Sohn eines Vize-Polizeichefs wegen Mord angeklagt

Der Sohn eines Vizepolizeikommandeurs aus Kalasin hat den Mord an dem 24 Jahre alten Studenten gestanden, dem in seinem Wohnheim in Phetchaburi ein Schraubenzieher in den Kopf gerammt wurde.

Der mutmaßliche Täter, dessen Name nicht bekannt gegeben wurde, ist einer von 16 Verdächtigen – zwei Frauen und 14 Männer –, die der Crime Suppression Division (CSD) für weitere Ermittlungen übergeben wurden.

Den Beschuldigten, zwei sind minderjährig, wird Mord, versuchter Mord, Hausfriedensbruch mit Waffengewalt, Körperverletzung und Zusammenrottung zwecks Ausübung einer Gewalttat vorgeworfen. Zwei Verdächtige sind flüchtig.

Die 18 Personen hatten einen Studenten getötet und mehrere weitere Studenten verletzt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
16. März 2017 2:34 am

gg1655:
War das wieder so eine Rivalität zwischen den Schulen Sache?
Hört sich zumindest so an.

Angeblich war es die Rivalität wegen eines Mädchens.
Da an der Tat viele Söhne (und Töchter) von hochgestellten
Thai (Polizei und Politiker) beteiligt waren
kann es durchaus sein dass der Sohn eines relativ
Niedrigrangigen Polizisten das Bauernopfer ist.

gg1655
Gast
gg1655
15. März 2017 8:35 pm

War das wieder so eine Rivalität zwischen den Schulen Sache?
Hört sich zumindest so an.