Thailand droht hohe Arbeitslosigkeit durch Automatisierungen

Experten in Thailand und bei der UN befürchten, dass in der nahen Zukunft fast zehn Millionen Thais ihre Arbeitsplätze verlieren, da sie durch Maschinen und künstliche Roboter ersetzt werden. Dabei ist hier nicht die Rede von “illegalen Einwandern“ sondern von thailändischen Arbeitnehmern und Staatsangehörigen.

Dank der schnellen Verbesserungen in der Automatisierung und der künstlichen Intelligenz sind bis zu 9,2 Millionen Thais dem hohen Risiko ausgesetzt, durch Maschinen ersetzt zu werden. Laut einem Bericht der UN, der am Dienstag veröffentlicht wurde, stehen Millionen von anderen Arbeitsplätzen in den nächsten zwei Jahrzehnten auf einer Liste, die durch Maschinen und intelligente Roboter ersetzt werden können.

Wenn sich die Prognose der Internationalen Arbeitsorganisation oder der IAO als zutreffend erweist, wird sie nicht nur die derzeitige Wirtschaft erschüttern, die seit langen eine Arbeitslosenquote von fast null Prozent ausmacht. Gleichzeitig werden dadurch auch neue soziale Belastungen ausgelöst, die die Ungleichheit in Thailand noch tiefer rutschen lässt.

“Die Ungleichheit Thailands gehört zu einer der höchsten in den ASEAN Staaten”, sagte Ökonom Phu Huynh bei der Markteinführung des Berichts in der Innenstadt von Bangkok. “Es könnte die Situation in Thailand noch wesentlich schlimmer machen, denn viele Leute werden zurückgelassen und auf „der Strecke“ bleiben“, fügte er hinzu.

In dem Bericht werden die Berufe, die in den nächsten 20 Jahren für eine Automatisierung in den fünf ASEAN-Mitgliedsstaaten Thailand, Kambodscha, Vietnam, den Philippinen und Indonesien in Frage kommen und für eine Automatisierung anfällig sind, aufgezählt.

In Thailand könnten bis zu 98 Prozent der Arbeitnehmer durch Maschinen und künstliche Roboter ersetzt werden. Die am meisten gefährdeten Berufe sind:

Subsistenz Landwirte (hier dient die Produktion vorrangig der Selbstversorgung, ohne dass damit nennenswerte Überschüsse erzielt werden),
Landarbeiter,
Einzelhandelskaufleute,
Stall- und Marktverkäufer,
Vieh und Milchproduzenten,
Lebensmittelverkäufer,
Köche,
Bauarbeiter,
Büroangestellte
und Junior Accounting Profis.
Laut den Angaben der UNO-Sonderorganisation für Internationale Arbeitsorganisation (IAO) betrifft das in etwa rund 9,2 Millionen Arbeitsplätze in Thailand.

Und das ist nur die Spitze des Eisbergs, da hier nur die zehn am meisten gefährdeten Arbeitsplätze aufgezählt wurden. Die Umstellung auf die „künstliche Intelligenz“ betrifft weiterhin auch ein Drittel der Auto-Industrie-Arbeiter, ein weiterer wichtiger Produktionssektor in Thailand. Auch diese Arbeiter sind potenzielle Opfer der kommenden und nicht aufzuhaltenden Automatisierung.

Alles in allem, so warnte die IAO eindringlich, sind bis zu 44 Prozent aller Arbeitsplätze in Thailand in den kommenden Jahren gefährdet.

Thailand hat bereits vor Jahrzehnten seine Vergangenheit als Agrarwirtschaft hinterlassen. Von einer Belegschaft von 37 Millionen Menschen arbeiten heute rund 26 Millionen in unabhängigen Branchen wie Fertigung und Service, laut den Januar-Daten des Nationalen Statistikamtes.

Es sind die Fabrikjobs, die am meisten gefährdet sind und jederzeit durch die immer schneller und Intelligenter werden Roboter ersetzt werden können, fügte Ökonom Phu Huynh hinzu.

“Die überwiegend Beschäftigten in der Computer- und Elektronikindustrie sind elektronische Geräte-Monteure, die fast 58 Prozent und 70 Prozent aller Angestellten in der Branche in Thailand und den Philippinen ausmachen”, so der Bericht. “Diese Arbeitsplätze stehen vor einer extrem hohen Automatisierungswahrscheinlichkeit (92 Prozent) angesichts der schnellen Durchdringung und Weiterentwicklung der Robotertechnologien”, betonte er weiter.

„Während die Technik, die die Menschen aus ihrem Arbeitsplatz verdrängt nichts Neues ist“, sagte Herr Gary Rynhart, ein Mitarbeiter der IAO, „werden die kommenden Veränderungen wesentlich schneller auftreten, als viele Arbeitnehmer erwarten“.

