Thai-Ingenieure möchten von den Chinesen Highspeed-Technologie lernen

Dekane von 61 Universitäten fordern von der Regierung, dass diese auf China Druck ausübt, damit thailändische Ingenieure beim Bau der thai-chinesischen Eisenbahnstrecke etwas über chinesische Technologie lernen.

Das Hauptziel wäre es, technologisches Know-how nach Thailand zu transferieren.

Die Dekane wandten sich dieserhalb an Premierminister General Prayuth Chan-ocha, der mit Artikel 44 der Übergangsverfassung mehrere rechtliche Hürden aus dem Weg räumte, damit das Bahnprojekt mit einem Volumen von 179 Milliarden Baht verwirklicht werden kann.

Laut den Dekanen reiche es nicht aus, wenn thailändische Ingenieure in den Bau einbezogen werden. In Thailand solle vielmehr ein Testzentrum entstehen, im Rahmen dessen thailändische Ingenieure die chinesische Technologie studieren können.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
23. Juni 2017 3:47 am

damit thailändische Ingenieure beim Bau der thai-chinesischen Eisenbahnstrecke etwas über chinesische Technologie lernen.

5555!
Die chinesische Technologie besteht darin von Japanern und Europäern
abzukupfern.
Das können die Thai eigentlich schon.
Aber offensichtlich nicht so gut wie die Chinesen!

Betreffend der Eisenbahntechnologie in Thailand würde es ja reichen
wenn diese Ingenieure erstmal lernen würden dass man die Gleise
so grade und eben verlegt dass die SRT Züge nicht immer bei
30-60km/h aus den Schienen springen oder einfach umkippen!