Pattaya: Farang lockt Bar-Girls mit Falschgeld

Nachdem von einem Ausländer auf der Video Plattform YouTube mehrere Videos aufgetaucht sind, der durch die Straßen von Pattaya zieht und die Damen mit einem gefälschten 100 US-Dollar Schein überredet, ihm ihre Brüste zu zeigen, ist die Polizei auf der Suche nach dem Mann.

Der Mann, der sich in dem Vorspann seiner Videos selber als Victor Crazy vorstellt, veröffentlicht die zum Teil offenen, zum Teil aber auch versteckt gedrehten Videos auf der Video Plattform You Tube und macht sich dabei über die Mädels lustig.

Victor Crazy hat in der vergangenen Woche bereits drei Videos mit verschiedenen Titeln veröffentlicht, in denen er jeweils die Damenwelt in Pattaya veralbert und lächerlich macht. Dabei gaukelt er den Damen vor, dass er angeblich ein verrückter Amerikaner aus Las Vegas sei.

In seinem ersten veröffentlichten Video mit dem Titel „Girls Want to have Sex“, läuft er in einem sogenannten „Borat-Outfit“ durch eine beliebte Barstraße in Pattaya und veralbert die dort arbeitenden Damenwelt.

In einem anderen Video mit dem Titel „Do you Wanna Suck“ verleitet er die Frauen dazu zu denken, dass er von ihnen einen „Blowjob“ will. Nachdem es bei der Kommunikation mit den Damen zu zahlreichen Sprachschwierigkeiten kommt, überreicht er ihnen schließlich einen Lutscher und lässt die verblüften Damen einfach auf der Straße stehen.

Sein drittes veröffentlichtes Video mit dem Titel“ Für wie viel Geld ziehen sie alle Kleider aus“ interessiert vor allem die Polizei, da er hier die Damen an der Strandpromenade auffordert, ihm für 100 US-Dollar ihren nackten Busen zu zeigen. Wie er vorher selber in dem Video erklärt, handelt es sich dabei nicht um echte Geldscheine sondern um Falschgeld.

In dem etwa fünf Minuten langen, versteckt gedrehten Video, sind offenbar einige Damen bereit, sich für 100 US-Dollar oben ohne zu präsentieren. Sie haben natürlich keine Ahnung, dass die Geldscheine gefälscht sind und dass sie obendrein auch noch mit versteckter Kamera gefilmt werden. Sie gehen vermutlich davon aus, dass sie hier Mal eben auf die Schnelle 100 US-Dollar verdienen können.

Nachdem die Videos im Netz verbreitet wurden, ist nun auch die Polizei an Victor Crazy interessiert. Dabei möchten sie vermutlich weniger seine schlechten und geschmacklosen Videos loben sondern ihn vielmehr zu seinen gefälschten 100 US-Dollar Banknoten befragen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Pattaya: Farang lockt Bar-Girls mit Falschgeld

  1. Avatar exil sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>,

    Die Burschen wollten einmal so richtig die Sau raus lassen, alle 19 und 20 Jahre alt und ungebunden. Für sie war es ein einmaliges Erlebnis zu erschwinglichen Preisen.

    Es sollte kein Kulturtrip werden, sondern die Jungs wollten Thailand erleben wofür es berühmt und bekannt ist und weswegen jeder Männliche Tourist der ohne Anhang reist auch nach Thailand fliegt.

    Drei von denen haben auch schon wieder für dieses Jahr gebucht und werden 2 Wochen in Pattaya gas geben und sich anschließend 1 Woche auf PiPi erholen. Wohnen bei einem unserer Freunde im Hotel, (Thaichinesen) die passen schon auf die Jungs auf. Letztes Jahr war der Sohn des Eigentümers die ersten beiden Abende mit den Burschen unterwegs, der kennt sich aus.

  2. Avatar exil sagt:

    Ich sage zu jungen Menschen immer wieder, fliegt nach Thailand auf Urlaub, für kleines Geld bekommt man eigentlich alles, aber wirklich alles was man sich vorstellen kann. Letztes Jahr sind sechs Jungs aus einer Fußballmannschaft in Thailand unterwegs gewesen, bevor sie flogen habe ich sie beraten und ihnen einige Tipps gegeben. Alle kamen heil nach Hause, aber jetzt wissen sie was ich damit meinte, das man eben für kleines Geld in Thailand Unglaubliches erleben kann.

    Denn wer es nicht selbst erlebt hat, der glaubt es ohnehin nicht.