“In diesen Sektoren ist die Anpassung der Technologie noch langsam, da die Arbeitskosten bisher noch niedrig sind. Aber die Automatisierung ist nicht aufzuhalten und hat sich in den letzten Jahren immer weiter beschleunigt“, sagte Herr Rynhart. “Die Technik, um die Arbeitsplätze zu ersetzen, ist bereits da und auf dem freien Markt verfügbar. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann der „Kipppunkt“ erreicht ist, und die Betriebe mit der Umstellung auf Maschinen und Roboter beginnen“.

Herr Rynhart verwies dabei auch auf den raschen Aufstieg der sozialen Medien, der Thailand in den vergangenen fünf Jahren so sehr verändert hat. Wie sein Kollege Huynh in einem separaten Bericht bemerkte, dauerte es rund 75 Jahre für die Einrichtung der Telefone und 38 Jahre für die Radiostationen,um 50 Millionen Nutzer zu erreichen.

Weiter besorgniserregend war die Behauptung von Rynhart, dass in der nahen Zukunft selbst mittelfristige Managementaufgaben durch künstliche Intelligenz ersetzt werden könnten.

“Die KI (künstliche Intelligenz) kann schon heute das tun, was wir noch vor wenigen Jahren für unmöglich hielten”, sagte Rynhart. “Stellen Sie sich nur einmal vor, wie es in fünf Jahren aussieht, da die Entwicklung auf diesem Sektor immer schneller voranschreitet“.

Auf die Frage, was die Regierung tun kann, um das drohende Schicksal zu lindern, schlugen Huynh und Rynhart vor, mehr in Infrastruktur- und Bildungsreformen zu investieren, die Kreativität und analytisches Denken fördern.

In der Tat ist der Grund, warum sie glauben, dass Thailand so anfällig ist, das Bildungssystem des Landes. Thailand hat nicht genügend Möglichkeiten, um die Fähigkeiten der Studenten für Wissenschaft, Technik, Ingenieurwesen und Mathematik zu fördern, stellte er fest.

“Laut meiner eigenen Ansicht gibt es reichliche Bedürfnisse für diese Fähigkeiten, die uns aber leider nach wie vor fehlen“, sagte Herr Rynhart weiter.

Er warnte auch weiter davor, dass Frauen eher als Männer von der Automatisierung beeinträchtigt werden und betroffen sind. Die Industriezweige, in denen hohe Niveaufähigkeiten gesucht und gefordert sind, wie z. B. in der Automobilherstellung, werden noch von den Männern dominiert.

Der Ökonom Phu Huynh sagte weiter, dass wenn sich die thailändische Belegschaft nicht anpassen und Fähigkeiten entwickeln kann, wie zum Beispiel Analyse, Problemlösung und Vermittlung, die nicht durch Roboter ersetzt werden können, werden ihre Gewinne über die kommenden Jahrzehnte rückgängig gemacht werden.

Das wird dann sowohl wirtschaftlich als auch sozial schwere Auswirkungen auf das Land haben. „Sollten sie sich nicht anpassen können, bedeutet es automatisch, dass sie auf der Lohnleiter eine oder mehrere Stufen nach unten fallen“, sagte er zu Schluss.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
29 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Sozial-Jango
Gast
Sozial-Jango
7. Juni 2017 11:43 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Aber auch Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft, also das Natur-Thai-Verhalten leidet sehr oft darunter, wenn Thai jahrelang in Touristen-Ghettos
arbeiten und viel Kontakt mit Farangs haben. Muss gar nicht im Sexgewerbe sein.

Mr. STIN,

da haben Sie absolut recht!

Ich kann das nur bestätigen.

Aber ich sehe auch noch etwas anderes:

Kein Mensch wird gezwungen, wo immer auf der Welt, ein geldgieriger, skrupelloser und boshafter Mensch zu werden,…

….nur weil er sieht, dass andere Menschen etwas besitzen, was er auch um jeden ethischen oder moralischen Preis besitzen will!

Man kann auch auf Phuket oder in Pattaya ein charakterstarker und integer und grundehrlicher Einheimischer bleiben, wenn man nur will!

Traurigerweise wollen dass eben nur sehr, sehr wenige, sondern der Großteil der Menschen wollen BESITZEN, WOLLEN HABEN UND WOLLEN PRÄSENTIEREN!

Aber eben ohne Arbeit, ohne eigene Anstrengung und ohne persönliche Überwindung!

Dazu ist dieses Zitat sehr prägnant:

Wenn der Mensch keinen Genuß mehr an der Arbeit findet und nur arbeitet, um so schnell wie möglich zum Genuß zu gelangen, so ist es nur ein Zufall, wenn er kein Verbrecher wird.

