Behörde bittet Interpol um Hilfe bei Suche nach Red-Bull Erben

Nun haben die thailändischen Behörden auch Interpol bei der Suche nach dem Red Bull Erben Vorayuth “Boss” Yoovidhya um Hilfe gebeten, nachdem die Polizei und die Staatsanwaltschaft innerhalb der letzten fünf Jahre mehrfach vergeblich versucht hat, Vorayuth “Boss” Yoovidhya zu einem Gespräch vorzuladen.

Letzte Woche hatte der Strafgerichtshof in Süd-Bangkok dann einen Haftbefehl wegen rücksichtslosem Fahren mit Fahrerflucht nach einem tödlichen Unfall gegen das Red Bull Söhnchen Vorayuth “Boss” Yoovidhya ausgestellt. STIN berichtete darüber.

Vorayuth “Boss” Yoovidhya hatte im Jahr 2012 bei einer Fahrt mit überhöhter Geschwindigkeit mit seinem Ferrari einen Polizeibeamten, der in Bangkok auf einer Motorradpatrouille unterwegs war, gerammt und dabei tödlich verletzt. Anschließend flüchtete er mit seinem Ferrari nach Hause und versteckte sich dort vor dem Zugriff der Behörden.

Wie der Divisionskommandant der Königlichen thailändischen Polizei für auswärtige Angelegenheiten, Polizei General Major Apichart Suribunya am Montag den 1. Mai bekannt gab, hat das Gericht dem Antrag der Polizei stattgegeben und einen Haftbefehl gegen Vorayuth “Boss” Yoovidhya erlassen.

Polizei General Major Apichart fügte dabei hinzu, dass die Polizei gleichzeitig das Auswärtige Amt darum gebeten habe, den Pass für Polizei General Major Apichart für ungültig zu erklären

Er sagte weiter, dass die thailändische Polizei Interpol bitten wird, ihnen bei der Lokalisierung seines Aufenthaltsorts zu helfen. Gleichzeitig wollen die Beamten, die davon ausgehen, dass sich der gesuchte Milliarden Erbe im Vereinigten Königreich aufhält, einen Auslieferungsantrag stellen.

Sollte sich der gesuchte Mann in der Zwischenzeit nicht mehr in Großbritannien aufhalten, werde man den Antrag an Interpol erweitern und darum bitten, ihn in 190 Ländern zur Fahndung auszuschreiben. Die Behörden hoffen, dass sie dann Vorayuth “Boss” Yoovidhya in einem dieser Länder verhaften und in Thailand vor Gericht stellen können.

Polizei General Major Apichart sagte weiter, dass der jetzt von dem Strafgerichtshof in Süd-Bangkok ausgestellte Haftbefehl zehn Jahre Gültigkeit hat und bis zum Jahr 2027 aufrechterhalten wird.

Auf die Fragen der Reporter, ob dieser Haftbefehl auch dann noch vollstreckt wird, falls sich „Boss“ in einem der Länder eingebürgert hat sagte er, dass seine Einbürgerung dabei keine Rolle spiele, da das Verbrechen das ihm zur Last gelegt wird, bereits vor seiner Einbürgerung verübt wurde.

General Major Apichart erklärte dazu, dass die Polizei von Thong Lor nun die Staatsanwaltschaft offiziell bitten muss, mit dem Land, in dem sich der Verdächtige aufhält, zu kooperieren. Gleichzeitig soll dann der Auslieferungsantrag für den Verdächtigen gestellt werden.

Der nächste Schritt, der dann ebenfalls von der zuständigen Polizei Dienststelle in Thong Lor erfolgen muss ist, den königlichen thailändischen Polizeikommissar der Außenpolizei-Abteilung darum zu bitten, den Aufenthaltsort von Vorayuth “Boss” Yoovidhya zu lokalisieren.

Sollte sich der Red Bull Erbe nicht mehr in Großbritannien aufhalten, wird die Polizei Interpol bitten, den Verdächtigen auch in weiteren 190 Ländern auf die Fahndungsliste zu setzen.

Wir dürfen also gespannt sein, ob sich der Red bull Erbe freiwillig in Thailand meldet oder ob er es auf einen Verhaftung im Ausland und auf seine Abschiebung nach Thailand ankommen lassen wird.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
43 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
19. Juli 2017 1:11 am

emi_rambus: Uebersetzergesucht!

TiT

Die Schmierenkomödie die uns diese “gute” Militärdiktatur von
Thaksins braunen Ganoven vorspielen lässt geht weiter.
Glücklicherweise ist sie am 3.September zu Ende,
weil man dann erfolgreich alle Straftaten des Red Bull Strassenmörders
verjähren lassen hat und die Thai Untätigkeit wieder ein voller Erfolg war.

The case is proceeding slowly as police need time to translate the documents, city police chief Sanit Mahathavorn said Tuesday. It is not clear where police intend to send the documents in the first instance.

“If officers face inconvenience, I will speed up the process myself,” he told reporters, promising the job will be done in one or two days.

According to the police source, who asked not to be named, Thong Lor police station has hired a company to translate 34 pages of documents and expects the work to be ready this Friday.

Der Red Bull Strassenmörder residierte seit der Tat ungestört ca 300m
Luftlinie von der Thonglor Polizeistation und reiste ungestört
vielfach aus Thailand Aus und wieder Ein!

The Bangkok police chief denied that the police were trying to delay the process of bringing Mr Vorayuth, 31, to trial. He said the slow progress was a technical problem and police were doing their best to get the suspect.

Auch wenn ich als Ausländer in Thailand nur die niedrige VAT und die überhöhten
Steuern und Abgaben auf von Farang konsummierte Produkte bezahle
so sehe ich es als persönlichen Affront dass von meinen Steuern ein solch
krimineller korrupter Misthaufen finanziert wird.
Und damit meine ich nicht nur die hiesige Polizei!

Wer so ein Land und ein Regime welches eindeutig hinter die afrikanischen
Bimbo Regime zurückgefallen ist mit DACH vergleicht zeigt nur seinen
eigenen unterentwickelten Sinn für Recht und Gerechtigkeit.
Und vor Allem die Realität in diesem einstmals schönen Lande!

  berndgrimm(Zitat)  (Antwort)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
18. Juli 2017 3:57 pm

Uebersetzer gesucht!