    Am meisten und lautesten haben die Jungs gelacht als ich ihnen erzählt habe, das Prostitution in Thailand, (meiner Meinung nach im größten Puff der Welt) gesetzlich verboten ist.

    • STIN STIN sagt:

      Am meisten und lautesten haben die Jungs gelacht als ich ihnen erzählt habe, das Prostitution in Thailand, (meiner Meinung nach im größten Puff der Welt) gesetzlich verboten ist.

      d.h. sie haben das ordentlich genossen und trotzdem nicht zufrieden?
      Was ist denen den passiert. Weil 30 Millionen Urlauber machen in TH Urlaub und davon werden ev. mal eine Handvoll ausgeraubt und auch
      mal einer ermordet. Die waren sicher in Pattaya, Phuket oder Koh Samui.

      Ich hätte die wohl vermutlich anders beraten. Hätte denen eine Nord-Tour vorgeschlagen. Nicht mit Tourgruppe, sondern mit
      Einzelführer. Mal abseits der Tourpfade, Richtung Mae Sariang, Richtung Mae Hong Son – danach über Pai zurück.
      Danach vielleicht zum baden entweder die Strände nach Hua Hin runter oder nach Trat runter, Richtung Hat Lek. usw.
      Aber vermutlich wollten die Action – dann bleiben natürlich oftmals unauslöschbare Dinge zurück – wenn man sich in
      Mafia-Hochburgen begibt. Zu uns kommen Leute, die wollen Touren und dabei sowenig andere Touristen sehen, wie möglich.
      Wir fahren dann sehr oft nach Fang, ich zeige denen das Dorf unseres Hausmädchens, danach den Doi Anghkang hoch,
      herrliche Gegend mit Blick über ganz Fang usw.

  3. Avatar Der Sozial-Jango sagt:

    Textauszug:

    Nachdem von einem Ausländer auf der Video Plattform YouTube mehrere Videos aufgetaucht sind, der durch die Straßen von Pattaya zieht und die Damen mit einem gefälschten 100 US-Dollar Schein überredet, ihm ihre Brüste zu zeigen, ist die Polizei auf der Suche nach dem Mann.

    Kommentar: Sucht die Polizei den Ausländer, weil er mit „Falschgeld bezahlt“ hat oder weil er zur öffentlichen Titten-Show animierte?

    _____________________________.

    Textauszug:
    Der Mann, der sich in dem Vorspann seiner Videos selber als Victor Crazy vorstellt, veröffentlicht die zum Teil offenen, zum Teil aber auch versteckt gedrehten Videos auf der Video Plattform You Tube und macht sich dabei über die Mädels lustig.

    Kommentar: Macht sich der Ausländer ebenso lustig, wie die Bar-Girls, die sich über die ausländischen Kunden lustig machen und ihnen lächelnd thailändische Schimpfwörter entgegenhauchen, worauf die gesamte Bargirl-Truppe in Gelächter ausbricht und der Ausländer auch noch herzlich mitlacht, weil er nichts versteht?
    _____________________________.

    Textauszug:
    Victor Crazy hat in der vergangenen Woche bereits drei Videos mit verschiedenen Titeln veröffentlicht, in denen er jeweils die Damenwelt in Pattaya veralbert und lächerlich macht. Dabei gaukelt er den Damen vor, dass er angeblich ein verrückter Amerikaner aus Las Vegas sei.

    Kommentar:Er sagt ja selbst, dass er verrückt ist, somit kündigt er seine verrückten Aktionen sogar vorher an!
    _____________________________.

    Textauszug:
    Sein drittes veröffentlichtes Video mit dem Titel“ Für wie viel Geld ziehen sie alle Kleider aus“ interessiert vor allem die Polizei, da er hier die Damen an der Strandpromenade auffordert, ihm für 100 US-Dollar ihren nackten Busen zu zeigen. Wie er vorher selber in dem Video erklärt, handelt es sich dabei nicht um echte Geldscheine sondern um Falschgeld.

    Kommentar:Mal angenommen, der verrückte Ausländer hat mit „echtem“ amerikanischem Spielgeld „bezahlt“, folglich Spielgeld für Kinder oder Monopoly-Scheine usw.…. ist dieses Handeln dann eigentlich strafbar?

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Ausländer so bescheuert ist, mit gefälschten Dollarnoten in der Öffentlichkeit bezahlt und sich bei dieser internationalen Straftat auch noch filmen lässt und das auch noch bei Youtube veröffentlicht! Dann könnte er auch Heroin auf der Straße verkaufen und von sich beim Dealen ein schönes Video drehen lassen!

