DSI beantragt etwa 2400 Haftbefehle gegen Kredit-Mafia-Mitglieder

Das DSI ist bereits seit Monaten dabei, das laut eigenen Angaben größte Kredit Mafia Netzwerk Thailands zu zerschlagen. Dazu haben die Ermittler damit begonnen, bei der Staatsanwaltschaft Haftbefehle für etwa 2.400 gesuchte Personen, die an dem Netzwerk beteiligt sein sollen, zu beantragen, sagte Polizei Oberst Dusadee Arayawuthi am Dienstag.

Polizei Oberst Dusadee sagte weiter, dass er nächste Woche Justizminister Suwaphan Tanyuvardhana über den Fortschritt, den das DSI bei ihren Untersuchungen im Fall „Wichai“ gemacht hat, unterrichten wird.

Gegen Herrn Wichai Panngam läuft bereits seit längerer Zeit ein Haftbefehl. Allerdings vermuten die Ermittler, dass er sich schon vor längerer Zeit nach Übersee abgesetzt hat.
Im Zuge der Ermittlungen konnte das DSI in Zusammenarbeit mit der Polizei, dem Militär und lokalen Beamten bereits im Februar Grundstücke, Luxushäuser und Gebäude auf 800 rai Land in der Gemeinde Tha Sung von Uthai Thani beschlagnahmen.

Das DSI hatte bereits Ende des letzten Jahres damit begonnen, alle Vermögenswerte zu beschlagnahmen, die mit der sogenannten „Helmet Gruppe“ in Verbindung gebracht werden konnten. Mitte Januar wurden in diesem Zusammenhang schon einmal 29 Immobilien im Wert von rund 42 Millionen Baht in der Provinz Pathum Thani beschlagnahmt.

Die Justizbehörden glauben, dass Herr Wichai das größte Kredit Hai Unternehmen des Landes geleitet hat. Das Netzwerk wurde bereits 2011 gegründet und hatte Landesweit 86 Filialen. Das Unternehmen war dafür bekannt, ihren Schuldnern bis zu 300 Prozent Zinsen pro Jahr zu berechnen. Die Behörden vermuten weiter, dass Herr Wichai seine Geschäfte sogar schon bis nach Kambodscha ausgebreitet hat.

Die Ermittler glauben weiter, dass der Kredithai etwa 1.000 Regierungsbeamte als Komplizen hatte, die ihre Autorität dafür missbraucht haben, um seine Schuldner zur Rückgabe der Darlehen zu zwingen. Außerdem soll das Netzwerk rund 2.000 weitere Schwarzmarktgläubiger beschäftigt haben, die ungefähr rund 4 Milliarden Baht an etwa 170.000 Schuldner verteilt hatten.

Polizei Oberst Dusadee erklärte weiter, er würde das DSI und die Polizei Ermittler bitten, weitere Informationen gegen 80 bis 90 illegale Geldverleiher Netze, die alle mit dem Netzwerk von Wichai verbunden sein sollen, zu sammeln. In diesem Zusammenhang wollen die Ermittler etwa 2.400 Haftbefehle gegen die Personen beantragen, die landesweit an dem Netzwerk beteiligt sein sollen.

Unter den Verdächtigen befinden sich allerdings auch zahlreiche Beamte, sagte er weiter. Das DSI und das Amt der öffentlich-rechtlichen Korruptionsbekämpfungskommission (PACC) haben zusammen die Liste der Beamten überprüft, bevor sie ihren jeweiligen Ämtern disziplinarische Maßnahmen unterbreiten und die Angelegenheit dem Zentrum für nationale Korruptionsbekämpfung (CNAC) vorlegen wollen, betonte er weiter.

Oberst Dusadee sagte, dass es etwa einen Monat dauern wird, bevor alle Namen und Positionen der verdächtigen Beamten überprüft sind.

Auf die Frage von Medienvertretern, ob wie vom Anti-Geldwäscherei-Amt (Amlo) behauptet, auch einige nationale Politiker an Herrn Wichai’s Kredit Hai Netzwerk beteiligt waren sagte Oberst Dusadee, dass die Angelegenheit noch untersucht wird. Das Anti-Geldwäscherei-Amt (Amlo) wurde dazu um zusätzliche Beweise gebeten.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
53 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
emi_rambus
Gast
emi_rambus
7. August 2017 5:00 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>:
emi_rambus: Aber den bericht findest du in deiner Deponie auch nicht!?

Rotkaeppchen: wenn ich will schon.

DAHEIM ham’ alle kleine Bube Klicker! 🙄

emi_rambus
Gast
emi_rambus
7. August 2017 1:52 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>:
emi_rambus: Ich finde den passenden Bericht nicht mehr.

Land official’s death in cell not suicide, court says
http://www.bangkokpost.com/news/crime/1300079/land-officials-death-in-cell-not-suicide-court-says

SockenSelbstmord wird von Gericht ausgeschlossen!

Rotkaeppchen: soweit ich mich erinnere, war schon damals Mord nicht ausgeschlossen.

Aber den bericht findest du in deiner Deponie auch nicht!?

emi_rambus
Gast
emi_rambus
5. August 2017 1:20 am

Ich finde den passenden Bericht nicht mehr.

Land official’s death in cell not suicide, court says
http://www.bangkokpost.com/news/crime/1300079/land-officials-death-in-cell-not-suicide-court-says

SockenSelbstmord wird von Gericht ausgeschlossen!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
16. April 2017 7:45 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: die stellen nix ab. Die lernen einer Fahrschülerin wie man sicher und diszipliniert fährt. Wie man seinen VOrdermann nicht schneidet,
wie man ausschert und wieder zurück fährt, das man bei Ampeln stehen bleiben muss, Vorränge beachten muss und wie,
wie man schaltet, wie man Erste Hilfe leistet, wie man parkt, wie man auf einem Hügel wegfährt, ohne rückwärts zu rollen uvm.
Man kann dem Fahrschüler erklären, das Trunkenheitsfahrten streng bestraft werden man zeigt ihm vll auch Videos über Opfer im KH,
wo dann Thais mit amputierten Gliedmassen zu sehen sind usw.

Das alles macht die Fahrschule, die kann natürlich keinen Alkoholiker davon abhalten, doch in ein Auto zu steigen und zu fahren, aber
sie kann ihn aufklären. Reisfeld-Training von Personen ohne FS soll es nicht mehr geben.
Wenn ich hier zusehen muss, wie Väter ihren Kindern Motorradfahren zeigen wollen, die selbst keinen FS haben und selbst nicht fahren können,
dann tun mir halt die Kinder schon sehr leid. Da denke ich mir dann oft, warum sponsert der Vater dem Kind nicht eine Fahrschule und säuft mal
Wochenende weniger oder gar nicht, zockt mal 1 Monat nicht oder gibt seiner Mia Noi halt mal ein Monat keinen Liebeslohn.
Alles zum Wohle des Kindes, der sich dann hier um die Ecke bei Honda einschreiben lässt und ordentlich und korrekt fahren lernt.
Kostet 1000 Baht – mein lieber Buddha, das verzockt der Vater in einem Wochenende.

Würden sie zu mir kommen, würde ich das noch zahlen, ohne das sie es zurückgeben müssen. Ehrlich….

doch, kennen wir. I.d.R. links vor rechts. Nur hab ich mir persönlich angewöhnt, so zu fahren, das der andere Vorgang hat, egal
ob ich per „links vor rechts“ hätte fahren können.
Wichtig ist aber, das der Fahrer weiss – das er fahren könnte. Bei einem Unfall weiss er dann auch, das der andere Schuld hatte.

eigentlich nicht. Dann hätte ich dir schon geantwortet, das in TH links vor rechts gilt, mit Ausnahmen bei
Reisfeld-Wegen usw. In DACH ist es halt dann rechts vor links.
Dann gibt es natürlich noch AUsnahmen, die kenne ich natürlich in TH nicht alle, hab ja hier keine Fahrschule gemacht.

