Strom wird für 3 Monate teurer

Der Preis für Strom wird zwischen Mai und August um 12,52 Satang pro Kilowatt erhöht.

Die Preiserhöhung – der Strom kostet dann 3,5079 Baht pro Kilowatt – wurde damit begründet, dass Kraftwerke Mineralöl- bzw. Erdgassteuer abführen müssten. Diese habe sich erhöht, was auf den Strompreis umgelegt werde. Die meisten thailändischen Kraftwerke produzieren Strom aus Gas.

Die Preiserhöhung gilt ab kommendem Monat – allerdings nur bis einschließlich August.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
20 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
emi_rambus
Gast
emi_rambus
26. April 2017 5:47 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: STIN: Zum Überwintern natürlich schon geeignet.

Es gibt doch gar keinen Winter hier

er meinte wohl den Winter zuhause in DACH.

ICH meinte das ironisch! 🙄

emi_rambus
Gast
emi_rambus
26. April 2017 5:44 am

STIN: STIN: Damit erspare ich mir die Antwort!
Danke!

das ist sehr vernünftig. Aber wirklich…..:-)
Weniger Müll.

So freundlich hat mich noch nie einer um einen Kommentar gebeten! 555555

hab mich leider zu früh gefreut – doch wieder Müll.

Deswegen bleibe ich bei meinem Kommentar:
http://www.schoenes-thailand.at/Archive/15782#comment-47220

  emi_rambus(Quote)  (Reply)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
25. April 2017 10:04 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Zum Überwintern natürlich schon geeignet.

Es gibt doch gar keinen Winter hier und der Strom wird nur in den Sommermaonaten teurer!
Die Tomaten werden zZ immer kleiner und haben “Druckstellen ” ohne Ende! Jeder tatscht die an und legt sie wieder zurueck, aber nur davon kann das nicht kommen!!!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
25. April 2017 9:12 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Damit erspare ich mir die Antwort!
Danke!

das ist sehr vernünftig. Aber wirklich…..:-)
Weniger Müll.

So freundlich hat mich noch nie einer um einen Kommentar gebeten! 555555

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: STIN: Bei Kautionen in der EU dann sicher vorteilhaft. Einen Pass abgeben und mit den anderen ausreisen. Bye, bye, Genau so schätze ich Dich schon lange ein. Du bist mit sehr hoher Krimineller Energie ausgestattet.

diese Aussage ist wirklich erfrischend, jedoch kindlich naiv. 🙂 Nicht nur, das ich absolut keine kriminelle Energie habe, halte ich mich als Gast im Lande, absolut an die Gesetze dieses Landes.
Daher auch absolut keine Kritik an der Monarchie, was ja in TH gem. den strengen Gesetzen schon eine hohe „kriminelle Energie“ voraussetzt.

Ausserdem hast du die Ironie in meiner Erklärung wohl übersehen. Ich werde wohl niemals in die Lage kommen, irgendwo Kaution hinterlegen zu müssen.

Mit dem Begriff “Winkeladvokat” muss man wohl etwas vorsichtig sein, aber mit Winkelschreiberei eher nicht!
https://de.wikipedia.org/wiki/Winkelschreibereiverordnung
Wenn der Gesetzgeber muehselig Gesetze erstellt, und dann Winkeladvokaten die Tezte verdrehen, Luecken suchen , …. sind das fuer mich nichts anderes als “analog Hacker”.
Fuer mich ist das ein aermlicher Witz, wenn man den SINN eines Gesetzes durch Wortspielereien, -Verdrehereien , … aushebeln kann!
Bezeichnend ist, BaDman hat wohl um die 130 Solcher Verdreher-Fachleute / Luecken-Sucher, ….

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Du bist ganz offener Fan von Korruption usw.

nein, Korruption ist immer negativ für die Wirtschaft eines Landes. Nur ist hier niemand päpstlicher als der Papst und 99% der Thais
praktizieren Korruption – auch deine Frau, deine Thai-Familie und alle Thais von Mae Sai bis Sungai Golok.
Es wird keinem Thai einfallen – bei einer Verkehrskontrolle das Angebot des Polizisten auszuschlagen – der statt 500 Baht und die Einbehaltung
der ID-Karte, / Zahlung der 500 Baht auf der Polizeistelle – 100 Baht ohne Quittung verlangt. Aber wirklich niemand.

