Pattaya: Mehr als 300 Burmesen und Khmers bei illegaler Arbeit festgenommen

Bei einer Razzia in einem Bauarbeitercamp wurden heute früh Morgens mehr als 300 Migranten aus Burma und Kambodscha ohne gültige Arbeits- und/oder Aufenthaltsgenehmigungen festgenommen.

An dem Einsatz an der Soi Pattaya 4 in Nongprue waren 50 Soldaten, Polizisten und Mitarbeiter des Innenministeriums beteiligt. 253 Arbeiter, darunter 107 Frauen, konnten nicht die für Aufenthalt und Arbeit erforderlichen ID-Cards in Pink vorweisen.

Weiter sagte Bezirkschef Narit Niramaiwong, 57 Bauarbeiter, darunter 18 Frauen, wären zwar im Besitz der ID-Cards in Pink gewesen, doch diese Dokumente hätten nicht für Aufenthalt und Arbeit in Pattaya gegolten.

Vor dem Camp war eine rote Polizeibox mit einem Sticker als „spezielle Inspektionsstelle“ angebracht worden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
22. Juni 2017 4:42 pm

An dem Einsatz an der Soi Pattaya 4 in Nongprue waren 50 Soldaten, Polizisten und Mitarbeiter des Innenministeriums beteiligt. 253 Arbeiter, darunter 107 Frauen, konnten nicht die für Aufenthalt und Arbeit erforderlichen ID-Cards in Pink vorweisen.

Weiter sagte Bezirkschef Narit Niramaiwong, 57 Bauarbeiter, darunter 18 Frauen, wären zwar im Besitz der ID-Cards in Pink gewesen, doch diese Dokumente hätten nicht für Aufenthalt und Arbeit in Pattaya gegolten.

Ein grosser Erfolg für die Thai Schizophrenie.
Die wirklich Schuldigen, die Thai Menschenhändler und ihre Thai Komplizen
bei der Thai Polizei der Thai Immigration und der weiteren Thai Bürokratie
bleiben natürlich ungeschoren.
Schliesslich braucht man diese um weiter Zwangsarbeiter aus dem Ausland
anzuschleppen.
Woher soll in Thailand sonst das Wirtschaftswachstum kommen?