Das Schauspiel mit dem Tempel Dhammakaya geht weiter

Gestern frühmorgens haben ca. 2.000 Beamte der Polizei und des DSI den seit langem umstrittenen Wat Dhammakaya in der Provinz Pathum Thani umstellt und abgeriegelt. Die Belagerung des Tempels wurde angeordnet, nachdem Ministerpräsident Prayuth Chan-o-cha am späten Mittwochabend offiziell eine Exekutivverfügung erlassen hatte.

Premierminister Prayuth Chan-o-cha hat sich dabei auf seine besonderen Rechte durch den Artikel 44 der Interimsverfassung berufen. Durch die Exekutivverfügung ist der Tempel nun eine Sperrzone und wird von der Regierung kontrolliert.

Rund 2.000 Beamte wurden in den frühen Morgenstunden zusammengezogen und vor den verschiedenen Toren des Tempels platziert. Während die Beamten noch außerhalb des Tempelgeländes Stellung bezogen, wurden alle Haupttore des Wat Dhammakaya geschlossen.

Unterstützer und Freunde des Tempels, die mit ihren Fahrzeugen oder zu Fuss auf das Tempelgelände wollten, um den Mönchen ihre Almosen und Essen zu bringen, wurden von den Sicherheitskräften am Zugang des Tempels gehindert und mussten unverrichteter Dinge wieder abziehen.

Wie bereits mehrfach von uns berichtet, sind die Behörden nach wie vor auf der Suche nach dem ehemaligen Abt des Tempels. Phra Dhammachayo soll laut den Angaben der Ermittler und der DSI Beamten in zahlreiche dubiose Geschäfte verwickelt sein. Dabei handelt es sich laut den Ermittlungen der Behörden um mittlerweile über 100 Fälle bzw. Straftaten, in die der Tempel bzw. seine Verantwortlichen verwickelt sein sollen.

Dabei geht es um Geschäfte und Betrügereien in Milliarden Baht Höhe, die dem Tempel und seinem ehemaligen Abt Phra Dhammachayo vorgeworfen werden. Unter anderen soll der Abt und seine Bevollmächtigten mehr als zehn Milliarden Baht aus einer Kooperative geschleust haben.

Der Chef des Department of Special Investigation (DSI), Polizeioberst Paisit Wongmuang erklärte damals, dass vermutlich nicht nur der umstrittene Abt des Dhammakaya Tempel an der Veruntreuung der Milliarden der Klongchan Credit Union Cooperative beteiligt war, sondern das es noch weitere 6 oder 7 Mönche gibt, die daran beteiligt waren.

Durch die jetzt von Premierminister Prayuth erlassene Exekutivverfügung sind die Beamten praktisch autorisiert, jede polizeiliche oder militärische Aktion gegen den Tempel durchzuführen. Bei seiner Unterzeichnung der Verfügung erklärte Premierminister Prayuth, dass der Artikel 44 der Übergangsverfassung verwendet wurde, um eine Kontrolle über den Tempel zu verhängen, da er bis jetzt den Strafverfolgungsmaßnahmen der Behörden widerstanden hatte.

„Dies erfordert, dass einige Maßnahmen ergriffen werden, um das Gebiet vorübergehend für eine wirksame Strafverfolgung und den Frieden im Land zu kontrollieren”, lautet die Formulierung dazu, die in der Königlichen Gazette veröffentlicht wurde.

Die Behörden vermuten, dass sich der Begründer der religiösen Sekte Dhammakaya, der sich selbst Phra Dhammachayo nennt, noch immer auf dem Tempelgelände versteckt hält. Er wird mittlerweile mit mehreren Haftbefehlen wegen zahlreicher Straftaten, darunter Veruntreuung, Geldwäsche und Landumgrenzung durch den Tempel und seine anderen Geschäfte in den Provinzen, gesucht.

Laut den Angaben einer Polizeiquelle erfolgte die Anordnung zur Abriegelung des Tempels nach einem Treffen am späten Mittwochabend der Provinz-Polizeiregion 1 und der Abteilung der speziellen Untersuchung (DSI) hinter verschlossenen Türen. Laut der Quelle wurde der Überfall auf den Tempel für die frühen Donnerstagmorgen Stunden geplant, um den Anhängern des Tempels so wenig wie möglich Zeit für eine Gegenmaßnahme der Polizeiaktion zu lassen.