‘Boss’ extradition lost in translation
http://www.bangkokpost.com/news/crime/1289551/boss-extradition-lost-in-translation

TiT

berndgrimm
Gast
berndgrimm
9. Mai 2017 10:07 am

Fleeing heir puts Red Bull’s future on the line
May 09, 2017 01:00
By The Nation

Few countries share Thailand’s tolerance for wealthy suspects evading justice

Being a Thai company fully exposed to the Western market and mores, Red Bull must realise there are possible commercial consequences stemming from Vorayuth Yoovidhya’s flight from the law. Accused of a fatal hit and run in Bangkok, the son of its patriarch only made matters worse last week when he again failed to show up for an appointment with prosecutors and instead went into hiding.

Red Bull is a major, internationally recognised brand, but its reputation is now imperilled by a situation that ought to have been resolved years ago. The firm would be making a mistake if it assumes calls for a boycott of the “energy drink” and the racing events it sponsors will recede away. Public fury over high-profile crimes like this often fades with time in Thailand, but that doesn’t happen in the West, including most countries where Red Bull is marketed.

The company cannot count on Thai forgetfulness manifesting abroad. It’s common for Thai suspects to flee legal action and later re-emerge to pursue comfortable lives as if nothing had ever happened. Corporations don’t consider their executives’ wrongdoings to represent commercial setbacks. Conviction for insider trading needn’t hurt the employer’s profits. When the children of wealthy and well-connected people are involved in fatal accidents, the default ploy is to lay low until the social storm has passed.

There are good Thai characteristics and bad Western ones. Yet the undue privilege granted people holding high social or commercial status is this country’s undisputed national shame. True “equality” has little to do with whether ordinary people can choose senators, but it is demonstrated through our day-to-day judicial process. The Red Bull suspect is apparently exploiting social weaknesses in his homeland and hoping the same phenomena shield him elsewhere.

Vorayuth reportedly fled the country on his private jet three days before a warrant was belatedly issued for his arrest, nearly five years after he allegedly knocked down, dragged and killed a Bangkok policeman and then drove away from the scene without stopping.

Bringing him to justice is a must. Perhaps the net is tightening now that his passport has been revoked. His capture would go a long way towards erasing the perception that the rich are above the law. Far too often the authorities have been accused of letting influential suspects off the hook, and that is what Vorayuth’s unhampered passage through Immigration suggests as well.

Still, the scrutiny that law enforcement undergoes locally is nothing compared to what will happen if the accused is spotted at a Red Bull event overseas. The resulting outcry would be directed not at the Thai authorities but the company. If Red Bull is not motivated by conscience in this matter, it should be aware of the likely commercial fallout. Nor does it appear that Vorayuth will inherit the business empire if his legal woes aren’t settled first.

Red Bull should remember that what’s at stake isn’t just a young man’s future, but also that of a company whose international reputation took a long time to build.

Auch dieser Kommentar in der Nation ist typisch Thai:
Zwar nennt man ziemlich deutlich die Charakterfalten der Thainess
aber als Quintessenz bleibt als einziger Grund das Jüngelchen endlich
hopps zu nehmen Geld und Gesichtsverlust.
Im Übrigen: Die Marke Red Bull leidet unter dieser Thai Polizei Posse
überhaupt nicht, weil weltweit niemand den Erben Erben mit der Firma
gleichsetzt und die Frmenpolitik von Dietrich Mateschitz
bestimmt wird.
Es ist nur die typische Thai Grossmannssucht Red Bull als
Thai Firma zu verkaufen.

  berndgrimm(Quote)  (Reply)

Sozial-Jango
Gast
Sozial-Jango
9. Mai 2017 3:06 am

Milliardenerbe als Unantastbarer:

Nicht alleine dieser jüngste Skandal rüttelt an den Fundamenten thailändischer Glaubwürdigkeit in Menschenrechtsfragen und damit einhergehender Ermittlungsmoral. Der Bangkoker Red Bull Enkel ‚Boss‘ Vorayuth Yoovidhya (27) narrt seit Jahren die Justizbehörden seines Landes, obwohl es eindeutige Beweise dafür gibt, dass er im September 2012 in Bangkok mit seinem Ferrari einen Polizeibeamten überfuhr und mitschleifte.

Im Gefängnis saß er keinen Tag und zu einem Verhör konnte der Milliardenerbe niemals überredet werden.

Der ‚Boss‘ ist auf der Flucht im Ausland und musste jüngst nach einer vertraulichen Information aus Justizkreisen überhastet seinen Privatjet in Singapure stehen lassen und mit einem Charterflugzeug flüchten.

In den USA entzieht er sich bis heute seiner Festnahme. Mit Spannung wird erwartet, welche Wirkung eine neue Strafaktion gegen ihn entfalten könnte: der thailändische Reisepass von Vorayuth Boss Yoovidhya ist Anfang Mai für ungültig erklärt worden – ein für hiesige Verhältnisse erstaunlicher Schritt gegen ein Mitglied einer Familie der Unantastbaren.
http://der-farang.com/de/pages/sexskandal-wollen-sie-noch-ein-dessert-sir

emi_rambus
Gast
emi_rambus
8. Mai 2017 7:29 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: STIN: SELBSTJUSTIZ UND LYNCHMORD IST AUCH IN DEN MEISTEN BANANEREPUBLIKEN VERBOTEN!!!!!!!

richtig, wie Prostitution auch. Sie machen es trotzdem und haben thailandweit um die 300.000 eigene Milizen laufen.
Ich kann ja nix dafür, das es so läuft. Wir haben ja selbst eine Miliz ins Leben gerufen.
Das läuft landesweit so. Tw. ist es durch Gesetze gedeckt, tw. nur durch Anordnung des Kamnans.
So läuft das in deinem Ländle. 🙂 Anwalt muss ich nicht zuhören, das haben wir selbst gemacht.

Was hat das Eine, mit dem Anderen zu tun!????

das eben tw. Selbstjustiz – sofern in Gebieten die Milizen nicht vom Gesetz gedeckt sind, in TH gang und gäbe ist.
Wir haben Genehmigungen – gibt aber Tambons, die haben das nicht. Wenn die dann Festnahmen tätigen, ist das Selbstjustiz.

Du hast einen ganz gewaltigenKnall!!
IN DER THAI-VERFASSUNG IST DIE GEWALTENTEILUNG FESTGELEGT!
Du hast ueberhaupt keinen Plan und schmeisst alles durcheinander!!!!