Ich kenne diese Regeln aus meiner Fahrschulzeit und wende diese einfach in TH auch an, immer vorsichtig natürlich und wegen Linksverkehr dann halt andersrum, wie schon oben erwähnt,
weil die anderen nicht fahren können.

http://www.verkehrslexikon.de/Module/RechtsVorLinks.php

wenn keine Beschränkung gilt, dann 120. Fuhr ich bisher schon x-Mal.
Auch nicht vergessen, nach dem Überholen wieder zurück auf die erste Spur – hat mich 200 Baht gekostet.
Vor Chumpon.

doch, man muss dann wissen, welche Regeln gelten, wenn es keine Verkehrszeichen gibt. Also wenn kein Vorrangszeichen zu sehen ist,
links vor rechts (i.d.R. Ich habe viele Thais schon getroffen und anfangs gefragt, wie schnell man denn in TH auf den verschiedenen Strassen
fahren darf. Keiner konnte diese Frage klar und deutlich beantworten. Unsere beiden Bekannten wissen es, die haben Fahrschule.

nein, keine Leitplanken mit China-Stahl, gibt zuviele Tote bei den Motorrad-Fahrern. Da jammert man in der EU schon und
hat nun Spezial-Leitplanken konstruiert, die zwar sehr teuer sind, aber wohl weniger Todesfälle bei Zweirad-Fahrern auslösen.

1/3 Theorie und 2/3 Praxis mit Umsetzung der Theorie, so in etwa sollte es sein. Thai ist ja kein visueller Lerntyp.
Alles andere verpufft, bringt absolut nix. Hat man schon alles überlegt, aber sich dann für Fahrschule entschlossen.
Also warten wir mal ab. Andere Versuche wird es nicht mehr geben.

nein, ist nicht das Ziel der Regierung. Also keine Massen, eher Qualität ist geplant. Wie halt in DACH auch.
Momentan sind aber deine 30 Millionen eh noch eher möglich, als vorher – weil nun zusätzlich zu den DLTs auch noch Fahrschulen ausbilden und
prüfen dürfen. Erst wenn die DLTs zumachen, wird man sehen – ob die den Andrang schaffen, aber das es step-by-step läuft, wird da
nix passieren. Erst dann schliessen die DLTs, wenn keiner mehr kommt. ALso das Limit dann von zuletzt 30 pro Tag dann auf Null gesetzt wird.
Aber das haben wir schon alles durchgekaut.

:Liar: Das ist alles OT und wird hier gebetsmuehlenartig neu aufgekocht, weil es in den Hauptthemen schon widerlegt wurde!!
Billige “Technik”!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
16. April 2017 10:42 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Mörderischer Strassenverkehr ist richtig, also muss man besonders vorsichtig sein und eine Fahrtechnik aneignen, die das
ausgleicht. Ich mache es so, das ich niemanden vertraue. Überhole ich, gehe ich davon aus, das er das auch ohne Blinken vorhat.
Ich traue keiner Ampel, keinem Vorrangzeichen und wenn ein Thai links blinkt, gehe ich davon aus, das er ev. rechts einbiegt.
Das ist bei mir schon in Fleisch und Blut übergegangen und somit ist mir der Strassenverkehr zwar immer noch nicht geheuer

Und wie sollen das Fahrschulen abstellen koennen?
Nicht mal ihr kennt die Regeln an gleichberechtigten Kreuzungen ohne Ampeln. DAS haben wir hier mehrfach ausgetestet. Ihr wisst auch nicht, wie schnell man auf der H4 von HuaHin nach Chumphon fahren darf!! Keiner kann etwas wissen an unvollstaendig oder falsch ausgeschilderten Kreuzungen. Ein Land mit >30 mio Touristen (jedes Jahr= rd 200mio Touristen in 10 Jahren), sollte international angepasste Verkehrsregeln und Beschilderungen haben.
Ist diese und viele anderen Hausaufgaben (zB Leitplanken auch gegen Baumtote) erledigt, koennten Fahrschulen (vorrangig mit der Theorieschulung) anfangen, aber dann fuer ALLE 30 mio FS-Besitzer gleichzeitig und nicht nur 250.000/a!
🙄

emi_rambus
Gast
emi_rambus
16. April 2017 9:31 am

Sozial-Jango: Wissen Sie,…Mr. Emi,…woran mich die STIN-Truppe erinnert?

Ganz ehrlich??! Das sind gewissenlose Menschen!!! Wo sollen HalbThais denn Gewissen lernen? In der deutschen Schule? 55555 😥 Im Elternhaus ? 😥 😥

Sozial-Jango
Gast
Sozial-Jango
16. April 2017 7:35 am

emi_rambus: 5555555 aber 😥

Mr. Emi,

wenn’s doch nur zum Lachen wäre!

Aber an Ihrem Heul-Smiley ist zu erkennen, dass auch Ihnen mit der glühend-fanatischen STIN-Truppe eher zum Heulen als zum Lachen zu Mute ist!

Jeder THango-Jango, selbst ein Hardcore-Jango, ist gegen die STIN-Truppe emotional noch leicht zu ertragen!!!

Wissen Sie,…Mr. Emi,…woran mich die STIN-Truppe erinnert?

In gewisser Weise erinnert mich die STIN-Truppe an die personifizierte, glühend-fanatische Claudia “Fatima” Roth von den realitätsfernen GRÜNEN,…

….die als Deutsche vehement die Interessen und Ziele der Ausländer unterstützt, doch zugleich auf alles Deutsche und Deutschstämmige einprügelt und zutiefst verachtet und ablehnt!

Es gibt jedoch einen entscheidenden Unterschied zwischen der Claudia “Fatima” Roth und der STIN-Truppe:

Die Deutsche Claudia “Fatima” Roth unterstützt NUR die Ausländer in Deutschland, die Deutsche STIN-Truppe hingegen unterstützt die Einheimischen im schönen Land!

Aber beide haben gemeinsam, dass sie die eigenen Landsleute, wenn sie nicht auch FÜR die Ausländer bzw. Einheimischen sind,…

….ablehnen und oder gar verachten!

  Sozial-Jango(Quote)  (Reply)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
15. April 2017 10:19 pm

Sozial-Jango: Höchstwahrscheinlich wird einer der STIN-Truppe womöglich noch behauten, das Auswärtige Amt hasst die Einheimischen! Hahah hahah hahah…..

5555555 aber 😥

Sozial-Jango
Gast
Sozial-Jango
15. April 2017 3:41 pm

Sozial-Jango schrieb an Mr. STIN:

Gehen Sie mal in die ausländischen Lokale im Süden, in denen sich die national verschiedenen Residenzler zum Unterhalten und Diskutieren treffen! Dort sind die „Aktivisten-Hauptzentralen“!

Ach ja,…das sind SELBSTVERSTÄNDLICH ALLES AUSLÄNDISCHE AKTIVISTEN IM RENTENALTER!!!

Antwort von Mr. STIN:

STIN: also nun doch wieder „Aktivist“ 🙂

Der Mr. STIN hält tatsächlich alte, teil schwer gebrechliche Ausländer jenseits der 60, teilweise über 70 Jahre alt,….

….die sich 2-3 Mal in der Woche in der Pizzeria “Formasio” treffen und dort über den Einbruch in ihrem Haus sprechen oder über den Unfall mit einem versoffenen Einheimischen oder über das alltägliche Plastikmüll-Lagerfeuer der Einheimischen, das man glaubt, es kommt zu einem “Giftgasangriff”,….

…. FÜR “STAATSFEINDLICHE AKTIVISTEN IM SCHÖNEN LAND”!

Und warum?

Weil die alten Ausländer über ihre Erlebnisse und Erfahrungen sprechen!

Aus dieser einzigen STIN’istischen Zeile – also nun doch wieder „Aktivist“ 🙂 – schreit es glühend heraus:

Ihr verdammten Ausländer, egal was Euch hier widerfährt, Ihr sollt das verdammte Maul halten!
Hahahh hahah……hahah……

Ich glaube, Sie leben deswegen nicht mehr in D.A.CH., weil sie den dort lebenden Ausländern die gleichen Vorschriften und Befehle erteilt haben, worauf diese Ausländer Sie mehrfach ins Krankenhaus prügelten….