(Theodor Mommsen deutscher Historiker (1817 – 1903)

berndgrimm
Gast
berndgrimm
7. Juni 2017 9:21 am

Sozial-Jango: Denn die Einheimischen in ihrer langjährigen Erfahrenheit mit den Touristen wollen diesen Touristen nicht etwas Gutes oder Hilfreiches tun, wollen ihnen nichts schenken oder widmen, sondern wollen diese Ausländer möglichst betrügen, um sich an ihnen zu bereichern.

(Sicher gibt es auch auf Phuket Ausnahmen, das sei unbestritten, aber mich interessiert das mehrheitliche Handeln und Wirken und nicht die Einzelfälle von guten Menschen!}

Somit ist der motivierte Hintergrund der „Farang-Verseuchung bzw. der Thai-Verseuchung grundlegend verschieden!

DENN:

1.) Der eine ist charakterlich „verseucht“, weil er Gutes tun will!

2.) Der andere ist charakterlich „verseucht“, weil er Böses tun will!

Also so Schwarz-Weiss würde ich es nicht sehen.
Das ist genauso wie STIN nur andersherum.

Es gibt viele positive Thai , auch in Touristengebieten.
Und es gibt noch mehr negative Farang hier die rausgeschmissen gehören.

Der Unterschied ist nur:
Die “bösen” Farang haben hier keinen Einfluss und können
relativ wenig Unheil anrichten.

Die “bösen” Thai hingegen haben grossen Einfluss bei
den Behörden hier und können einem anständigen Farang
hier den Aufenthalt verderben und dieser hat keine Chance
sich zu wehren weil es hier keinen Rechtsstaat gibt
und die westlichen Botschaften absolut tatenlos sind.

Sozial-Jango
Gast
Sozial-Jango
7. Juni 2017 3:36 am

STIN: Thais sind in Phuket u.a. Urlaubs-Ghettos in der Tat Farang-verseucht.

Die bekommen tw. sehr viel Tipp, sind dann mit 10 Baht kaum noch zufrieden.

Auch übernehmen sie dann viel westliches von den Farangs, sie sehen sozusagen Reichtum, wollen das auch haben.

Mr. STIN,

man könnte in gewisser Weise tatsächlich von „farang-verseuchte“ Regionen sprechen. Denn die Farangs haben unwissend schwere Fehler begangen:

Sie haben die Einheimischen über Jahrzehnte hinweg durch ihre finanzielle Großzügigkeit und ihre sichtbare Dankbarkeit dermaßen verwöhnt, verhätschelt und verzogen, dass die Einheimischen schon aggressiv oder undankbar reagieren, wenn man nur 10 Baht Trinkgeld für einen gebraten Reis bezahlt. (Kein Weih auf Trinkgeld!)

Das ist in der Tat inzwischen in den Touristen-Hochburgen heute Standard und wird nur zuweilen nur durch positive Erscheinungen durchbrochen, wenn eine neue Mitarbeiterin direkt aus dem Isaan oder dem Norden kommt und noch nicht „touristen-verseucht“ ist.

Aber kaum sind 4 Wochen oder 2 Monate vergangen, fängt die Geldgier bei der auch schon an!

Dennoch muss man etwas Wesentliches unterscheiden:

Eine Seuche oder Verseuchung ist grundsätzlich etwas Schlechtes, etwas Krankes, was sich niemand eigentlich wünscht.

Den Fehler, den Millionen von Touristen begangen haben ist, dass sie in ihrer Unerfahrenheit den Einheimischen etwas Gutes und Hilfreiches tun wollten.

Natürlich kann man diese edlen Charakterzüge kritisieren, aber dennoch bleiben diese Handlungen letztendlich gewollte und beabsichtige GUTE TATEN an den Einheimischen!

Anders sieht es da bei den Einheimischen aus, wenn man in den Touristen-Hochburgen über die Thai-Verseuchung spricht:

(Den Isaan, den Norden und die tourismus-entlegenen Regionen klammere ich jetzt bewusst aus, sonst dreht unser Mr. STIN wieder durch! Obwohl ich das eigentlich nicht erwähnen muss, da sowieso jeder weiß, dass es sich nur um die Touristen-Hochburgen handeln kann!)

Denn die Einheimischen in ihrer langjährigen Erfahrenheit mit den Touristen wollen diesen Touristen nicht etwas Gutes oder Hilfreiches tun, wollen ihnen nichts schenken oder widmen, sondern wollen diese Ausländer möglichst betrügen, um sich an ihnen zu bereichern.

(Sicher gibt es auch auf Phuket Ausnahmen, das sei unbestritten, aber mich interessiert das mehrheitliche Handeln und Wirken und nicht die Einzelfälle von guten Menschen!}

Somit ist der motivierte Hintergrund der „Farang-Verseuchung bzw. der Thai-Verseuchung grundlegend verschieden!