Mit der Miliz hatte der kranke WR schon seine Probleme!!!

https://de.wikipedia.org/wiki/Miliz_(Volksheer)

Die Miliz in TH ist vor allem dazu da, den Feind aufzuhalten, bis die Armee eintrifft!
Die Ortspolizeiaufgaben sind wieder was ganz anderes!!!
Ihr wuerdet auch noch die Hippos mit Kriegswaffen ausruesten!!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: um die 300.000 eigene Milizen

Warum kommt mir jetzt diese Zahl so bekannt vor??
Mal ein Beispiel fuer Selbstjustiz: In einer BananenRepublik hebt die Polizei ein illegales “Spiekasino” aus, und macht danach das Gebaeude dem Erdboden gleich!
Badmans 2.500 Drogentote auch!
Ihr lauft irgendwie voll aus dem Ruder!!!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
8. Mai 2017 7:40 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: SELBSTJUSTIZ UND LYNCHMORD IST AUCH IN DEN MEISTEN BANANEREPUBLIKEN VERBOTEN!!!!!!!

richtig, wie Prostitution auch. Sie machen es trotzdem und haben thailandweit um die 300.000 eigene Milizen laufen.
Ich kann ja nix dafür, das es so läuft. Wir haben ja selbst eine Miliz ins Leben gerufen.
Das läuft landesweit so. Tw. ist es durch Gesetze gedeckt, tw. nur durch Anordnung des Kamnans.
So läuft das in deinem Ländle. 🙂
Anwalt muss ich nicht zuhören, das haben wir selbst gemacht.

Was hat das Eine, mit dem Anderen zu tun!????
Dein Problem ist wohl wieder(!) du weisst weder, was das Eine ist, noch das Andere!!!! 5555555555555555555

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: STIN: Viele Tambons leben absolut autonom, abseits der Regierungsgewalt. Ist manchmal von Vorteil, manchmal von Nachteil.

Du spinnst, aber ganz gewaltig!!!

ne, eigentlich nicht. Das läuft so. Die Regierung lässt es gewähren, weil sie die Kamnans benötigt.
Die entscheiden letztendlich auch, wer wen wählt. Darum hat Thaksin die Kamnans immer sehr gepflegt und auch persönlich
angerufen.
Das ist nun mal so. Ohne Kamnans würde TH wohl zu einem Chaos-Staat werden. Keine Sicherheitsstrukturen mehr,
die Polizei funktioniert und kommt auch nicht, wenn es Überfälle usw. gibt. Das wäre ein Chaos.

Wir haben in TH ja öfters Volksfeste. Manchmal kracht es dann ab 23 Uhr, wenn die alle besoffen sind.
Die ersten die wegliefen war die Polizei – Verletzte lagen rum und keine Polizei mehr da. Da hat der Kamnan die dann
nicht mehr angefordert und hat MP der Armee geholt. Seitdem ist es ruhig, kein Krach mehr – die haben wahnsinnigen Respekt vor
den bewaffneten MP´s – in Thai „Soho“ genannt.

Das macht alles der Kamnan, nicht die Regierung, dessen Vertreter, also die Polizei ist wertlos.

Ist nun mal so, ich kann da auch nix dafür.

Du meinst also hier nur die “Lokale” Provinzverwaltung und nicht die Lokalverwaltung.
Zu dem Problem habe ich mich schon abschliessend geaeussert! Natuerlich muessen die Beamten auch anteilmaessig Rentenansprueche bekommen!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
8. Mai 2017 7:34 am

Sozial-Jango: Sorry, aber ich kann da keinen Hinweis finden!

Es ist sehr schwer in diesem Muellhaufen einen “roten Faden”zu folgen!
Es gab querverweise von mir, dahin:

http://www.schoenes-thailand.at/Archive/15933

emi_rambus
Gast
emi_rambus
7. Mai 2017 8:30 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>,

Meine Antwort dazu siehe hier:

http://www.schoenes-thailand.at/Archive/15933#comment-47972

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Was hat ein “Tödliches Autorennen in Berlin” damit zu tun, wenn ich die Japaner nicht als Berater fuer TH geeignet erachte??

wenn es nach dir ginge,

Kann Mr. Jango seine Beitraege nicht selbst beantworten??

emi_rambus
Gast
emi_rambus
7. Mai 2017 4:00 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Daher richten es sich Bürger sehr oft alleine, ohne Gesetze/Regierung usw.

SELBSTJUSTIZ UND LYNCHMORD IST AUCH IN DEN MEISTEN BANANEREPUBLIKEN VERBOTEN!!!!!!!
Schneewittchen, so leid es mir tut, aber du unterliegst einigen ganz entscheidenten Irrtuemern. Du solltest mal den “Onkel Anwalt” wechseln oder ihm einfach besser zuhoeren!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Viele Tambons leben absolut autonom, abseits der Regierungsgewalt. Ist manchmal von Vorteil, manchmal von Nachteil.

Du spinnst, aber ganz gewaltig!!!

Sozial-Jango
Gast
Sozial-Jango
7. Mai 2017 3:53 pm

emi_rambus

In Japan gibt es bei so etwas sofort Fuehrerscheinentzug, mehrere Tausend EURO Strafe und bis zu 5 Jahren Bau und eine Polizei, die das durchsetzt!!

emi_rambus: Was hat ein „Tödliches Autorennen in Berlin“ damit zu tun, wenn ich die Japaner nicht als Berater fuer TH geeignet erachte??

Mr. Emi,

können Sie mir bitte sagen, wo Sie in ihrem ersten Kommentar den Hinweis versteckt haben, dass Sie die japanische Polizei in TH für nicht geeignet halten?

Sorry, aber ich kann da keinen Hinweis finden!

  Sozial-Jango(Quote)  (Reply)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
7. Mai 2017 2:20 pm

Sozial-Jango,

Was soll eigentlich immer diese ABDECKEREI?
Was hat ein “Tödliches Autorennen in Berlin” damit zu tun, wenn ich die Japaner nicht als Berater fuer TH geeignet erachte??

Sozial-Jango
Gast
Sozial-Jango
7. Mai 2017 10:39 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: ja, das ist richtig – in Japan gibt es eine funktionierende Polizei in TH leider nicht.

In TH gibt es leider sehr vieles, was zum Wohle des Bürgers nicht funktioniert, was jedoch in anderen Staaten selbstverständlich ist. Siehe Japan!

Anderseits funktioniert in TH zum Wohle weniger Reiche so manches, wo in anderen Staaten sofort die Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren einleiten würden!