….und deswegen sind Sie ins schöne Land geflüchtet, um dort den rechtschaffenen und ehrlichen Landsleuten aus D.A.CH. das Leben schwer zu machen, da Sie wissen, dass die die D.A.CH-ler zivilisiert sind und Sie nicht mit Eisenstangen angreifen werden!

Kann das so sein?

  Sozial-Jango(Quote)  (Reply)

  Sozial-Jango(Quote)  (Reply)

Sozial-Jango
Gast
Sozial-Jango
15. April 2017 10:15 am

berndgrimm: Die sind zwar recht umfangreich aber teilweise sehr beschönigend
bzw absolut verharmlosend oder gar unzutreffend.

Mr. Grimm,

lassen Sie Ihre Aussage bloß nicht die STIN’s hören, sonst drehen die wieder am Rad!

Für die STIN’s schreibt das Auswärtige Amt schon viel zu direkt, zu offen und zu ehrlich über die Gefährlichkeit im schönen Land!

Höchstwahrscheinlich wird einer der STIN-Truppe womöglich noch behauten, das Auswärtige Amt hasst die Einheimischen! Hahah hahah hahah…..

berndgrimm
Gast
berndgrimm
15. April 2017 8:58 am

Sozial-Jango: Nicht die Touristen, die sind doppel-doof, latschen mit der Rosa-Deppen-Brille umher und haben absolut NULL Ahnung!!!

Ja, früher hiess es: Reisen bildet!
Wenn ich mir die Volltrottel heute ansehe frage ich mich wie die den Weg
zum Flughafen gefunden haben!

Aber was mich am meisten ärgert:
Nicht diese Volltrottel werden hier ausgenommen und verscheissert
(da sei Thomas Cook vor)
sondern wir!

Und wir haben hier auch keine Lobby
weil unsere Botschaften von den Edelthai
als Erstes das Faulenzen, das Lügen und das Weglaufen
vor der Verantwortung gelernt haben.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
15. April 2017 9:16 am
Reply to  berndgrimm

Übrigens, dies sind die aktuellen Reisewarnungen des AA:

Thailand: Reise- und Sicherheitshinweise

Stand 15.04.2017
Landesspezifische Sicherheitshinweise

Am 13. Oktober 2016 ist der thailändische König, Bhumibol Adulyadej, verstorben.

Die angeordnete Trauerperiode dauert ein Jahr. Während dieser Zeit können Einschränkungen des gesellschaftlichen und öffentlichen Lebens nicht ausgeschlossen werden. Reisende sollten die Gefühle und Trauerbekundungen des thailändischen Volkes respektieren; auf angemessene Kleidung in der Öffentlichkeit sollte geachtet werden.

Im August 2016 kam es in Hua Hin, Phuket, Krabi, Trang und Surat Thani sowie weiteren Orten und Provinzen im Süden Thailands zu Bomben- und Brandanschlägen. Dabei gab es Tote und Verletzte. Reisenden in Thailand wird weiterhin empfohlen, besonders wachsam zu sein und den Anordnungen der örtlichen Sicherheitskräfte und Behörden Folge zu leisten.

Grundsätzlich hat sich, nach dem Militärputsch im Mai 2014, die Sicherheitslage in Thailand stabilisiert. Das öffentliche Leben verläuft weitgehend normal. Meinungs- und Versammlungsfreiheit sind allerdings, nach wie vor, erheblich eingeschränkt. Es wird daher empfohlen, Demonstrationen und Menschenansammlungen zu meiden, da gewaltsame Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften nicht auszuschließen sind.

Am Abend des 17. August 2015 kam es in Bangkok, an der auch bei Touristen beliebten Rajaprasong-Kreuzung, nahe des sogenannten Erawan Shrine, zu einem Bombenanschlag, dessen Hintergründe, nach wie vor, nicht vollständig aufgeklärt sind. Es gab zahlreiche Todesopfer und Verletzte. Weitere Anschläge, auch in anderen Urlaubsgebieten, können nicht ausgeschlossen werden. Reisenden wird daher empfohlen, besonders vorsichtig zu sein und auch die aktuelle Medienberichterstattung aufmerksam zu verfolgen.

Von Reisen in und durch die unter Notstandsrecht stehenden Provinzen im Süden Thailands an der Grenze zu Malaysia (Narathiwat, Yala und Pattani sowie Teile von Songkhla) wird dringend abgeraten. Es besteht die anhaltende Gefahr terroristischer Anschläge, auch auf von Ausländern frequentierte Ziele.

Von Reisen in die Grenzregion zu Kambodscha, insbesondere nach Preah Vihear und zu den anderen in diesem Bereich befindlichen Tempelanlagen, wird dringend abgeraten. Der gesamte Bereich ist weiterhin militärisches Sperrgebiet. Das Urteil des Internationalen Gerichtshofes vom 11. November 2013 zu dem den Tempel umgebenden Gebiet ist von beiden Seiten akzeptiert, bislang aber noch nicht umgesetzt worden. Zur Situation auf kambodschanischer Seite beachten Sie bitte die Externer Link, öffnet in neuem FensterReise- und Sicherheitshinweise für Kambodscha.

Terrorismus

Wie in vielen anderen Ländern auch, kann in Thailand eine allgemeine Gefahr von terroristischen Anschlägen niemals ausgeschlossen werden.

In den mehrheitlich muslimischen südlichen Grenzprovinzen zu Malaysia (Narathiwat, Yala und Pattani sowie weite Teile von Songhkla) besteht ebenfalls die Gefahr terroristischer Anschläge. Seit Anfang 2004 verüben dort radikale muslimische Gruppen fast täglich Anschläge gegen staatliche Einrichtungen und Privatpersonen, oft mit schwerwiegenden Folgen. Bei Bombenanschlägen im öffentlichen Raum gibt es immer wieder Tote und Verletzte. Über das Unruhegebiet ist seit 2005 der Notstand verhängt.

Kriminalität

Thailand verzeichnet zunehmende Kriminalität (auch Diebstahl, Vergewaltigung, Raubüberfall, teilweise mit Todesfolge). Das betrifft insbesondere die Tourismushochburgen Phuket, Koh Samui und Pattaya.

Auf den monatlich stattfindenden ,,Mondscheinpartys” (Full Moon Party) auf der nördlich von Koh Samui gelegenen Insel (Koh) Pha Ngan ist es bereits mehrfach zu tödlichen Zwischenfällen gekommen. Wiederholt sind Frauen und Mädchen von unter Drogen oder Alkohol stehenden Teilnehmern vergewaltigt worden.

In vielen Touristenhochburgen ist die Zusammenarbeit von Banden mit korrupten Polizeibeamten keine Seltenheit. Dabei wird den Touristen unterstellt, sie hätten gemietete Gegenstände (insbesondere Jet Skis oder Motorroller) beschädigt zurückgegeben oder Bagatelldelikte (Diebstahl von Uhrenimitaten etc.) begangen, um Geld zu erpressen. Besonders auffällig geworden ist die Polizeistation am Patong Beach. Es wird dringend geraten, in diesen Fällen unverzüglich telefonischen Kontakt mit der Botschaft (+66 2 2879000 während der Dienstzeiten und +66 81 8456224 Bereitschaftsdienst) aufzunehmen.

Touristen sollten generell nur in Taxis oder Tuk-Tuks steigen, deren Fahrer sie selbst angesprochen haben. Die Gefahr von Betrugsversuchen unter Mitwirkung von Taxi- und Tuk-Tuk-Fahrern ist hoch, z. B. werden Touristen gezielt in diverse Geschäfte geführt und dann unter Druck gesetzt, dort Fälschungen oder minderwertige Produkte zu kaufen. Gerade bei Fahrten mit Tuk-Tuks ist besondere Vorsicht geboten. Der Preis sollte schon vor Fahrtantritt verbindlich ausgehandelt werden. Andernfalls ist damit zu rechnen, anschließend mit stark überteuerten Forderungen konfrontiert zu werden. Außerhalb Bangkoks gibt es kaum Taxameter. In Phuket dürfen Taxis aus dem Ostteil der Insel nicht in den Westteil (an die Strände) fahren. Hingegen können sich Tuk-Tuks frei über die ganze Insel bewegen.

