig, die hatten eigentlich gar keine Ahnung. Auf jeden Fall hatte ich ganz ploetzlich 3-5.000TB(?) weniger Jahresbeitrag.
    Danach kam raus, am Firmenchef vorbei, hatte der verkaeufer, mit einer angstellten Familiebnangehoerigen, etwa 1 MioTB verzockt.
    Und ich bin mir sicher, er war nicht der Erfinder dieser und anderer Betruegereien.

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: wenn du das nicht mitbekommen hast, warum deine Frau nicht. So läuft das doch gar nicht in Thailand.
    Wie kam der Versicherungsvertreter an die jährlichen Gebühren? Läuft hier alles über Banküberweisung und TÜV.

    Vielleicht solltest du doch mal ab und zu ein Office einschalten. Das sind mit 99,99%iger Sicherheit Einzelfälle, weil das
    normalerweise gar nicht möglich ist. Für alles bekommt man eine Quittung ausgedruckt. Wie kann eine aber ausgedruckt werden, wenn der
    Tarif, den man angeblich abgeschlossen hat, gar nicht gespeichert wurde. Da habt ihr euch aber echt reinlegen lassen – mein lieber Buddha.

    Mein Lieber STIN, wir waren nicht die Einzigen! Wir bringen auch das Geld fuer die KV in das Office und erhalten erst Tage spaeter die Police!
    DU solltest mal ueberpruefen (!!!!!!) ob du nicht auf das Konto des Versicherungsvertreters ueberweist!!!!! 555555555
    Es kann natuerlich auch sein, du lebst in einem anderen TH oder in Australien!!
    Die bunkern das Geld auch tageweise bei den Goldlaeden.
    Da wird sicher auch das Geld, das die Kinder sparen, “deponiert”. Mein Sohn hat jetzt 5.000TB! Bei 40Schuelern (PS)sind das auch 200.000TB und bei 24 Schulklassen 4,8Mio, das reicht fuer 240’BATH’ Gold (etwa 3,8kg).

    • STIN STIN sagt:

      STIN: Wenn der unter 0,5‰ hatte, wird er deswegen NICHT ausgewiesen.

      nein, wenn das bei einer Verkehrskontrolle festgestellt werden würde, dann nicht.
      Da er aber 2 Menschen totgefahren hat, wird das schwierig, weil es dann egal ist – für was er verurteilt wird.
      Das rücksichtslose Fahren bekommt er schwer weg,

      Genau das ist aber doch gar nicht bewiesen! Das hat noch kein amtliches Untersuchungsergebnis so etwas ausgesagt.

      doch, er hat gestanden – von 16 Uhr bis 21 Uhr getrunken zu haben. Mehrer Zeugen, die ihn gestoppt haben, werden wohl auch negativ
      gegen seine Fahrweise aussagen. Ob berechtigt oder nicht, spielt doch keine Rolle. Es sind Zeugen, die da vor Gericht aussagen werden.
      Wieviele Gegenzeugen hat der Ausländer? Vermutlich niemanden…..

      Und zur “FahrerFlucht” gibt es total widerspruechliche Aussagen.
      Gemaess Rettungsdienst war das UnfallFahrzeug noch am Unfallort bei den Toten.
      Der Fahrer wurde aber “verfolgt”!

      vielleicht ist er zu Fuss abgehauen und wurde von den Verfolgern zurückgebracht.
      Auch hier wieder: wenn die ganze Truppe der Thais behauptet, er wäre geflohen bzw. hätte es
      versucht, wird es der Farang schwer widerlegen können. Was dann letztendlich stimmt, ist irrelevant,
      da die Opfer nicht mehr aussagen können. Es wird also ein Indizien-Prozess und da zählen nur Zeugen,
      Ermittlungen der Polizei usw. –

      Was soll man auf so einen “Bericht”geben?? Die haben zu Fuss das Auto engeholt?????? 55555555555555555555555555555555555555555

      erstmal müssen wir dem Bericht glauben, wir haben ja keine Akteneinsicht.
      Vll haben sie ihn mit Motorrädern verfolgt, vielleicht versuchte er zu Fuss zu flüchten.
      Das er nur ein Bier getrunken hat, von 16-21 Uhr, halte ich für nicht glaubwürdig. Aber das hat man sicher schon
      festgestellt. Vll hören wir nochmals von ihm. 5 Stunden sind i.d.R. leicht 5+ Bierchen zu trinken.
      Ich gehe also davon aus, das der Mann ziemlich besoffen war und das nun auch zugab und im KH das auch festgestellt worden ist.
      Dann ist er sowieso erledigt, alles andere ist Nebensache.

      STIN: sie haben ihn gestoppt, aber nicht bedroht oder was getan. Also kein wütender Mob, sondern die wollten ihn nur aufhalten.

      Das mag ja sein, trotzdem stand das UnfallFZ gemaess den Sanitaetern noch am Unfallort.

      wie schon erwähnt, entweder zu Fuss geflüchtet, oder die Verfolger haben ihn getoppt und aufgefordert zurück zu fahren.
      Wäre auch möglich. Er kam ja scheinbar nicht weit.

      STIN: Wurde denn bei dem Toten Mopedfahrer auch eine Blutprobe genommen? Dann koennte es naemlich erstmal wieder 30:30 stehen!

      Steht nix im Bericht. Das fordert i.d.R. der Versicherungsagent, weil die wollen weniger zahlen.

      Gleiches recht fuer alle! Wenn der Brite nachteile hat, weil er etwas getrunken hat, aber nicht den Unfall verursacht hat, muss das auch beim Mopedfahrer sein, der auch den Unfall verursacht haben koennte.
      Ein guter Anwalt wuerde das damit kippen!

      ein Anwalt kann nur mehr versuchen, Schadenminderung zu betreiben.
      Weil der Farang hat schon gestanden, das er getrunken hat, d.h. der Fahrer war betrunken.
      Dann kommt es auf die Zeugen drauf an, was die sagen. Sagen die alle gegen den Briten aus, kommt der
      mit dem besten Anwalt nicht mehr so leicht raus. Dann kann der nur versuchen, eine schnelle Abschiebung zu erreichen,
      am besten eine freiwillige.

      STIN: STIN: In diesem Ort könnte der Ausländer sowieso nicht mehr leben. Die Angehörigen der Motorradfahrer würden ihn jagen und
      hinrichten. Ja, Thailand tickt so….