Damit meine ich konkret, dass zwar einiges in TH sehr gut funktioniert, aber das braucht der Bürger nicht…

…. und das, was der Bürger unbedingt braucht und was er auch möchte, funktioniert hinten und vorne nicht!

Sozial-Jango
Gast
Sozial-Jango
7. Mai 2017 5:04 am

emi_rambus: In Japan gibt es bei so etwas sofort Fuehrerscheinentzug, mehrere Tausend EURO Strafe und bis zu 5 Jahren Bau und eine Polizei, die das durchsetzt!!

Mr. Emi,

das gibt es zum Glück und Segen der verantwortungsbewussten und disziplinierten Bürger jetzt auch in Deutschland:

Tödliches Autorennen in Berlin – Ku’damm-Raser wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt

27.02.17 | 15:32 Uhr

Zwei junge Sportwagenfahrer müssen lebenslang ins Gefängnis: Sie hatten sich in der City West ein illegales Autorennen geliefert, bei dem ein Unbeteiligter starb. Es ist das erste Mal, dass Raser wegen Mordes verurteilt wurden. Doch die Verteidigung will das Urteil anfechten.

Im Prozess um ein illegales Autorennen mit tödlichem Ausgang sind die beiden Angeklagten wegen Mordes verurteilt worden. Die zwei 25 und 28 Jahre alten Männer erhielten am Montag im Berliner Landgericht lebenslange Freiheitsstrafen.

Zudem wurde ihnen lebenslang der Führerschein entzogen. Es ist bundesweit das erst Mal, dass Teilnehmer eines illegalen Autorennens, das mit einem Todesopfer endete, wegen Mordes verurteilt wurden. Der Verteidiger des 28-Jährigen kündigte aber bereits eine Revision an. Damit wird der Bundesgerichtshof den Fall prüfen.
https://www.rbb-online.de/panorama/beitrag/2017/02/urteil-prozess-autorennen-berlin.html
_________________________________________.

Wäre ich z.B. ein Porsche-Pisser oder BMW-Ballerkopf, der unbedingt wie eine Sau rasen WILL, um eine fette EGO-Schow abzuziehen und der bewusst auf das Wohl und die Unversehrtheit seiner Mitbürger ordentlich schei…..t,…

…. dann würde ich nach so einen drakonischen Urteil ganz schön den Ball flach halten und vernünftig fahren!!!

Das ist die einzigste Sprache die diese Leute verstehen! Alles andere ist völlig sinnlos!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Dabei könnten diese Weich-Wixxx-Pisser auf verifizierten Rennstrecken wirklich rasen, aber das tun sie nicht.

Warum nicht?

Weil auf diesen verifizierten inoffiziell Rennstrecken, auf denen auch an gewissen Tagen “gewöhnliche Rennfahrer” ihr Geschick beweisen können, andere Amateur-Fahrer fahren,…und dann hätten diese Pisser keinerlei Chancen mehr!

Übrigens ist dieses Feigheit-Verhalten das Gleiche mit den Kampfsportvereinen:

Die treten mit 5 Leuten junge Burschen oder gar alte Männer halbtot, aber in einem Boxverein wollen diese feigen Viecher nicht gehen,…weil die dann sofort die Fresse voll kriegen!

Mit Verlaub, auch diese Art von Verbrechen, folglich das Rasen mit Todesfolge unschuldiger Menschen oder das Zusammentreten von Unschuldigen ist fast ausnahmslos eine “Spezialität” unserer Deutschen ‘Gäste”!!!

Einfach nur die Namen der Täter in den Medien lesen,…schon weiß man’s!

Das ist übrigens auch der Grund, warum die Medien die Namen der Verbrecher verschweigen!!!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
7. Mai 2017 4:23 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: wir wissen alle, dass man diesen stinkreichen und stinkfaulen Polizisten-Killer sofort hätte per Haftbefehl festnehmen können, aber das wollten die verantwortlichen Behörden überhaupt nicht.

er ist kein Killer, das würde voraussetzen, das er den Polizisten mit Absicht überfahren hat.

DAS ist richtig!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Es war ein ganz stinknormaler Verkehrsunfall mit Todesfolge, wo der Fahrer halt besoffen/bekifft war und zu schnell gefahren ist.
Gibt in Deutschland i.d.R Bewährungsstrafe, wenn man Ersttäter ist und dann auch noch gleich Wiedergutmachung/Entschädigung leistet und die
Familie nicht als Nebenkläger auftritt, wie es hier beim Red-Bull-Fall ist.

Entschaedigung?!!!! In China faehrt man jetzt noch mehrmals ueber Verletzte, bis sie tot sind, weil die Entschaedigung fuer Verletzte hoeher ist!

Chinesische Autofahrer töten absichtlich Unfallopfer – diese perverse Praxis heißt “Doppelschlag”
http://rtlnext.rtl.de/cms/chinesische-autofahrer-toeten-absichtlich-unfallopfer-diese-perverse-praxis-heisst-doppelschlag-2657966.html

In Japan gibt es bei so etwas sofort Fuehrerscheinentzug, mehrere Tausend EURO Strafe und bis zu 5 Jahren Bau und eine Polizei, die das durchsetzt!!

Sozial-Jango
Gast
Sozial-Jango
7. Mai 2017 1:11 am

STIN: er ist kein Killer, das würde voraussetzen, das er den Polizisten mit Absicht überfahren hat.

Es war ein ganz stinknormaler Verkehrsunfall mit Todesfolge, wo der Fahrer halt besoffen/bekifft war und zu schnell gefahren ist.

Gibt in Deutschland i.d.R Bewährungsstrafe, wenn man Ersttäter ist und dann auch noch gleich Wiedergutmachung/Entschädigung leistet und die
Familie nicht als Nebenkläger auftritt, wie es hier beim Red-Bull-Fall ist.

Mr. STIN,

aus Ihren Zeilen klingt kein Ton der Empörung, kein Aufschrei der Entrüstung, stattdessen eigentlich eine gewisse Verteidigung des Ferrari-Mistbocks und immer wieder eine Reaktivierung dieses Verbrechens!!!

Anderseits schrieben Sie vor wenigen Tagen über die greisen Pilzsammler, die mit hoher Wahrscheinlichkeit als Bauernopfer von reichen Verbrechern herhalten müssen:

“Wenn sie zur falschen Zeit am falschen Ort waren, wäre das eben ihr Pech!”

Ihre Fürsprache und ihre Verteidigung für reiche Menschen, selbst wenn sie Verbrecher begangen haben, ist unerträglich!!!

Haben Sie eigentlich kein gesundes Rechtsempfinden?

Wie können Sie es wagen, die greisen Pilzsammler als „Eben-Pech-gehabt-Menschen“ zu bezeichnen und anderseits sich für diese stinkreichen Red-Bull-Misthaufen, der einen Menschen getötet hat und sich durch feige Luxus-Flucht vor den Konsequenzen entzieht, derart ins Zeug zu legen und ihn auch noch irgendwie zu verteidigen???

Wenn dieser reiche Misthaufen sich sofort nach dem Unfall den Konsequenzen gestellt hätte, nicht geflüchtet wäre, sich sofort einen Drogen-Bluttest in einem unabhängigen Labor unterzogen hätte und den Medien öffentlich gesagt hätte, dass es ihm furchtbar leid tue und das er sich allen Konsequenzen stellen wird, die er durch seinen verursachten Unfall verursacht hat, dann hätte es nie einen weltweiten Aufschrei gegeben!!!!!!!!

Jeder kann in einem Unfall verwickelt werden, aber was der Knabe nach dem Unfall angezettelt hat, das ist das Widerliche und Empörende, für das kaum jemand Verständnis aufbringen wird!

Es sei denn, man ist auch eine reiche Sau!!! Dann ist natürlich alles OK!!!

__________________________________,

Neues von dem Mistbock:

Bangkok – Der Reisepass des Red-Bull-Erben Vorayuth „Boss“ Yoovidhyas wurde vom Außenministerium für ungültig erklärt. Das Ministerium wollte keine Auskunft erteilen, ob er womöglich Inhaber eines Passes eines anderen Landes ist.
http://www.wochenblitz.com/nachrichten/bangkok/80730-boss-ohne-thailaendischen-pass.html#contenttxt

___________________________________________.

Will eigentlich das Außenministerium die gesamte Welt verarschen???

Wir ALLE, dass diese stinkreichen und stinkfaulen Luxus-Jangos, wo immer auf der Welt, 3 oder 4 internationale Reisepässe besitzen!

Und wenn tatsächlich HEUTE alle Reisepässe für ungültig erklärt werden, haben diese Leute MORGEN vom Lande „Ongo Bongo oder Nigga Londu“ einen neuen Reisepass!!!

Diese kranke Rechtssystem, in dem die Stinkreichen geschützt, hofiert und gefördert werden, selbst wenn sie Verbrechen begangen haben und anderseits die Bettelarmen im Kerker verrotten, selbst wenn sie unschuldig sind,…

…. kotzt mich zutiefst an!!!

  Sozial-Jango(Quote)  (Reply)

berndgrimm
Gast
berndgrimm
7. Mai 2017 7:26 am
Reply to  Sozial-Jango

Mit der OE-IDM (ein Firmenflugzeug von Red Bull)
ist er sicherlich nicht geflogen.
Die war zuletzt nur in Europa unterwegs und stand
am angeblichen Fluchttag in SZG

berndgrimm
Gast
berndgrimm
6. Mai 2017 9:34 pm

Sozial-Jango: wir wissen alle, dass man diesen stinkreichen und stinkfaulen Polizisten-Killer sofort hätte per Haftbefehl festnehmen können, aber das wollten die verantwortlichen Behörden überhaupt nicht.

Dafür werden dann greise Pilzsammler zu 5 Jahren drakonischen Kerker verurteilt!

Ich garantiere, bei mir wäre nach dieser jahrelangen Verantwortungs-Flucht von diesem Weichei und Warmduscher die gesamte Familie in Beugehaft gekommen!!!

Denen hatte ich gesagt:

„Hört gut zu, Eurer verwöhnter Enkel ist eine feige, niederträchtige Ratte! Ich gebe Euch genau 48 Stunden, dann steht der Mistbock stramm vor unserem Gerichtsgebäude und empfängt sein gerechtes Urteil! Wenn nicht, dann Gnade Euch Buddha!!!“

Das ist die einzigste Sprache, die diese stinkreichen Milliardär-Jangos verstehen, da sie zutiefst davon überzeugt sind, dass sie aufgrund ihres Reichtums weltweite Privilegien besitzen und daher meinen, alles tun und lassen zu können, was sie wollen,…bis hin zum Töten eines Menschen!!!

So ticken die wirklich!

Das ist leider Alles richtig!
Man muss aber auch sagen dass der Fall 2012 während der Yingluck Regierung
passierte.
Es war für mich damals schon nicht nachvollziehbar dass dieses Jüngelchen
laufen gelassen wurde obwohl er einen von Thaksins Privatarmee umgenietet hatte.
Da diese Militärdiktatur sich ja dezidiert gegen Thaksin aufgestellt hatte
konnte man eigentlich annehmen dass wenigstens sie etwas unternehmen würde.
Hat sie aber nicht wirklich.
Es wurde nur eine grosse Show abgezogen ohne wirklich irgendetwas zu tun.
Man wird auch nichts tun.Man versucht nur die eigene Verantwortung auf
Ausländer abzuladen.
Warum tut niemand etwas?
Polizei, Staatsanwaltschaft und wohl auch Richter tun nichts weil sie
wahrscheinlich fürs Nichtstun fürstlich bezahlt wurden.
Warum tut dann aber diese Militärjunta nichts?
Eigentlich müsste man ja davon ausgehen dass sie nicht fürs Nichtstun
bezaht werden (obwohl sich eine solche Einschätzung anböte)!
Wenn man davon ausgeht dass diese Militärdiktatur “sauber ” ist
gibt es nur eine Erklärung:
Red Bull wird gegenüber der internationalen Öffentlichkeit
immer als thailändisches Erfolgsmodell dargestellt.
Was es aber nicht ist.
Chaleo Yoovidha (der Grossvater des Jüngelchen) hat zu Lebzeiten
immer erklärt dass Red Bull ausschliesslich eine Marketing Idee
von Dietrich Mateschitz war und er die 51% Anteil nur dafür
bekam weil er den Krating Daeng Saft lieferte und die Brühe
auch produzierte.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
6. Mai 2017 6:39 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: STIN: was ein first degree manslaughter sein soll, weiss ich nicht.

https://de.wikipedia.org/wiki/Manslaughter_(Vereinigte_Staaten)#Intentional_Manslaughter

jetzt sind wir schon beim US-Recht. Mein lieber Buddha, vll noch australisches Recht dazu, dann wäre die
Verwirrung komplett.

Du bist neu hier? Wie bist du denn drauf?

emi_rambus: STIN: STIN: Die richterliche Rechtsprechung war schon immer tw. unter aller Sau. Mörder gehen nach 8 Jahren nachhause,

Emi_rambus:
:LINK: !!??
Nach meinem Wissen werden ‘ first degree manslaughter’ NICHT begnadigt!!!
Das waere dann wieder etwas, was zwischen Volksverdummung und Volksverhetzung liegt!

STIN: Mörder werden in TH schon begnadigt. Vergewaltiger, Kinderschänder, Drogenhändler nicht.

DU, schmeisst wieder alles durcheinander und hinten behauptest du alle haetten Alzheimer und klaust wieder alles.
Man kann nicht alles wissen! Das kann keiner. Deswegen gibt es ja die Moeglichkeit zu lernen! Nur, wer danach so tut, als waere alles auf seinem Mist gewachsen und auch noch andere beschimpft , verleugnet, …. ist ein primitiver Dieb!!

Der Begriff Gnadenbefugnis bezeichnet das Recht, Gnadenerweise zu erteilen, das heißt, rechtskräftig verhängte Strafen (in Ausnahmefällen auch Maßregeln der Besserung und Sicherung) zu erlassen, umzuwandeln, zu ermäßigen oder auszusetzen. Es wird auch als Begnadigungsrecht oder Gnadenrecht bezeichnet.

Die Begnadigung ist meistens Befugnis von Staatsoberhäuptern, die im Einzelfall Tätern die ihnen strafrechtlich zuerkannte Strafe erlassen. In dieser Praxis hat sich ein Rest des mittelalterlichen Gerechtigkeitsverständnisses erhalten, dass Autoritäten geltende Regeln willkürlich außer Kraft setzen können („Gnade vor Recht“). Die entsprechende generelle Maßnahme ist als Amnestie oder Abolition bekannt.

Der Begriff der Gnade impliziert, dass ein Verurteilter kein Recht auf Gnade hat. Der „Gnadenherr“ kann willkürlich und ohne Angabe von Gründen über das Gnadengesuch entscheiden. Folglich ist gegen die Ablehnung auch kein Rechtsbehelf möglich. Im Rechtsstaat existiert lediglich ein Recht auf Anhörung und Prüfung des Gnadengesuchs.
https://de.wikipedia.org/wiki/Gnadenbefugnis

Strafaussetzung zur Bewährung (Deutschland)
Die Bewährung ist ein bestimmter Zeitraum, in dem eine verurteilte Person das in sie gesetzte Vertrauen rechtfertigen muss, um die Vollstreckung einer verhängten Strafe abzuwenden. In der Regel wird der Begriff im Bereich des Strafrechts für die Zeitdauer der Aussetzung einer Freiheitsstrafe verwendet.
Eine besondere Form ist die Vorbewährung im Jugendstrafrecht.
https://de.wikipedia.org/wiki/Strafaussetzung_zur_Bew%C3%A4hrung_(Deutschland)

Es ist vor allem deine sture Rechthaberei, die dich so unsympatisch macht! Von wem hast du das??
Mich aergert daran, es ist jetzt schon das 4. oder 5. Mal!! Keiner von euch hat es noetig mal zuzuhoeren.
Oder gar, wenn er es verstanden hat, den Fehler im Team fuer die Zukunft zu verhindern.
Bei feststehenden Rechtsbegriffen seid ihr nicht zum ersten Mal sehr „grosszuegig“
Ihr solltet mal von dem hohen Ross runter kommen. Ein ThaiPony passt besser zu euch!
Zumal man dann auch weiter unten einen besseren Ueberblick behaelt!

DAS uebersiehst du einfach!?

Sozial-Jango
Gast
Sozial-Jango
6. Mai 2017 2:15 pm

berndgrimm: Nein,wenn man ihn wirklich wollte, hätte man ihn längst.

Mr. Grimm,

wir wissen alle, dass man diesen stinkreichen und stinkfaulen Polizisten-Killer sofort hätte per Haftbefehl festnehmen können, aber das wollten die verantwortlichen Behörden überhaupt nicht.

Dafür werden dann greise Pilzsammler zu 5 Jahren drakonischen Kerker verurteilt!

Ich garantiere, bei mir wäre nach dieser jahrelangen Verantwortungs-Flucht von diesem Weichei und Warmduscher die gesamte Familie in Beugehaft gekommen!!!

Denen hatte ich gesagt:

“Hört gut zu, Eurer verwöhnter Enkel ist eine feige, niederträchtige Ratte! Ich gebe Euch genau 48 Stunden, dann steht der Mistbock stramm vor unserem Gerichtsgebäude und empfängt sein gerechtes Urteil! Wenn nicht, dann Gnade Euch Buddha!!!”

Das ist die einzigste Sprache, die diese stinkreichen Milliardär-Jangos verstehen, da sie zutiefst davon überzeugt sind, dass sie aufgrund ihres Reichtums weltweite Privilegien besitzen und daher meinen, alles tun und lassen zu können, was sie wollen,…bis hin zum Töten eines Menschen!!!

So ticken die wirklich!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
6. Mai 2017 5:08 pm

The Foreign Ministry on Friday revoked the passport of Vorayuth “Boss” Yoovidhya as authorities continue to seek his arrest in a five-year-old fatal hit-and-run case.

The 32-year-old heir to a family fortune built on Red Bull energy drinks left Thailand for Singapore on April 25, two days before he had been ordered to report to prosecutors to be formally charged in court. It was the eighth time he has missed a summons since legal proceedings began.

However, he left Singapore on April 27 after abandoning his private jet there and police say they do not know where he went.

Die Schmierenkomödie geht weiter:
Man hat gewartet bis er weg war und hat dann seinen Pass “storniert”!
Angeblich muss ich dazufügen weil ich der Thai Polizei und den
Behörden garnix glaube.
Angeblich weiss man auch nicht ob er einen Auslandspass hat.
Dass er seinen “Privatjet” in SIN stehengelassen hat ist Blödsinn.
Er selbst kann nicht fliegen und auch in Thailand sind fast alle
“Privatjets” von Betreiberfirmen geleast.
Das heisst man zahlt pro Flug.
Meist im Flightshare bei grossen Unternehmen wie z.B. Netjets.
Nein,wenn man ihn wirklich wollte, hätte man ihn längst.
Hier wird nur eine grosse Thaisoap inszeniert um von der
eigenen Unwilligkeit abzulenken.
Schuld sind hier immer nur die Anderen, am besten Ausländer.