Man darf nicht von sich auf andere schliessen!
Ich trinke geren Bier, aber dann fahre ich kein Auto mehr. Wir haben alle vier immer einen Helm auf dem Moped an und die Kinder schnallen sich auch auf den Ruecksitzen an! ICH habe das Angebot der Nationalparkbeamten auf verguenstigte Eintrittspreise ausgeschlagenu und auf ein Ticket bestanden! Erlaub mir dann aber auch im Internet ueber dies Angebote zu berichten, auch wenn, wie STIN immer droht, das sehr gefaehrlich in TH ist! Auch hat meine Frau mehrmals die FuehrerscheinPruefung wiederholt, hat sie aber ohne Bestechung bestanden, obwohl sie erst mit etwa 30 Jahren Schreiben und lesen (aber richtig) gelernt hat.
Der groesste Fehler der STINs ist, sie entschuldigen ihre Vergehen immer mit den Vergehen anderer! Die Straftat wird dadurch NICHT ausgeloescht!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Was die Doppelstaatsbrügerschaft betrifft, kann die nur unterbunden werden – wenn es ein Welt-Zentralregister gibt und alle Staaten der
Welt eine Vereinbarung treffen, Doppelstaatsbürger zu verhindern.

BLOEDSINN! Wenn alle Staaten den Geburtsort im Pass ausweisen und bei einer Einbuergerung den “abgebenden Staat” informieren, ist da ueberhaupt kein Problem.
Also, bekommt eine Thailaenderin durch Heirat einen FarangPass, informiert das FarangLand Thailand und die ziehen den ThaiPass ein und heben die Staatsbuergerschaft auf! Das schliesst natuerlich NICHT aus, die Thai bleibt Thai, dann darf sie aber nicht den FarangPass annehmen. Nimmt sie diesen an, darf sie natuerlich keine hoheitlichen Taetigkeiten des Landes Thailand mehr ausueben!
Ein Kind kann mit dem 18. Lebensjahr selbst entscheiden, weche Staatsbuergerschaft es waehlt. Das nur auf Buben/Maenner zu beschraenken ist ein Menschenrechtsverstoss!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Aber richtig ist, ich bin vaterlandslos. Meine Familie ist Mulit-Kulti – wir fühlen uns als Weltbürger und mir würde nie im Traum einfallen,
für irgendein Land dieser Welt in den Krieg zu ziehen.

DANN seid ihr Staatenlose!!!

Staatsbürgerschaft

Dies ist eine gesichtete Version dieser SeiteDetails zeigen/verstecken

Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Staatsbürgerschaft kennzeichnet die sich aus der Staatsangehörigkeit ergebenden Rechte und Pflichten einer natürlichen Person in dem Staat, dem sie angehört. In diesem Sinne ist die Frage nach der Staatsangehörigkeit mit der Staatsbürgerschaft zu beantworten, der rechtlichen Zugehörigkeit zur Gemeinschaft (Rechtsgemeinschaft) von Bürgern eines Staates, den Staatsbürgern, die unabhängig von der Nationalität sein kann. Die Nationalität oder die ethnische Abstammung eines Staatsbürgers muss nicht unbedingt im unmittelbaren Bezug zu einem Staat stehen.

Ein Staat regelt den Erwerb und Verlust seiner Staatsbürgerschaft sowie die damit verbundenen Rechte und Pflichten in eigenen Gesetzen. So wird im deutschen Rechtskreis die Staatsbürgerschaft in der Regel durch Geburt und in Abhängigkeit von der Staatsbürgerschaft der Eltern erworben oder durch eine Einbürgerung. Regeln, die an eine Staatsbürgerschaft anknüpfen, werden soweit möglich auf juristische Personen entsprechend angewandt.

Die Staatsbürgerschaft begründet besondere Rechte als Schutz- und Abwehrrechte gegen den Staat (Reisefreiheit, Auslieferungsverbot) sowie Einstandsansprüche im Verhältnis zu Dritten (konsularischen Schutz, internationale Prozessführung) und in Demokratien auch Teilhaberechte am Staatsleben im Sinne eines status activus (politische Mitgestaltung, Souveränitätsteilhabe). Staatsbürgerliche Pflichten sind im modernen Staatsverständnis beispielsweise die Wehrpflicht, die Wahlpflicht oder die Pflicht, auch bei ausländischem Wohnsitz Steuern zu zahlen.