      Dann soll er eine mtl Abfindung zahlen!

      besser Land wechseln.

      Wenn er eine mtl Abfindung zahlt, tut dem keiner was!

      würde ich bei den Thais nicht machen. Das waren 2 Personen, als mehrere Angehörige.
      Das wird teuer und dann besteht die Gefahr, das – wenn die Abfindung weg ist, die Sippen wieder
      versuchen werden, den Farang zu melken. Dann darf er wieder zahlen, oder um sein Leben fürchten.
      Das wird nix mehr an diesem Ort. Wenn er Pech hat, killen in jene aus der Familie – die keine Abfindung
      erhalten haben, oder jene – die die Abfindung kassiert haben, rächen sich dann danach. Geld haben sie
      ja schon. Thais ticken tw. so…..

      DAS machen hier alle!!! Die verleihen das Geld fuer Kurzzeitkredite
      und zahlen es erst 5-7 Tage spaeter ein. Hatte deswegen schon mal mit einem “guten bekannten” Aerger.

      also versteh ich das richtig. Ihr schliesst eine KFZ-Versicherung bei einem Versicherungsvertreter ab und zahlt auch diesem
      Vertreter dann die Jahresgebühren? Das machen alle bei euch so? Mein lieber Buddha – hier macht das keiner so.
      Die schliessen die Versicherung meist beim Autohaus, der auch Versicherungspolizzen vermittelt, beim Kauf des KFZs ab und danach
      wird diese Versicherungsgebühr einmal im Jahr bei der Überprüfung des KFZs, mit bezahlt. Man bekommt dann als Bestätigung die
      Plakette, für TÜV und Versicherung und eine maschinell gefertigte Quittung. Der Versicherungsvertreter kommt nie an das Geld ran.

      Sowie du das mir erklärt hast, geht das in TH gar nicht. Da haben sie euch aber über den Tisch gezogen.
      Wie habt ihr denn die Versicherungs/TÜV Plakette erhalten? Wurde die dann gefakt? Oder sied ihr ohne gefahren – wäre nicht empfehlenswert.
      Bisschen besser aufpassen – weil so naiv sind nicht mal die Thais. Mit so einem Trick, könntest du hier keinen über den Tisch ziehen.

      Versicherungs-Vertreter kassiert die Gebühren – ich fass es nicht.

      Auf der anderen Seite biegen sie aber such “Nachtraegliche Versicherungen” wieder gerade.
      Ansonsten konnten wir beide damals nicht Thai lesen. Nur, wir waren nur einer von etwa 50!!!!

      Versicherungsvertreter und Kassierer sind 2 veschiedene Stellen. Aber ok, zu spät – aber nun weisst du es ja.
      Ansonsten beim nächsten Mal die Polizze übersetzen lassen – kostet rund 1000 Baht, ist sicher billiger.
      Dafür gibt es Offices wie unseres 🙂

      Danach kam raus, am Firmenchef vorbei, hatte der verkaeufer, mit einer angstellten Familiebnangehoerigen, etwa 1 MioTB verzockt.
      Und ich bin mir sicher, er war nicht der Erfinder dieser und anderer Betruegereien.

      ich überlege noch immer, wie ihr dann die Plakette bekommen habt. Dann müsstet ihr alles bei einem Mann erledigt haben, auch die
      Überprüfung jedes Jahr. Dann müsste aber auch das DLT über den Tisch gezogen worden sein, weil die stellen die Plakette aus und
      überprüfen dabei auch die Versicherung. Aber zu spät…..

      Mein Lieber STIN, wir waren nicht die Einzigen! Wir bringen auch das Geld
      fuer die KV in das Office und erhalten erst Tage spaeter die Police!

      mein lieber Buddha…. – lasst euch die Kontonummer geben und dann macht – wenn nicht schon gemacht – Online-Banking und
      überweist den Betrag dann auf das Konto der Versicherung. Oder wenigstens eine maschinell ausgestellte Rechnung, weil
      das geht nur, wenn die Versicherung im PC korrekt eingegeben wurde. Aber auf keinen Fall handgeschriebene Quittungen.
      Wertlos…..

      DU solltest mal ueberpruefen (!!!!!!) ob du nicht auf das Konto des Versicherungsvertreters ueberweist!!!!! 555555555

      nein, bei Hausrat usw. – überweise ich auf das Konto der AIS. KFZ-Versicherung überweist die Prüfstelle, zusammen mit der TÜV-Gebühr.
      Die Prüfstelle hat mit der Versicherung aber nix zu tun. Da ist dann auch noch die DLT dazwischen – also soviele Stellen zu bescheissen,
      dürfte schwer sein. Wenn du nächstemal so etwas machst, überprüfe die Kontonummer, die der Versicherungsvertreter die ev. überreicht,
      mit jener, die im Schreiben steht, das bei der Polizze mit dabei ist.

      Âusserdem erhält man ziemlich kurz nach Abschluss der Versicherung, also vor der 2. Zahlung die Polizze. Habt ihr die nicht
      erhalten? Da steht dann alles drin, was abgeschlossen wurde. Wenn man nun die Jahresgebühr einem Versicherungsvertreter gibt, mahnt
      die Versicherung nach 14 Tagen schon in Form eines Telefonanrufs und eines Schreibens. Das muss doch auffallen.

      Es kann natuerlich auch sein, du lebst in einem anderen TH oder in Australien!!

      ja, ich lebe im Norden, aber es geht landesweit nicht so, wie du beschrieben hast.
      Der Versicherungsvertreter muss die Versicherung austricksen, den DLT und den Versicherungsnehmer.
      Wo bekommt er aber dann die TÜV-Versicherungsplakette her? Wohin überweist z.B. dann der TÜV-Angestellte das Geld?
      Oder hat das bei euch alles der Versicherungsvertreter gemacht – dann wäre es einigermassen erklärbar, aber nicht – wo er
      die Verischerungsplakette vom DLT her hat. Gefakt…..?

      Wenn das ein Versicherungsvertreter macht und er fakt eine TÜV-Versicherungsplakette, geht der für ca 20 Jahre in Haft. Ev. mehr….
      Hat eine Angestellte der Autobahn-Gebührenstelle gemacht, die Tickets irgendwie gefakt und die Gebühr einbehalten.
      Die hat 17 Jahre bekommen – staatliche Dokumente faken wird in TH teuer.