DENN:

1.) Der eine ist charakterlich „verseucht“, weil er Gutes tun will!

2.) Der andere ist charakterlich „verseucht“, weil er Böses tun will!

Daher kann man eigentlich nicht von farang-verseucht sprechen, sondern eher davon, dass die Farangs die Einheimischen “farang-verwöhnt oder farang-verhätschelt” haben!

Denn das haben sie wirklich.

  Sozial-Jango(Quote)  (Reply)

gg1655
Gast
gg1655
6. Juni 2017 2:53 pm

STIN: Natürlich bin ich „thai-verseucht“ – das ist auch schon wieder ein Wort, das den Hass auf Thais ganz klar und deutlich zeigt.

Und was zeigt dann das von dir ständig verwendete Wort Farang-verseucht? Das ist bestimmt mal wieder was völlig anderes. Bei einem selbst sind es ja auch Netzwerke, bei anderen wird das selbe als Seilschaft bezeichnet, selbst betreibt man Sponsoring bei anderen ist es Korruption usw. und so fort.

  gg1655(Quote)  (Reply)

berndgrimm
Gast
berndgrimm
6. Juni 2017 9:45 am

Ich sehe hier keine Thailand Hasser, am wenigsten mich selbst.
Ich liebe meine Thai Frau, ich habe sogar 2 Thai Freunde
und halte immer noch die Mehrzahl der Thai für nette anständige Menschen.
Ich würde auch sehr gern in Thailand bleiben wenn dies möglich wäre.
Jede Kritik an den heutigen Verhältnissen in Thailand ist m.E. gerechtfertigt.
Es gibt hier keinen Rechtsstaat,es gibt keine funktionsfähige Polizei,
es gibt keine positiven Vorbilder mehr
dafür gibt es Ausländerhass der von den Regierenden geschürt wird um
von eigenen Unfähigkeiten abzulenken,
dafür gibt es Anarchie und Gesetzlosigkeit
und sinkende gesellschftliche Werte.
Als Ersatz gibt es einen LM Verfolgungswahn mit dem gegen Kritiker
vorgegangen wird.
Die jetzige Militärdiktatur ist mit den klaren Zielen angetreten
Thailand zu säubern und von kriminellen Elementen zu befreien.
Man versprach Transparenz und Rechtssicherheit.
Das Regime ist grandios gescheitert.Deshalb der LM Wahn.
Kein Ziel wurde erreicht.
Man hat mit viel Bruhei eine neue Verfassung schreiben lassen
und viele neue Gesetze und Verordnungen gemacht.
Aber man hat versäumt für eine Exekutive zu sorgen,
die diese Gesetze auch durchsetzt.
Stattdessen holt man für jeden Furz den Ermächtigungsartikel 44
aus der Übergangsverfassung hervor, und siehe da, selbst mit
diktatorischer Macht wird hier nix Brauchbares durchgesetzt
sondern er dient nur dem Machterhalt.
Wo sind da die vielen anständigen netten Thai geblieben
von denen ich oben geschrieben habe?

Natürlich gibt es die! Ich bin selbst mit so einer verheiratet!
Und es gibt auch genauso anständige Thai Männer.
Aber die haben keine Macht, haben zuviel Verständnis
für ihre skrupellosen kriminellen Landsleute
die leider diese Gesellschaft beherrschen und die
niemand, am wenigsten diese Regierung kontrolliert und stoppt!

exil: WR ist ein radikaler ROTER, der nichts mit der Monarchie Thailands anfangen kann und diese kritisier

Walter Roth ist sicherlich kein Linker, sondern ein schweizer Nazi.
Er hat deshalb so gegen die Monarchie geschrieben weil er die
Propaganda von Mark Teufel für Thaksin nachgebetet hat.
Hauptargument war immer der riesige Landbesitz des CPB
den sich Thaksin schon immer krallen wollte.
Walter Roth ist sicherlich auch kein Thailandhasser.
Er “hasst” eben jeden der ihm widerspricht und findet generell
Nichtschweizer als Untermenschen.
Auch Thaksins ROTE sind keine Linken , auch wenn sie
mit Weng und seinen Leuten ein paar ex-Kommunisten
eingemeindet haben.
Die Bewegung ist Nationalistisch und man will einen
gewählten Diktator.

  berndgrimm(Quote)  (Reply)

exil
Gast
exil
6. Juni 2017 6:24 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Seine gesamten Äusserungen gegen die Monarchie zeigte deutlich, das er Thailand, samt den Leuten dort – die mehrheitlich den König liebten, ablehnt. Er zog auch sehr oft über die Bräuche der Thais her, machte sich über die lustig usw.
Der verabscheute Thailand, das kam bei jedem Posting durch. Sein Kumpel von der anderen politischen Seite, Mark Teufel, alias Marc Hegerding ebenfalls.
Schrieb Bücher, für die ihn die Thais geyncht hätten, wenn sie es erfahren hätten. Solche Menschen lieben mit Sicherheit nicht Thailand.

