Entlassung aus der thailändischen Staatsbürgerschaft bei Einbürgerung

(STIN) Nach mehreren Anfragen an STIN, ob eine Entlassung aus der thailändischen Staatsbürgerschaft – bei Antrag auf Einbürgerung in Deutschland – nötig ist, beantworten wir diese Fragen hier wie folgt:

Bis etwa 2010 verlangten die Ausländerbehörden generell die Ausbürgerung aus der thailändischen Staatsbürgerschaft – meist nach erfolgreicher Einbürgerung.
Diese Einbürgerungspraxis entsprach der damaligen Weisungslage.

Im Verlauf des Vollzugs der Auflagenbescheide kam es jedoch meist zu erheblichen Problemen bei der Ausbürgerung. Entlassungen aus der thailändischen Staatsbürgerschaft
wurden trotz Bemühungen der Eingebürgerten nur sehr selten auch wirklich vollzogen.
Teilweise waren Ausbürgerungsanträge nach 10 Jahren noch nicht abgeschlossen, andere konnten die hohen Kosten nicht aufbringen.

Aufgrund dieser Erfahrungen der Ausländerbehörden, war daher in der Gesamtbetrachtung festzustellen, das die thailändischen Behörden in der Regel eine Ausbürgerung ihrer Landsleute meist verweigerten. Die Begründungen dazu waren unterschiedlich. Aus diesem Grunde wurde auf der Ministerkonferenz im Jahr 2012 beschlossen, diese Praxis dahingehend abzuändern, das bei Thailändern die Mehrstaatigkeit hingenommen wird, da ansonsten ein Rechtsanspruch von Ausländern auf Einbürgerung blockiert werden und das wiederum viele Klagen nach sich ziehen würde.

Das Innenministerium beschloss daraufhin, in diesem Fall Mehrstaatigkeit nach § 12 Abs. 1, Abs. 1, Satz 2 StAG auf Dauer hinzunehmen und das Thailänder nach § 12 Abs. 1, Abs. 1, Satz 2 StAG einzubürgern sind. Bereits ausgestellte Bescheide wurden widerrufen und ausser Vollzug gesetzt.

Es ist nun also für jeden Thailänder/Thailänderin – die die Voraussetzungen für eine Einbürgerung erfüllen – nun möglich, beide Staatsbürgerschaften zu erhalten.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Entlassung aus der thailändischen Staatsbürgerschaft bei Einbürgerung

  1. Avatar Werner Vollhardt sagt:

    Meine Thailändische Ehefrau hat seit 15 Jahre die Deutsche Staatsangehörigkeit. Seit dieser Zeit versucht meine Frau die thailändische Staatsangehörigkeit ( .3 Anträge) zurück zu geben. Keine Change

     

    • STIN STIN sagt:

      Meine Thailändische Ehefrau hat seit 15 Jahre die Deutsche Staatsangehörigkeit. Seit dieser Zeit versucht meine Frau die thailändische Staatsangehörigkeit ( .3 Anträge) zurück zu geben. Keine Change

      warum möchte sie ihre Staatsbürgerschaft zurückgeben.
      Lt. Erlass des Innenministeriums von 2012 muss die Thai-Staatsbürgerschaft nicht mehr zurückgegeben werden. Man kann beide
      besitzen. Hat meine Frau, Tochter, Sohn auch, meine Nichte und viele unserer Kunden ebenfalls.

      Es gibt keinen einzigen Vorteil, wenn man massiv versucht – die Thai-Staatsbürgerschaft zurückzugeben.
      Aber viele Nachteile, wie:

      Grundstückserwerb
      Visa im Alter – bei Rente
      Investitionen
      usw.

      Einfach behalten und die beiden Pässe so benutzen, dass die Frau kein Visa für TH benötigt.
      Ansonsten wird das Reisen schwieriger – und wenn ASEAN mal fertig ist, kann man mit dem Thai-Pass bequem
      ohne Visa für Vietnam usw. benutzen.

      • Avatar SF sagt:

        Mit dem deutschen Pass aus D ausreisen (Flug) und mit dem ThaiPass in TH einreisen, sollte nicht moeglich sein!! Da hatten zumindest die USA einen Riegel vorgeschoben.

        Das ist bei den Visaruns von den Thaibehoerden bei Auslaendern genau geprueft worden!

        • STIN STIN sagt:

          Mit dem deutschen Pass aus D ausreisen (Flug) und mit dem ThaiPass in TH einreisen,
          sollte nicht moeglich sein!! Da hatten zumindest die USA einen Riegel vorgeschoben.

          das kann man schon deshalb nicht verhindern, weil die Behörden untereinander nicht wissen, wieviele Staatsbürgerschaften
          jemand hat.
          Bei der USA geht es auch mit 2 Pässen.
          Nur hier muss man dann aufpassen, dass man beim einchecken den gleichen Pass vorlegt, mit dem man in der USA
          einreist, weil die die Daten vorab an die US-Behörden weiterleiten.
          Aber durch die Grenzkontrolle am FLughafen kann ich wieder einen anderen Pass nehmen, kein Problem.

          Das ist bei den Visaruns von den Thaibehoerden bei Auslaendern genau geprueft worden!

          nein, die haben nix dagegen, gegen Reisen mit 2 Pässen.
          Der Chef der Immigration in Bangkok hat klar und deutlich erklärt, es ist kein Problem mit 2 Pässen zu reisen, nur muss
          nach TH immer mit einem Pass ein und ausgereist werden.
          Ich kann also nicht mit deutschen Pass in TH einreisen und mit Thaipass dann ausreisen.

          Läuft bei unserer Familie gut, keine Probleme. Sollten mal Daten weitergereicht werden, dann kann man das auch
          so umgehen, dass man in Deutschland mit Thaipass eincheckt, aber durch die Immi-Kontrolle dann mit deutschen Pass
          geht. Die Airline würde dann die Daten des Thaipasses weiterleiten und mit dem reist man dann in TH auch ein.

  2. Avatar Siamfan sagt:

    Auch hier dauert es ewig lang, bis der Beitrag geeöffnet wird! Das hängt mit den unten angefügten "empfohlenen Beiträgen" zusammen,  die zuerst geladen werden und scheinbar ein riesiges ,  verstecktes (?!) Volumen haben. 

    Zur Sache selbst,  ich halte diese Rechtsauskunft nicht für richtig,  weil in einrs Rechtsstaat ein Ministerium keine Gesetze aushebeln kann. 

    • STIN STIN sagt:

      Auch hier dauert es ewig lang, bis der Beitrag geeöffnet wird! Das hängt mit den unten angefügten “empfohlenen Beiträgen” zusammen, die zuerst geladen werden und scheinbar ein riesiges , verstecktes (?!) Volumen haben.

      ne, hat damit nix zu tun.

      Zur Sache selbst, ich halte diese Rechtsauskunft nicht für richtig,
      weil in einrs Rechtsstaat ein Ministerium keine Gesetze aushebeln kann.

      doch, vor ein paar Monaten haben wir es genauso mit der AB Aachen abgewickelt.
      De Maiziere hat per Dekret dieses Gesetz ausgehebelt. Wurde von Seehofer weiter behalten, also nicht geändert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)