      Da wird sicher auch das Geld, das die Kinder sparen, “deponiert”. Mein Sohn hat jetzt 5.000TB! Bei 40Schuelern (PS)sind das auch 200.000TB und bei 24 Schulklassen 4,8Mio, das reicht fuer 240’BATH’ Gold (etwa 3,8kg).

      und das reicht für viele Jahre Gefängnis. Da kennt TH keine Gnade, wenn es um Betrug am Staat usw. geht.

  20. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Daher empfehlen wir immer sofort den Versicherungsagenten bei einem Unfall hinzuziehen. Die sind meist in 20-30 Minuten vor Ort.
    Meist vor der Polizei – die nimmt den Unfall dann auf, macht Fotos usw. – die wollen ja nicht zahlen, also sind sie auf Seite des
    Unfallfahrers, egal ob Farang oder Thai.

    555555555555555555555
    Unserer war 5 Minuten nach der Polizei da und die 2 Minuten nach meiner Frau, die mit einem mopedtaxi kam.
    Es passierte dann etwas ganz merkwuerdiges! Der Schuldige Mopedfahrer wollte den Schaden (2.000TB) nicht zahlen. Der nervoese Versicherungsvertreter sagte dann, er wuerde das geld zahlen, …. Tamboon! Einige Monate spaeter kam raus, er und seine Kollegin hatte fuer uns in Wirklichkeit gar keine VollKasko abgeschlossen, er kassierte die Beitraege ein und kam fuer eventuelle Schaeden selbst auf. Es ging um insgesamt > 1MioTB, weil wir nur einer von sehr vielen waren. Sicher auch sonst kein Einzelfall.

    • STIN STIN sagt:

      Unserer war 5 Minuten nach der Polizei da und die 2 Minuten nach meiner Frau, die mit einem mopedtaxi kam.

      5 Minuten ist sauschnell – man wirbt mit max 20-30 Minuten. In der Pampa kann das meist nicht eingehalten werden, aber Pattaya, usw.
      geht das ohne Probleme.

      Der Schuldige Mopedfahrer wollte den Schaden (2.000TB) nicht zahlen.

      muss er auch nicht, zumindest erstmal.

      Einige Monate spaeter kam raus, er und seine Kollegin hatte fuer uns in Wirklichkeit gar keine VollKasko abgeschlossen, er kassierte die Beitraege ein und kam fuer eventuelle Schaeden selbst auf.

      da würden wir Betrugsanzeige machen.
      Ausserdem versteh ich nicht, wie das gehen soll, ehrlich nicht.

      Wir haben auch eine Versicherung abgeschlossen, die zahlen wir aber nicht bei der Versicherungsagentur, sondern bei der Überprüfung des KFZs mit
      dazu. Dieser zahlt die Gebühren per Banküberweisung ein. Wie kann also ein Versicherungsvertreter diese Gebühren einbehalten?

      Es ging um insgesamt > 1MioTB, weil wir nur einer von sehr vielen waren. Sicher auch sonst kein Einzelfall.

      wenn du das nicht mitbekommen hast, warum deine Frau nicht. So läuft das doch gar nicht in Thailand.
      Wie kam der Versicherungsvertreter an die jährlichen Gebühren? Läuft hier alles über Banküberweisung und TÜV.

      Vielleicht solltest du doch mal ab und zu ein Office einschalten. Das sind mit 99,99%iger Sicherheit Einzelfälle, weil das
      normalerweise gar nicht möglich ist. Für alles bekommt man eine Quittung ausgedruckt. Wie kann eine aber ausgedruckt werden, wenn der
      Tarif, den man angeblich abgeschlossen hat, gar nicht gespeichert wurde. Da habt ihr euch aber echt reinlegen lassen – mein lieber Buddha.

  21. Avatar emi_rambus sagt:

    Bei dem letzten Beitrag kann man wieder nichts aendern, weil einer der MODs was am antworten ist! 👿
    Es sind aber noch 105 Minuten Zeit zum Aendern!
    Hast du wieder ein Date?

  22. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: DAS ist alles relativ! Also WIEVIEL “betrunken” war er, und dann ist immer noch vorangig entscheident, WER den Unfall verursacht hat!!

    nicht unbedingt in TH. Bist du besoffen und der andere nicht, gehen die Gerichte hier meist davon aus, das du den Unfall auch
    dann abwenden hättest können, wenn der andere den Fehler gemacht hat.
    Soviel Rolle spielt das daber in TH sowieso nicht, da es hier auch bei 1 Monat auf Bewährung eine Ausweisung/Deporation gibt.
    Man kommt also so oder so nie mehr in TH auf freien Fuss.

    Wenn der unter 0,5‰ hatte, wird er deswegen NICHT ausgewiesen. Das wuerde Lawinen von Reisewarnungen ausloesen und die Steuereinnahmen wuerden in TH einbrechen!
    Oder ist das so bei deinem Bericht gewollt??

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Der tatsaechliche Verursacher wird nicht von seiner Schuld befreit, weil ein Unschuldiger betrunken war.

    nein, den kann man dann auch für schuldig erklären, wenn er falsch gehandelt hat. Hilft aber einem Ausländer in TH nicht
    allzuviel – siehe oben.

    Wenn er unschuldig was, soll sich einen von Takkis Anwaelten nehmen! 🙄
    Anders wird er wohl nicht zu seinem Recht kommen!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Das gleiche gilt in Rechtsstaaten fuer Fahrerflucht!!
    Wenn er glaubhaft machen kann, er hatte Angst gelyncht zu werden, sollte er sogar mildernde Umstaende bekommen.

    Eigentlich nicht, wenn er ein Motorrad über den Haufen fährt, nicht stehen bleibt – obwohl noch gar kein Mob in jagt, dann dürfte
    es schwer werden, dem Richter zu erklären – das er Angst vor Lynch-Justiz hatte.

    🙄 die Presse hat geschrieben, er wurde VERFOLGT! Vom LychMob? Und die Sanitaeter haben das Auto m Unfallort vorgefunden mit den Toten!
    Du musst deine kopierten Beitraege auch mal lesen und auch die Kommentare!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Entscheident ist, wer wirklich Schuld war. Der farang sollte ein neutrales Gegengutachten verlangen!