Eine Staatsangehörigkeit kann grundsätzlich nur von einem souveränen Staat im Sinne des Völkerrechts vermittelt werden.[1] Die Staatsbürgerschaft ist eine individuelle Ausprägung des staatskonstitutiven Elements Staatsvolk, wonach ein Staat völkerrechtlich nur solange als solcher angesehen werden kann, als er neben Staatsgebiet und Staatsgewalt auch ein Staatsvolk hat (→ Drei-Elemente-Lehre). Die durch die Staatsbürgerschaft begründeten Rechtsbeziehungen zwischen Staat und Bürger wirken über das Hoheitsgebiet hinaus und werden auch von anderen Staaten anerkannt.

Historisch betrachtet ist die Staatsangehörigkeit eine „Institution des Nationalstaates“.[1] Gehören die Staatsbürger (ausschließlich oder überwiegend) einer gemeinsamen Nationalität an, so spricht man von einem (reinen) Nationalstaat; gehören die Staatsbürger (zumeist) unterschiedlichen Nationalitäten an, so spricht man von einem Nationalitätenstaat, Vielvölkerstaat oder auch multikulturellen Staat.

Die Staatsbürgerschaft wird in einem auf die Person ausgestellten Dokument, beispielsweise dem Reisepass, vermutungsweise dokumentiert. In einigen Staaten wird dabei zusätzlich auch die Nationalität angegeben. Ein amtlicher Nachweis der Staatsbürgerschaft erfolgt in Deutschland allerdings erst mit dem Staatsangehörigkeitsausweis, nicht hingegen mit dem Reisepass oder dem Personalausweis.
https://de.wikipedia.org/wiki/Staatsb%C3%BCrgerschaft

Ein Syrier mit Staatsangehörigkeitsausweis IST Deutscher, aber nicht jeder, der unberechtigt einen Pass hat!

Verlust der Staatsbürgerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verlust der Staatsbürgerschaft kann wie der Erwerb durch gesetzlichen Automatismus (de lege) oder per Verwaltungsakt erfolgen, in liberalen Staatsordnungen auch durch einseitiges Handeln des Staatsbürgers. Es gibt auch Staaten, die den Verlust ihrer Staatsbürgerschaft gar nicht oder nur in sehr begrenzten Ausnahmefällen zulassen.

Qua Gesetz erfolgt der Verlust in vielen Staaten, wenn ein Bürger freiwillig eine andere Staatsbürgerschaft erwirbt oder in fremde Streitkräfte eintritt. Auch wenn ein Kind von Ausländern adoptiert wird und seine verwandtschaftlichen Bindungen im Heimatland verliert, geht nach den Rechtsordnungen vieler Staaten seine ursprüngliche Staatsbürgerschaft verloren. Bis vor einiger Zeit war es vielfach üblich, dass auch eine Frau, die einen ausländischen Mann heiratete, ihre Staatsbürgerschaft automatisch verlor (und meist ebenfalls automatisch die des Ehemannes annahm). Dies ist nach den weltweiten Bestrebungen zur Gleichstellung von Mann und Frau heute nur noch in wenigen Ländern der Fall.

In manchen Staaten kann ein Staatsbürger auf seine Staatsbürgerschaft verzichten oder ihre Aufgabe erklären. Meist ist dies nur in bestimmten Situationen zulässig, und es gelten hierfür enge Voraussetzungen, insbesondere um Staatenlosigkeit zu vermeiden. Oft ist ein solcher Verzicht auch an weitere Voraussetzungen oder Vorleistungen gebunden: Ableistung von Wehrdienst, Rückerstattung von Ausbildungskosten, Begleichen von Steuerschulden.

Die Befreiung oder Entlassung aus der Staatsbürgerschaft beziehungsweise die Genehmigung des Verzichts sind in der Regel als Verwaltungsakte ausgestaltet, um eine administrative Kontrolle sicherzustellen und das Vorliegen der Voraussetzungen effektiv kontrollieren zu können. Totalitäre Regime bedienen sich der Ausbürgerung (erzwungene Aberkennung der Staatsbürgerschaft) auch als Druckmittel, um politisch unliebsame Staatsbürger zu entrechten oder sich ihrer zu entledigen.

