Songhkla: Familie handelte im grossen Stil mit Drogen

Am Mittwoch führte die Polizei  eine Familie bei einer Pressekonferenz vor, die es wahrlich in sich hat. Die Familie handelte im grossen Stil mit Krathomblättern und Crystal Meth, wobei sie einen ausgesprochenen Familiensinn bewies.

Involviert waren die 69-jährige Mina Benahli, der 52 Jahre alte Jirayuth Benahli, Natthawut Benahli (26 J.), Nirut Amduang (23 J.) sowie der 18-jährige Anan Ditsara. Die Verhaftung erfolgte in einem Haus in der Wohnsiedlung 2 der Gemeinde Kuanlong im Distrikt Had Yai der Provinz Songkhla. Alle Personen sind miteinander verwandt oder verschwägert.

Mittlerweile hat die Familie ihre Verbrechengestanden und gaben an, dass es sich bei ihrer Kundschaft meist um jüngere Drogenkonsumenten in der Umgebung handelt. Eine Einheit von Krathomblättern gemischt mit Hustensaft kostete 50 Baht. Das wurde in Plastiktüten verpackt, was sich besser verkaufen lässt als Glasflaschen. Sie gaben zudem an, dass sie erst seit zwei Tagen in den Drogenhandel involviert seien. Die Polizei glaubt dies jedoch nicht.

Ermittlungen und Hinweise aus der Bevölkerung widersprechen diesen Aussagen. Zudem deutet die Menge von 189 Flaschen Hustensaft, 86 Bündeln Krathomblättern und 40 Gramm Crystal Meth nicht auf Anfänger in diesem Bereich hin.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
25. Juni 2017 8:09 am

Mittlerweile hat die Familie ihre Verbrechengestanden und gaben an, dass es sich bei ihrer Kundschaft meist um jüngere Drogenkonsumenten in der Umgebung handelt. Eine Einheit von Krathomblättern gemischt mit Hustensaft kostete 50 Baht. Das wurde in Plastiktüten verpackt, was sich besser verkaufen lässt als Glasflaschen. Sie gaben zudem an, dass sie erst seit zwei Tagen in den Drogenhandel involviert seien. Die Polizei glaubt dies jedoch nicht.

Wieder wurde ein aufstrebendes thailändisches Familienunternehmen
von der Polizei zerstört,
Der Drogenhandel im grossen Stil ist hier eben nur den Familien
gestattet die sich rechtzeitig eine Watson oder Boots Franchise
besorgt haben!