Obwohl die Armee anfangs auf Nachfrage von Reportern sagte, dass sie absolut keine Ahnung habe, wann und wo die Operation stattfinden werde, waren auch zahlreiche militärische Truppen an der Umstellung und Abriegelung des Tempelgeländes beteiligt.

Die offensichtliche Verleumdung durch die Armee wurde von den Journalisten kritisiert, da anhand eines Fotos, dass während oder kurz vor der Verhandlung am Mittwochabend aufgenommen wurde, eindeutig der Kommandeur der Armee und der Kommandeur der 1. Division in einem Gespräch zu sehen sind.

Die polizeiliche Quelle, die die Informationen an die Presse weitergegeben hat erklärte ebenfalls, dass sich der stellvertretende Polizeichef Sombat Milinthajinda der Region 1 zusammen mit den Beamten des DSI am Mittwochabend hinter verschlossenen Türen getroffen haben. Dabei wurde über die geplante Razzia gegen den Wat Dhammakaya innerhalb der nächsten 12 Stunden gesprochen. Auch hier hatte die Quelle erklärt, dass angeblich keine militärischen Vertreter an dem Treffen teilgenommen hätten.

Die nicht näher genannte Quelle sagte weiter, dass die Behörden zunächst die Beurteilung der Gefahr bei der Durchführung der Razzia abgeschätzt hätten. Sie hatten dabei überlegt, ob der Tempel erneut seine Anhänger mobilisiert, um sie als menschliche Schilde gegen die Polizeibeamten und das Militär einzusetzen. Die Behörden befürchten, dass es dabei zu einer gewalttätigen Konfrontation mit den Jüngern des Tempels kommen könnte. Aus diesem Grund wurde die Operation hinter verschlossenen Türen besprochen und sollte anschließend innerhalb der nächsten 12 Stunden gestartet werden.

Die Befürchtungen der Beamten hatten sich bereits bei der letzten Razzia im Dezember letzten Jahres bestätigt. Damals hatte der Tempel Tausende Anhänger mobilisiert, die sich betend vor den Eingängen des Tempels als menschliche Schutzschilder niedergelassen hatten. Die zuständigen Verantwortlichen hatten dann entschieden, dass die Beamten wieder abgezogen werden, um eine Auseinandersetzung mit den Anhängern des Tempels zu vermeiden.

Allerdings soll laut den thailändischen Medienberichten zufolge der stellvertretende Premierminister Prawit Wongsuwon bereits vor dem Treffen hinter verschlossenen Türen am Mittwoch gesagt haben, dass die Behörden einen neuen Angriff auf den Tempel planen, um Phra Dhammachayo festzunehmen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Das Schauspiel mit dem Tempel Dhammakaya geht weiter

  1. Avatar emi_rambus sagt:

    berndgrimm: Das makabre Schauspiel welches von der nunmehr totalen Unfähigkeit
    dieser Militärdiktatur ablenken soll, geht weiter!
    Wer regiert Thailand eigentlich?
    Chaos,Anarchie,Dummheit,Faulheit und Arroganz!
    Aber Alles Grossverdiener!

    Panik-Room hat der bestimmt nicht, wenn dann Saele! Sollte aber ueber die Architekten herauszubekommen sein!
    Waermebild aufnahmen sollten auch Aufschluss geben!!
    Ich denke aber, der ist auf einer seiner Inseln!

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Officials left Wat Phra Dhammakaya empty-handed Thursday as they failed to find its former abbot Phra Dhammajayo after a 14-hour operation facilitated by special powers under Section 44 of the interim constitution.

    They plan another raid Friday as the court has given them authority to search the temple for several days.

    The fourth attempted operation, which is the first time officials were able to enter the temple, began at 2 o’clock Thursday morning when the Department of Special Investigation (DSI) deployed 20 teams of officials to search the temple, with the support of more than 3,600 police officers from Provincial Police Region 1, Police Region 7, and the Metropolitan Police Bureau, along with 900 soldiers.

    The soldiers’ primary task was to maintain peace and order outside the temple and prevent people from carrying weapons into the temple while the authority to search the temple rested solely with the DSI and police.

    Das makabre Schauspiel welches von der nunmehr totalen Unfähigkeit
    dieser Militärdiktatur ablenken soll, geht weiter!
    Wer regiert Thailand eigentlich?
    Chaos,Anarchie,Dummheit,Faulheit und Arroganz!
    Aber Alles Grossverdiener!

