Phuket: Gouverneur plant Nachtschwimmverbot

Da sich Schwimmunfälle mit Todesfolge zu nächtlicher Stunde häufen, hat sich Phukets Gouverneur Norraphat Plodthong für ein Nachtschwimmverbot ausgesprochen und seine untergebenen Beamten aufgefordert, ein wachsames Auge auf Touristen an den Stränden zu werfen.

Ein Hauptproblem sei, dass viele Urlauber die Warnungen der Behörden missachten, insbesondere Chinesen und Russen, beklagt Watcharin Patomwatthanapong, Leiter der Phuket Provincial Administration Organisation (PPAO), der  das  Rettungsschwimmer-Projekt an den Stränden der Ferieninsel überwacht.

Er fügte hinzu, dass viele Touristen nachts die Strände aufsuchen würden und Alkohol konsumieren, weshalb es immer wieder zu gefährlichen Situationen kommt.

„Ich denke, die Beamten sollten eine Sonderregelung erlassen, um Touristen den Zugang zum Strand nach 18:30 Uhr zu verbieten“, zitiert „The Phuket News“ den Gouverneur. Zudem sollten die stationierten Rettungsschwimmer eine Stunde länger – bis 19.30 Uhr – an den Stränden patrouillieren und somit auch nach Einbruch der Dunkelheit, lautet ein weiterer Vorschlag Watcharins.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
9. Juli 2017 6:23 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: gute Idee.

Ja, Nacktschwimmverbot finde ich gut, Betrifft ja eh nur Ausländer.
Wer solche Körper auch noch unverpackt zeigt muss bestraft werden.
5000THB pro Nase sind viel zu wenig.
Ich fordere 5000 THB pro Kilo Lebendgewicht.
Bei Leichen gibts Rabatt!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
8. Juli 2017 5:43 pm

:LINK: oder :Liar: