Phuket: Australier wegen Jetski-Unfall zu 2 Jahren Haft auf Bewährung verurteilt

Das Provinzgericht hat am Donnerstagmorgen einen Australier zu einer Gefängnisstrafe von zwei Jahren auf Bewährung verurteilt, weil er beim Jet-Ski-Fahren aus Rücksichtslosigkeit den Tod seiner Freundin verursacht hatte.

Zudem muss der Ausländer ein Bußgeld von 5.000 Baht entrichten. Der 22-Jährige und die 20-jährige Frau aus Australien hatten sich am 5. Februar am Kata-Strand Jet Skis gemietet.

Bei hohem Wellengang und hoher Geschwindigkeit prallte das Fahrzeug des Mannes auf den Jet Ski der Freundin. Die Frau wurde mit schweren Verletzungen am Nacken und an den Schultern in ein Krankenhaus eingeliefert. Dort starb sie. Vor Gericht sagte der Australier aus, die Sonne habe ihn geblendet, er habe das andere Fahrzeug nicht rechtzeitig erkennen können. Er wurde der fahrlässigen Tötung angeklagt. Bis zur Gerichtsverhandlung durfte der Australier Thailand nicht verlassen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
25 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
emi_rambus
Gast
emi_rambus
25. März 2017 10:42 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Kaum ein Expat hat niemanden, der in vermisst – wenn doch, dann sollte dieser sich in die Botschaftsliste eintragen lassen,
weil dann forschen die ev. nach.

Wie bitte? Kannste dazu mal eine Zeichnung machen???

Anonym
Gast
Anonym
25. März 2017 10:32 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: sie interessier das, ok – respektiere ich. Aber das interessiert die Mehrheit der Expats absolut nicht. Die lesen das und vergessen das.

Mr. viele STIN’s,

ich werfe Ihnen nicht vor, dass Sie sich für diese “Geschichten” nicht interessieren, da man Interesse nicht erzwingen kann.

Aber ich werfe Ihnen vor, dass Sie vehement leugnen, dass im schönen Land solche furchtbaren Verbrechen zur Tagesordnung gehören, obwohl Sie sich doch laut Ihrer Aussage offenbar gar nicht dafür interessieren…..

…. und somit aufgrund Ihrer nicht vorhandenen Interessen-Bereitschaft überhaupt kein Hintergrundwissen besitzen können!

Oder mit anderen Worten:

Ich habe z.B. keine Interessen-Bereitschaft, den Aufbau von Netzwerken (Lobbyisten-Clubs) zu erlernen oder mich dafür zu engagieren, was zwingend dazu führt, dass ich von Netzwerk-Aufbauten kein Hintergrundwissen besitze, auch nicht besitzen will und somit den wahren Netzwerk-Jangos überhaupt keine Ratschläge oder Tipps zur Kapital,- und Kontakt-Steigerung geben könnte.

Bei Ihnen ist das anders:
Sie interessieren sich nicht für die Verbrechen, was akzeptabel ist,…

… aber sind zugleich immer glühend in der ersten Reihe, wenn es darum geht, die Verbrechen zu leugnen oder zu verneinen.

Anonym
Gast
Anonym
25. März 2017 9:55 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ich glaube an ermordete Ausländer im Süden, aber ich glaube auch, das es nur Einzelfälle sind.
Weil wenn es Massen wären, dann gäbe es eine Vermissten-Liste, es gäbe internationale Warnungen usw.
Kaum ein Expat hat niemanden, der in vermisst – wenn doch, dann sollte dieser sich in die Botschaftsliste eintragen lassen,
weil dann forschen die ev. nach.

Mr. viele STIN’s

da machen Sie leider einen Denkfehler:

Nur die wenigstens Ausländer verschwinden tatsächlich auf nimmer wiedersehen!
Die meisten tauchen tot irgendwo wieder auf.

Allerdings kommt es dann zu keiner forensischen Untersuchung, um die tatsächliche Todesursache festzustellen, sondern man sucht nur nach einem Erklärungsmuster, um auf keinen Fall negative Schlagzeilen in den Medien zu finden!

Der französische Tauchlehrer von Koh Tao, der urplötzlich wie von Geisterhand verschwand, obwohl er im 7Eleven nur Zigaretten kaufen wollte und seine Freundin die wenigen Minuten auf ihn wartete,…..

….tauchte auf Koh Samui im Dschungel wieder auf:

Tot und vollständig nackt!