WR ist ein radikaler ROTER, der nichts mit der Monarchie Thailands anfangen kann und diese kritisiert. Und so manche Bräuche wie Geisterhäuschen und ähnliches sind natürlich gewöhnungsbedürftig, aber wenn man diese nicht ganz versteht oder sich über manches lächerlich macht ist man sicherlich kein Thailand Hasser.

In Nordkorea findet man auch an allen Ecken und Enden Abbildungen des so geliebten Führers und wehe man Kritisiert diesen, dann geschieht einem das selbe wie in Thailand. Ich kann mich für beide nicht begeistern also hasse ich nicht nur Thailand sondern auch Nordkorea. Und ich mag auch Trump nicht also hasse ich alle Amerikaner.

Das war es wieder einmal von meiner Seite und verabschiede mich.

Sozial-Jango
Gast
Sozial-Jango
6. Juni 2017 2:21 am

Aus Gründen des Selbstschutzes vermeide ich jegliche Substantive, die LM berühren könnten bzw. klar definieren. Daher schreibe ich hierzu von der
„Max-Hochwohl-Sippe“.

STIN: naja, wegen nur eines Buches werden Menschen in DACH jahrelang inhaftiert. In TH halt vll gelyncht.

Es kommt halt darauf an, was drin steht 🙂

Mr. STIN,

an solchen Zeilen von Ihnen ist absolut erkennbar dass Sie nicht nur charakterlich thai-verseucht sind, was schon schlimm genug ist, sondern dass Sie in TH sogar dermaßen gehirngewaschen wurden, dass Sie nicht davor zurückschrecken indoktrinierten Mist zu äußern und selbst hinter Menschenrechtsverletzungen noch ein schadenfrohes Smiley-Männchen zu hinterlassen!

Denn wir wissen, wie Sie im Köpfchen ticken und wie Ihre kranke Rechtslage aussieht:

1. Wer die „Max-Hochwohl-Sippe“ kritisiert oder beleidigt, der hat eine Menschenrechtsverletzungen begangen!

2. Aber wenn ein Mensch wegen der Kritisierung oder Beleidigung der „Max-Hochwohl-Sippe“ vielleicht gelyncht wird, dann ist das keine Menschenrechtsverletzung!

Das ist der Tenor oder die Essenz Ihrer Zeilen und Ihres Smiley-Männchens!!!

Und selbst wenn die Einheimischen 100 Mal ihren „Herbergsvater“ verehren, so haben Sie als Ausländer damit nicht das Geringste zu tun und können nicht als Gast diese reine TH-Denkweise übernehmen und für sich propagieren!

Und was D.A.CH. betrifft, dessen Länder in Relation zum schönen Land juristisch, sozial wie ethisch geradezu vorbildliche Staaten sind, wird kein Mensch wegen einem Buch jahrelang eingesperrt.

Wenn man jedoch mit dem Buch „Mein Kampf“ jahrelang von Gaststätte zu Gaststätte zieht und dort menschenverachtende Vorträge vor geistigen Idioten hält und die damaligen Verbrechen an den Gefangenen rigoros bestreitet und von der Justiz diesbezüglich zig Mal verwarnt wird, dann geht man irgendwann ins Gefängnis. Und das ist auch richtig so!!!

STIN: Aber wenn jemand nur über TH herzieht, wo seine Frau aus TH kommt,
kein gutes Haar an TH lässt, dannn erzähl du mir – was der hasst.

Sie sollten mit Ihrer krankhaften und verurteilenden Wortwahl etwas vorsichtiger sein!

Denn bei Ihnen ist jeder Ausländer, der in Thailand die Missstände und die Menschenrechtsverletzungen kritisiert, im gleichen Augenblick ein Thailand-Hasser!

Bei Ihnen gibt es nur schwarz/weiß und wer nicht mit ganzer Seele für Thailand ist, so wie Sie(!), der ist automatisch mit allem Hass gegen Thailand eingestellt!

Wissen Sie was, Sie sind ein glühend-fanatischer, ultra-gehirngewaschener und krankhaft thai-verseuchter Ausländer!!!

STIN: Schrieb Bücher, für die ihn die Thais geyncht hätten, wenn sie es erfahren hätten.

Solche Menschen lieben mit Sicherheit nicht Thailand.

Und besonders der letzte hochgradig bekloppte Satz:

Solche Menschen,…SOLCHE AUSLÄNDER,… lieben mit Sicherheit nicht Thailand!

Na,…ist bei Ihnen wieder der total-faschistoide, thai-verseuchte Größenwahn ausgebrochen?