    Ja, der Farang benötigt sowieso einen Anwalt und der kann durch Mitschuld der Motorradfahrer schon einige Prozente von der Schuld
    des Farangs abziehen lassen. Aber auch wenn der Farang nur 30% Schuld hat und die hat er schon durch Alkohol und versuchter Fahrerflucht,
    bringt ihn das auch nicht allzuviel weiter.

    Wurde denn bei dem Toten Mopedfahrer auch eine Blutprobe genommen? Dann koennte es naemlich erstmal wieder 30:30 stehen!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: In diesem Ort könnte der Ausländer sowieso nicht mehr leben. Die Angehörigen der Motorradfahrer würden ihn jagen und
    hinrichten. Ja, Thailand tickt so….

    Dann soll er eine mtl Abfindung zahlen!

    • STIN STIN sagt:

      STIN: DAS ist alles relativ! Also WIEVIEL “betrunken” war er, und dann ist immer noch vorangig entscheident, WER den Unfall verursacht hat!!

      nicht unbedingt in TH. Bist du besoffen und der andere nicht, gehen die Gerichte hier meist davon aus, das du den Unfall auch
      dann abwenden hättest können, wenn der andere den Fehler gemacht hat.
      Soviel Rolle spielt das daber in TH sowieso nicht, da es hier auch bei 1 Monat auf Bewährung eine Ausweisung/Deporation gibt.
      Man kommt also so oder so nie mehr in TH auf freien Fuss.

      Wenn der unter 0,5‰ hatte, wird er deswegen NICHT ausgewiesen.

      nein, wenn das bei einer Verkehrskontrolle festgestellt werden würde, dann nicht.
      Da er aber 2 Menschen totgefahren hat, wird das schwierig, weil es dann egal ist – für was er verurteilt wird.
      Das rücksichtslose Fahren bekommt er schwer weg, die versuchte Fahrerflucht auch nicht, wenn da mehrere Thais das bezeugen und das
      werden sie.
      Wir würden in diesem Fall, nach vorliegenden Infos folgendes empfehlen:

      1. nur das zuzugeben, was nicht abzuleugnen ist – also die Anzahl der Biere usw. – weil das kriegen sie raus.
      2. eine Entschädigung mit den Angehörigen verhandeln, bevor es zur Anklage kommt
      3. die Fahrerflucht mit Schock und Panik begründen
      4. eine freiwillige Ausreise nach einem Urteil anzubieten. Dann sind die Richter meist recht gnädig und geben dann meist Bewährung.

      Man kommt dann bei einer Bewährungsstrafe frei, wird aber von der Immi im Gerichtssaal erneut verhaftet. Dann wird man der
      Immi übergeben und sitzt dann bis zur Deportation bei der Immi ein.
      Die kann man auch abkürzen, indem man durch Anwalt oder Freundin sich das Flugticket in Absprache mit der Immi besorgt, so kommt man dann
      schnell nachhause. Die Immi bringt einen dann zum Flughafen und tschüss.

      So würden wir das machen, wenn die Infos, die man lesen konnte, stimmen. Andere Lösungen gibt es eigentlich nicht.

      STIN: Der tatsaechliche Verursacher wird nicht von seiner Schuld befreit, weil ein Unschuldiger betrunken war.

      nein, den kann man dann auch für schuldig erklären, wenn er falsch gehandelt hat. Hilft aber einem Ausländer in TH nicht
      allzuviel – siehe oben.

      Wenn er unschuldig was, soll sich einen von Takkis Anwaelten nehmen! 🙄
      Anders wird er wohl nicht zu seinem Recht kommen!

      er ist nicht unschuldig, wenn er von Thais an der Flucht gehindert worden ist. Immer vorausgesetzt, das er betrunken war und fliehen
      wollte, stimmt.

      die Presse hat geschrieben, er wurde VERFOLGT! Vom LychMob? Und die Sanitaeter haben das Auto m Unfallort vorgefunden mit den Toten!
      Du musst deine kopierten Beitraege auch mal lesen und auch die Kommentare!

      im TIP-Bericht steht, er fuhr weiter. Wie kann er so schnell von einem Mob verfolgt werden?
      Also sehe ich das erstmal als Fahrerflucht.

      Ko Samui. Bei einem Verkehrsunfall mit einem betrunkenen Briten auf der Insel Samui wurden am Dienstagabend zwei thailändische Motorradfahrer getötet. Laut den Aussagen von Augenzeugen soll der Brite versucht haben, nach dem Unfall vom Tatort zu flüchten.

      wenn das mehrere Thais vor Gericht aussagen, hat er keine Chance mehr. Ob die alle lügen, lass ich mal dahingestellt.

      Augenzeugen berichteten der Polizei, dass der Brite mit seinem Ford Everst unterwegs war und von den beiden Thais auf ihrem Motorrad überholt wurde. Dabei kam es zu dem tödlichen Unfall mit den beiden Thais. Der Brite soll allerdings nicht angehalten sondern einfach weitergefahren sein. Verärgerte Augenzeugen, die den Unfall gesehen hatten, nahmen daraufhin sofort die Verfolgung des Briten auf. Nach etwa einem Kilometer konnten sie Edwards in seinem Fahrzeug stoppen.

      sie haben ihn gestoppt, aber nicht bedroht oder was getan. Also kein wütender Mob, sondern die wollten ihn nur aufhalten.

      Die Beamten befragten zunächst den Briten zu dem Unfallhergang. Er gab zu Protokoll, dass er im „W Resort“ in Maenam, in der Nähe des Unfallorts auf der Ring Straße, etwa gegen 16 Uhr zum Trinken eingekehrt sei. Gegen 21 Uhr habe er dann das W Resort wieder mit seinem Fahrzeug verlassen. Weitere Aussagen des Briten wurden bisher nicht bekannt gegeben.

      das der Brite von 16 Uhr bis 21 Uhr nur eine Flasche Bier getrunken hat, halte ich für absolut unglaubwürdig. Eine Flasche Leo ist so einigermassen
      erlaubt. Das sind 5 Stunden – wenn ich da wo sitze und trinke – hab ich so ca. mind. 4-5 Bierchen weggekippt. Ist meist bei Hochzeiten usw.
      so, weil normalerweise gehen wir am Wochenende etwas aus und das so ca 2-3 Stunden, da trinken wir dann gemütlich 2-3 Bierchen.
      Ist aber alles hier in der Nähe, benötigen kein Fahrzeug.