Die Wahrheit seines Todes kam niemals ans Licht!

Wer jetzt als TH-fanatischer Glühkopf meint, dass war natürlich kein Verbrechen, der hat nicht mehr alle Tassen im Schrank!!!

Wie überdeutlich soll denn so ein Verbrechen noch werden?

Muss erst der abgetrennte Kopf neben dem Körper liegen, damit TH-Fanatiker glauben und einsehen, dass der Ausländer NICHT an Schnupfen gestorben ist?

Der Fall der vermissen Russin auf Koh Tao, die wie vom Erdboden verschlugt wurde, hängt eher damit zusammen, dass sich Koh Tao nach all den “komisch toten” Ausländern derzeit nicht leisten kann, schon wieder ein ausländisches Todesopfer präsentieren zu müssen!

Anonym
Gast
Anonym
25. März 2017 2:03 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: haben sie dazu dann auch die nötigen Nachweise, also Namen, ehem. Wohnort usw. – weil wir haben das von den Kunden vorliegen.

Mr STIN bzw. Ihr vielen STIN’s,

das glaube ich Ihnen gerne, dass Sie alles von Ihren Kunden vorliegen haben.

Denn das sind ja auch alles normale Pille-Palle-Geschicten,…

….. aber bei Mord und Totschlag wird im schönen Land sie Beweislage sehr schwer, weil alle Beamten und Behörden alles tun, damit der Fall nicht an die Öffentlichkeit kommt.

Erinnern Sie sich noch an die vermisste Russin auf Koh Tao, die vor einigen Wochen verschwand?

Von der hört man nixxx mehr aus den Medien und von der wird man auch nixxx mehr hören, ebenso wie von dem Stein-Rucksack-Mann auf Koh Phangan oder den französischen Tauchlehrer von Koh Tao usw. usw……

Es bleibt jedoch noch eine Theorie offen, die das plötzliche und unerklärliche Verschwinden der jungen Russin “erklären” könnte:

Die junge Russin hat ihren Tod vorgetäuscht, verließ heimlich in der Nacht die Insel mit einem kleinen Ruderboot und lebt jetzt irgendwo in Asien oder sonst wo unter falschen Namen.

Das kann man natürlich glauben, wenn man extrem doof ist und zugleich den glühend-fanatischen TH-Virus in sich trägt!

Wissen Sie, Ihre vielen STIN’s, was wir Residenzler im Süden darüber sagen?

Die junge Russin wurde auf Koh Tao entführt, missbraucht, zu Tode geprügelt und irgendwo auf der Insel metertief verscharrt oder mit Gewichten in tiefen Gewässern auf ewig versenkt!

Nein,…und wir haben auch kein Foto oder ein Video der Ermordung, aber dass die junge Russin im Meer ertrunken ist und nie wieder auftauchte, was im Golf von Thailand ausgeschlossen ist, glaubt von uns niemand!!!

Auch dieser Fall wird von den Behörden genauso als “erledigt” abgehakt werden, wie all die unzähligen anderen Fälle auch!!!

Anonym
Gast
Anonym
25. März 2017 10:16 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ich sollte ein Buch schreiben, mach ich vll in Form eines eigenen Blogs, über die Erlebnisse mit Farangs und auch Thaifrauen.

Mr. STIN,

ich könnte auch ein Buch schreiben,….

… mit all den Erlebnissen, Tragödien und Schicksale der verarmten, verzweifelten, verkrüppelten oder toten Ausländer, sei es durch Unfall, Mord oder Freitod,…

…. deren Schicksale ich als Unternehmer selber hautnah miterlebte.

Und zwar von Anbeginn, was heißen soll:

Von der grandiosen Rosa-Doof-Brillen-Begeisterung für das schöne Land bis hin zur totalen Erkenntnis mit anschließender Verzweiflung und endloser Sehnsucht, wieder in die eigene Heimat zu kommen, um den persönlichen Albtraum endlich zu beenden!

Nur kann ich im schönen Land diese Infos niemals veröffentlichen,… sonst bin ich platt!

Anonym
Gast
Anonym
25. März 2017 5:26 am

emi_rambus: Bloedsinn! Die leben davon!!! 👿

…meinen Sie,….

… die Ausländer hinters Licht zu führen, damit sie von den netten Einheimischen ordentlich abgekocht werden können???

  Anonymous(Quote)  (Reply)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
25. März 2017 4:22 am

Anonymous: Außer,… man ist einer von den vielen glühend national-fanatischen STIN’s!!!