Sie fordern ernsthaft und mit Entschlossenheit, dass die Ausländer gefälligst das schöne Land zu lieben haben!

Sind Sie eigentlich noch ganz bei Trost???

Solche Forderungen hat vielleicht Mao oder Stalin von seinen Bürgern gefordert, aber Sie verlangen bzw. ERWARTEN das sogar von den Ausländern!!!

SORRY, ABER SIE SPINNEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Sie sind in Ihrem TH-Wahn noch wesentlich mehr gehirngewaschen und menschenverachtender als ein echter Einheimischer!!!

Und zu guter Letzt:

Gewiss schreibe ich über das Land kritisch und sicher “bewundere” ich die sozialen, juristischen und menschenrechtlichen Zustände in TH nicht,…

…. aber “eigentlich” schreibe ich gar nicht gegen die Zustände in TH oder gegen die ethischen Verfehlungen seiner Einwohnern,…

…SONDERN NUR GEGEN DEN THAI-VERSEUCHTEN STIN!!!

Der STIN hat sogar nur aus diesem Grund sein beklopptes ST.at-Forum oder Blog ins Leben gerufen, weil er es nicht mehr ertragen hat, dass nahezu alle Residenzler kritisch über “sein” schönes Land sprechen! Er hat es schier nicht mehr ertragen!!!

So geistig indoktriniert muss man erst einmal als Farang sein!!!

Gäbe es sein thai-verseuchtes und verlogenes Gedankengut nicht, würde er seinen geistigen Mist für sich behalten, käme ich nicht auf die Idee,…

….NUR EINE ZEILE ZU SCHREIBEN!!!

Das ist auch der Grunde, dass ich nur im ST.at Kommentare verfasse und NIEMALS in anderen Farang-Foren etwas schreibe!

  Sozial-Jango(Quote)  (Reply)

gg1655
Gast
gg1655
5. Juni 2017 10:55 pm

STIN: Ich bewege mich in TH mit Farangs, die gleich oder ähnlich denken und davon gibt es buddha sei dank, reichlich. Vom Norden bis in den
Süden.

Laut Ihren eigenen Aussagen haben Sie noch exakt mit einem (1) einzigen Nicht Thai regelmäßig Kontakt und sonst nur mit Thais.

STIN: Seine gesamten Äusserungen gegen die Monarchie

Thailand besteht nicht nur aus der Monarchie.

STIN: Schrieb Bücher, für die ihn die Thais geyncht hätten, wenn sie es erfahren hätten. Solche Menschen lieben mit Sicherheit nicht Thailand.

Das spricht aber nicht für liebenswürdige Menschen. Jemanden nur wegen eines Buches zu Lynchen. Wegen welches denn? Mit A Coup for the Rich hatte er zumindest mit dem Titel Recht. Habe das Buch nicht gelesen aber mit dem Titel hatte Er Recht.
Er war halt wie es Berndgrimm sagen würde eher ein Thaksinjodler. Aber deshalb muss man nicht Thailand hassen. Dann würde ja ein nicht geringer Teil der Thais auch Thailand hassen. Aber was das angeht (extreme Rotallergie) sind Sie voller Hass.
Und zwar nur wegen Frauchen bzw. einer Freundin von Ihr. Als Person sind Sie Thaksin sehr ähnlich.(Vorliebe für Netzwerke usw.)

exil: Aber eines muss ich verneinen, denn seine Frau saß mit uns am Tisch und unterhielt sich mit meiner Frau. Er hat seine Frau in der Schweiz kennen gelernt und war zuvor nie in Thailand. Er ist zwar ein Rechtsradikaler, aber hasst Thailand und seine Menschen keinen falls. Also diese Geschichte fällt unter Räuberpistole deinerseits.

Das Sie diesen Teil natürlich leugnen war klar. Exil hat etwas selbst erlebt. Sie hören nur etwas von einem anderen. Sie haben aber natürlich Recht. Denn man merke sich: STIN kann nicht Irren.

  gg1655(Quote)  (Reply)

exil
Gast
exil
5. Juni 2017 9:21 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Werde ich auch nie verstehen…. – oder einen WR, der als Neo Nazi eine Thai geheiratet hat. Sie muss an einem anderen Tisch sitzen, wenn
er mit seinen Gleichgesinnten zum Essen ins Restaurant geht. Wenn sie Glück hat, geht eine Freundin mit, ansonsten sitzt sie alleine
am Tisch. Wer WR ist, weisst du ja – woher ich das habe: ich kenne jemanden, der mal mit dabei war.

Also eigentlich wollte ich nicht mehr kommentieren, da mir die Diskussionen mit Stin einfach zu mühselig sind. Genau so könnte man versuchen einem Urnazi zu erklären das der Holocaust Massenmord war und deshalb verabscheuungswürdig ist. Er wird dies auch abstreiten.