      Wurde denn bei dem Toten Mopedfahrer auch eine Blutprobe genommen? Dann koennte es naemlich erstmal wieder 30:30 stehen!

      Steht nix im Bericht. Das fordert i.d.R. der Versicherungsagent, weil die wollen weniger zahlen.

      STIN: In diesem Ort könnte der Ausländer sowieso nicht mehr leben. Die Angehörigen der Motorradfahrer würden ihn jagen und
      hinrichten. Ja, Thailand tickt so….

      Dann soll er eine mtl Abfindung zahlen!

      besser Land wechseln.

  23. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Der Sozial-Jango: Als die Polizei und die Rettungskräfte gegen 22.30 Uhr am Unfallort eintrafen, fanden sie dort die beiden Thais und ihr Motorrad, dass unter der Front des Ford Everst des Briten eingeklemmt war. Die freiwilligen Rettungskräfte kümmerten sich zunächst um die beiden Thais, die aber noch am Unfallort für Tod erklärt wurden.

    Wie passt das mit einer “Fahrerflucht” zusammen? War die zu Fuss??

    in anderen Medien steht in der Tat, das der Ausländer versucht hat, den Unfallort zu verlassen, aber nicht weit kam.
    Ist bei der Strafzumessung von grosser Bedeutung.

    Das erinnert mich an den Auslaender, der angeblich eine verletzte Mopedfahrerin, die sehr wahrscheinlich ein Mann war , zusammengetreten haben soll. Der wurde auch von “all den anderen Medien” verurteilt, obwohl kein Einziger sich den Video richtig angeschaut hat.
    Hier gibt es noch nicht mal einen Viedeo, dafuer aber widersprueliche Aussagen, die in allen anderen Medien “bestaetigt werden”> :mrgreen:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ist bei der Strafzumessung von grosser Bedeutung.

    Ja, der Richter muss den Italiener (oder war es ein franzose?) auf Grund der wiederspruechlichen Aussagen mehrmals verurteilen, weil das scheinbar bis zu 3 Unfaelle waren.

  24. Avatar berndgrimm sagt:

    Der Sozial-Jango: Augenzeugen berichteten der Polizei, dass der Brite mit seinem Ford Everst unterwegs war und von den beiden Thais auf ihrem Motorrad überholt wurde. Dabei kam es zu dem tödlichen Unfall mit den beiden Thais. Der Brite soll allerdings nicht angehalten sondern einfach weitergefahren sein.

    Dies ist wohl der wahre Tathergang!
    Jeder Frarang der in Thailand unterwegs ist weiss wie selbstmörderisch
    Thai Motosaier (und nicht nur die) hier unterwegs sind.
    Eine Entschuldigung kann dies aber nicht sein
    weil wir Alle wissen wie es hier ist und besonders vorsichtig
    fahren müssen.
    Sonst sind wir eben am A….!
    TiT!
    Und wenn ein Farang an einem Unfall irgendwie
    beteiligt ist, ist er immer Schuld!
    Es sei denn, er hätte Verbindungen!

  25. Avatar berndgrimm sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: . Auch in der USA habe ich als Ausländer meist keine Chance,
    Kaution zu bekommen – weil bei einem Ausländer immer Fluchtgefahr angenommen wird. Somit bin ich als Ausländer auch in
    TH schlechter gestellt. Ein Thai natürlich in der EU auch.

    Dies kann ich aus eigener Erfahrung in den USA nicht bestätigen.
    Die US Polizei ist gegenüber Inländern weit schärfer als gegenüber
    (weissen) Ausländern.
    Ich bin in Arizona und Utah mehrmals wegen “Speeding”
    angehalten worden.
    Damals war das absolute Speed Limit noch 55MpH
    und ich bin 70-75 MpH (in der Wüste) gefahren.
    So etwas wird in den USA viel härter bestraft.
    Die Cops haben , nachdem sie festgestellt hatten
    dass ich weder Alkohol noch Drogen intus hatte
    mich mit einer Verwarnung weiter fahren lassen
    aber mich ausdrücklich darauf hingewiesen
    dass sie mich an das Zentralregister des jeweiligen
    Staates (war in den 70er und 80er Jahren)
    gemeldet hätten und wenn ich nochmals
    damit auffallen würde bekäme ich die
    gleiche drakonische Strafe wie ein Inländer.
    Heisst: (damals) Eine Nacht Knast,
    empfindliche Geldstrafe und Fahrverbot
    für mindestens einen Monat!
    Später wurde das Speed Limit auch in
    diesen Staaten auf 65MpH heraufgesetzt.
    Da ich seit 1999 nicht mehr in den USA war,
    weiss ich nicht wie es Heute ist.

  26. Avatar Der Sozial-Jango sagt:

    emi_rambus: DAS ist alles relativ! Also WIEVIEL „betrunken“ war er, und dann ist immer noch vorangig entscheident, WER den Unfall verursacht hat!! Der tatsaechliche Verursacher wird nicht von seiner Schuld befreit, weil ein Unschuldiger betrunken war. Der Betrunkene kann nur fuer den Tatbestand des Betrunkeseins bestraft werden!!

    Mr. EMI,

    das mag sicher so stimmen, wie Sie es beschreiben, aber vergessen Sie dabei nicht, dass der Engländer zwei Einheimische tot gefahren hat! Schlimmer geht es eigentlich gar nicht mehr!

    Ob er nun tatsächlich schuld am Unfall hatte oder ob ihm die Einheimischen geradewegs ins Auto gefahren sind, spielt dann keine Rolle mehr!

    Der Junge soll sich warm anziehen und ganz schnell, gaaaanz viel Geld an die Familien der Getöteten zahlen, um die Justiz milde zu stimmen!

    Es kann aber auch sein, sofern der Engländer absolut schuldlos am Unfall war, dass er auf sein “Recht” beharren wird und sagt:

    “Ich habe den Unfall nicht verursacht, sondern die Einheimischen sind direkt bei ihrem Überholvorgang vor meinem Wagen gestürzt. Darum werde ich nicht bezahlen, da ich dadurch meine Schuld eingestehen würde!”

    Selbst wenn das 100%ig stimmen sollte, wird ihn das nicht vor einer Verurteilung retten!