Bloedsinn! Die leben davon!!! 👿

Anonym
Gast
Anonym
24. März 2017 11:58 pm

Diese staatliche, kulturelle und herrschsüchtige Willkür gegen Ausländer hat sich nicht nur bei diesem kruden und empörenden Gerichtsurteil gezeigt, sondern zeigt sich im schönen Land überall:

Da werden Touristen ins Polizei-Gefängnis „einquartiert“ und Tage später gegen exorbitante Kautionszahlungen vorerst freigelassen, …

1. Weil sie Fische gefüttert haben!

2. Weil sie ein Stücke Koralle am Beach gefunden und als Urlaubserinnerung mitgenommen haben!

3. Weil sie angeblich beim Tauchen auf Korallen gestanden sind!

4. Weil sie angeblich in verbotenen Gewässern getaucht sind!

5. Weil sie angeblich mit dem Boot in verbotenen Gewässerbereichen angelegt haben!

Aber im Umkehrschluss gegen die eigene Bevölkerung:

1. Können die Einheimischen das Meer vergiften! Kein Problem! Hahah haha hahah….

2. Können die Einheimischen Tonnen von Müll im Meer entsorgen! Kein Problem! Hahah haha hahah….

3. Können die Einheimischen Tonnen von Altöl ihrer Schiffe ins Meer kippen! Kein Problem! Hahah haha hahah….

Usw…usw…. Die Liste der Umweltzerstörungen, die durch die Einheimischen tagtäglich verübt werden, ist schier endlos!!!

So eine „Gerechtigkeit“ wird niemand akzeptieren!

Außer,… man ist einer von den vielen glühend national-fanatischen STIN’s!!!

Wir warnen jeden Ausländer, Touristen wie Residenzler im Süden eingehend folgende Warnung ernst zu nehmen:

„Die Beamten wie die Behörden im schönen Land, beginnend beim einfachen Streifen-Polizist bis zum Marine-Direktor WARTEN NUR GIERIG DARAUF, dass Ihr einen kleinen Fehler oder eine falsche Verhaltensweise begeht, um Euch in eine ausweglose Situation zu bringen, damit sie von Euch (Löse-) Gelder erpressen können!“

Das ist der wahre Grund und nicht mehr!

Darum sagen wir mit Nachdruck zu den Ausländern:

Gebt diesen geldgierigen und niederträchtigen Menschen niemals die geringste Möglichkeit, Euch in eine erpressbare Lage zu bringen! Ihr kommt da ohne Geldzahlung nicht mehr raus!!!

Nur ein Beispiel vor 3 Tagen:

Ein Freund von mir, ein Schwede, hat den Auspuff seines Motorbikes erneuern lassen. Folglich ein typisches Thai-Made-Auspuffrohrohr, mit denen unzählige Einheimische durch die Gegend knattern.

Die Polizei hielt ihn auf der Insel an und sagte folgendes:

1. Haben Sie das Motorbike von einem thailändischen Rent-Shop ausgeliehen?

NEIN,… sagte er, es ist mein Motorbike!

2. Dann ist Ihr Motorbike zu laut und belästigt die Menschen!

3. Dann müssen Sie jetzt 2000 Baht Strafe zahlen!

Die 2000 Baht hat er an Ort und Stelle bezahlen müssen!

Auf seinen Protest hin, dass doch unzählige Einheimische mit lauten Motorbikes umherfahren, ist der Polizeibeamte erst gar nicht eingegangen!

Übrigens konnte der Schwede als intelligenter und gebildeter Mensch absolut verstehen, dass er die Strafe bezahlen musste, …

…. aber er konnte nicht nachvollziehen, dass im gleichen Augenblick Hunderte von dröhnenden THango-Jangos völlig unbehelligt durch die Gegend rasen durften!!!

Und so ist die „Gerechtigkeit“ im Süden überall!

Ich weiß,….Ihr vielen STIN’s, wir Farangs hassen sogar die gierigen, eigenmächtigen Geld-Erpressungen und die schönen Kerker im schönen Land und sind wirklich mit nixxx zufrieden,…gell???

  Anonymous(Quote)  (Reply)

  Anonymous(Quote)  (Reply)

Anonym
Gast
Anonym
24. März 2017 11:06 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: scheint sich jetzt geändert zu haben, wie man häufig lesen kann.