In entlegenen Gebieten und in den Grenzgebieten zu Kambodscha und Myanmar kann es zu Überfällen durch bewaffnete Banden kommen. Trekking-Touren sollten generell nur gut vorbereitet und am besten in einer Reisegruppe unter sachkundiger Führung unternommen werden.

Sicherheitsvorkehrungen (z. B. in Hotels und Discos) in Thailand entsprechen teilweise nicht europäischen Standards. Auf Fähren und Ausflugsbooten sind Sicherheits- und Rettungseinrichtungen oftmals mangelhaft; Vorsicht ist angebracht.

Straßenverkehr

Im Straßenverkehr ist Vorsicht angezeigt. In Thailand ist die Zahl tödlicher Verkehrsunfälle wesentlich höher als in Deutschland, 70% der Opfer sind Zweiradfahrer. Auch in Thailand gilt Helmpflicht. Ist es zu einem Verkehrsunfall gekommen, sind impulsive Reaktionen von Beteiligten (selbst Waffengewalt) nicht auszuschließen. Es wird geraten, in solchen Fällen ruhig zu bleiben und Eskalationen vermeiden.

Wohneigentum

Größte Umsicht ist geboten beim Erwerb von Wohneigentum, auch von Time-Sharing-Wohnrechten. In vielen Fällen werden die Leistungen nicht in der vertraglich zugesicherten Weise erbracht. Zudem ist es entgegen der vertraglichen Vereinbarung häufig nicht mehr möglich, die Wohnrechte zu veräußern oder zu tauschen. Eine Durchsetzung eigener Rechte scheitert in der Regel daran, dass die Firmen nach kurzer Zeit vom Markt verschwinden.

Auch wenn die Polizei in vielen Fällen nicht immer im notwendigen Umfang ermittelt, sollte sie oder die örtliche Touristenpolizei in jedem Fall sofort verständigt werden. Die Touristenpolizei ist ausschließlich für Streitigkeiten zwischen Touristen und Thais zuständig und spricht Englisch.

Die sind zwar recht umfangreich aber teilweise sehr beschönigend
bzw absolut verharmlosend oder gar unzutreffend.

Sozial-Jango
Gast
Sozial-Jango
15. April 2017 6:27 am

Sozial-Jango hat an Mr. STIN geschrieben:

Ich bin kein Aktivist, war niemals im schönen Land ein Aktivist, sondern bin ein ganz gewöhnlicher Ausländer im schönen Land,…

…. der über den mörderischen Straßenverkehr,

….über die extrem einseitige juristische Verurteilung von Ausländern,

….über die Recht- und Wehrlosigkeit von Ausländern,

…über die juristische Narrenfreiheit der Einheimischen,

… über die gnadenlose Umweltzerstörung

…. oder über die extreme Abzocke von Ausländern nicht begeistert ist..

….UND DAS GANZ EINFACH AUCH SAGT!

Lapidare Antwort von Mr. STIN:

STIN: es mag alles mehr oder weniger stimmen. Wen juckt es? Hier bei uns keinen einzigen.

Mit Verlaub, es interessiert die Betroffenen sehr wohl!

Da Sie aber derart argumentieren, scheint es Ihnen offenbar gleichgültig zu
sein,

…. wenn Ihr Sohn im Straßenverkehr durch einem versoffenen Einheimischen einen Arm verliert,…

….. wenn die netten Einheimischen in Ihr Haus einbrechen und es ausplündern….

…..oder wenn Ihre Familie von einem einflussreichen “Staatsbeamten” erpresst oder genötigt wird!

Ist Ihnen das wirklich schei…egal???

STIN: Wenn sie sich mit anderen Farangs zusammen geschlossen haben um die Missstände in TH aufzudecken, dann sind sie wohl mehr oder weniger ein Aktivist.

Ja,…wir Ausländer im Süden sind alle “Aktivisten”, weil wir Tatsachen, die wir selber erlebten, aufgedeckt haben!

Und wissen Sie, wo unsere „Aktivisten-Hauptzentralen“ sind?

Ich verrate es Ihnen:

Gehen Sie mal in die ausländischen Lokale im Süden, in denen sich die national verschiedenen Residenzler zum Unterhalten und Diskutieren treffen! Dort sind die „Aktivisten-Hauptzentralen“!

Egal ob Engländer, Franzosen, Deutschsprachige, Spanier, Skandinavier oder sonst welche Nationalitäten auch immer!

Nicht die Touristen, die sind doppel-doof, latschen mit der Rosa-Deppen-Brille umher und haben absolut NULL Ahnung!!!

Dann werden Sie sehr schnell erleben, dass die Ausländer aus dem „Nähkästchen“ der eigenen Erfahrungen und Erlebnisse sprechen und eine Diskussionsrunde entsteht!

Oder glauben Sie ernsthaft, nur weil Sie es als glühender TH-Fanatiker so wollen und eigentlich auch verlangen, dass sich die Residenzler uneingeschränkt über den tollen Sonnenuntergang oder über das Massaman Curry unterhalten?

Halten Sie die Residenzler für so bescheuert?

Da muss ich Sie leider enttäuschen, das ist ganz sicher kein wichtiges Thema für die Residenzler!

In diesen „bösen“ Lokalen im gesamten Süden diskutieren die Residenzler tatsächlich “unverschämterweise” lebhaft über all die Missstände, die sie am eigenen Leib erfahren haben oder was ihre Freunde oder Bekannten erlebt haben!

Angefangen vom lebensbedrohlichen Straßenverkehr, ….

…..über die Müllentsorgung der Einheimischem im Dschungel und im Meer,

…über Vergiftungen durch Pestizid verseuchtes Gemüse und Obst,

…..der Erpressung bei der VISA-Beantragung,

….. bis hin zu ernsthaften Bedrohungen durch örtliche Einheimische, weil der unwissende Ausländer sein schönes Haus nicht in einem rundum gesicherten Muu-Baan hat bauen lassen, sondern aus „Romantik-Gründen“ in Dorf-nähe, was leider den massiven Neid der Dorfbewohner auf den „stinkreichen“ Ausländer hervorrief.

Ach ja,…das sind SELBSTVERSTÄNDLICH ALLES AUSLÄNDISCHE AKTIVISTEN IM RENTENALTER!!!

Und dann sind schild-tragende Demonstranten auf der Straße automatisch Terroristen,…gell?

Hahahah hahah hahahah….

  Sozial-Jango(Quote)  (Reply)

berndgrimm
Gast
berndgrimm
14. April 2017 9:09 pm

Anonymous:
<a href=”http://www.schoenes-thailand.at”>STIN</a>,

Hier ist ZwischenSaison und die Hotels sind zu 90 % ausgelastet.Fast nur deutsche mit Kindern. In den TouristenGebieten ist sicherlich weniger bombenstimmug als in südthailand.

Minniclub und Kinderbetreuung sind in Thailand mehr oder weniger unbekannt. Und fast alle Mitarbeiter sprechen Deutsch und englisch, wo hat man das in Thailand?

Wäre nicht meine Frau aus Thailand und sie möchte manches mal ihre Geschwister besuchen, so würden wir sicherlich nie wieder nach Thailand reisen. Wir haben 2 kleine Kinder und denen gefällt die Türkei wesentlich besser, ausserdem hat man dank minniclub als Eltern auch zeit für sich selbst.

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: mit 2 kleinen Kindern in die Türkei. Naja, Ansammlungen meiden, dann dürfte es gehen.
Ist für mich ein wenig russisches Roulette. Aber wird sicher nix passieren, wenn ihr einige Regeln beachtet.
Touren würde ich meiden. Besichtigungen von interessanten Stätten auch.

Passt aber auf euch auf, Antalya/Belek ist nicht unbekannt.