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: also ich sehe das etwas differenzierter. Eine Militär-Diktatur ist i.d.R. absolut negativ.
Diese in TH sehe ich aber tw. auch sehr positiv – sei es bei der Sicherheit, die momentan wieder wesentlich besser ist,
als bei den Gewalttaten, toten Kindern, Bombenanschlägen in Chiang Mai Stadt, Strassensperren von Rothemden, Übergriffen von
Rothemden auch bei uns hier usw.
Da die Vor-Regierungen (ausser Abhisit) auch nix taugten, finde ich diese Regierung als das kleinere Übel.
Perfekt ist sie bei weiten nicht, aber besser als die anderen vorher.

Ich war für diese Militärdiktatur weil sie leider die einzige Möglichkeit war
um Thaksins Nummerngirl Regime endlich loszuwerden.
Am Anfang hat Prayuth auch die Fehler im System richtig erkannt
und aufgedeckt.
Noch unter keiner Regierung ist soviel aufgedeckt worden wie unter dieser.
Aufdecken ist eine Sache , etwas unternehmen leider eine ganz andere.
Und da hat diese Militärdiktatur versagt.
Als man sah wie tief die Missstände in dieser Gesellschaft und in diesem
Staat gehen hat man aufgegeben und seitdem wird nur noch zugekleistert.
Anfänglich war man erstaunlich offen und ehrlich, später hat man
von Thaksin Propaganda gelernt und heute ist Kanal 11 , das Regierungsfernsehen
genauso ein schwarzer Kanal wie zu Yinglucks Zeiten.
Was mich besonders abstösst ist die offene Schürung von Ausländerhass
um von den eigenen Unzulänglichkeiten abzulenken.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
6. Mai 2017 12:36 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: was ein first degree manslaughter sein soll, weiss ich nicht.

https://de.wikipedia.org/wiki/Manslaughter_(Vereinigte_Staaten)#Intentional_Manslaughter

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: STIN: Die richterliche Rechtsprechung war schon immer tw. unter aller Sau. Mörder gehen nach 8 Jahren nachhause,

Emi_rambus:
:LINK: !!??
Nach meinem Wissen werden ‘ first degree manslaughter’ NICHT begnadigt!!!
Das waere dann wieder etwas, was zwischen Volksverdummung und Volksverhetzung liegt!

STIN: Mörder werden in TH schon begnadigt. Vergewaltiger, Kinderschänder, Drogenhändler nicht.

DU, schmeisst wieder alles durcheinander und hinten behauptest du alle haetten Alzheimer und klaust wieder alles.
Man kann nicht alles wissen! Das kann keiner. Deswegen gibt es ja die Moeglichkeit zu lernen! Nur, wer danach so tut, als waere alles auf seinem Mist gewachsen und auch noch andere beschimpft , verleugnet, …. ist ein primitiver Dieb!!

Der Begriff Gnadenbefugnis bezeichnet das Recht, Gnadenerweise zu erteilen, das heißt, rechtskräftig verhängte Strafen (in Ausnahmefällen auch Maßregeln der Besserung und Sicherung) zu erlassen, umzuwandeln, zu ermäßigen oder auszusetzen. Es wird auch als Begnadigungsrecht oder Gnadenrecht bezeichnet.

Die Begnadigung ist meistens Befugnis von Staatsoberhäuptern, die im Einzelfall Tätern die ihnen strafrechtlich zuerkannte Strafe erlassen. In dieser Praxis hat sich ein Rest des mittelalterlichen Gerechtigkeitsverständnisses erhalten, dass Autoritäten geltende Regeln willkürlich außer Kraft setzen können („Gnade vor Recht“). Die entsprechende generelle Maßnahme ist als Amnestie oder Abolition bekannt.

Der Begriff der Gnade impliziert, dass ein Verurteilter kein Recht auf Gnade hat. Der „Gnadenherr“ kann willkürlich und ohne Angabe von Gründen über das Gnadengesuch entscheiden. Folglich ist gegen die Ablehnung auch kein Rechtsbehelf möglich. Im Rechtsstaat existiert lediglich ein Recht auf Anhörung und Prüfung des Gnadengesuchs.
https://de.wikipedia.org/wiki/Gnadenbefugnis

Strafaussetzung zur Bewährung (Deutschland)
Die Bewährung ist ein bestimmter Zeitraum, in dem eine verurteilte Person das in sie gesetzte Vertrauen rechtfertigen muss, um die Vollstreckung einer verhängten Strafe abzuwenden. In der Regel wird der Begriff im Bereich des Strafrechts für die Zeitdauer der Aussetzung einer Freiheitsstrafe verwendet.
Eine besondere Form ist die Vorbewährung im Jugendstrafrecht.
https://de.wikipedia.org/wiki/Strafaussetzung_zur_Bew%C3%A4hrung_(Deutschland)

Es ist vor allem deine sture Rechthaberei, die dich so unsympatisch macht! Von wem hast du das??
Mich aergert daran, es ist jetzt schon das 4. oder 5. Mal!! Keiner von euch hat es noetig mal zuzuhoeren.
Oder gar, wenn er es verstanden hat, den Fehler im Team fuer die Zukunft zu verhindern.
Bei feststehenden Rechtsbegriffen seid ihr nicht zum ersten Mal sehr “grosszuegig”
Ihr solltet mal von dem hohen Ross runter kommen. Ein ThaiPony passt besser zu euch!
Zumal man dann auch weiter unten einen besseren Ueberblick behaelt!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
5. Mai 2017 5:19 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Die richterliche Rechtsprechung war schon immer tw. unter aller Sau. Mörder gehen nach 8 Jahren nachhause,

:LINK: !!??
Nach meinem Wissen werden ‘ first degree manslaughter’ NICHT begnadigt!!!
Das waere dann wieder etwas, was zwischen Volksverdummung und Volksverhetzung liegt!

Sozial-Jango
Gast
Sozial-Jango
5. Mai 2017 10:37 am

Red-Bull-Erbe hat Singapur längst verlassen
Von: Redaktion DER FARANG | 05.05.17

BANGKOK: Der in Thailand wegen eines tödlichen Verkehrsunfalls mit Fahrerflucht seit der Vorwoche per Haftbefehl gesuchte Red-Bull-Erbe Vorayuth “Boss” Yoovidhya hat Singapur bereits am 27. April mit unbekanntem Ziel verlassen.