Hallo an die vielen STIN’s,

1.) Zeigen Sie uns einen Fall auf!

2.) Wo ist der Link, der eine gerechte Bestrafung eines Einheimischen beweist, der einen Ausländer durch fahrlässige Tötung ums Leben brachte?

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ob die Einheimischen im Süden gegen Farangs Narrenfreiheit haben, weiss ich nicht.

Da Sie selber sagen, dass Sie es nicht wissen, einfach mal die Klappe halten!

Wir im Süden wissen es und das genügt!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Das Auswärtige Amt ist nicht für betreutes Denken zuständig. Jeder Tourist muss sich selbst im klaren sein, wohin er reist.
Ich kann nicht durch TH fahren, werde ihn Yala vll attackiert und dann behaupten, sorry – ich wusste nix davon, das hier
Muselmannen Terror verüben.

Na,…mal wieder am Relativieren?

Das eine hat mit dem anderen rein gar nichts zu tun!

A.) Denn das EINE ist blanker, menschenverachtender Terrorismus!

B.) Das ANDERE hingegen ist staatliche Willkür, um den eigenen Landleuten zu zeigen, dass man rigoros gegen die Fremden im Land vorgeht!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
24. März 2017 10:35 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Wo bleiben die Reisewarnungen der Auslandsvertretungen???????????

Das Auswärtige Amt ist nicht für betreutes Denken zuständig. Jeder Tourist muss sich selbst im klaren sein, wohin er reist.

Und ich dachte immer, genau dafuer waeren ReiseHinweise und Warnungen?!!

emi_rambus: -Wieso wurde der JetSki bei hohen Wellen verliehen????
-Hatten die Australier einen Fuehrerschein?????????????????????????????????????
-Wie gross war die Schuld der Australierin???????????????????????????????????
-Was hat die Versicherung an Entschaedigung bezahlt?
Bei einem Thai als Fahrer, waere dann doch alles erledigt!!!?

DAS uebergehst du einfach!!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
24. März 2017 9:08 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>,

-Wieso wurde der JetSki bei hohen Wellen verliehen????
-Hatten die Australier einen Fuehrerschein?????????????????????????????????????
-Wie gross war die Schuld der Australierin???????????????????????????????????
-Was hat die Versicherung an Entschaedigung bezahlt?
Bei einem Thai als Fahrer, waere dann doch alles erledigt!!!?
Wo bleiben die Reisewarnungen der Auslandsvertretungen??????????? 👿

Anonym
Gast
Anonym
24. März 2017 3:33 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: werden sie auch. Die werden sogar, ohne Alkohol am Steuer, am Unfallort verhaftet und danach z.B. wegen Raserei angeklagt.

An die vielen Mr. STIN’s,

ich habe in den vergangenen 20 Jahren unzählige Male erlebt, dass Ausländer von Einheimischen schwer verletzt, zu Krüppeln gefahren oder getötet wurden.

Nicht EINER der Einheimischen wurde jemals dafür verurteilt!!!

Uns ist nicht ein einziger Fall bekannt!!!

Ob es Ihnen nun passt oder nicht:

Die Einheimischen im Süden haben gegenüber den Ausländern Narrenfreiheit und können sogar Ausländer vor Augenzeugen brutal erstechen und kommen dafür nicht einen Tag in den Kerker!!!

Anonym
Gast
Anonym
24. März 2017 12:18 pm

STIN: es ist definitiv fahrlässige Tötung. Man muss so fahren, das man jederzeit alles unter Kontrolle hat.

STIN: Nur mal als Beispiel. TH ist ein Schwellenland, da sind die Urteile i.d.R. härter.

Mr. STIN oder besser gesagt einer von den vielen STIN’s,

mit Verlaub, aber wenn Sie dermaßen davon überzeugt sind, dass der junge Australier eine fahrlässige Tötung begangen hat, die bestraft werden muss,…

….warum verlangen Sie dann denn nicht auch eine Bestrafung der Einheimischen, die für unzählige Verletzungen und Todesfälle, die sie mit totaler Fahrlässigkeit und auch mit Absicht begingen und dafür verantwortlich sind???

Haben Sie Angst, dass dann Dutzende von neuen Gefängnissen gebaut werden müssten!

Oder befürchten Sie, dass dann ein gigantischer Anteil der männlichen Bevölkerung zwischen 14-66 Jahren im Knast sitzen müsste???