Die sagen es ist Flaute in Antalya, du sagst es ist zu 90% voll. Was sollte man glauben?

Dies ist nun totaler Blödsinn!
Ich habe selbst viele Jahre in der “vor Erdogan” Zeit in der Türkei geschäftlich
zu tun gehabt und auch fast 2 Jahre in Istanbul gelebt.
Obwohl auch die meisten Türken nicht Autofahren können ist die Situation
dort sicherlich nicht halb so schlimm wie in Thailand.
Auch die Türkische Polizei ist korrupt und wird von Politikern missbraucht.
Aber trotzdem kann sie im Gegegensatz zur Thai Polizei durchaus
Polizeiarbeit verrichten.
Als Ausländer,besonders als Deutscher ist man dort viel besser geschützt
als in Thailand. Überhaupt kein Vergleich!
Es gab überhaupt keine Terroranschläge in Touristengebieten ausserhalb
Istanbuls!
Selbst jetzt unter dem Nazi Erdogan und seinen Hasstiraden gibt es
garkeine Probleme.
Die Touristenzahlen sind nur aus DACH eingebrochen.
Dafür kommen viel mehr Russen.Wie in Thailand.Chinesen gibt es
in der Türkei nur wenige.
Was die billigen Preise angeht:
Khao Lak 2 Wochen mit HP wird ab 777€ angeboten.
das ist genauso billig wie 399€ für 2 Wochen Türkei
mit All Inclusive wenn man den Flug rausrechnet.
Nur in der Türkei bekommt man viel mehr fürs Geld.
Mit Kindern sowieso.
Hier wird überhaupt nix für Kinder getan.

Ich fliege nächste Woche wieder über IST nach LUX
dann werde ich den Aufenthalt wieder benutzen
um mir die derzeitige Situation selbst anzusehen.
Dann ist auch das Referendum vorbei und es steht
zu befürchten dass Diktator Erdogan seine Machtergreifung
durchgesetzt hat.
Aber ehrlich gesagt:
Was ist der Unterschied zur Situation in Thailand?
Wenn unser kleiner Militärdiktator und sein Ländchen
so bedeutend wie die Türkei und Erdogan wäre,
würde er auch überschnappen und hätte sich
nicht in die Arme der Chinesen geworfen.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
14. April 2017 8:20 pm

Sozial-Jango: Ich bin kein Aktivist, war niemals im schönen Land ein Aktivist, sondern bin ein ganz gewöhnlicher Ausländer im schönen Land,…

…. der über den mörderischen Straßenverkehr,

….über die extrem einseitige juristische Verurteilung von Ausländern,

….über die Recht- und Wehrlosigkeit von Ausländern,

…über die juristische Narrenfreiheit der Einheimischen,

… über die gnadenlose Umweltzerstörung

…. oder über die extreme Abzocke von Ausländern nicht begeistert ist..

….UND DAS GANZ EINFACH AUCH SAGT!

1.) Darf man das jetzt AUCH NICHT MEHR SAGEN?

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: es mag alles mehr oder weniger stimmen. Wen juckt es? Hier bei uns keinen einzigen.

Diese Antwort war wohl Allumfassend!

Merke : STIN ist nur deshalb aus seinem Paradies wegen der Freudenfeuer
seiner Liebsten nach D geflohen damit er auch mal was zu meckern hat.
Leider hat er für D nicht die gleiche Langmut wie für seine paradiesischen Freunde.
Wie schlimm muss der Smog in Chiang Mai gewesen sein dass STIN
aus seinem TH Paradies in die D Hölle geflüchtet ist?

Anonym
Gast
Anonym
14. April 2017 6:25 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>,

Hier ist ZwischenSaison und die Hotels sind zu 90 % ausgelastet. Fast nur deutsche mit Kindern. In den TouristenGebieten ist sicherlich weniger bombenstimmug als in südthailand.

Minniclub und Kinderbetreuung sind in Thailand mehr oder weniger unbekannt. Und fast alle Mitarbeiter sprechen Deutsch und englisch, wo hat man das in Thailand?

Wäre nicht meine Frau aus Thailand und sie möchte manches mal ihre Geschwister besuchen, so würden wir sicherlich nie wieder nach Thailand reisen. Wir haben 2 kleine Kinder und denen gefällt die Türkei wesentlich besser, ausserdem hat man dank minniclub als Eltern auch zeit für sich selbst.

Anonym
Gast
Anonym
14. April 2017 10:06 pm
Reply to  STIN

Wir sind vor Ort in einem 5*hotel in lara nahe antalya, in side und alanya sieht es schlechter aus. Das plus hier ist die kurze tranferzeit. Und mit 200 Euro ist im 5 Sterne Segment auch in der Türkei nichts zu haben.

Hier werden nach Aussagen der Händler die Touristen aus Europa am liebsten gesehen. Haben noch Geld und wissen sich zu benehmen. Am schlimmsten seien die arabischen Gäste, sind auch einige hier im Hotel. Die werden auch teilweise vom servicepersonal ignoriert und am abend herrscht bekleidungsvorschrift und so mancher Araber denkt er brauche sich nicht daran zu halten und wird dann zurück gewiesen. Herrlich anzusehen.

In pattaya sieht man mittlerweile nur noch Araber und Chinesen, also alles Touristen die man eigentlich sonst nirgendwo gerne hat.

Sozial-Jango
Gast
Sozial-Jango
14. April 2017 5:48 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Habe ihm das gleiche vorgeworfen. Später hatte man seine Frau verhaftet und ich glaube seinen Sohn auch.

Die Familie hat seit der Zeit, wo er über die Monarchie her zog, die Hölle auf Erden.

Dieser Idiot sitzt im sicheren Ausland und lässt seine Familie in TH zurück, ohne sie wenigstens in Sicherheit zu bringen.

Mr. STIN,

entweder wollen oder können nicht auf meine konkreten Fragen antworten!

Was habe ich mit diesen Aktivisten zu tun?

Überhaut nixxx, rein gar nichts!!!

Ich bin kein Aktivist, war niemals im schönen Land ein Aktivist, sondern bin ein ganz gewöhnlicher Ausländer im schönen Land,…

…. der über den mörderischen Straßenverkehr,

….über die extrem einseitige juristische Verurteilung von Ausländern,

….über die Recht- und Wehrlosigkeit von Ausländern,

…über die juristische Narrenfreiheit der Einheimischen,

… über die gnadenlose Umweltzerstörung

…. oder über die extreme Abzocke von Ausländern nicht begeistert ist..

….UND DAS GANZ EINFACH AUCH SAGT!

1.) Darf man das jetzt AUCH NICHT MEHR SAGEN?

2.) Darf man jetzt auch nicht mehr sagen, wenn ein persönlicher Freund im Straßenverkehr von einem versoffenen Einheimischen zum Krüppel gefahren wurde?

3.) Darf man jetzt auch nicht mehr sagen, wenn im eignen Haus eingebrochen wurde, alles geklaut ist, die Kameraüberwachung die Einbrecher filmt, aber die Polizei nichts unternimmt, um die Täter zu fassen?

Müssen wir Ausländer im schönen Land eigentlich nach Ihrer Meinung alles erdulden und ertragen und vor Angst nur noch die Schnauze halten, damit wir nicht in Gefahr geraten, eine Machete in den Schädel gehackt zu bekommen???

Sozial-Jango
Gast
Sozial-Jango
14. April 2017 2:41 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: nein, weil einiges was sie bringen, ja stimmt. Um das geht es eigentlich gar nicht.

Es geht darum, ob es verantwortungslos ist, wenn man als geduldeter Gast in einer Militärdiktatur sich und seine ganze
Familie durch Kritik (berechtigt oder nicht) in Gefahr bringt.

Mr. STIN,

wahrscheinlich kann Sie nur der Leibhaftige verstehen!

Allein in diesen zwei Zeilen von Ihnen sind die Alarmglocken für Ausländer permanent auf Warnung geschaltet!

Wie soll das bitteschön mit Ihrer glühenden „Schön-Land-Schwärmerei“ zusammenpassen, wenn Sie nun selbst von furchtbaren Konsequenzen und Gefahren für Ausländer sprechen?

