Pattaya: Thailand beginnt Stromkabel unterirdisch zu verlegen

(STIN) Im Februar 2017 beschloss das Kabinett ein Budget von 11 Milliarden Baht, mit dem die Provincial Electricity Authority (PEA) dem oberirdisch verlegten Stromkabel-Salat in vier Städten ein Ende bereiten und für unterirdische Verlegungen sorgen soll. Die vier Städte sind Chiang Mai, Hat Yai, Pattaya und Nakhon Ratchasima.

Fast vier Monate später, gab die PEA den Startschuss um mit den Arbeiten zur Verlegung der Kabel in Pattaya zu beginnen.

Der Anteil des zur Verfügung gestellten Budgets beläuft sich für das Seebad auf 3,1 Milliarden Baht. Begonnen wurde mit den Arbeiten in Höhe der neu entstehenden Kreuzung Sukhumvit Road – Central Road, von wo aus man sich Richtung Beach Road nach unten vorarbeiten wird.

Der stellvertretender Minister für das PM Büro Herr Kobsak Phutrakul erklärte, dass das Pilotprojekt auch die Stadtlandschaft der Städte verschönern soll.

Weitere Arbeiten werden in der South Road, der Second Road, der Third Road, der Walking Street und der Soi Buakaow folgen. Es wird also in Bezug auf neue Baustellen keinesfalls langweilig werden in Pattaya.

Der Großteil des Fonds, 8.7 Milliarden Baht, wird in Form von inländischen Darlehen und der Rest, etwa 2.9 Milliarden Baht, wird von PEA übernommen.

Sobald die Arbeit in den vier Städten beendet ist, wird die PEA mit der gleichen Arbeit in den anderen acht großen Städten beginnen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
29. Mai 2017 4:53 pm

deja vu! Hier meine Erfahrungen vor 6 Monaten in BKK
und in Pattaya wird es sicher nicht besser.:

Einen echten Thai Schildbürgerstreich leistete man sich am Chalermprakiat
Rama IX rund um Wat Thakkam!
Der ganze Chalermprakiat hat gepflasterte Bürgersteige auf beiden Seiten
die ausserhalb der bewohnten Gebiete nicht kommerziell oder als Parkplatz
oder als Motosai Rennstrecke benutzt werden.
Man kann also echt darauf laufen!
Oder besser gesagt, konnte man.
Denn jetzt hat man das ganze Pflaster aufgerissen weil man den Kabelsalat
unter die Erde verlegen will.
Die Pflastersteine stehen sauber aufgereit neben den Baulöchern und zwar so
dass man nicht daran entlanglaufen kann.
So hat man jetzt eine Strecke von 7km Bürgersteig beidseitig zwischen
der Srinakarinkreuzung und Prawet unbegehbar gemacht.
Die Baustelle ist da, die Plastikröhren in die der Kabelsalat rein soll
liegen auch da , nur gearbeitet wird nicht.
Ich habe mich mal erkundigt warum die Arbeiten nicht weiter gingen.
Daraufhin zeigte man mir ein Stück Strasse wo man schon fertig war.
Dort hatte man die meisten Kabel unter der Erde,
aber es waren noch ein paar übriggeblieben die noch an den Masten hingen.
Seitdem überlegt man!

In obigem Artikel schreibt man nur von den Stromkabeln.

Es gibt aber viel mehr:Telefon-,Breitband-,Kabelfernsehen etc.
Es ist ja sehr löblich dass man den Kabelsalat vergraben will,
aber hier ist Thailand wo man nicht organisieren sondern nur
improvisieren kan.

  berndgrimm(Quote)  (Reply)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
28. Mai 2017 8:59 pm

Verstehe nicht, wie diePEA diese 11,6MrdTB erwirtschaften will!?