  27. Avatar emi_rambus sagt:

    Der Sozial-Jango: Als die Polizei und die Rettungskräfte gegen 22.30 Uhr am Unfallort eintrafen, fanden sie dort die beiden Thais und ihr Motorrad, dass unter der Front des Ford Everst des Briten eingeklemmt war. Die freiwilligen Rettungskräfte kümmerten sich zunächst um die beiden Thais, die aber noch am Unfallort für Tod erklärt wurden.

    Wie passt das mit einer “Fahrerflucht” zusammen? War die zu Fuss??

    • STIN STIN sagt:

      Der Sozial-Jango: Als die Polizei und die Rettungskräfte gegen 22.30 Uhr am Unfallort eintrafen, fanden sie dort die beiden Thais und ihr Motorrad, dass unter der Front des Ford Everst des Briten eingeklemmt war. Die freiwilligen Rettungskräfte kümmerten sich zunächst um die beiden Thais, die aber noch am Unfallort für Tod erklärt wurden.

      Wie passt das mit einer “Fahrerflucht” zusammen? War die zu Fuss??

      in anderen Medien steht in der Tat, das der Ausländer versucht hat, den Unfallort zu verlassen, aber nicht weit kam.
      Ist bei der Strafzumessung von grosser Bedeutung.

  28. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Anhand der Fahrerflucht des Ausländers wird kaum noch seriös zu rekonstruieren sein, inwieweit die beiden Einheimischen eine Mitschuld oder gar die Vollschuld an dem Unfall tragen!

    der Ausländer sitzt in Haft. Er war wohl betrunken.

    DAS ist alles relativ! Also WIEVIEL “betrunken” war er, und dann ist immer noch vorangig entscheident, WER den Unfall verursacht hat!! Der tatsaechliche Verursacher wird nicht von seiner Schuld befreit, weil ein Unschuldiger betrunken war. Der Betrunkene kann nur fuer den Tatbestand des Betrunkeseins bestraft werden!!
    Das gleiche gilt in Rechtsstaaten fuer Fahrerflucht!! Wenn er glaubhaft machen kann, er hatte Angst gelyncht zu werden, sollte er sogar mildernde Umstaende bekommen.
    Entscheident ist, wer wirklich Schuld war. Der farang sollte ein neutrales Gegengutachten verlangen!

    • STIN STIN sagt:

      DAS ist alles relativ! Also WIEVIEL “betrunken” war er, und dann ist immer noch vorangig entscheident, WER den Unfall verursacht hat!!

      nicht unbedingt in TH. Bist du besoffen und der andere nicht, gehen die Gerichte hier meist davon aus, das du den Unfall auch
      dann abwenden hättest können, wenn der andere den Fehler gemacht hat.
      Soviel Rolle spielt das daber in TH sowieso nicht, da es hier auch bei 1 Monat auf Bewährung eine Ausweisung/Deporation gibt.
      Man kommt also so oder so nie mehr in TH auf freien Fuss.

      Der tatsaechliche Verursacher wird nicht von seiner Schuld befreit, weil ein Unschuldiger betrunken war.

      nein, den kann man dann auch für schuldig erklären, wenn er falsch gehandelt hat. Hilft aber einem Ausländer in TH nicht
      allzuviel – siehe oben.

      Das gleiche gilt in Rechtsstaaten fuer Fahrerflucht!!
      Wenn er glaubhaft machen kann, er hatte Angst gelyncht zu werden, sollte er sogar mildernde Umstaende bekommen.

      Eigentlich nicht, wenn er ein Motorrad über den Haufen fährt, nicht stehen bleibt – obwohl noch gar kein Mob in jagt, dann dürfte
      es schwer werden, dem Richter zu erklären – das er Angst vor Lynch-Justiz hatte.
      Er könnte dann höchstens versuchen zu erklären – das er in einem Blog gelesen hätte, das Thai-Jangos brutale Schlächter sind und jeden
      Farang abschlachten und das hätte ihn gleich zur Flucht getrieben. 🙂

      Entscheident ist, wer wirklich Schuld war. Der farang sollte ein neutrales Gegengutachten verlangen!

      Ja, der Farang benötigt sowieso einen Anwalt und der kann durch Mitschuld der Motorradfahrer schon einige Prozente von der Schuld
      des Farangs abziehen lassen. Aber auch wenn der Farang nur 30% Schuld hat und die hat er schon durch Alkohol und versuchter Fahrerflucht,
      bringt ihn das auch nicht allzuviel weiter. 6 Monate Haft statt 8 Monate oder so ähnlich, bis er abgeschoben wird.

      In diesem Ort könnte der Ausländer sowieso nicht mehr leben. Die Angehörigen der Motorradfahrer würden ihn jagen und
      hinrichten. Ja, Thailand tickt so….

  29. Avatar Der Sozial-Jango sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: gibts da Neuigkeiten, weil beim Ausländer wurde Blut abgenommen, also wie kann er geflüchtet sein. Der wurde festgenommen, hiess es.

    Laut der ersten Berichterstattung ist der Brite geflüchtet, wurde aber nach ca. einem Kilometer von den Einheimischen gestellt.

    Hier ist der ganze Artikel:
    Zwei Thais kommen bei einem Verkehrsunfall mit einem betrunkenen Briten auf Ko Samui ums Leben
    15. Dezember 2016 von Pedder

    Ko Samui. Bei einem Verkehrsunfall mit einem betrunkenen Briten auf der Insel Samui wurden am Dienstagabend zwei thailändische Motorradfahrer getötet. Laut den Aussagen von Augenzeugen soll der Brite versucht haben, nach dem Unfall vom Tatort zu flüchten.

    Wie die thailändischen Medien berichten, wurde am Dienstagabend der britische Staatsbürger Herr Nicholas Edwards, der ursprünglich aus Liverpool in England stammt, nach einem Verkehrsunfall von der Polizei auf Ko Samui verhaftet. Laut den Berichten soll der Brite im angetrunkenen Zustand den Unfall mit den beiden Thais auf einem Motorrad verursacht haben.

    Als die Polizei und die Rettungskräfte gegen 22.30 Uhr am Unfallort eintrafen, fanden sie dort die beiden Thais und ihr Motorrad, dass unter der Front des Ford Everst des Briten eingeklemmt war. Die freiwilligen Rettungskräfte kümmerten sich zunächst um die beiden Thais, die aber noch am Unfallort für Tod erklärt wurden.