Was WR aus dem alten ST betrifft bin ich einer der wenigen die diesen Typen persönlich getroffen hat und mit ihm und dem Schnacker (auch aus dem ST) in BKK zu Abend gegessen hat.

Ich habe mich nach diesem Essen von ihm distanziert und ihn auf das schärfste kritisiert. Wurde auch mehrere male gesperrt als er Admin wurde.

Aber eines muss ich verneinen, denn seine Frau saß mit uns am Tisch und unterhielt sich mit meiner Frau. Er hat seine Frau in der Schweiz kennen gelernt und war zuvor nie in Thailand. Er ist zwar ein Rechtsradikaler, aber hasst Thailand und seine Menschen keinen falls. Also diese Geschichte fällt unter Räuberpistole deinerseits.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
5. Juni 2017 2:08 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ich werde wohl nie verstehen, wie man mit einer Thai zusammen leben kann, wo man diese Menschengattung gar nicht mag, ev. sogar vll hasst.

Fuer mich hast du einen ganz gewaltigen Knall! Du hast wahrscheinlich zu sehr im Schatten deines Vaters gestanden. Jetzt bekommst du bei jeder Gelegenheit einen Sonnenstich!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
5. Juni 2017 11:25 am

Anonymous: Ich bin

Man muss nur unter “Name” einen Nick eingeben, dann ist man auch hier wer! Ein “Anonymous” hat mir gerade mein emailPostfach gehacked! 👿

emi_rambus
Gast
emi_rambus
5. Juni 2017 11:07 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ausserdem machen viele jetzt eine “Fachausbildung”. Auch wenn diese “duale Ausbildung” nicht vergleichbar mit einer “Lehre” in zB D ist, ist es doch herausragend aus dem Herr der Hilfs- und Zuarbeiter.

doch ist identisch, deutsche Firmen in Bangkok haben das 1:1 übernommen und bilden so aus, wie in Deutschland. Praxis mit Theorie gemischt, also
Arbeit und Schule.

Ich habe dieses DualeAusbildungssystem beim FachABI (ElektroTechnik) gemacht! DAS ist im praktischen Teil ein WITZ!!!! Ansonsten bin ich auch KFZ-Mechaniker, das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht!
Was muessen denn die Thais da wem bezahlen??? Gehen da die 500mrd TB im Bildungsbereich hin!??? 👿

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: doch ist identisch

emi_rambus: ES ist NICHT mit der Lehre (heisst heute anders!) vergleichbar. Man nennt es das duale System, weil man auch auf diesem Weg die Fachhochschulreife erreichen kann. Da ist Praxis weniger wichtig!!!
emi_rambus: Auf den rest gehst du nicht ein!??

emi_rambus: Irgendwie ist das doch wieder alles nur Panikmache!!? Wie wird das denn mit Daten untermauert!?
Vor wenigen Jahren (20?) lag der jaehrliche Zuwachs in TH noch bei >1mio! Eben gerade sinkt es unter 700.000!!! DAS kommt jetzt auch auf dem Arbeitsmarkt an!
Ausserdem machen viele jetzt eine „Fachausbildung“. Auch wenn diese „duale Ausbildung“ nicht vergleichbar mit einer „Lehre“ in zB D ist, ist es doch herausragend aus dem Herr der Hilfs- und Zuarbeiter.
Die kommen ausserdem zu einem grossen Teil aus den Nachbarlaendern.

Sozial-Jango
Gast
Sozial-Jango
5. Juni 2017 9:13 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ich werde wohl nie verstehen, wie man mit einer Thai zusammen leben kann, wo man diese Menschengattung gar nicht mag, ev. sogar vll hasst.

Mr. STIN,

Sie müssen nixxx verstehen, Sie müssen nur den Mund halten!

Denn Sie verstehen immer nur das, was Sie verstehen wollen.

Sorry, aber bei Ihnen ist Hopfen und Malz verloren!!!

Anonym
Gast
Anonym
5. Juni 2017 8:51 am

emi_rambus: Wer ist jetzt eigentlich „Anonymous“? Ist das eine Neuauflage von „Jochenaus Phuket“?
Vielleicht sollte man Nummern vergeben?

Ich bin mit einer Thai seit mehr als 10 Jahren verheiratet und sicherlich keine Neuauflage eines Rosabebrillten Thailand verherrlichers. Selbst meine Frau betrachtet ihr Heimatland sehr kritisch und bezeichnet ihre Landsleute als eher faule und betrügerische Bande. Sie weis das in ihrer Heimat ein Menschenleben nicht sehr viel an Wert hat. Wäre da nicht ihre Mutter und eine Schwester, würde sie sicher nicht mehr nach Thailand fliegen wollen.