Er war am 25. April, drei Tage bevor das Strafgericht Südbangkok gegen ihn einen Haftbefehl erließ, mit einem Privatjet von Bangkok zum Stadtstaat geflogen. Dort hielt er sich nur zwei Tage auf. Der thailändischen Polizei zufolge ließ er den Jet in Singapur stehen.

Apichat Suriboonya, der das Interpol-Büro in Thailand leitet, sagte gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters, Kollegen in Singapur hätten bestätigt, dass Vorayuth den Stadtstaat verlassen habe. Zu dieser Zeit war sein Reisepass noch gültig. Die Polizei hat inzwischen beim Außenministerium beantragt, den Pass zu widerrufen.

Das, so teilte das Ministerium mit, könne dauern. Apichat hat Interpol in Großbritannien gebeten, den Wohnsitz Vorayuths in England ausfindig zu machen. Dann könne der Generalstaatsanwalt dessen Auslieferung beantragen.
http://der-farang.com/de/pages/red-bull-erbe-hat-singapur-laengst-verlassen
____________________________________________.

Sozial-Jango
Gast
Sozial-Jango
5. Mai 2017 8:29 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: wie schon erwähnt – solange die Öffentlichkeit nix sagt, hat der Staatsanwalt freie Hand.
Erst wenn die sich aufregen und es geht eine Stufe höher und gar zu Prayuth, dann sieht es halt
anders aus.

Mr. STIN,

das ist aber nicht unbedingt ein “Zeichen der hohen Verehrung der Bevölkerung für die allseits beliebte” Junta, wenn die Bürger aktiv werden müssen, um juristische Aufgaben zu übernehmen!

Oder mit direkten Worten:

Diese juristische, zutiefst unfaire Schindluderei im schöne Staat ist ein Armutszeugnis in höchster Vollendung!

Sehen Sie das ebenso?

berndgrimm
Gast
berndgrimm
4. Mai 2017 11:11 pm

Vorayuth “Boss” Yoovidhaya, wanted in a deadly hit-and-run case, left Singapore on April 27, leaving his private jet there, according to police.

Pol Maj Gen Apichart Suribunya, commander of the Foreign Affairs Division in his capacity as head of Thai Interpol, said on Thursday that Vorayuth’s private jet was found left in Singapore. Interpol alerted Thai authorities that Mr Vorayuth left the country on April 27. So far, there have been no clues about his whereabouts.

The Royal Thai Police Office will coordinate with Interpol to issue a Blue Notice to locate the whereabouts of the 32-year-old Red Bull kin.

Interpol will be asked to locate the hit-and-run suspect, said Pol Maj Gen Apichart.

Es ist also so wie ich schon geschrieben habe.
Man hat ihn bewusst ins Ausland “fliehen” lassen in der Hoffnung
dass er nicht zurückkommt!
Wahrscheinlich hat man Angst davor dass er aussagen würde wen er
oder seine Eltern fürs Nichtstun bezahlt haben.

He subsequently fled to his house on Soi Sukhumvit 53 and stayed there for hours before coming out to surrender to police. He was later released on bail

Wenn er gegen Kaution freigelassen wurde dürfte er das Land entweder garnicht
oder nur mit Erlaubnis der Polizei verlassen.
Er ist aber regelmässig Ein- und ausgereist.
Das heisst diese ganze Schmierenkomödie wird nur für die mit Recht
erboste Öffentlichkeit aufgeführt.
Man will jetzt die Schuld auf Ausländer schieben.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
4. Mai 2017 1:24 am

Selbst stephff liegt hier daneben weil er noch im Lande bleiben will!
Das Problem ist nicht der Erben Erbe sondern die Thai Behörden
die ihn garnicht festnehmen wollen weil sie für ihr Nichtstun
schon reichlich kassiert haben.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
3. Mai 2017 1:29 pm

berndgrimm: Man will ihn nicht festnehmen und sucht jetzt händeringend nach Ausflüchten.
Typisch Thai eben.
Er residiert 300m vom Polizeirevier Thonglor, war regelmässig dort anzutreffen,
war regelmässig in der BKKer Clubszene und ist mit Wissen der Immigration
ein- und ausgereist.
Da man fürs Nichtstun schon entlohnt wurde versucht man jetzt irgendeine
halbwegs glaubhafte Lügengeschichte auszubrüten um von den eigenen
Taten und Nichttaten abzulenken.

Selbst im khaosod stand dass die Polizei ihn bewusst ausreisen liess.
Man hofft jetzt die Schuld auf Ausländer zu schieben.

The scion of an energy drink empire wanted for a fatal hit-and-run left the country just three days before a warrant was issued for his arrest, police said Tuesday.

Without the warrant, an immigration police commander said they were powerless to stop Vorayuth “Boss” Yoovidhya, 32, from leaving the country, despite him being a suspect in a fatal car crash five years ago that made him the poster child for injustice in the kingdom.

“There was no request from the prosecutors to detain him,” Maj. Gen. Natthorn Prosunthorn said. “Immigration can only stop someone from traveling if there are requests from state agencies, or if there were court warrants. We had neither.”

Also es ist ganz klar dass die Polizei hier obstruiert hat.
Und unser kleiner Diktator der einmal angetreten war
um hier aufzuräumen lässt dies mit sich machen.
Wahrscheinlich ist er auch im Red Bull Rausch
und muss sich auf sein Gipfeltreffen der Kompetenz
mit Donald Trump vorbereiten.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
3. Mai 2017 2:14 am

Na ja, egal wie viele “Updates” für diesen Fall hier auch noch eröffnet werden,
die Tatsachen bleiben die Gleichen.
Man will ihn nicht festnehmen und sucht jetzt händeringend nach Ausflüchten.
Typisch Thai eben.
Er residiert 300m vom Polizeirevier Thonglor, war regelmässig dort anzutreffen,
war regelmässig in der BKKer Clubszene und ist mit Wissen der Immigration
ein- und ausgereist.
Da man fürs Nichtstun schon entlohnt wurde versucht man jetzt irgendeine
halbwegs glaubhafte Lügengeschichte auszubrüten um von den eigenen
Taten und Nichttaten abzulenken.
Ich weiss auch auch schon was passieren wird wenn der öffentliche Druck
zu gross wird:
Er wird sich selbst stellen und aufgrund seiner Geständigkeit zu 200THB
Geldstrafe oder Kommunalarbeit die er von einem Lohnsklaven
abarbeiten lässt verurteilt werden und kann weiter das geerbte Geld
verprassen.
Er wäre ja nicht der einzige Thai der so lebt!