    Augenzeugen berichteten der Polizei, dass der Brite mit seinem Ford Everst unterwegs war und von den beiden Thais auf ihrem Motorrad überholt wurde. Dabei kam es zu dem tödlichen Unfall mit den beiden Thais. Der Brite soll allerdings nicht angehalten sondern einfach weitergefahren sein. Verärgerte Augenzeugen, die den Unfall gesehen hatten, nahmen daraufhin sofort die Verfolgung des Briten auf. Nach etwa einem Kilometer konnten sie Edwards in seinem Fahrzeug stoppen.

    Die Beamten befragten zunächst den Briten zu dem Unfallhergang. Er gab zu Protokoll, dass er im „W Resort“ in Maenam, in der Nähe des Unfallorts auf der Ring Straße, etwa gegen 16 Uhr zum Trinken eingekehrt sei. Gegen 21 Uhr habe er dann das W Resort wieder mit seinem Fahrzeug verlassen. Weitere Aussagen des Briten wurden bisher nicht bekannt gegeben.

    Laut Polizeibericht war Edwards in einem betrunkenen Zustand. Er wurde noch am Unfallort von den Beamten verhaftet und anschließend in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Hier sollen die Mediziner einen Alkohol- und Drogentest durchführen um zu klären, in welchem Zustand sich der Brite zum Zeitpunkt des Unfalls stand.

    http://thailandtip.info/2016/12/15/zwei-thais-kommen-bei-einem-verkehrsunfall-mit-einem-betrunkenen-briten-auf-ko-samui-ums-leben/

    _________________________________________,

    Mir ist schleierhaft, wie der vorherige Bericht dermaßen inhaltlich vom gestrigen Bericht abweichen kann???

    • STIN STIN sagt:

      Mir ist schleierhaft, wie der vorherige Bericht dermaßen inhaltlich vom gestrigen Bericht abweichen kann???

      naja, noch schlimmer für den Ausländer. Besoffen und vollzogene Fahrerflucht. Das geht in TH dann meist so aus, das der
      Ausländer vor Gericht gestellt wird, dort meist eine hohe Strafe – in diesem Fall vermutlich 3-5 Jahre bekommt. Zeigt er Reue und
      hat ev. schon die Angehörigen der beiden Toten entschädigt, wird die Strafe halbiert. Dann später bei der Jahresamnestie nochmals.
      Der sitzt dann ein paar Monate und wird abgeschoben. Das er vor Gericht schuldig gesprochen wird, dürfte sicher sein, da er betrunken war
      und abgehauen ist. Er bzw. sein Anwalt hätte nur versuchen können, auch vom Motorradfahrer eine Blutprobe zu nehmen. War der auch besoffen,
      gibt das mildernde Umstände. Mehr ist da nicht drin. Der Farang muss zusehen, das er die Haft zu kurz wie möglich hält und schnellstens
      abgeschoben wird. Wäre das in seinem Heimatland passiert, wäre er auch zu einer Haftstrafe verurteilt worden und somit vorbestraft – egal ob
      mit Bewährung oder ohne. So ist er in seinem Heimatland unbescholten.

      Ich frage mich immer wieder – fahren diese Ausländer auch in der EU besoffen rum?

  30. Avatar Der Sozial-Jango sagt:

    Anhand der Fahrerflucht des Ausländers wird kaum noch seriös zu rekonstruieren sein, inwieweit die beiden Einheimischen eine Mitschuld oder gar die Vollschuld an dem Unfall tragen!

    Denn so wie die Schäden am Auto des Briten aussehen, scheint es so zu sein, dass der Motorbikefahrer beim Überholen die Geschwindigkeit unterschätzte und in einem blitzartigen Manöver wieder auf die Fahrbahn wollte, aber dabei den Wagen des Briten touchierte, auf die Fahrbahn stürzte und dabei überfahren wurden.

    So stand es zuvor in der ersten Berichterstattung.

    Es kann auch sein, dass der Gegenverkehr den Einheimischen Motorbikefahrer dazu zwang, augenblicklich wieder auf die vorgesehene Fahrbahn zu gelangen, um einen schweren Unfall mit dem Gegenverkehrs-Fahrer zu vermeiden.

    Solche lebensgefährlichen Überholmanöver werden von den Einheimischen in ganz TH sicher 100.000 Mal am Tag begangen. Allein ich sehe schon jeden Tag Hunderte von Selbstmord-Fahrern.

    Ich bin auch sicher, dass der Residenzler in seinem Heimatland nicht geflüchtet wäre, aber hier wusste er offenbar, dass er kaum noch eine Möglichkeit hat, aus der Schei…e herauszukommen, da die Opfer eben Einheimische waren.

    Ich denke persönlich, dass sich der Todesfahrer freikaufen wird, um dann baldig abgeschoben zu werden. Denn der Junge scheint mit seinen 41 Jahren offenbar für seine Lebensgrundlage nicht arbeiten zu müssen und hat sicher genug Kohle.

    Warten wir mal ab….

    Anderseits, wenn ein Einheimischer einen Ausländer zu Tode fährt, da gehen die Uhren der Gerechtigkeit plötzlich anders.

    Siehe hier:

    Kein Gefängnis für einen Thai, der einen Deutschen bei einem Verkehrsunfall auf Phuket tötete
    16. Oktober 2016 von Pedder

    Phuket. Am 3. Dezember 2015 wurde der 47 Jahre alte deutsche Staatsbürger Herr Andreas Walter bei einem Verkehrsunfall auf Phuket getötet. Der deutscher Lufthansa Techniker wurde zusammen mit seiner thailändischen Frau nach dem Einkauf eines Snacks in einem 7-Eleven Geschäft auf Phuket auf ihrem Motorrad von hinten von einem PKW Überfahren. Der ThailandTIP hatte darüber berichtet.

    http://thailandtip.info/2016/10/16/kein-gefaengnis-fuer-einen-thai-der-einen-deutschen-bei-einem-verkehrsunfall-auf-phuket-toetete/

      Der Sozial-Jango(Quote)  (Reply)

    • STIN STIN sagt:

      Anhand der Fahrerflucht des Ausländers wird kaum noch seriös zu rekonstruieren sein, inwieweit die beiden Einheimischen eine Mitschuld oder gar die Vollschuld an dem Unfall tragen!

      der Ausländer sitzt in Haft. Er war wohl betrunken.

