Die Thais zweifeln am Erfolg der Polizei-Reform

Die Bevölkerung hat erhebliche Zweifel, dass die Reform der Polizei gelingen wird.

Das Militär hat einen 36-köpfigen Ausschuss eingesetzt, geleitet wird er vom ehemaligen Oberbefehlshaber General Boonsang Niempradit. An dessen Berufung gibt es massive Kritik, auch, weil befürchtet wird, dass die Öffentlichkeit nicht oder zu wenig gehört wird. Der Ausschuss soll seine Reformpläne in neun Monaten vorlegen. 

Nach einer Umfrage von Dusit Poll unter 1.082 Frauen und Männern landesweit haben fast 39 Prozent erhebliche Zweifel, dass die Reform gelingen wird. 36 Prozent glauben an ein Gelingen, 25 Prozent sind unschlüssig. Der Polizei vorgeworfen wird Korruption, Machtmissbrauch und Positions-Kauf, zugestanden wird den Beamten eine zu geringe Entlohnung.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
19 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
emi_rambus
Gast
emi_rambus
18. Juli 2017 3:04 pm

Aufgrund einer Anzeige, macht die Polizei eine Hausdurchsuchung(vermutlich ohne richterliche Anordnung) bei einem Burmesen und findet KratongBlaetter. 25.000TB oder er muss in den Bau (wo auch immer der ist).
Wo? In TH!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
13. Juli 2017 7:39 am

berndgrimm: Was verstehst du eigentlich hier unter „Lügenpresse“?

Naja, “Luege” sollte ja klar sein!?
Aber hier mal das, was Wikipedia dazu meint:

Eine Lüge ist eine Aussage, von der der Sender (Lügner) weiß oder vermutet, dass sie unwahr ist, und die mit der Absicht geäußert wird, dass der oder die Empfänger sie trotzdem glauben[1] oder auch „die (auch nonverbale) Kommunikation einer subjektiven Unwahrheit mit dem Ziel, im Gegenüber einen falschen Eindruck hervorzurufen oder aufrecht zu erhalten [sic].“[2]

Lügen dienen dazu, einen Vorteil zu erlangen, zum Beispiel um einen Fehler oder eine verbotene Handlung zu verdecken und so Kritik oder Strafe zu entgehen. Gelogen wird auch aus Höflichkeit, aus Scham, aus Angst, Furcht, Unsicherheit oder Not („Notlüge“), um die Pläne des Gegenübers zu vereiteln oder zum Schutz der eigenen Person, anderer Personen oder Interessen (z. B. Privatsphäre, Intimsphäre, wirtschaftliche Interessen), zwanghaft/pathologisch oder zum Spaß.
https://de.wikipedia.org/wiki/L%C3%BCge

Mit “Presse”ist seit dem Internet nicht mehr so einfach abgrenzbar, da jeder Depp der innerhalb der Gramatik und Rechtschreibung, ohne Abi und Studium, verantwortungslos buchstabenverdrehen kann, auch glaubt, dazuzugehoeren. Cookies sind natuerlich auch Hauptfach.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
13. Juli 2017 6:14 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Aber solange nicht mal die Machbarkeits-Studien engeleitet wurden, kann man nicht von einer Reform sprechen.

Du willst eine Machbarkeitsstudie vor der Polizeireform!?
55555555555555555555555555555555555

berndgrimm
Gast
berndgrimm
12. Juli 2017 12:28 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: wenn sie heute, nach den herrschenden Gesetzen – hart durchgreifen würden. Wäre TH pleite und kaum noch Touristen im Lande.

Nicht unbedingt.
Heute kommen eh nur Billigheimer, nicht nur aus China.
Wenn man hier mit den Gesetzen endlich ernst machen würde,
und nicht nur mit denen mit den man anständige Farang verprellt
kämen auch gute Leute wieder die man mit Anarchie,Chaos
und umfassender Verantwortungslosigkeit langfristig verjagt hat.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
12. Juli 2017 12:21 pm

emi_rambus: Bei einer Reform fehlt es immer an Zeit. Wer schon bei solchen Projekten mitgearbeitet hat, weiss das!
Die meiste Zeit in TH geht durch „Dienst nach Vorschrift“, „Sand ins Getriebe schmeissen“, … und die Luegenpresse verloren!