Niemand wird diese Diskrepanz verstehe können!

Wenn Sie die Ausländer wirklich vor Gefahren schützen wollen, und diese Gefahren bestehen tasaechlich, dann müssten Sie ehrlich und wahrheitsgemäß folgendes schreiben:

Sehr geehrte Ausländer,

WICHTIGE HINWEISE ZUR KULTUR:

„Viele Menschen im schönen Land leben noch nach archaischen Lebensgewohnheiten, volkstümlichen Riten und altüberlieferten Prinzipien. Diesen Menschen können wir nicht die west-europäischen humanistischen Werte vermitteln, die wir durch furchtbare Kriege und entsetzlichem Elend erst leidvoll erlernen mussten!

Auch können wir den Menschen im schönen Land nicht unsere Bildung, unsere Rechtsaufassung und unser Verantwortungsbewusstsein als Maßstab vermitteln, weil dort die Menschen nach ihrer eigenen archaischen Rechtsauffassung leben wollen, Bildung keinen hohen Stellenwert besitzt und Verantwortungsbewusstsein eigentlich nur gegenüber der eigenen Familie besteht.

Die Menschen im schönen Land werden unsere west-europäischen Werte zutiefst ablehnen, seien sie auch noch so hilfreich und fortschrittlich, sie werden sich dennoch dagegen wehren.

Eine Missionierung, sei sie auch noch so edel und gut, kann im schönen Land zu Mord und Totschlag führen!

WICHTIGE HINWEISE ZUR JUSTIZ:
Des weiteren müssen Sie sich darüber bewusst sein, dass die Rechtsauffassung nicht im geringsten mit West-Europaeichen Ländern zu vergleichen ist. Die TH-Justiz in diesem Land wird immer und jederzeit die Interessen ihres einheimischen Mitbürgers vertreten, selbst wenn der Mitbürger die gesamte Schuld trägt.

Durch diese extrem parteiische und einseitige “Schuld-Zuweisung” besteht jederzeit die Gefahr, dass Sie schuldlos verurteilt werden können, nur weil Sie Ausländer sind und ein Einheimischer Sie in einen Konflikt gezogen hat!

Sie müssen sich darüber bewusst sein, dass Sie als Ausländer im Ernstfall kaum oder gar keine Rechte haben und dass Sie trotz absoluter Schuldlosigkeit nur mit einer hohen Geldzahlung eine Verurteilung verhindern können.

Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie diesen Konflikt durch einen schweren Verkehrsunfall hatten, ob Sie einen Konflikt mit Ihrem Vermieter haben oder ob Sie ein Haus auf dem Grundstück Ihrer TH-Frau bauten und diese Frau Sie dann noch vor dem Erstbezug des Hauses vor allen Bewohnern des Dorfes wegjagte wie einen Straßenköter!

Wenn Sie diese KULTURELLEN und JURISTISCHEN Hinweise sehr, sehr ernst nehmen, kann das Sie und Ihre Familie vor großem Unglück bewahren!”

__________________________________,

Mr. STIN,

genau diese zutiefst wahren und ehrlichen Zeilen, die absolut die Realität im schönen Land repräsentieren, wollen Sie selber nicht niederschreiben, damit Ihr eingebildetes „Schön-Land“ keine Blessuren erleidet!

Da beleidigen Sie eher gebildete und wissende Kommentartoren im ST und schreiben zum 100-Mal, dass wir endlich von hier verschwinden sollen, dass wir die Einheimischen hassen und dass wir gefälligst damit aufhören sollen, „Unwahrheiten“ über das schöne Land zu schreiben!

Typisch THango-Jango’nisch:

Gebildete und verantwortungsbewusste Ausländer beleidigen, ihnen unwahre Meinungen unterstellen und am liebsten aus dem Land ekeln wollen, obwohl sie diese Menschen die Wahrheit vertreten und die Wahrheit äußern,…

… aber anderseits extremes Verständnis und endlose Nachsicht für die Verantwortlichen zeigen, wenn es im schönen Land um ganz schlimme, zuweilen menschenverachtende „Begebenheiten“ geht!

Sozial-Jango
Gast
Sozial-Jango
14. April 2017 10:02 am

berndgrimm: Auch der Faranghass wurde erst in den letzten Jahren geschürt um von
eigener Unfähigkeit abzulenken.
Im Gegensatz zu diesem Forum und den fremdsprachigen Thai Medien
wo immer nur das Fehlverhalten von Ausländern kolportiert wird
und jede Thai Greueltat entschuldigt wird sieht man in den Thai
Fernsehnachrichten fast pausenlos Mitschnitte von Security Kameras
wo ausschliesslich das Fehlverhalten von Thai dokumentiert wird.

Mr. Grimm,

die TH-Medien sind alltäglich voll von Verbrechen und Schandtaten der Einheimischen. Insbesondere in den reinen TH-TV-Nachrichten.

Offenbar glauben die verantwortlichen Direktoren oder Redakteure, dass wir “bekloppten” Ausländer das nicht mitbekommen.

berndgrimm: Es ist auch noch kein Thai bestraft worden weil er
auf dem Zebrastreifen einen Fussgänger angefahren hat!
Sollte aber jemals ein Farang einen Thai auf dem Zebrastreifen
anfahren so wird er sicherlich mit vollster Härte bestraft.

Ich warte auch schon auf den Tag wo ich als Fussgänger Farang
bestraft werde weil ich NICHT über den Zebrastreifen
gelaufen bin!

Das wird auch noch kommen,…aber NUR, wenn er ein “dreckiger Ausländer ist!!!

Allein die kürzliche Verurteilung des australischen jungen Mannes auf Phuket, der bei einem Unfall mit einem Jet Ski seine Freundin tödlich verletzte und der dafür “gerechterweise” zu 2 Jahren Gefängnis auf Bewährung verurteilt wurde,…

…SPRICHT BÄNDE!!!

Ausländer: Unbeabsichtigter Tötung = Kerker!
Einheimischer: Beabsichtigte Tötung eines Ausländers = Keine Strafverfolgung!

Aber unser Mr. STIN hatte damals eigentlich keine Einwände gegen das Urteil des australischen jungen Mannes!

Da habe ich mich schon gefragt – Was ist eigentlich verwerflicher:

1.) Ein einheimischer Richter, der einen Ausländer ungerechtfertigt verurteilt?

2.) Oder ein Ausländer, der solche Urteile völlig akzeptabel findet, wenn Ausländer von einheimischen Richtern ungerechtfertigte verurteilt werden?

Für mich ist die Nr. 2. mit Abstand das allerschlimmste Szenario, denn der Einheimische denkt wie ein Einheimischer, aber ein Ausländer muss es besser wissen!

  Sozial-Jango(Quote)  (Reply)

berndgrimm
Gast
berndgrimm
14. April 2017 9:26 am

gg1655: STIN: Wir stehen dafür ein, das die Expats sich nicht aufplustern, wie ein Pfau – sondern sich wie Gäste benehmen.

Da ist wohl wieder einer der Thai STIN´s am schreiben,der in allem was aus dem Ausland kommt nur schlechtes sieht(Geld ausgenommen). Von seinen Gästen(und Sie Reden von Gästen)absolute Unterwerfung bzw. Assimilation(bei STIN Nr.1 wohl geschehen) zu verlangen ist absolut nicht akzeptabel und wird nicht mal von den primitivsten Gesellschaften(Araber) von Gästen verlangt. Selbst dort kennt man(Extremisten ausgenommen) so etwas wie das Gastrecht. STIN ist dieses Prinzip völlig unbekannt.Wie gesagt wir Reden von Gästen nicht von „Neubürgern“. Diese (Neubürger)haben sich schon in gewissen Masse anzupassen.Doch selbst solche sollen und müssen Ihre Kulturelle Identität behalten dürfen. Das beachten der lokalen Gesetze ist natürlich selbstverständlich(selbst wenn die Einheimischen einen Sch..ß drauf geben).