      Solche lebensgefährlichen Überholmanöver werden von den Einheimischen in ganz TH
      sicher 100.000 Mal am Tag begangen. Allein ich sehe schon jeden Tag Hunderte von Selbstmord-Fahrern.

      das ist richtig. Thais können nicht fahren und fahren wie die Idioten. Das wird nun zu klären sein.
      Daher empfehlen wir immer sofort den Versicherungsagenten bei einem Unfall hinzuziehen. Die sind meist in 20-30 Minuten vor Ort.
      Meist vor der Polizei – die nimmt den Unfall dann auf, macht Fotos usw. – die wollen ja nicht zahlen, also sind sie auf Seite des
      Unfallfahrers, egal ob Farang oder Thai.

      Ich bin auch sicher, dass der Residenzler in seinem Heimatland nicht geflüchtet wäre, aber hier wusste er offenbar, dass er kaum noch eine Möglichkeit hat, aus der Schei…e herauszukommen, da die Opfer eben Einheimische waren.

      gibts da Neuigkeiten, weil beim Ausländer wurde Blut abgenommen, also wie kann er geflüchtet sein. Der wurde festgenommen, hiess es.

      Ich denke persönlich, dass sich der Todesfahrer freikaufen wird, um dann baldig abgeschoben zu werden. Denn der Junge scheint mit seinen 41 Jahren offenbar für seine Lebensgrundlage nicht arbeiten zu müssen und hat sicher genug Kohle.

      leicht möglich, das ihm die zuständige Botschaft zu einer Entschädigungszahlung raten wird, damit er schnell wie möglich aus dem Gefängnis kommt
      und ev. abgeschoben wird.

      Warten wir mal ab….

      Anderseits, wenn ein Einheimischer einen Ausländer zu Tode fährt, da gehen die Uhren der Gerechtigkeit plötzlich anders.

      Siehe hier:

      Kein Gefängnis für einen Thai, der einen Deutschen bei einem Verkehrsunfall auf Phuket tötete

      also ich sehe da eigentlich einen normalen Ablauf der intern. Standards entspricht.

      Fassen wir mal zusammen:

      Der PKW-Fahrer fährt den Ausländer mit Freundin nieder und wollte flüchten, konnte es aber nicht – weil in Thais umzingelten.
      Finde ich schon mal sehr gut – keine Ahnung, ob das in D irgendjemand interessiert hätte. Aber egal….
      Er wurde von der Polizei am Unfallort angetroffen und der FS wurde eingezogen. Soweit alles normal….

      Nun kommt die Familie ins Spiel: die forderte 1.8 Millionen Baht Entschädigung – später wurden dann 1,3 Millionen Baht ausgehandelt und für die
      Frau 500.000 Baht. Das gibt schon mal hohen Strafabzug/mildernde Umstände wegen Einsicht und Entschädigungszahlung.

      Dann bekommt der Verursacher 2 Jahre auf Bewährung. Das sieht so aus, als ob er noch nie vorbestraft gewesen wäre. Das wäre in D die höchstmögliche
      Strafe auf Bewährung und mehr hätte dieser Fahrer in D auch nicht bekommen.

      Ich habe nun mal einige Verkehrsunfälle in Deutschland durchgesehen, mit Todesfolge.
      Da wurden Verursacher noch zu 18 Monaten auf Bewährung verurteilt, die Vorstrafe hatten, betrunken jemand totgefahren haben und
      danach wieder betrunken mit Fahrrad erwischt wurden. Kaum jemand in D wird zu einer Strafe von mehr als 2 Jahren und ohne Bewährung verurteilt.
      Manche kritisieren das dort auch, ist aber Fakt.

      http://wize.life/themen/kategorie/auto/artikel/30288/bestrafung-bei-unfaellen-mit-todesfolge

      Ich finde den ganzen Ablauf dieses Unfalls für äusserst fair und er unterscheidet sich in gar nix von einem Rechtsstaat wie Deutschland.

  31. Avatar berndgrimm sagt:

    Eine Mehrheit sieht in der Polizeiarbeit und der harten Ermittlungskonsequenz einen richtigen Weg in eine richtige Richtung. Andere monieren, dass sich ein einflussreicher Einheimischer wahrscheinlich hätte freikaufen können.

    Das Ergebnis der Blutuntersuchung bei dem voll geständigen Liverpooler Auswanderer ist noch nicht freigegeben worden. An einer Anklage wegen vorsätzlicher Straßenverkehrsgefährdung, fahrlässiger Tötung in zwei Fällen sowie Fahren unter Alkoholeinfluss kommt der Brite jedoch nicht vorbei – dabei droht ihm bis zu fünf Jahren Haft.

    Es wäre wünschenswert wenn dies auch nicht nur ein konstruierter Fall
    wäre um an einem Farang ein Exempel zu statuieren welches man
    sich gegenüber einem Thai nicht traut.
    Eines ist sicher, kein Thai würde heute noch deswegen in U-Haft sitzen.
    Und ein Alkohol/Drogen Bluttest dauert auch keine 3 Wochen.

    Jeder Farang der in Thailand Auto fährt weiss wie hirnlos die
    Eingeborenen Motosaier in seinem toten Winkel Rechts und Links
    fahren und muss deshalb immer damit rechnen.

    Natürlich bin auch ich für wirkliche Strafen bei den Strassenmördern
    aber dann eben bei Allen und nicht nur bei Ausländern!

    Und daran hapert es eben in Thailand!

    • STIN STIN sagt:

      Es wäre wünschenswert wenn dies auch nicht nur ein konstruierter Fall
      wäre um an einem Farang ein Exempel zu statuieren welches man
      sich gegenüber einem Thai nicht traut.
      Eines ist sicher, kein Thai würde heute noch deswegen in U-Haft sitzen.
      Und ein Alkohol/Drogen Bluttest dauert auch keine 3 Wochen.

      das ist richtig, ein Thai würde auf Kaution aus dem Gefängnis kommen.
      Das wird aber wohl weltweit bei Ausländern so gemacht. Auch in der USA habe ich als Ausländer meist keine Chance,
      Kaution zu bekommen – weil bei einem Ausländer immer Fluchtgefahr angenommen wird. Somit bin ich als Ausländer auch in
      TH schlechter gestellt. Ein Thai natürlich in der EU auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)