Sonderfälle ergeben sich bei Gebietsänderungen nach kriegerischen Auseinandersetzungen oder im Fall des Zusammenbruchs bzw. der Auflösung eines Staates (etwa eines Vielvölkerstaates). Normalerweise wird hier automatisch die Staatsbürgerschaft eines Nachfolgestaates angenommen, oder es wird an bestimmte Kriterien wie die Volkszugehörigkeit, den Wohnort, den Dienst in einer Armee usw. angeknüpft. Manchmal sind entsprechende Regelungen auch bereits vorher festgelegt. Dass durch den Wegfall eines Staates ehemalige Staatsbürger staatenlos werden, ist die Ausnahme.
https://de.wikipedia.org/wiki/Staatsb%C3%BCrgerschaft#Verlust_der_Staatsb.C3.BCrgerschaft

Tja, ihr lieben STINs, in BKK soll man jetzt”falsch” parkende Mopeds anzeigen und bekommt die Haelfte des Bussgeldes.
Ich halte es fuer moeglich, der Vorschlag kommt von euch!??
Stellt euch mal vor es gaebe Praemie fuer illegale Paesse!!!!!!!!!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Man muss sich entscheiden und zwar für das Land für das man im Kriegsfall auch gegen das andere Kämpfen würde.

nein, muss man nicht.

DOCH MUSS MAN! Jeder, der Rechte haben will, MUSS die Pflichten erfuellen. Natuerlich hat JEDER das recht von sich aus STAATENLOS zu sein!!

ICH werde Deutscher bleiben.
Frueher war fuer mich selbstverstaendlich meine Frau und die Kinder sind Thais, …… heute tue ich alles, damit sie selbst die richtige Entscheidung treffen koennen. Ich wollte nicht mit ihnen tauschen! 😥

Den “Thais” kann ich nur empfehlen, bei ihren “Beratern” , mehr auf die innere Einstellung zu achten, als sich durch deren Bauchpinseleien beeindrucken/-flussen zi lassen.

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Du bist ganz offener Fan von Korruption usw.

nein,

Ich denke schon, weil du die Grenzen zwischen Sponsoring und Korruption nicht einhaelst!

Sponsoring

Wechseln zu: Navigation, Suche

Sponsoring eines Polo-Turniers durch ein Automobilunternehmen.
Unter Sponsoring versteht man die Förderung von Einzelpersonen, einer Personengruppe, Organisationen oder Veranstaltungen durch eine Einzelperson, eine Organisation oder ein kommerziell orientiertes Unternehmen in Form von Geld-, Sach- und Dienstleistungen mit der Erwartung, eine die eigenen Kommunikations- und Marketingziele unterstützende Gegenleistung zu erhalten. Dabei spielen „Analyse, Planung, Umsetzung und Kontrolle“ dieser Maßnahmen und eine vertragliche Beziehung zwischen Sponsor und Gesponserten, in welcher Leistung und Gegenleistung definiert sind, eine wichtige Rolle.[1]

Sponsoring wird von Unternehmen (dem Sponsor) zum Zweck der Kommunikationspolitik des Marketings betrieben. Ziel ist, auf das eigene Unternehmen, vornehmlich im Zusammenhang mit einem medienwirksamen Ereignis, aufmerksam zu machen. Sponsoring ist Teil der Öffentlichkeitsarbeit von Unternehmen, mit dem Ziel der Absatzförderung für Produkte und Dienstleistungen, für die dem Produktnutzen ein „Erlebnisnutzen“ hinzugefügt werden soll.
https://de.wikipedia.org/wiki/Sponsoring#cite_note-2

Definition[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Etymologisch leitet sich Sponsoring von „Sponsor“ ab, nach dem Duden einem „Förderer, Geldgeber im Sport, oder einer Person, Gruppe, die Rundfunk- oder Fernsehsendungen zu Reklamezwecken finanziert.“ In der Praxis wird der Begriff sehr unterschiedlich verstanden.[3][4]

Anders als beim reinen Mäzenatentum, bei dem keine ökonomische Nutzenerwartung besteht, wird vom Gesponserten eine Reihe von konkret definierten Leistungen und Nutzungsrechten angeboten. In Abgrenzung zu einem echten Leistungsaustausch, bei dem Leistung und Gegenleistung einander gleichwertig gegenüberstehen, liegt dem Sponsoring eine gewisse Förderabsicht zugrunde. Das moderne Sponsoring geht weit über die reine Präsentation von Firmenlogos und -marken oder die Einbindung in die Werbung des Sponsors hinaus. Das Sponsoring hat sich in den vergangenen Jahren vor allem in den Bereichen von Sport, Kultur und Sozialem erheblich professionalisiert.