Am Anfang hat sie hier noch versucht Kontakt mit Thais zu suchen, mittlerweile meidet sie die Thais die hier in Europa leben wie die Pest. Die armen Männer, die eigentlich gar nicht wissen wie diese Damen über sie sprechen und wie sie über sie denken. Die meisten Damen kommen aus dem Gewerbe und überlegen wie sie an eine bessere Partie (finanzkräftigeren Mann) gelangen können. Hauptsache man ist in Europa.

Sozial-Jango
Gast
Sozial-Jango
5. Juni 2017 6:09 am

emi_rambus: Wer ist jetzt eigentlich „Anonymous“? Ist das eine Neuauflage von „Jochen aus Phuket“?

Nein,…Mr. Emi,

der Vollidiot “Jochen aus Phuket” wurde von mir, dem Sozial-Jango ins Leben gerufen, um mal dem Mr. STIN einen weiteren glühend-fanatischen Farang zur Seite zu stellen.

Ich wollte nicht mehr, dass Mr. STIN immer so alleine ist und eigentlich nur seine thailändische Familie als fanatische TH-Unterstützer hat!

Mr. STIN war richtig erfreut darüber:

“Endlich mal einer, er so denkt wie ich!”

…schrieb unser Mr. STIN daraufhin!

Das war klar, denn so wie Mr. STIN denkt und handelt, denkt und handelt kein Ausländer!

  Sozial-Jango(Quote)  (Reply)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
5. Juni 2017 5:37 am

Irgendwie ist das doch wieder alles nur Panikmache!!? Wie wird das denn mit Daten untermauert!?
Vor wenigen Jahren (20?) lag der jaehrliche Zuwachs in TH noch bei >1mio! Eben gerade sinkt es unter 700.000!!! DAS kommt jetzt auch auf dem Arbeitsmarkt an!
Ausserdem machen viele jetzt eine “Fachausbildung”. Auch wenn diese “duale Ausbildung” nicht vergleichbar mit einer “Lehre” in zB D ist, ist es doch herausragend aus dem Herr der Hilfs- und Zuarbeiter.
Die kommen ausserdem zu einem grossen Teil aus den Nachbarlaendern.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
4. Juni 2017 5:21 pm

Anonymous: Anonymous sagt:
4. Juni 2017 um 12:12 pm

Wer ist jetzt eigentlich “Anonymous”? Ist das eine Neuauflage von “Jochen aus Phuket”?
🙄
Vielleicht sollte man Nummern vergeben?

Anonym
Gast
Anonym
4. Juni 2017 12:12 pm

Ich sehe das Ganze nicht so schlimm, Handwerker die etwas von ihrer Arbeit verstehen und nicht faul sind werden auch weiterhin Arbeit haben. Man erlebt in Europa einen Facharbeitermangel obwohl man an allen Ecken und Enden Computer einsetzt.

Hingegen die so geschätzten Berufe in Thailand, wie Beamte lassen sich sehr wohl wegrationalisieren.

Die Millionen aller Geschlechter die ihr Geld mit dem Sextourismus verdienen, können auch nicht durch Maschinen ersetzt werden.

Auch die Bauern brauchen sich meiner Meinung nach keine Sorgen zu machen, viele Maschinen erleichtern die Arbeit, aber sie wird einem dadurch nicht abgenommen.

Das Problem in Thailand entsteht nicht durch Maschinen, sondern durch die Faulheit und Dummheit der Thailänder. Und würden nicht 30 Millionen Touristen viel Geld nach Thailand bringen, würden und müssten die meisten Thais in ihren Holzhütten hausen und ohne Strom und fließend Wasser auskommen.

Thailand ist ein Land das sich ihren Wohlstand nicht erarbeitet hat, er ist ihnen wortwörtlich in den Schoß gefallen.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
4. Juni 2017 8:00 am

Das Perfide ist dass in Thailand nur die Arbeitnehmer betroffen werden
die überhaupt produktiv sind.
Die Mindestlöhner und physisch arbeitenden sind diejenigen welche
eliminiert werden.
Davon gibt es hier eh schon zuwenige.

Die welche hier wirklich durch Roboter/Computer ersetzt werden sollten
nämlich die “Entscheider” und Manager die ihren Job nicht tun
sind leider nicht davon betroffen.

Der Ökonom Phu Huynh sagte weiter, dass wenn sich die thailändische Belegschaft nicht anpassen und Fähigkeiten entwickeln kann, wie zum Beispiel Analyse, Problemlösung und Vermittlung, die nicht durch Roboter ersetzt werden können, werden ihre Gewinne über die kommenden Jahrzehnte rückgängig gemacht werden.

Gerade in genialen Problemlösungen sind die Thai Manager
durch keinen Computer zu ersetzen.
Sie kennen/erkennen keine Probleme , negieren sie einfach und schaffen
höchstens neue. Welcher Computer kann soetwas?