Sehr richtig!
Zunächst mal ist es für mich unverständlich die derzeitige Anarchie und
Gesetzlosigkeit und die daraus entstehende Überheblichkeit in diesem Lande
als schützenswerte Tradition zu bezeichnen.
So war Thailand eben nicht “schon immer”! So ist es in den letzten 10-15
Jahren aber geworden!
Auch der Faranghass wurde erst in den letzten Jahren geschürt um von
eigener Unfähigkeit abzulenken.
Im Gegensatz zu diesem Forum und den fremdsprachigen Thai Medien
wo immer nur das Fehlverhalten von Ausländern kolportiert wird
und jede Thai Greueltat entschuldigt wird sieht man in den Thai
Fernsehnachrichten fast pausenlos Mitschnitte von Security Kameras
wo ausschliesslich das Fehlverhalten von Thai dokumentiert wird.
Ich habe schon mehrmals geschrieben:
Thailand war nie kolonialisiert und niemand hat es dazu gezwungen
westliche Gesetze zu übernehmen.
Nur wenn man die Gesetze übernimmt sollte man auch die Bedeutung
verstehen.
In Thailand gibt es westliche Gesetze aber keine Anwendung dieser
Gesetze gegen jeden.
Es herrscht pure Willkür und eine besondere Thai Scharia.
Z.B. werden weiterhin Zebrastreifen auf die Strassen gepinselt
obwohl niemand sie respektiert.
Wer so töricht ist und meint dass er einen sicheren Weg
gefunden hat über die Strasse zu kommen hat sich fatal geirrt.
Es ist auch noch kein Thai bestraft worden weil er
auf dem Zebrastreifen einen Fussgänger angefahren hat!
Sollte aber jemals ein Farang einen Thai auf dem Zebrastreifen
anfahren so wird er sicherlich mit vollster Härte bestraft.
Ich warte auch schon auf den Tag wo ich als Fussgänger Farang
bestraft werde weil ich NICHT über den Zebrastreifen
gelaufen bin!

Bei aller Liebe zu den auch vorhandenen anständigen Thai:
Man tut gerade diesen keinen Gefallen wenn man sich
wie die Mehrheit hier selber in die Tasche lügt.

Sozial-Jango
Gast
Sozial-Jango
14. April 2017 8:35 am

STIN: 1. die Gesetze, Traditionen, Gewohnheiten, Bräuche – der Thais zu akzeptieren – oder
2. sie suchen sich was anderes

Mr. STIN,

Sie haben uns in Ihrem vorherigen Kommentar zum x-ten Male erklärt, dass wir Ausländer im schönen Land alles zu akzeptieren haben oder abhauen sollen.

Auf meinen Kommentar hin, dass Sie das bitteschön mal den Ausländern in D.A.CH. sagen sollten, haben Sie nicht geantwortet.

Es ist immer das Gleiche:

Wenn es für Sie ganz eng wird, wenn die Beweislast und die Argumentation erdrückend ist, dass selbst der glühendste THango-Jango’anische Farang sagen müsste,…..

….“Ja,… das stimmt wirklich,…!“,….

…kommt von Ihnen KEIN KOMMENTAR MEHR!!!

Darum lege ich jetzt noch einen Kommentar nach, in der Hoffnung, dass Sie meine Frage NUN beantworten:

Ich sehe das ungefähr folgendermaßen:

Grundsätzlich mache ich keine Unterschiede in der Betrachtung von Ausländern, die sich in verschiedenen Ländern aufhalten.

Denn dann müsste ich akzeptieren, dass Ausländer in gewissen Ländern „Narrenfreiheit“ haben, aber in anderen Ländern hingegen haben die Ausländer noch nicht einmal das Recht, die entsetzlichen Missstände zu kritisieren, unter denen sie zu leiden haben.

Dass die Ausländer in West-Europa dennoch die „Narrenfreiheit“ feiern, ist hingegen eine ganz andere Problematik und beruht auf der Willkür des einzelnen Ausländers und der dort gelebten Duldsamkeit!

Selbstverständlich wäre ich wie jeder andere Einwohner erfreut, wenn sich die Ausländer in D.A.CH. an die Gepflogenheiten und dem Gastrecht des Landes halten würden und keine kriminellen Handlungen begehen oder Einheimische bedrohen, attackieren oder gar zu Tode prügeln!

Aber ich käme im Lebtag nicht auf die Idee,…wie Sie Mr. STIN das in Thailand permanent tun,…

1.) …. dass ich als Deutscher den Ausländern in Deutschland verbieten würde, Missstände zu kritisieren, Miseren anzusprechen, soziale Ungerechtigkeiten anzuklagen oder gar sich gegen begangenes Unrecht der Einheimischen nicht wehren zu dürfen.

2.) Ich würde von den Ausländern in Deutschland auch nicht fordern oder erwarten, dass sie sich nur wohlwollend oder gar schwärmerisch über Deutschland äußern oder aus Deutschland zu verschwinden haben!

Wenn Missstände tatsächlich bestehen SO WILL ICH SOGAR ALS DEUTSCHER, dass die Ausländer das in Deutschland kritisieren und beanstanden!

Und nun meine Frage an Sie Mr. STIN:

Warum sollte ich als Ausländer im schönen Land die Missstände nicht kritisieren dürfen, wenn ich doch selber wünsche, dass Ausländer in meinem eigenen Heimatland Missstände kritisieren sollen?

Oder mit einfacheren Worten:

Wie kann ich mir als Ausländer selber ein Menschenrecht verwehren, dessen gleiches Menschenrecht ich selbstverständlich anderen Ausländern jederzeit in meiner Heimat zugestehe?

Mr. STIN,…passen Sie aber bei Ihrer Argumentation sehr gut auf!

Denn wenn Sie nun damit argumentieren, dass man im menschenverachtendem und unterentwickelten Burkina Faso, in Eritrea, in Nigeria oder in anderen Ongo-Bongo-Ländern dieser Welt, auch als Ausländer kaum Grundrechte hat und dass man dort ständig in Gefahr ist,…

… dann bringen Sie das schöne Land augenblicklich auf die gleiche grauenvolle und verabscheuungswürdige Ebene wie solche „tollen“ Länder,… und genau das dürfte sicher nicht in Ihrem Interesse sein!

  Sozial-Jango(Quote)  (Reply)

gg1655
Gast
gg1655
14. April 2017 6:29 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Wir stehen dafür ein, das die Expats sich nicht aufplustern, wie ein Pfau – sondern sich wie Gäste benehmen.

Da ist wohl wieder einer der Thai STIN´s am schreiben,der in allem was aus dem Ausland kommt nur schlechtes sieht(Geld ausgenommen). Von seinen Gästen(und Sie Reden von Gästen)absolute Unterwerfung bzw. Assimilation(bei STIN Nr.1 wohl geschehen) zu verlangen ist absolut nicht akzeptabel und wird nicht mal von den primitivsten Gesellschaften(Araber) von Gästen verlangt. Selbst dort kennt man(Extremisten ausgenommen) so etwas wie das Gastrecht. STIN ist dieses Prinzip völlig unbekannt.Wie gesagt wir Reden von Gästen nicht von “Neubürgern”. Diese (Neubürger)haben sich schon in gewissen Masse anzupassen.Doch selbst solche sollen und müssen Ihre Kulturelle Identität behalten dürfen. Das beachten der lokalen Gesetze ist natürlich selbstverständlich(selbst wenn die Einheimischen einen Sch..ß drauf geben).

Anonym
Gast
Anonym
14. April 2017 3:02 pm
Reply to  STIN

Die Thais benutzen ihre Kultur als Ausrede für sämtliche Missstände und um ihr Umwelt zu zerstören und ihr Land zu verdrecken brauchen sie keine Ausländer, darin sind die Weltmeister.