Ich habe oft an “Reformen” mitgearbeitet mit Japanern, die sind genauso
“vorsichtig” wie Prayuth.Dort gab es auch immer Widerstände von
den Sous Chefs die ihre “Machtposition” verteidigten aber wenn es wirklich
darum ging das Unternehmen zukunftsfähig zu machen waren die
sehr schnell Geschichte und sassen in TYO in einem Kellerbüro
ohne Fenster und waren für die Entstaubung des Archives
Buchstabe A-G,H-L,M-Q oder R-Z zuständig.
Denn gefeuert wurde kein Japaner.
Was verstehst du eigentlich hier unter “Lügenpresse”?
Die welche unkritisiert die Lügen der Regierung verbreiten?

emi_rambus
Gast
emi_rambus
12. Juli 2017 11:09 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Wenn Schwarzgeld legal wuerde, nicht unbedingt!

wenn sie heute, nach den herrschenden Gesetzen – hart durchgreifen würden. Wäre TH pleite und kaum noch Touristen im Lande.

Grundsaetzlich ist das auch wieder eine Nachbesserung?!
Ansonsten mach mal eine Zeichnung, verstehe nur Bahnhof!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
12. Juli 2017 1:52 am

berndgrimm: Wenn Thailand plötzlich von diesem Betrugssystem auf
einen wirklichen Rechtsstaat mit kontrollierten legalen
Bedingungen und Spielregeln umgestellt würde,
bräche das Wachstum plötzlich ein.

Wenn Schwarzgeld legal wuerde, nicht unbedingt!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
12. Juli 2017 1:47 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Diese Miltärdiktatur will nur Zeit gewinnen
um von ihrer Untätigkeit sbzulenken.

naja, wenn man das mit der „Untätigkeit der Militärdiktatur“ so stehen lassen würde – wie könnte man dann die
Regierung davor nennen: Mega-Untätigkeit…. oder so. Weil die hat ja absolut nix getan. Prayuth macht wenigstens ein wenig was.

Bei einer Reform fehlt es immer an Zeit. Wer schon bei solchen Projekten mitgearbeitet hat, weiss das!
Die meiste Zeit in TH geht durch “Dienst nach Vorschrift”, “Sand ins Getriebe schmeissen”, … und die Luegenpresse verloren!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
12. Juli 2017 12:47 am

STIN: Nicht Prayuth macht alles falsch. Die Thais selbst machen vieles falsch.

Prayuth kann im Prinzip machen was er will. Er kann sagen, befehlen, anordnen – egal was.
Die Thai inkl. der Polizei, Behörden folgt seinen Anweisungen nicht. Die lächeln das weg.

Prayuth wäre nur dann einigermassen erfolgreich, wenn er mit Gewalt seine Anordnungen durchsetzen würde.
Das würde aber bedeuten, er müsste weit mehr Gefängnisse bauen. Er müsste jede Anordnung, die nicht befolgt wird, mit
einer Verhaftungswelle bestrafen.

Nein, dass müsste er nur wenn er sich weiterhin mit Bauernopfern zufrieden gibt.
Wenn er oben anfangen würde und die Hauptschuldigen zur Verantwortung
ziehen würde wäre selbst in der Thai Nichtpolizei spätestens wenn er den
5. Polizeichef ohne Vermögen und Pension nach Dubai gejagt hätte
schluss mit lustig.
Den Altgeneral den er gerade zum Leiter des “Polizeireformkomitees”
gemacht hat, hätte er vor 3 Jahren schon als Aufpasser in Rama I
setzen müssen.
Anstatt arme Abgasschlucker mittels vorgehaltener Knarre
dazu zu zwingen weiterhin nur Kleingeld für Nichtigkeiten
zu kassieren hätte man die Polizeiführung zu wirklicher
Polizeiarbeit zwingen müsen.
Angeblich haben die das alle ja mal gelernt,
schliesslich haben sie alle (wie Thaksin)
angeblich einen Abschluss der Kentucky State für Kriminologie!

  berndgrimm(Zitat)  (Antwort)

berndgrimm
Gast
berndgrimm
11. Juli 2017 3:50 pm

STIN: naja,wennmandasmitder„UntätigkeitderMilitärdiktatur“sostehenlassenwürde–wiekönntemandanndieRegierungdavornennen:Mega-Untätigkeit….oderso.Weildiehatjaabsolutnixgetan.Prayuthmachtwenigstenseinwenigwas.