Zuwendungen können in drei, von der Ausrichtung unterschiedliche, Gruppen eingeteilt werden. Sponsoring, Mäzenatentum und Spenden. Im Gegensatz zum Mäzenatentum, das keine konkrete Gegenleistung für Zuwendungen erwartet, oder dem Spendenwesen, zielt ein Sponsor auf ein Geschäft, das den eigenen Zielen dienlich ist, ab. Vom Gesponserten erwartet der Geber somit eine klare, vereinbarte Gegenleistung.[5][6] Um die verschiedenen Begriffe auseinanderzuhalten: Unter Mäzenatentum versteht man, vor allem Zuwendungen, die aus altruistischen Motiven geleistet werden. Meist sprechen Mäzenen auch nicht öffentlich über ihre Förderungen. Eine Weiterentwicklung dessen, stellt das Spendenwesen dar. Hierbei kommt ein steuerlicher Aspekt hinzu. Spenden sind Zuwendungen von Individuen oder Unternehmen an gemeinnützige Organisationen. Diese können steuerlich geltend gemacht werden. Auch hierbei wird von keiner Gegenleistung ausgegangen [7]. Schließlich lautet die Definition von Sponsoring nach Bruhn: „Sponsoring bedeutet die Analyse, Planung, Umsetzung und Kontrolle sämtlicher Aktivitäten, die mit der Bereitstellung von Geld, Sachmitteln, Dienstleistungen oder Know-how durch Unternehmen oder Institutionen zur Förderung von Personen und/oder Organisationen in den Bereichen Sport, Kultur, Soziales, Umwelt und/oder den Medien unter der vertraglichen Regelung der Leistung des Sponsors und Gegenleistung des Gesponserten verbunden sind, um damit gleichzeitig Ziele der Marketing- und Unternehmenskommunikation zu erreichen“.[8]

Mit dem meist in den Sponsoringverträgen enthaltenen Begriff der passiven Duldung billigt der Gesponserte die kommunikative Nutzung des Projektes, der Person, Institution oder Gruppe. Die wechselseitigen Beziehungen werden als Sponsorship bezeichnet; im deutschsprachigen Raum wird meist der Begriff Sponsoring verwendet. Das mit dem öffentlichen Interesse verbundene Image (auch Sympathie), welches dem Gesponserten entgegengebracht wird, soll für den Sponsor von Nutzen in Marketing und Kommunikation sein (Imagetransfer). Das Sponsoring unterstützt und ergänzt andere Kommunikationsinstrumente des Unternehmens (hierzu integrierte Kommunikation) oder kann als Basis für solche fungieren.

Zahlreiche Gegenleistungen machen das Sponsoring für Unternehmen interessant: Einbindung in die Unternehmenskommunikation, in Lobbying-Prozesse, in die Werbung, in Marketing-Maßnahmen und PR. Ferner können im Sponsorvertrag auch verbilligte oder Gratiseintritte bei den gesponserten Veranstaltungen für Kunden oder Mitarbeiter des Sponsors enthalten sein. Am wichtigsten wird aber oft der Kontakt zu potenziellen Geschäftskunden (Schlüsselpersonen) sowie zur Zielgruppe bewertet. Dennoch handelt es sich beim Verkauf von Dienstleistungen, die eine Win-win-Situation für beide Geschäftspartner darstellen, nicht immer um Sponsoring. Es gilt zu bedenken, dass Sponsoring kein reiner Zukauf von Werbefläche von Unternehmen ist. Sponsorinnen müssen sich im Klaren sein, dass Medium und Nachricht beim Sponsoring miteinander verbunden sind, das bedingt unter anderem einen unausweichlichen Imagetransfer.
https://de.wikipedia.org/wiki/Sponsoring#Definition

Liebe STINs, ihr bewegt euch ohne Fuehrerschein und Schleuderkurs auf heftigem Glatteis, und ihr werdet trotz eurer “Ueberzeugtheit” mittelfristig voll auf die Schnautze knallen! Darauf vertraue ich!

