Red Bull Erbe – Auslieferungsantrag verzögert sich

Die Polizeistation Thong Lor hat bislang keinen Auslieferungsantrag gestellt, weil weder dort noch im thailändischen Außenministerium Englisch gesprochen wird.

Es gilt, ein mehrseitiges Dokument von der thailändischen in die englische Sprache zu übersetzen. Da aber im Aussenministerium keiner Englisch beherrscht, verzögert sich
das Auslieferungsersuchen weiter.

Red-Bull-Erbe Vorayuth „Boss“ Yoovidhaya ist der Enkel des Red-Bull-Gründers Chaleo Yoovidhaya. Vorayuth hat 2011 in Bangkok einen Polizisten überfahren, dabei tödlich verletzt und Unfallflucht begangen.

Angeblich sollen die Dokumente bis Freitag übersetzt werden. Die Polizei habe dieserhalb ein Privatunternehmen beauftragt. Ein Polizeisprecher verkaufte diese Nachricht als „Strategie“, weil in Kürze der Vorwurf der unterlassenen Hilfeleistung verjährt. Vorher soll der Auslieferungsantrag gestellt werden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Red Bull Erbe – Auslieferungsantrag verzögert sich

  1. Avatar emi_rambus sagt:

    Wie auch immer, den hat man scheinbar in BKK festgenommen.

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    berndgrimm: Wenn Thai Behörden und besonders die Polizei in irgendetwas gut sind
    so ist es nicht den Job zu tun für den sie bezahlt werden sondern wenn
    sie etwas tun dann nur Spuren verwischen

    Und das Spielchen geht weiter:

    The police request for the extradition of Red Bull scion Vorayuth “Boss” Yoovidhya has been translated and should reach public prosecutors soon, the Bangkok police chief said on Friday.

    The translated document was sent to the Foreign Affairs Division of the Royal Thai Police Office on Thursday, Pol Lt Gen Sanit Mahathaworn said.

    If the national police chief signed his name in the paper, it would be sent to the Office of the Attorney-General, which would proceed with the extradition attempt for Mr Vorayuth, he said.

    The destination country had an extradition agreement with Thailand, Pol Lt Gen Sanit said. He woud not name the country. He admitted that process might be slow.

    Jetzt hat man soviele Instanzen zwischengeschaltet dass man locker den
    Termin noch verpennen kann.
    Aber am Ende werden sie die englischen Behörden beschuldigen
    weil die kein Thinglisch verstehen und das Witzblatt zurückschicken.
    Dann haben sie ihr Ziel erreicht: Kein Thai ist verantwortlich.

  3. Avatar berndgrimm sagt:

    berndgrimm: Laut Meldung der BP war die unterlassene Hilfeleistung das Letzte
    welches verjährt Und dies in 5 Wochen!
    Dann is Ende,Schluss,Aus!

    Da hat sich die BP inzwischen korrigiert:

    The third and most serious charge of reckless driving causing death will remain pending until 2027, or 15 years after the fatal crash nearly five years ago.

    Aber die wollen ihn auch bis 2027 nicht!

    Hier kommt die nächste Thai Soap:

    The National Anti-Corruption Commission (NACC) has formed a panel to probe police officers who allegedly assisted Red Bull scion Vorayuth Yoovidhya in evading charges in connection with the hit-and-run case in which a policeman died five years ago.

    It is the second time the NACC has promised to investigate possible police collusion in the case.

    Last September, the NACC also said it would investigate police at the Thong Lor district station,
    The NACC claimed last year it was opening an investigation into whether a senior policeman might have been behind the alleged irregularity that resulted in failure to detain and charge Mr Vorayuth. The anti-corruption agency has never reported on the progress or result of that probe.

    On Wednesday, the NACC said that it had notified the Royal Thai Police about its decision to set up the new panel. It will be led by NACC member Surasak Keereevichien, a source said.

    The new investigation will attempt to zero in on multiple police officers who allegedly abused their positions to help Mr Vorayuth avoid being charged with drink driving and speeding, the source said. The officers also failed to take Mr Vorayuth to prosecutors for indictment before he fled the country, the source noted.

    The six officers to be investigated are Pol Maj Gen Krit Piakaeo, former chief of Metropolitan Police Division 5; two of his deputies, Pol Col Sukun Prommayon and Pol Col Traimet U-Thai; Pol Col Chumpol Phumphuang, superintendent of Thong Lor police station; as well as Pol Lt Col Wiboon Thinwathanakul and Pol Lt Col Wiradol Thaptimdee, both inquiry officers.

    Last year’s NACC probe came after the agency received allegations of police playing a role in the expiry of the statute of limitations for the speeding charge, according to NACC sources. At that time, the chief target of the investigation was Pol Maj Gen Krit Piakaeo, former chief of Metropolitan Police Division 5, which oversees the Thong Lor area. Pol Maj Gen Krit had already retired from police service.

    But since the probe supposedly started last September, there has been no sign of progress.

    Wenn Thai Behörden und besonders die Polizei in irgendetwas gut sind
    so ist es nicht den Job zu tun für den sie bezahlt werden sondern wenn
    sie etwas tun dann nur Spuren verwischen (meist ihre eigenen)
    und nach Ausreden für die eigene Untätigkeit zu suchen, Andere,
    am besten Ausländer zu beschuldigen und vor ihrer Verantwortung
    davonzulaufen.
    Es ist durchaus möglich dass man uns am Ende noch irgendeinen
    unterrangigen Polizisten als Bauernopfer präsentiert.
    Die wahren Schuldigen (die auch das meiste kassiert haben)
    werden in Thailand natürlich nie gefunden.

  4. Avatar berndgrimm sagt:

    STIN: Noch ist nicht alles verjährt, der grösste Brocken erst 2026 oder so.

