Selbstmord-Serie bei Ausländern reisst nicht ab

Früh morgens wurden die Polizei und die Rettungsdienste zu einem Ausländer gerufen, den Passanten bewusstlos unter der Fußgängerbrücke auf der Thepkasattri Straße in Thalang gefunden hatten.

Die Offiziere der Polizeistation in Thalang erhielten gegen 0.30 Uhr am frühen Morgen einen Notruf über einen bewusstlosen Ausländer, der sich anscheinend mit einem Drahtseil an einer Fußgängerbrücke auf der Thepkasattri Straße erhängen wollte.

Die Polizeibeamte und die Rettungsdienste eilten zum Tatort und fanden dort einen bewusstlosen etwa 40 Jahre alten Ausländer mit mehreren Verletzungen auf der Straße unterhalb der Fußgängerbrücke liegen.

Die Sanitäter kümmerten sich zunächst um den verletzten Ausländer, bevor er mit einer Ambulanz zur weiteren Behandlung in das Vachira Phuket Krankenhaus gebracht wurde. Über den aktuellen Gesundheitszustand des unbekannten Ausländers gibt es bisher keine weiteren Informationen.

Die Offiziere der Polizei untersuchten den Tatort und fanden auf der Fußgängerbrücke ein dünnes Drahtseil, dass mit Vorhängeschlössern an der Brücke befestigt war. Offenbar wollte sich der unbekannte Ausländer mit dem Drahtseil um den Hals von der Brücke stürzen, vermuten die Beamten.

Bei dem Sprung von der Brücke muss dann das Drahtseil gerissen sein und er etwa 40 Jahre alte Mann stürzte gut sechs Meter in die Tiefe. Bei seinem Aufprall auf der Straße hatte er sich dann zahlreiche Verletzungen zugezogen und blieb bewusstlos auf dem Boden liegen. Passanten hatten den Mann gefunden und sofort die Polizei alarmiert.

Bei der Untersuchung des Tatorts fanden die Ermittler ein Motorrad, einige persönliche Gegenstände und verschiedene Kleidungsstücke, die sich der unbekannte Mann offenbar vor seinem Sprung in die Tiefe auf der Brücke ausgezogen hatte.

Bei einer ersten Durchsicht der gefundenen Gegenstände und seiner Kleidungsstücke konnten die Beamten keinerlei Papiere oder sonstige Dokumente finden, mit denen sie den Ausländer identifizieren konnten.

Die Polizei will nun zunächst die Aufnahmen der Sicherheitskameras in der Gegend überprüfen. Als nächstes wollen sie dann anhand des Kennzeichens des Motorrads den Vermieter der Maschine aufsuchen. Sie hoffen, dass er sein Geschäft ordnungsgemäß führt und weitere Angaben zur Identität des unbekannten Ausländers machen kann.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Selbstmord-Serie bei Ausländern reisst nicht ab

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Vonwegen die Thai Polizei hat von garnix eine Ahnung:

    Glaubt man den Angaben der Polizei, so war der Penis des verstorbenen Mannes noch vollständig erigiert. Die Ermittler vermuten, dass der als San Grey identifizierte Ausländer durch eine Überdosis eines Potenzmittels mit dem Namen “the muscle” ums Leben kam, von dem sich gleich mehrere Packungen im Zimmer befanden.

    Könnte natürlich auch schon Leichenstarre gewesen sein.

  2. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ja, da finden sich viele Leiharbeiter wieder! Auch “Lebenskuenstler”, die in TH von verbotenen Taetigkeiten leben, zB Spendensammlungen, ……
    Fuer 3.000TB/a ( TB/Monat) gibt es eine Versicherung wo der Tourist in StaatsKHs und Anamais gehen kann! DAS entspricht dem was H4 Leute in D haben!!!
    DAS gab es ja mal, bevor sich die Lobby der Privat KHs/ PKVs durchgesetzt hat!!!
    Die PrivatKHs, PrivatSchulen, …. sind wie Tauchschulen, wenn alles im Ar*ch ist packen sie ihre “SiebenSachen” und ziehen weiter (zB nach Burma). Die meisten haben da eh schon den Fuss in der Tuer!
    Deutsche Arbeiter sind in SchweizerPflegeHeimen wirklich fehl am Platz!
    Schweizer Arbeiter aber auch!!!!!! 55555555555555555555555555555555555555555555555555

    ich habe noch niemals einen Menschen getroffen, der derart an der Realität vorbei lebt.
    Kommentar dazu spar ich mir – auf jeden Fall total falsch – leicht nachweisbar. Noch kein PKH, das die Sachen
    gepackt hat und weitergezogen wäre. Das mögen private Hinterhof-Kliniken sein, die sowieso keine Lizenz haben,
    aber sicher nicht seriöse PKHs, wie Bangkok-Hospital oder das zu den weltbesten PKHs zählende Bumruangrad Hospital
    in Bangkok.