Sozial-Jango
Gast
Sozial-Jango
25. April 2017 5:40 pm

gg1655: Auf dauer könnte ich dort nicht Leben. Dazu ist mir das Land zu Rechtlos(Du und Thai´s mögen das Frei nennen).

Mr. gg1655,

man kann als Ausländer “sehr gut” im schönen Land leben, wenn man wirklich…

A. … selbstschützende Entscheidungen trifft,

B. …. sehr vorsichtig die Gepflogenheiten des Landes beachtet und jegliche Konfrontation vermeidet

C. ….und vorausschauend aufkommende Probleme und menschliche Unzulänglichkeiten erkennt und dementsprechend bedacht handelt.

Mit wenigen Worten:

Es ist die sogenannte „Selbstkontrollierende-Problem-Vermeidungs-Strategie“!

Allerdings schätze ich, dass nur ein Ausländer von 100 in der Lage ist, diese „Selbstkontrollierende-Problem-Vermeidungs-Strategie“ auf Dauer auch umzusetzen oder einzuhalten. Im Süden “scheitern” nahezu alle daran!

Und zwar nicht, weil die Ausländer dazu nicht in der Lage wären, sondern weil sie nicht dazu bereit sind, auf ihre Grundrechte zu verzichten!

Bei Ihnen ist es ähnlich, wie sie bereits schrieben!

  Sozial-Jango(Quote)  (Reply)

gg1655
Gast
gg1655
25. April 2017 4:53 pm

STIN: Also ist deine Frau dann auch ein Fan von Korruption mit hoher krimineller Energie – mein lieber Buddha…

Wie schon mehrfach erwähnt,ich habe keine Thai Frau und auch keine Thai Familie.
Ich habe auch nie an Auswandern nach Thailand gedacht,sondern nur dort überwintert.
Auf dauer könnte ich dort nicht Leben. Dazu ist mir das Land zu Rechtlos(Du und Thai´s mögen das Frei nennen).

  gg1655(Quote)  (Reply)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
25. April 2017 8:24 am

gg1655: Genau so schätze ich Dich schon lange ein. Du bist mit sehr hoher Krimineller Energie ausgestattet. Du bist ganz offener Fan von Korruption usw. Das Referendum und Wahlverhalten der Deutschtürken hat wenigstens einen Positiven Aspekt. Mamn will jetzt endlich die Doppelstaatsbürgerschaft wieder abschaffen oder zumindest eingrenzen. Und das völlig zurecht. Mit der Volljährigkeit muss man sich für ein Land entscheiden.Was soll der Mist das manche in 2 oder mehr Ländern wählen dürfen.
Man kann eben nur einem Land wirklich angehören alles andere ist Halbgar.
Es bringt nur solche Vaterlandlosen Gesellen wie Dich hervor. Man kann keinen 2 Herren gleichzeitig Dienen lautet ein Altes Sprichwort. Und das trifft auch auf Staatsbürgerschaften zu. Man kann kein echter Staatsbürger von2 oder mehr Ländern sein. Man muss sich entscheiden und zwar für das Land für das man im Kriegsfall auch gegen das andere Kämpfen würde.

Damit erspare ich mir die Antwort!
Danke!

Sozial-Jango
Gast
Sozial-Jango
25. April 2017 5:47 am

Mr. gg1655 hat an STIN geschrieben:

gg1655: Genau so schätze ich Dich schon lange ein. Du bist mit sehr hoher Krimineller Energie ausgestattet.

Mr. gg1655,

genauso ist es… und das wissen wir schon lange!

Ein Opportunist in Reingehalt, der heute an der Fahne hängt und morgen an der. Aber der sogleich wieder die erste Fahne schwingt, wenn die zweite oder die dritte Fahne der ersten Fahne unterlegen ist …. und genauso umgekehrt…

… oder wenn noch eine mächtigere Fahnen kommt, dann werden eben die zuvor hochgelobten Fahnen 1.+2.+.3. in den Dreck geschmissen und die mächtigere Fahne angebetet.

Aber Mr. STIN ist dermaßen abgebrüht, dass er sich auch darüber kaputt lacht und unsere charakterlichen und ethischen Einwände hinsichtlich seines Verhaltens weder verstehen noch akzeptieren wird.

