Phuket: Australier stirbt bei Unfall mit LKW

Polizei und Rettungsdienste wurden gestern nachts zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Australier und einem LKW in der Nähe des Tri Trang Strandes gerufen. Hier war ein 49 Jahre alter Tourist aus Australien mit einem Beton-Mischer-LKW kollidiert.

“Wir fanden den Körper des Opfers teilweise unter der Lenkachse des Lastwagens eingeklemmt und mit Blut bedeckt. Bei den näheren Untersucungen am Unfallort fanden wir auch das Honda-Click-Motorrad des Opfers, seinen Helm und sein Telefon, die in der Nähe auf der Straße lagen“, sagte der leitende Ermittler Major Teerasak Boonsang von der Polizeistation in Patong.

Der 30 Jahre alte Fahrer des LKW, Herr Sakorn Sriprasit war an der Unfallstelle und wartete bereits auf das Eintreffen der Beamten.

„Laut der Aussage des LKW Fahrers Herrn Sakorn hatte der Tourist auf seinem Motorrad die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war vor ihm auf die Fahrbahn gestürzt. Noch während des Unfalls löste sich der Motorrad Helm vom Kopf des Touristen und konnte ihn nicht mehr schützen“, berichtet Major Teerasak gegenüber der lokalen Phuket Gazette.

„Unsere weiteren Ermittlungen haben bereits ergeben, dass der australische Tourist am 27. März in das Baan Laimai Hotel eingecheckt hatte. Der Mann hatte das Zimmer alleine genutzt und hätte Samstagmorgen wieder auschecken müssen, berichtete uns das Hotelpersonal. Außerdem habe er sich für die Zeit auf Phuket ein Motorrad gemietet“, fügte Major Teerasak hinzu.

„Wir haben den Leichnam des Australiers für eine Autopsie freigegeben und natürlich auch die australische Botschaft über den Tod ihres Staatsangehörigen informiert“, sagte er weiter.

„In dem jetzigen Stadium der Ermittlungen haben wir noch keine Anklage gegen den LKW Fahrer erhoben“, fügte er hinzu. „Wir werden den Fahrer noch gründlicher befragen und natürlich auch noch mit weiteren Augenzeugen sprechen“, sagte er weiter.

„Erst wenn wir alle Zeugen befragt und das Ergebnis der Autopsie vorliegen haben werden wir entscheiden, welche weiteren Maßnahmen zu treffen sind“, sagte er gegenüber der Phuket Gazette.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
emi_rambus
Gast
emi_rambus
3. April 2017 1:34 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Man darf mit den deutschen Klassen AM,A1,A2 keine 100er Maschine in TH fahren/ ausleihen!! Nur mit Klasse A (internationalerFS).

genau so ist es, die meisten haben nicht mal A1.

DAS wird einen Einbruch beim Verleih von >95% bringen. Super Reform!
Noch besser waere die VollkaskoPflichtversicherung, dann wuerde zu 100% die Betruegerei aufhoeren! 🙂
Der ganze Verleih zu diesen niedrigen Preisen (1 Moped/Tag zum Preis von 1-2 Flaschen Weizenbier), dient nur zum Versicherungsbetrug, wo dann “richtig” Geld verdient wird.

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: In den Meisten Laendern haben die das nie gelernt und duerfen zB mit dem PKW-Schein Kleinkraftraeder fahren!

ja, sie dürfen die Töflis fahren, bis 50km und 50ccm – gibt es in TH aber nicht.

Meine Garelli schaffte locker 100km/h , ohne “Tuning”! DU hattest wohl nie eine 50er in D???
Ich bleibe dabei, Stufenfuehrerschein waere auch beim Zweirad das richtige!!!
Bleibt die Frage, was mit den BeiwagenKraedern wird, ohne die hier alles zusammenbricht!!!!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
3. April 2017 1:26 am

Genau! Pflichtfahrschule fuer Urlauber, bevor sie in TH ein Moped ausleihen duerfen. In den Meisten Laendern haben die das nie gelernt und duerfen zB mit dem PKW-Schein Kleinkraftraeder fahren!
Man darf mit den deutschen Klassen AM,A1,A2 keine 100er Maschine in TH fahren/ ausleihen!! Nur mit Klasse A (internationalerFS).

  emi_rambus(Quote)  (Reply)