Na klar waren Thaksins Marionetten- und Nummerngirlregime absolut untätig
aber sehr erfolgreich im Abkassieren.
Deshalb habe ich auch keine Hoffnung was die nächste “gewählte” Regierung angeht.
Aber diese “gute” Militärdiktatur ist eine Diktatur die sich nicht an die
Gesetze halten muss und sich selbst sofort am Anfang immunisiert hat.
Man hat auch am Anfang alle Probleme erkannt und benannt.
Nur, als man merkte dass es schwierig und unpopulär wäre das Richtige zu tun
machte man garnix (wie Thai üblich) und versuchte durch die Schürung
von Ausländerhass und die Unterdrückung von kritischen Meldungen
und Kommentaren abzulenken.
Ausserdem ist Eines wohl inzwischen jedem klar:
Wenn Thailand plötzlich von diesem Betrugssystem auf
einen wirklichen Rechtsstaat mit kontrollierten legalen
Bedingungen und Spielregeln umgestellt würde,
bräche das Wachstum plötzlich ein.

  berndgrimm(Zitat)  (Antwort)

emi_rambusnders!!ede
Gast
11. Juli 2017 1:15 pm

landesweit haben fast 39 Prozent erhebliche Zweifel, dass die Reform gelingen wird.

Wenn man davon alle abzieht, die direkt und indirekt (Mia Noi, Informanten, ……) vom IST-Zustand profitieren, ist das doch ein gutes Ergebnis!

berndgrimm: Unterbezahlt sind bei dieser Truppe nur die Kaste der Abgasschlucker
in den untersten Besoldungsgruppen-

In D geht der Trend zum Polizisten im Gehobenen Dienst. Also mit Studium. Was sich auch irgendwie durch die Moeglichkeiten der DV von selbst ergibt.
Alle fangen (in TH) ganz unten (mittlerer Dienst?!) an. Wer geeignet ist, macht ein Studium im Dienst (Polizei-VerwaltungsFachhochschule).
Nebenverdienst muss gegen Null gehen!!
Im oberen Bereich des Stellenkegels muessen mindestens 50% der Stellen gestrichen werden. Unter anderem alle hauptamtlichen Stellvertreter.
Versicherung wie bei Angestellten (aber nur SSF, keine PrivatKHs).Rente auch.
Der eigentliche Anreiz ergibt sich bei der Rente!
Ansonsten gaebe es Einsparungen durch MassenReduzierung.
Wenn dann die VAT UM 1-2% erhoeht wird, sollte das bezahlbar sein.
Wenn Gluecksspiel, weiche Drogen, Prostitution, …. legalisiert werden, reicht es fuer alle Beamtenbereiche.
Ansonsten muss man der Reform einfach eine Chance geben.
Tut man das nicht, …. wird das zZ aufstrebende TH untergehen.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
11. Juli 2017 12:37 pm

Da wir Farang hier eh nix ändern können.
Selbst wenn wir wollten.
Kann man nur hoffen dass die wenigen anständigen Thai
wenigstens genug Zoff machen um diese Betrügerei
an die Öffentlichkeit zu bringen.
Diese Miltärdiktatur will nur Zeit gewinnen
um von ihrer Untätigkeit sbzulenken.
39% ist eh viel zu wenig aber wohl die realistische Zahl
der anständigen Thais.
Weshalb bei dieser Frage 25% unentschieden sind
kann man nur mit Thainess erklären.

Der Polizei vorgeworfen wird Korruption, Machtmissbrauch und Positions-Kauf, zugestanden wird den Beamten eine zu geringe Entlohnung.

Unterbezahlt sind bei dieser Truppe nur die Kaste der Abgasschlucker
in den untersten Besoldungsgruppen-
Alle anderen sind aufgrund der fehlenden Leistung (ausser beim in die Kamera
winken) überbezahlt und alle Führungsleute grotesk überbezahlt.
Bei denen sollte man wenigstens die Nebeneinnahmen besteuern!
Da käme richtig Geld rein.
Aber wer soll die herausfinden?