Übrigens ist Mr. STIN auch gegenüber seinem hochverehrten und allzeit wohlgepriesenem Land der absolut “nettesten und ehrlichsten” Menschen der ganzen dicken Welt nicht anders eingestellt:

Er sagte bereits öfters,…

….“Wenn es hier richtig kracht, verschwinde ich mit meiner Familie nach Laos. Sollen die sich hier gegenseitig abschlachten, ist nicht mein Bier!“

So sieht die sogenannte STIN’istische Lokalität aus!

Wie man das als West-Europäer charakterlich wie auch ethisch “unter einem Hut bringen” kann, ohne dass dabei der Spiegel beim Selbstbildnis zerspringt,….

…. ist mir völlig schleierhaft!

  Sozial-Jango(Quote)  (Reply)

gg1655
Gast
gg1655
25. April 2017 12:32 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Bei Kautionen in der EU dann sicher vorteilhaft. Einen Pass abgeben und mit den anderen ausreisen. Bye, bye….

Genau so schätze ich Dich schon lange ein. Du bist mit sehr hoher Krimineller Energie ausgestattet. Du bist ganz offener Fan von Korruption usw. Das Referendum und Wahlverhalten der Deutschtürken hat wenigstens einen Positiven Aspekt. Mamn will jetzt endlich die Doppelstaatsbürgerschaft wieder abschaffen oder zumindest eingrenzen. Und das völlig zurecht. Mit der Volljährigkeit muss man sich für ein Land entscheiden.Was soll der Mist das manche in 2 oder mehr Ländern wählen dürfen.
Man kann eben nur einem Land wirklich angehören alles andere ist Halbgar.
Es bringt nur solche Vaterlandlosen Gesellen wie Dich hervor. Man kann keinen 2 Herren gleichzeitig Dienen lautet ein Altes Sprichwort. Und das trifft auch auf Staatsbürgerschaften zu. Man kann kein echter Staatsbürger von 2 oder mehr Ländern sein. Man muss sich entscheiden und zwar für das Land für das man im Kriegsfall auch gegen das andere Kämpfen würde.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
24. April 2017 6:42 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: https://passauwatchingthailand.com/2017/01/17/da-muss-man-sich-sorgen-machen/

Ich stehe dazu

DAS dachte ich mir! 555555555555555555555555555555555
Hast du die auch aufgekauft?

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: STIN: Momentan macht man Werbung für die Elite-Karte. Ich warte nun noch drauf, bis sie Thai-Pass verkaufen, wie Malta bei den EU-Pässen.
300.000 EUR wäre mir zu teuer, aber 2-3 Millionen Baht würde ich noch springen lassen. Da verkaufe ich gerne ein paar Grundstücke.
Das wäre mir so ein Thai-Pass wert. 🙂 Würden sicher viele machen.

So schaetze ich dich ein!!

richtig, ich bin ja ein Fan von Pässen. Soviele wie möglich, man weiss nie was kommt. Es scheint ja in einigen EU-Ländern ein
Austrittswille zu existieren und dann ist so ein EU-Pass von 3 Pässen vielleicht nicht so schlecht. Österreich verkauft auch, aber teuer.

Wieviel hat BaDman jetzt?
Deine “Liebsten” haben auch alle so viele?!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
24. April 2017 7:20 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: richtig, Regierung geht das Geld aus. Reserven – egal welche – haben sich auch schon verflüchtigt – keiner weiss wohin.
Der Strom-Trick ist nicht der einzige.

:LINK: oder :Liar:!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Momentan macht man Werbung für die Elite-Karte. Ich warte nun noch drauf, bis sie Thai-Pass verkaufen, wie Malta bei den EU-Pässen.
300.000 EUR wäre mir zu teuer, aber 2-3 Millionen Baht würde ich noch springen lassen. Da verkaufe ich gerne ein paar Grundstücke.
Das wäre mir so ein Thai-Pass wert. 🙂 Würden sicher viele machen.

So schaetze ich dich ein!!

อาร์เนอ
Gast
อาร์เนอ
23. April 2017 2:01 pm

Das ist tatsächlich mal klever. Indem man behauptet es sei nur für drei Monate, vermeidet man den Proteststurm. Wenn es dann doch bleibt, haben sich die Leute daran gewöhnt und zahlen zähneknirschend weiter