    Laut Meldung der BP war die unterlassene Hilfeleistung das Letzte
    welches verjährt Und dies in 5 Wochen!
    Dann is Ende,Schluss,Aus!
    Natürlich könnte Prayuth dann noch seinen famosen Artikel 44 hervorholen.
    55555!

    STIN: Fakt ist, der Red Bull Erbe ist auf Flucht, untergetaucht – hat seinen Jet stehen lassen und war weg.

    Fakt ist, der Red Bull Erben Erbe residierte die ganze Zeit 300m von
    der Thonglor Poizeistation entfernt und ist laufend aus Thailand Aus-
    und wieder Eingereist ohne dass man ihn aufgehalten hat.
    Die dümmliche Story mit dem “verlassenen” Business Jet in SIN
    ist nur aufgemacht und das angebliche Hilfeersuchen an Interpol
    (welches wegen fehlender Englischkenntnisse in Thailand leider
    nicht fristgerecht kommen wird) dient nur dazu wieder mal
    Ausländer für die eigene Unwilligkeit Unfähigkeit und Unseriösität
    verantwortlich zu machen.
    Wie schon gehabt.

      berndgrimm(Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      Fakt ist, der Red Bull Erben Erbe residierte die ganze Zeit 300m von
      der Thonglor Poizeistation entfernt und ist laufend aus Thailand Aus-
      und wieder Eingereist ohne dass man ihn aufgehalten hat.

      das ist richtig.
      Die Ermittler, Staatsanwaltschaft begannen erst dann wieder zu agieren, als in den Sozialmedien gefragt wurde,
      ob nur Reiche Gesetze brechen dürften und ob nur denen nix passiert. Dann gewann das ganze wieder etwas an Fahrt, schlief
      dann aber bald wieder ein. Jetzt werden wieder Stimmen laut, nun geht es also wieder etwas weiter.

      Die dümmliche Story mit dem “verlassenen” Business Jet in SIN
      ist nur aufgemacht

      gut möglich, das dies ein Trick war, um irgendwen auf die falsche Fährte zu locken.
      Aber der Pass ist wohl “revoked” – als muss er nun mit einem anderen Pass reisen. Vll aus
      Nicaragua oder Montenegro.

      Ich weiss auch nicht, ob man ihn davon kommen lassen wird. Aber ich weiss nur, das Thai-Gerichte sehr, sehr langsam
      arbeiten. Aber manchmal arbeiten sie doch…, meist dann – wenn schon alle die Hoffnung aufgegeben haben. Wie beim
      Jet-Set-Mönch. Zumindest ist da schon mal ein Auslieferungsantrag von US-Behörde bestätigt worden.

      Nun stellt sich halt die Frage, wer diesen ins Englische übersetzt hat. Die sollen halt den gleichen nehmen.

  5. Avatar berndgrimm sagt:

    Da aber im Aussenministerium keiner Englisch beherrscht, verzögert sich
    das Auslieferungsersuchen weiter.
    Angeblich sollen die Dokumente bis Freitag übersetzt werden. Die Polizei habe dieserhalb ein Privatunternehmen beauftragt. Ein Polizeisprecher verkaufte diese Nachricht als „Strategie“, weil in Kürze der Vorwurf der unterlassenen Hilfeleistung verjährt.

    Natürlich ist dies Alles “Strategie” um alle Termine verstreichen zu lassen.
    Zumindest der Red Bull Erben Erbe hat für sein wenig Geld eine grosse
    Gegenleistung bekommen.
    Nicht nur von der “Polizei” sondern auch von dieser “guten” Militärdiktatur
    die dies zugelassen hat.

      berndgrimm(Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      Natürlich ist dies Alles “Strategie” um alle Termine verstreichen zu lassen.
      Zumindest der Red Bull Erben Erbe hat für sein wenig Geld eine grosse
      Gegenleistung bekommen.
      Nicht nur von der “Polizei” sondern auch von dieser “guten” Militärdiktatur
      die dies zugelassen hat.

      wird man sehen, die Hoffnung stirbt zuletzt. Noch ist nicht alles verjährt, der grösste Brocken erst 2026 oder so.
      TH Justiz arbeitet ja bekanntlich sehr lange. Chuwit musste wohl um die 10 Jahre warten, bis er in den Knast musste.
      Sondhi wartet immer noch darauf. Aber auch für ihn kommt mal die Zeit, vielleicht in 2 oder vll in 5 Jahren.

      Fakt ist, der Red Bull Erbe ist auf Flucht, untergetaucht – hat seinen Jet stehen lassen und war weg.
      Eigentlich fehlt nur das Papierchen ins Englisch übersetzt und ab zu Interpol. Danach geht alles seinen Weg alleine weiter.
      Red Notice Eintrag und er kann nicht mehr reisen. Interessant ist aber, das England jemanden ohne Visa und Reisepass nicht
      festnimmt. Das bedeutet eigentlich, er hat noch weitere Pässe….

      Jemand wir der Red Bull Erbe hat ja natürlich Kohle ohne Ende. Man wird in vll festnehmen, dann Kaution
      festlegen, dann kann er Widerspruch einlegen.
      Wenn man nach dem Fall vom KH Schreiber geht, der in Kanada sass, als Deutschland den Auslieferungs-Haftbefehl an
      Interpol sandte – dann kann das auch hier in England 10 Jahre und mehr dauern, bis er dann wirklich in TH ankommt.

      Mit Geld ist halt nun mal alles möglich. Sah man ja auch beim Jetset Mönch. Aber nun wird es auch für den
      Ernst. US-Behörden haben zumindest schon der Auslieferung zugestimmt. Wenn er keine Berufung einlegt,
      dürfte er bald abgeholt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)