Schülerin berichtet über Vergewaltigung in einem Schul-Aufsatz

Ein verstörender Schulaufsatz eines 12-jährigen Mädchens brachte eine schreckliche Tat ans Licht und setzte eine Kette von Massnahmen in Bewegung, die von der Mutter des Mädchens durch Prügel und Drohungen zuvor verhindert werden konnten.

Aufgedeckt wurde der Skandal von der Lehrerin des namentlich nicht genannten Mädchens, die sich sofort Alarm schlug und die Polizei kontaktierte, nachdem sie die Geschichte des Mädchens gelesen hatte, die diese für ihren Schulaufsatz gewählt hatte.

In der schrecklichen Geschichte mit dem Titel “Meine Mama verkaufte mich für Sex an einen Beamten” schildert das Kind, wie sie mit 500 Baht erpresst worden sei, den Mund zu halten, nachdem sie von ihrer Mutter gezwungen wurde, sich von einem Freier besteigen zu lassen. Verzweifelte Proteste wurden nach Schilderungen des Mädchens mit Prügel und Drohungen unterdrückt.

Das Kind floh nach der Abgabe des Schulaufsatzes zu einer Freundin und vertraue sich deren Mutter an, die fast zeitgleich zur Lehrerin reagierte und die bekannte Paweena Foundation benachrichtigte. Das Kind steht inzwischen unter dem Schutz der Behörden in einer Einrichtung in Banglamung.

Glaubt man den Angaben der bekannten thailändischen Online-Nachrichtenplattform Sanook, so handelt es sich bei dem Täter, der das Kind nach Bezahlung mehrfach vergewaltigte, um einen hohen Verwaltungsbeamten des Bang Bueng Distrikts der Provinz Chonburi. Die Polizei wollte das bisher weder bestätigen noch abstreiten und erklärte lediglich, dass in dem Fall ermittelt werde und ein Haftbefehl gegen eine Person beantragt worden sei, die man noch nicht nennen dürfe. Die Mutter sei bereits wegen Menschenhandels verhaftet worden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
5 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
emi_rambusnders!!ede
Gast
4. Juli 2017 11:47 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: steigendeswegendieTeenie-SchwangerschafteninTH?CNNschlugschonmal2013vor,Kondom-AutomatenindenSchulenaufzuhängen.DieRegierungüberlegteessichdamals,wurdedannaberwohl2014nachdemPutschnichtmehrweiterverfolgt.

Immerhin132.000SchwangerschaftenvonMinderjährigen,davonüber3000vonunter15Jahren.THliegtdamitinSEAanderSpitzeundmanliestnix,dasesnachuntengeht.

Und das sind wieder die Zahlen der WHO aus dem Jahr 2011???

emi_rambus
Gast
emi_rambus
4. Juli 2017 4:26 am

Bleibt zu hoffen, die Kinder schreiben regelmaessig Aufsaetze! Oder wird auch das von den Eltern nicht gewuenscht?
Das mit der Aufklaerung scheint ganz gut zu klappen!