  Anonymous(Quote)  (Reply)

berndgrimm
Gast
berndgrimm
24. März 2017 11:01 am

Anonymous: Wie viele Einheimische müssten dann ZUSÄTZLICH im Kerker schmoren, die auf irgendeiner Art und Weise Menschen verletzt oder gar getötet haben, wenn die TH-Gerichte mit gleicher Konsequenz und Härte vorgehen würden???

100.000?
200.000? oder gar
300.000???

Dies ist ein absolut unlauterer Vergleich!
Jeder weiss dass Thai niemals unvorsichtig,leichtfertig und unverantwortlich
handeln.
Soetwas machen hier nur Ausländer, genauer gesagt Farang weil die Chinesen
und Koreaner von ihrer Regierung geschützt werden.
Und die Japaner sind hier zum Arbeiten.
Offensichtlich kümmern sich die Australier auch ein wenig um ihre Leute.
Aber niemand weiss wieviel und an wen er gelöhnt hat um aus dem Knast
zu kommen.
Jedenfalls ist die Quintessenz dass wieder ein hirnrissiger Farang
dank der menschenliebenden und niemals zu soetwas fähigen Edelthai
vor sich selbst beschützt wurde und mit thailändischer Hilfe
vielleicht resozialisiert werden kann!

Anonym
Gast
Anonym
24. März 2017 10:36 am

STIN: Finde ich eigentlich recht fair.

Es wird sicher im schönen Land nixxx geben, absolut gar nichts, was unser Mr. STIN nicht als korrekt, fair, angemessen oder berechtigt empfinden wird!!!

Und wenn mal etwas wirklich nicht mehr schön geredet werden kann, dann wird es von Mr. STIN dennoch möglichst relativiert oder wie beim Smog mal kurz nach Deutschland geflogen, um dort Urlaub vor der Einnebelung zu machen!

Wenn man dieses Urteil als Maßstab nehmen würde:

Wie viele Einheimische müssten dann ZUSÄTZLICH im Kerker schmoren, die auf irgendeiner Art und Weise Menschen verletzt oder gar getötet haben, wenn die TH-Gerichte mit gleicher Konsequenz und Härte vorgehen würden???

100.000?
200.000? oder gar
300.000???

______________________________
Aber was sagt die Familie des toten Mädchens:

(Textauszug)
Die Familie des Opfers und auch die Richter des Provinzgerichts Phuket sprachen von einem „furchtbaren Unfall“ und einer „Tragödie“.

http://www.wochenblitz.com/nachrichten/phuket/80101-bewaehrungsstrafe-fuer-jetski-unfall.html#contenttxt

Die Eltern von Frau Collie, Ian und Sally Collie gaben in einer Erklärung bekannt, dass sie nicht glauben, dass Herr Keating bei dem Jet-Ski Unfall eine Schuld trägt, berichtet die australische Nachrichtenagentur The Age.

Das Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und Handel hatte die Erklärung im Namen der Familie später bekannt gegeben.

„Wir sind inmitten der Trauer durch den plötzlichen und tragischen Verlust unserer kostbaren Tochter Emily“, sagte die Familie der Verstorbenen weiter. „Das war ein tragischer Unfall.

Wir glauben nicht, dass jemand Schuld an dem Unfall hat. Vor allem sind wir überzeugt, dass Herr Keating keine Schuld an dem Unfall trägt. Wir kennen Thomas schon länger und wissen, dass er sich immer um sie gekümmert und sie sehr geliebt hat“.
http://thailandtip.info/2017/03/24/australier-fuer-den-tod-an-seiner-freundin-bei-einem-jet-ski-unfall-auf-phuket-verurteilt/

_________________________________.

Selbst die Familie des Mädchens spricht von einem furchtbaren Unfall und bezichtigt den jungen Mann nicht im geringsten der fahrlässigen Tötung!!!

Würde der Tatbestand der fahrlässigen Tötung wirklich zutreffen, würde die Familie nicht von einem Unfall sprechen, sondern würde in Wut und Anklage gegen den Täter geraten und dies auch verbal mitteilen!

  Anonymous(Quote)  (Reply)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
24. März 2017 9:39 am

Anonymous: Wenn man diesen Fall im schönen Land betrachtet, kann man sich nur an den Kopf fassen!

Das war ein schicksalhafter Unfall!

Der junge Mann hat sicher nicht beabsichtigt, seine Freundin zu töten!
Und anderseits ist der junge Mann weitaus genug damit bestraft, seine geliebte Freundin verloren zu haben!