    _____________________________.

    Textauszug:
    In dem etwa fünf Minuten langen, versteckt gedrehten Video, sind offenbar einige Damen bereit, sich für 100 US-Dollar oben ohne zu präsentieren. Sie haben natürlich keine Ahnung, dass die Geldscheine gefälscht sind und dass sie obendrein auch noch mit versteckter Kamera gefilmt werden. Sie gehen vermutlich davon aus, dass sie hier Mal eben auf die Schnelle 100 US-Dollar verdienen können.

    Kommentar:Tja,… die Gier nach dem schnellen Geld verblendet die Menschen,… aber das ist leider auf der ganzen Welt gleich!

      Der Sozial-Jango(Quote)  (Reply)

      Der Sozial-Jango(Quote)  (Reply)

  4. Avatar berndgrimm sagt:

    Auch dieser irre Farang kommt der Thai Polizei sehr gelegen.
    Natürlich ist die Herstellung und Verbreitung von Falschgeld
    in Thailand nur Thais vorbehalten!
    Die Thailändische Polizei braucht kein Falschgeld um
    Bargirls gefügig zu machen:
    berndgrimm sagt:
    27. Januar 2017 um 4:46 am

    Die Thai Polizei ist natürlich nicht immer untätig.
    Normalerweise verlassen sie ihre klimatisierten Büros
    nur um Essen zu fassen oder ihren Geschäften nachzugehen.
    Manchmal überkommt sie aber tatsächlich der Drang
    nach körperlicher Aktivität und Public Relations Aktivitäten:
    Pattaya – Eine aus Sicherheitsgründen namentlich nicht genannte 23-jährige Angestellte einer Bar in Süd-Pattaya erstattete am Montagnachmittag auf der Beach Road Polizeistation Anzeige gegen eine Gruppe von Ordnungshütern, die sie am Abend zuvor entführt und zu vergewaltigen versucht hatten.

    Die junge Frau behauptet, dass sie nach Feierabend beim Verlassen ihres Arbeitsplatzes von zwei Männern angesprochen worden sei, die sich als Polizeioffiziere identifizierten und erklärt hätten, sie müssten sie zu einem Drogentest mit auf die Polizeistation nehmen, daher solle sie bitte auf einem der Motorräder Platz nehmen.

    Allerdings führte die Fahrt nicht zur Polizeistation sondern in einen abgelegenen Waldweg, wo sich noch weitere Männer vor einem geparkten Van befanden. Angeblich handelte es sich hier ebenfalls um Polizeibeamte, von denen sich allerdings keiner identifizieren wollte. Als sie die junge Frau aufforderten, zu einem Drogentest in den Van zu steigen, riss sie sich los und floh zu Fuß in den Wald. Nach einer kurzen Verfolgung gaben die Männer die Suche auf.
    Ich bin mir sicher, dass in dem Bus kein Drogentest durchgeführt werden sollte, sondern man mich dort vergewaltigen wollte”, sagte die Barangestellte im Gespräch mit der Polizei.

    Am Dienstagmorgen erklärte Pattayas Polizeichef, dass er die Entführung und beinahe stattgefundene Vergewaltigung der jungen Frau genauestens untersuchen und alle Täter zur Rechenschaft ziehen werde. “Für das was passiert ist, möchte ich mich als Kommandeur der Polizei von Pattaya entschuldigen”, sagte Pol. Col. Apichai Klobpetch vor Reportern.

    Der Polizeichef berichtete, eine erste Befragung der beiden Beamten, die sich vor der Frau identifiziert hatten, habe ergeben, dass es sich bei den Personen am Van ebenfalls um Polizeibeamte und Volontäre handelte. “Alle beteiligten Personen werden für eine interne Ermittlung an die Provincial Police Region 2 überstellt”, fügte der Polizeichef hinzu.

    Es ist nicht das erste Mal, dass Polizeibeamte und Volontäre aus Pattaya der Entführung, Vergewaltigung und/oder Erpressung beschuldigt werden. In den wenigsten Fällen wurde danach bekannt gegeben, ob tatsächlich gegen die Verdächtigen ermittelt wurde und wenn ja, ob sie angeklagt und verurteilt wurden.

    Ich weiss schon was bei diesen Untersuchungen herauskommt…….
    Ich möchte von vornherein den Behauptungen entgegentreten
    ich hätte geschrieben die Polizei sei selbst zum Ficken zu Doof
    und zu Faul!
    Ich weiss wie wenig in Thailand die Realität interessiert!

      berndgrimm(Quote)  (Reply)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)