    Eine Private Einrichtung kann Tausend Mal die Beste sein, wenn kein Gewinn mehr raus kommt, packen sie ihr Equipment und ziehen weiter.
    Das ist bei Tauchschulen so, bei einem Legal-Service, bei Privatschulen, bei PrivatKHs, …. PrivatVersicherungen.
    Vor 30 Jahren hatten die Tchschulen von ganz TH alle ein Bein in Koh Tao! 55555 Man bekam keine Unterkunft, wenn man keinen Tuchkurs belegt hatte. Vor 20 -25 Jahren wurden die ersten Zweigstellen hier eroeffnet, jede Tauchschule hatte seine Schlepper hier. Alle boten den TauchTrip nach Burma an (fiel aber meist mangels Masse aus, aber zufaellig war noch Platz auf dem SurinTrip, 55555555555).
    Heute haben soch alleein Bein in Burma drin!! Wer geht denn heute noch in Koh Tao tauchen.
    Mit den Fahrachulen ist doch aehnlich. In den Ballungsgebieten buendeln sich die Antraege und in die Provinz will keiner!!! Gleiches Spiel bei PrivatKHs, PrivatSchulen, …. .
    Wie sagte im Film von der ‘Der Sozial-Jango’ der private Betreiber des schweizer Altersheimes, (?) wir sind keine soziale Einrichtung. EBEN! Der Staat ist soziale Einrichtung, deswegen auch KEINE Gewinnerzielung!!! Der Private ist NUR gewinnorientiert! Gibt es den nicht mehr , werden Gegenmassnahmen getroffen.

    emi_rambus: Deutsche Arbeiter sind in SchweizerPflegeHeimen wirklich fehl am Platz! Schweizer Arbeiter aber auch!!!!!!

    Du behauptest, das waere …. unreal???? 20% der Schweizer sind Funktionale Analphabeten. Aehnlichlich sieht es bei den Altersversorgungen aus! Viele Schweizer Backpacker standen auf der Fahdungsliste , wegen Steuerschulden oder Wehrdienst! Die 2 Mio neuen Siedler hatten genug Geld, auch wenn es nur 1:3 umgetauscht wurde! Die Elite in der Schweiz haben 3 Standbeine bei der Altersversorgung, die haben aber auch alle einen Fuehrerschein, die Armen nicht! 👿

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Mein lieber Buddha – wird man in Dunkel-Thailand Ranong so, oder ist dies schon von zuhause mitgebracht.

    Das erste Jahr TH und in ChiangMai war ein Traum. LoyKratong ohne die Laternen, und TreckingTouren , wo man in den Doerfern willkommen war! Ich erlebte in den 3 Jahren ChiangMai einen solchen Niedergang, ……. . NIE MEHR wieder SmogCity! Nie mehr wieder MenschenZoo!!!!! So war ich jetzt fast 30 Jahre nicht mehr im Norden!!!!
    Ich hatte den Vorteil und musste NICHT von TH leben und mein Geld kam aus D. Trotzdem oder vielleicht geradedeswegen wurde ich immer misstrauisch ueberwacht, wo auch viel Missgunst und Neid mitspielte!!!
    Ich bin all die Jahre ausgewichen.
    Jetzt, wo ich Kinder habe, kann ich nicht mehr ausweichen!
    Ihr plant schon den Umzug nach Laos!!!

  3. Avatar emi_rambus sagt:

    Der Sozial-Jango: Sehr interessante Doku über Pattaya,

    Ja, da finden sich viele Leiharbeiter wieder! Auch “Lebenskuenstler”, die in TH von verbotenen Taetigkeiten leben, zB Spendensammlungen, ……
    Fuer 3.000TB/a ( TB/Monat) gibt es eine Versicherung wo der Tourist in StaatsKHs und Anamais gehen kann! DAS entspricht dem was H4 Leute in D haben!!!
    DAS gab es ja mal, bevor sich die Lobby der Privat KHs/ PKVs durchgesetzt hat!!!
    Die PrivatKHs, PrivatSchulen, …. sind wie Tauchschulen, wenn alles im Ar*ch ist packen sie ihre “SiebenSachen” und ziehen weiter (zB nach Burma). Die meisten haben da eh schon den Fuss in der Tuer!
    Deutsche Arbeiter sind in SchweizerPflegeHeimen wirklich fehl am Platz! Schweizer Arbeiter aber auch!!!!!! 55555555555555555555555555555555555555555555555555

    • STIN STIN sagt:

      Ja, da finden sich viele Leiharbeiter wieder! Auch “Lebenskuenstler”, die in TH von verbotenen Taetigkeiten leben, zB Spendensammlungen, ……
      Fuer 3.000TB/a ( TB/Monat) gibt es eine Versicherung wo der Tourist in StaatsKHs und Anamais gehen kann! DAS entspricht dem was H4 Leute in D haben!!!
      DAS gab es ja mal, bevor sich die Lobby der Privat KHs/ PKVs durchgesetzt hat!!!
      Die PrivatKHs, PrivatSchulen, …. sind wie Tauchschulen, wenn alles im Ar*ch ist packen sie ihre “SiebenSachen” und ziehen weiter (zB nach Burma). Die meisten haben da eh schon den Fuss in der Tuer!
      Deutsche Arbeiter sind in SchweizerPflegeHeimen wirklich fehl am Platz!
      Schweizer Arbeiter aber auch!!!!!! 55555555555555555555555555555555555555555555555555

      ich habe noch niemals einen Menschen getroffen, der derart an der Realität vorbei lebt.
      Kommentar dazu spar ich mir – auf jeden Fall total falsch – leicht nachweisbar. Noch kein PKH, das die Sachen
      gepackt hat und weitergezogen wäre. Das mögen private Hinterhof-Kliniken sein, die sowieso keine Lizenz haben,
      aber sicher nicht seriöse PKHs, wie Bangkok-Hospital oder das zu den weltbesten PKHs zählende Bumruangrad Hospital
      in Bangkok.

      Mein lieber Buddha – wird man in Dunkel-Thailand Ranong so, oder ist dies schon von zuhause mitgebracht.

  4. Avatar Der Sozial-Jango sagt:

    Auch hier eine sehr interessante Doku von “Aussteigern und Glücksrittern” im Rentenalter!

    https://www.youtube.com/watch?v=aOvs5Je_sew

    • STIN STIN sagt:

      Auch hier eine sehr interessante Doku von “Aussteigern und Glücksrittern” im Rentenalter!

      https://www.youtube.com/watch?v=aOvs5Je_sew

      in dem Alter, ohne thail. Sprachkenntnisse, mit “nur” ca 800 EUR Rente – schon etwas mutig.
      So etwas würde ich vll wagen, wenn ich zuhause eine Eigentumswohnung habe, die ich dann behalte oder
      vermiete. Dann geht es….
      Weil dann kann ich jederzeit wieder ohne Probleme zurück nach Deutschland, wenn es nicht klappt.
      Auch kann ich dann mal nach D zum Arzt usw. – Flüge sind ja schon sehr günstig.

      Naja, kenne einige – die es gewagt haben, meist aber jene, die bei uns geheiratet haben, also mit Thai-Frau.
      Dann ist etwas einfacher, als alleine ohne eine Person, die sich in TH auskennt.

  5. Avatar Der Sozial-Jango sagt:

    Sehr interessante Doku über Pattaya,

    Bis auf die Pastorin, die bei 4:33 Min. tatsächlich meint:

    „Das besondere ist, dass die deutsche Gemeinde in Pattaya zu 90% aus Männern besteht und über 60 jahre,…

    …. solche Leute finden Sie in Deutschland nur im Knast!“

    Ja,…ja,… über 60 Jährigen sind bei uns in Deutschland alle im Knast….!

    Da hat unsere liebe Pastorin aber die männerverachtende Hasskappe aufgesetzt!

    https://www.youtube.com/watch?v=IOJVM6WphzA

      Der Sozial-Jango(Quote)  (Reply)

      Der Sozial-Jango(Quote)  (Reply)

  6. Avatar berndgrimm sagt:

    Sie hoffen, dass er sein Geschäft ordnungsgemäß führt und weitere Angaben zur Identität des unbekannten Ausländers machen kann.

    5555! Die Thai Polizei hofft dass wenigstens jemand anders seinen Job
    “ordnungsgemäss” tut!Sie sollten es besser wissen!

  7. Avatar emi_rambus sagt:

    So jung wie der ist, hat es sich bestimmt mit AIDS infiziert!!!
    Die Aelteren koennen sich die PhantasiePreise in den KHs nicht leisten!!!

    • STIN STIN sagt:

      So jung wie der ist, hat es sich bestimmt mit AIDS infiziert!!!
      Die Aelteren koennen sich die PhantasiePreise in den KHs nicht leisten!!!

      niemand muss in ein PKH gehen. Hat er keine Reisekrankenversicherung, muss er halt ins KH.
      Nur was ist, wenn er sich das auch nicht leisten kann. Hat er eine etwas umfangreichere OP, sind auch im
      staatlichen KH schnell 100.000 Baht weg. Wer zahlt die dann – der heilige Geist?

  8. Avatar berndgrimm sagt:

    Die Offiziere der Polizeistation in Thalang erhielten gegen 0.30 Uhr am frühen Morgen einen Notruf über einen bewusstlosen Ausländer, der sich anscheinend mit einem Drahtseil an einer Fußgängerbrücke auf der Thepkasattri Straße erhängen wollte.

    Warum soviele Umstände?
    An jeder Fussgängerbrücke hängen soviele Stromkabel herum an denen man
    sich leicht und mit Todesgarantie aufhängen könnte.Selbst wenn man garnicht will.
    Ich selber der ich sicherlich (noch?) nicht suizdigefährdet bin hätte mich
    schon oftmals fast in dem Gestrüpp verfangen.
    Man brauchte noch nicht mal eine Fussgängerbrücke dafür.
    In unserem Ort hängen ungesicherte Stromkabel so niedrig dass man sich
    auch wenn man kein Zweimeter Mann ist problemlos Kurzschliessen könnte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)