Wir sind über Ostern in der Türkei, auch ein Schwellenland aber von der Sauberkeit und dem Angebot für Familien ist Thailand Lichtjahre entfernt. Thailand ist für das was es bietet überteuert und für Familien mit Kindern uninteressant.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
14. April 2017 6:03 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Wie kommen Sie darauf, dass wir die Einheimischen hassen?
Wie kommen Sie darauf, dass Mr. EMI die Einheimischen hasst?

ganz einfach, ihr lässt kein gutes Haar an den Thais – alles Killer, Thai-Jangos, Verbrecher, Totschläger, Räuber usw.
Wenn man ihren Zeilen so folgt, nur negatives…..

Also nochmals die Frage: was haben ihnen die Thais angetan?

Du hast einen ganz heftigen Knall!!!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ich amüsiere mich eher darüber, auf welche Abzock-Ideen manche Thais mit 4 Jahren Schulbildung kommen – als das ich diese
verurteile. Mir ist eine abzockende Thai, die mit dem Geld ihre gesamte Familie versorgt wesentlich lieber, als ein Farang aus dem
Westen, der in Foren nachfragt, wie er am besten seine Thai-Frau kostengünstig entsorgt.

Siehe oben!

Sozial-Jango
Gast
Sozial-Jango
13. April 2017 4:36 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: 1. die Gesetze, Traditionen, Gewohnheiten, Bräuche – der Thais zu akzeptieren – oder
2. sie suchen sich was anderes

Mr. STIN,

gehen Sie mal nach D.A.CH. oder nach Schweden oder nach Norwegen und sagen das den netten Ausländern in jenen Ländern!

Die werden Ihnen schon entsprechend “antworten” und sie mit einer Eisenstange bearbeiten und halbtot auf der Straße liegen lassen!!!

Könnten Sie uns vielleicht einen plausiblen Unterschied zwischen den Ausländern in West-Europa und den Ausländern in Thailand nennen?

Oder muss man ihre Auffassung so verstehen, dass Ausländer in D.A.CH. leider die Macht besitzen, die Einwohner in Angst und Schrecken zu versetzten, aber im schönen Land haben die Ausländer gefälligst aus Angst zu kuschen???

Sozial-Jango
Gast
Sozial-Jango
13. April 2017 2:36 pm

Sozial-Jango schrieb an Mr. STIN:

Ihnen wäre es am liebsten, wenn alle Ausländer im schönen Land NUR das Maul halten, immer unsere schwer erarbeitete Kohle an die Einheimischen abdrücken und sofort von hier verschwinden, wenn die Einheimischen uns restlos abgezockt haben!….Gell?

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: da schlägt einem mit diesem Satz schon wieder der Hass gegen die Thais entgegen.

Mr. STIN,

entweder wissen Sie nicht, wie sich Hass tatsächlich unter den Menschen äußert oder Sie definieren selbst Kritik oder Beanstandungen unter dem “Begriff HASS”!

Sie wollen, dass alle Ausländer mindestens “wohlwollend” über die Einheimischen sprechen!

Wissen Sie, was Hass wirklich ist und wie sich Hass zwingend realisiert?

Schauen Sie mal die Islam-Terroristen an, wie die Mittels Bombenanschlägen in fremden Ländern absolut unschuldige Menschen in Restaurants, Bussen oder U-Bahnstationen in Stücke reißen ,…. dann wissen Sie augenblicklich, was Hass ist!

Sozial-Jango
Gast
Sozial-Jango
13. April 2017 6:13 am

Mr. Emi schrieb an Mr. STIN:
Man sollte diesen Geldverleihern eine legale Zulassung als Kautionsbuero in Aussicht stellen, wenn sie ihr schmutziges Geschaeft aufgeben.
Damit waere der Job eines Kamnans nicht mehr so attraktiv.

Antwort von Mr. STIN:

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Selten, das er mal mit seinem Status einen aus dem Knast holt – warum willst du die armen Thais an die gierigen Kautionsbüros
schicken, die haben Schulden genug, müssen sich nicht noch durch hohe Zinsen weiterverschulden.

Warum hasst du die Thais so?

Mr. STIN,

Ihre erste Zeile kann ich nicht beurteilen, da ich darüber kein konkretes Hintergrundwissen besitze.

Aber Ihre zweite Zeile, die ich fett markierte, kann ich durchaus beurteilen, da wir das sicher schon 100 Mal von Ihnen gehört haben.

Wie kommen Sie darauf, dass wir die Einheimischen hassen?
Wie kommen Sie darauf, dass Mr. EMI die Einheimischen hasst?

Wie können Ausländer jahrzehntelang in einem anderen Land leben, die Einheimischen eigentlich hassen, ohne Bomben zu werfen, mit der Knarre auf die Straße zu gehen oder die Einheimischen anzuschreien?

Niemand von uns im ST hat jemals die Einheimischen gehasst!

Ihr Problem ist, dass “leider” alle Kommentatoren im ST nahezu immer NICHT Ihrer Meinung sind, worauf Sie gleich die Hass-Karte ziehen!

Ihnen läuft schon der Geifer aus den Mundwinkeln, wenn wir “dreckigen” Ausländer es im ST nur wagen, die Einheimischen wegen ihres oftmals furchtbaren Verhaltens zu kritisieren.

Ihnen wäre es am liebsten, wenn alle Ausländer im schönen Land NUR das Maul halten, immer unsere schwer erarbeitete Kohle an die Einheimischen abdrücken und sofort von hier verschwinden, wenn die Einheimischen uns restlos abgezockt haben!….Gell?

Mir haben Sie mal unterstellt, dass ich die Einheimischen hasse, weil ich sie “verachtend” THango-Jangos nennen. Dabei habe ich Ihnen genau erklärt, dass der Begriff THango-Jango wertfrei und neutral ist, was daran zu erkennen ist, dass ich mich selber Sozial-Jango nennen.

Unterlassen Sie bitte mal solche bescheuerten Unterstellungen!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
12. April 2017 2:18 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Warum hasst du die Thais so?

Arme Haut! Warum sollte ich jemand hassen? Oder gar “die Thais”? Das kann eigentlich nur einem sehr kranken Hirn entspringen. Der Psycho in Dubai hat auch ein krankes Hirn!!

Ansonsten siehe hier:
http://www.schoenes-thailand.at/Archive/15615#comment-46443

emi_rambus
Gast
emi_rambus
12. April 2017 5:53 am

Sozial-Jango: Eine sehr begrüßenswerte Aktion!

Ja, ein Erfolg nach dem anderen!!

287 sex offenders nabbed
More than 15,000 suspects still at large
http://www.bangkokpost.com/news/general/1231132/287-sex-offenders-nabbed

DER ist noch groesser!!
Man sollte diesen Geldverleihern eine legale Zulassung als Kautionsbuero in Aussicht stellen, wenn sie ihr schmutziges Geschaeft aufgeben.
Damit waere der Job eines Kamnans nicht mehr so attraktiv.
Muesste man nur noch eine legale Kleinkreditmoeglichkeit fuer die Buerger finden!

Sozial-Jango
Gast
Sozial-Jango
11. April 2017 10:42 pm

Eine sehr begrüßenswerte Aktion!

Nur so ist eine Gesellschaft vor solchen Geldgier-Viechern zu schützen.

Ich hoffe allerdings, dass diese niederträchtigen Mistböcke mit gleicher drakonischer Härte bestraft werden wie die Drogen-Dealer-Verbrecher!!!

Denn wenn so eine Geldgier-Sau nach lächerlichen 3-4 Jahren wieder aus der Kiste kommt, macht er genau da weiter, wo er aufgehört hat!

Die extremen Gewinnspannen bei solchen “Tätigkeiten” sind für dieses arbeitsscheue und stinkfaule Pack einfach zu groß, als dass sie davon Abstand nehmen würden.

Das ist auch der Grund, warum Drogenhändler immer wieder möglichst sofort nach ihrer Haftentlassung mit dem Verkaufen von Drogen beginnen.

Deswegen ist Knast für diese Leute eigentlich keine “Strafe”, da sie dort ihre verbrecherischen Netzwerke noch weiter ausbauen können.

Darum Arbeitslager im Steinbruch von früh morgens bis spät abends,…und das je nach Verbrechen von mindestens 10 Jahren bis endloooos….!

  Sozial-Jango(Quote)  (Reply)