  3. Avatar berndgrimm sagt:

    berndgrimm: Und unsere geniale Militärdiktatur ist weiterhin leider nicht in der Lage
    ihre grossmäuligen Ankündigungen irgendwie in die Realität umzusetzen.

    Vollkommen daneben, unsere geniale Militärdiktatur setzt noch einen drauf!

    Prime Minister Prayut Chan-o-cha took effective control of Wat Phra Dhammakaya with an overnight Section 44 decree – opening the temple to immediate assault.

    Just before dawn, Soldiers and police surrounded the temple compound in Pathum Thani province, in apparent preparation for a raid.

    The three-page Section 44 order (text of key section below) signed by Gen Prayut authorises virtually any police or military action against Wat Phra Dhammakaya.

    It said that Article 44 of the interim constitution was being used to impose control on the monastery because it had resisted law enforcement efforts.

    Also Prayuth hat die offizielle Lizenz zum Nichtstun an seine Elitekämpfer gegeben.
    Es wird auch weiterhin nix passieren weil der Scheinheilige UFO Kommandant
    sein Raumschiff lange verlassen hat!

    Wohlgemerkt, das Affentheater um das UFO Wat und seinen Commander
    geht schon über ein halbes Jahr!
    Getan hat man garnix , ausser das tausende Elitepolizisten dort
    herumgegammelt haben.
    Niemand der Rein oder Raus ging wurde kontrolliert
    und der Scheinheilige ist wahrscheinlich lange weg.
    Man hätte die Insassen lange zur Aufgabe zwingen können,
    tat es aber nicht weil viele “einflussreiche” Thai Komplizen
    des Scheinheiligen sind.
    Eine typische Thai Soap des wirklichen Lebens.
    Das Affentheater wird weiter gehen!
    Herauskommen wird, wie üblich in Thailand, garnix!

    • Avatar berndgrimm sagt:

      Selbst die immer regimetreue NATION macht sich lustig
      über die neueste Episode dieser Thai Soap:

      Chronology of failed raid Thursday
      February 16, 2017 18:41
      By The Nation

      1.30am – Prime Minister General Prayut Chan-o-cha, in his capacity as the National Council for Peace and Order (NCPO) chief, declares Dhammakaya Temple a special control zone.

      2.30am – Soldiers set up checkpoints around the temple, barring entry to people not related to the authorities’ operation.

      3.30am – Police arrive at the temple. Other police units are put on standby at the nearby Border Patrol Police Region 1.

      5am – Police post announcements regarding alleged offences committed by temple staff and its honorary abbot, Phra Dhammachayo, at Gates 5 and 6. Masked temple followers are seen observing and taking pictures of officials.

      6am – More police are stationed at gates 5, 6, 7 and 8. Roads around the temple are closed to traffic.

      6.30am – Police and soldiers control gates 5 and 6. People are allowed to leave the temple but no one is allowed to enter, which upsets some temple followers. Prayers inside the Dhammakaya Temple start peacefully.

      7am – Monks returning from morning alms are barred from entering the temple. Their followers argue with officials but the altercation ends peacefully. The temple’s radio broadcast announces that authorities should not restrict people’s right to practise Dhamma.

      7.30am – Department of Special Investigation (DSI) deputy chief Pol Lt-Colonel Suriya Singhakamon and his team enter the temple to begin negotiations.

      7.40am – Negotiations between the DSI and the temple begin.

      11.30am –Temple staff agree to let the DSI search the temple.

      1.15pm – The DSI cuts the chains at the temple’s Gate 1.

      1.20pm – The gates are open and officials enter without resistance.

      1.50pm – Resistance builds as the DSI enters Gate 8 to search a building close to the Chan Khonnokyoong Memorial Hall.

      3.50pm – DSI officials leave the temple empty-handed, saying they had not found Phra Dhammachayo.

      5555! Nur weiter so!
      Aber glücklicherweise ist der Scheinheilige und sein UFO Wat
      nicht eines der grösseren Probleme Thailands.
      Nur, die grösseren Probleme Thailands negiert diese geniale
      Militärdiktatur vollkommen!
      Jetzt wird es wieder mal Zeit für eine Ausländerhatz zur Ablenkung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)