Dem kann ich nur zustimmen!!

Bei hohem Wellengang und hoher Geschwindigkeit prallte das Fahrzeug des Mannes auf den Jet Ski der Freundin.

WIE HOCH war denn der Wellengang??? Durften an diesem Tag ueberhaupt die “kleinen Boote” auf See??? ODER haetten sie gar nicht vermietet werden duerfen???
Ein Tourist kann das nicht unbedingt beurteilen!
Der Verleiher schon!! Wurde der vor Gericht geladen?
Waere es bei niedrigeren Wellen nicht zu dem Unfall gekommen?
Was sagt die MarinePolizei dazu? Durften an diesem Tag am Kata-Strand Jet Skis vermietet werden?
Gibt es ueberhaupt Tage am Kata-Strand wo Jet Skis NICHT vermietet werden duerfen? Wer setzt DAS dann durch???

Anonym
Gast
Anonym
24. März 2017 3:48 am

Hallo Mr. STIN oder einer von den vielen STIN’s:

Bitte hierzu ein neues Thema eröffnen!

Vielen Dank!
____________________________.

Tödlicher Jet-Ski-Unfall: Australier zu Haftstrafe verurteilt
Von: Redaktion DER FARANG | 23.03.17

PHUKET: Das Provinzgericht hat am Donnerstagmorgen einen Australier zu einer Gefängnisstrafe von zwei Jahren auf Bewährung verurteilt, weil er beim Jet-Ski-Fahren aus Rücksichtslosigkeit den Tod seiner Freundin verursacht hatte.

Zudem muss der Ausländer ein Bußgeld von 5.000 Baht entrichten. Der 22-Jährige und die 20-jährige Frau aus Australien hatten sich am 5. Februar am Kata-Strand Jet Skis gemietet. Bei hohem Wellengang und hoher Geschwindigkeit prallte das Fahrzeug des Mannes auf den Jet Ski der Freundin.

Die Frau wurde mit schweren Verletzungen am Nacken und an den Schultern in ein Krankenhaus eingeliefert. Dort starb sie.

Vor Gericht sagte der Australier aus, die Sonne habe ihn geblendet, er habe das andere Fahrzeug nicht rechtzeitig erkennen können.

Er wurde der fahrlässigen Tötung angeklagt. Bis zur Gerichtsverhandlung durfte der Australier Thailand nicht verlassen.
http://der-farang.com/de/pages/toedlicher-jet-ski-unfall-australier-zu-haftstrafe-verurteilt
_____________________________________.
Wenn man diesen Fall im schönen Land betrachtet, kann man sich nur an den Kopf fassen!

Das war ein schicksalhafter Unfall!

Der junge Mann hat sicher nicht beabsichtigt, seine Freundin zu töten!
Und anderseits ist der junge Mann weitaus genug damit bestraft, seine geliebte Freundin verloren zu haben!

A.) Da wird einerseits ein Tourist im schönen Land vor einem öffentlichen Gericht wegen fahrlässiger Tötung verurteilt, weil er angeblich rücksichtslos mit einem Jet-Ski gefahren sein soll und dabei seine Freundin ums Leben kam!

B.) Anderseits sterben im schönen Land jeden Tag Ausländer auf der Straße, weil einheimische, führerscheinlose Fahrer total besoffen mit ihren unversicherten Schrottkisten wie Kamikaze-Fahrer durch die Gegend rasen,…. und kein Einheimischer Straßen-Mörder wird dafür vor einem Gericht verurteilt!!!

Die Quint Essenz im schönen Land ist immer die Gleiche:

1.) Mit aller Härte und drakonischer Konsequenz gegen die Ausländer vorgehen, selbst wenn sie schuldlos sind!!!

2.) Mit aller Sanftmut und vollen Verständnis die Einheimischen behandeln, selbst wenn sie den Tod eines Ausländers auf dem Gewissen haben!!!

Wenn das Gerichtsurteil im schönen Land Schule macht, dann können wir Residenzler uns warm anziehen!

Man stelle sich vor, man fährt mit seiner Ehefrau oder Freundin, (womöglich gar noch eine Einheimische!) mit dem Motorbike in die Stadt und stürzt unverschuldet, wobei die (einheimische) Frau um Leben kommt. Dann stehen wir alle mit einem Bein im Kerker!!!

  Anonymous(Quote)  (Reply)

  Anonymous(Quote)  (Reply)