Regierung zählt Verkehrstote nur am Unfallort – dead at the scene

(STIN) Laut thailändischen Medien gibt es wesentlich mehr Unfälle mit Todesfolge auf Thailands Strassen, als die Thais sich das vorstellen können.

Im Jahr 2017 stieg die Anzahl der Verkehrstoten im Vergleich zum Vorjahr um 25% an. Daily News startet daher mit verschiedenen Agenturen ein Projekt, um etwas mehr Licht ins Dunkel zu bringen, da die Regierung scheinbar nicht bereit ist, hier mit offenen Karten zu spielen.

Dr. Thaejing Siriphanit (Vorsitzender der Anti Drink Driving Foundation)  erklärte gegenüber den Medien, das die Regierung die Zahlen durch
Zählung nur mit “dead at the scene” – versucht, so klein wie möglich zu halten. Die Realität
sieht aber wesentlich schlimmer aus.

Weiters erklärte Dr. Siriphanit, das die Datencenter der Regierung viele Unregelmässigkeiten aufweisen. So wird am Wochenende nicht gezählt, weil keine
Mitarbeiter arbeiten und auch unter der Woche werden meist auch nur Dienstags die letzten Todesfälle gemeldet.

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres starben 6.712 Menschen bei  Unfällen landesweit. Im Vergleich zu 5.308 im gleichen Zeitraum im Jahr  2016. Dies sind jedoch nur Fälle nach “dead at the scene”.

Im Juli geht es mit den Todesfällen unvermindert weiter: Es gab 710  Todesfälle seit dem 1. Juli mit 36 ​​gestern. Wenn Todesfälle in Krankenhäusern zu den Todesfällen am Unfallort  hinzugefügt werden, wird der wahre Zustand des Problems wesentlich deutlicher.

https://www.dailynews.co.th/regional/586873

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Regierung zählt Verkehrstote nur am Unfallort – dead at the scene

    • STIN STIN sagt:

      Siehe auch hier:

      http://www.schoenes-thailand.at/Archive/10194#comment-51972

      da ist soweit alles gesagt, ausdiskutiert und nun auch bestätigt.
      Nun sind auch deine 4000 VT pro Halbjahr erklärt, man zählt nur an 3 Tage – daher die niedrige Anzahl.
      Aber die 6700 im Halbjahr sind schon mal ok. 25% Steigerung gegenüber Vorjahr – das wären dann meine prognostizierten
      ca 30.000 VT. Das wäre aber schon krass. Aber sieht leider so aus. Jetzt kann man nur hoffen, das diese 25% nur für die
      dead at the scene eintreffen, nicht für die KH-VT auch. Dann wären die 30.000 VT wohl erreicht. Das wären dann 6000 VT
      mehr als letztes Jahr, wenn es so weiter geht. Wahnsinn. Jetzt versteh ich auch die Krisensitzung und warum sich nun
      Liviu persönlich und offizielle in die Sitzungen miteinklinkt. Ist sehr, sehr selten – das die WHO bei den Krisensitzungen
      mit dabei sein darf. Kenne keinen Fall bisher. Nur beim Hochwasser, die Holländer – aber beim Verkehr noch nicht.

  1. Avatar emi_rambus sagt:

    STIN: Die haben
    2016 um die 10.000 VT at the scene gezählt. Passt also alles. Dann noch die KH-VT dazu, das waren in
    2016 dann wohl u mdie 14320 VT und dann hat man die Zahlen für den Report 2016.

    STIN hat immer noch ein paar Tote im Aermel. Mir ist das zu doof!!!
    Der zaehlt ja zweimal mit verschiedener Bezeichnung die KH-VTs dazu.

    Die Regierung sollte auch hier einen neutralen Gutachter beauftragen.
    Gibt es aber wahrscheinlich nicht mehr!?
    Die Luegenpresse fuehrt die Reformregierung vor, wie ein Lamm zur Schlachtbank!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: So isses! Es ist Licht am Ende des Tunnels. Auch auf den Strassen und alles ohne das ChaosPflicht”Konzept”.

    leider nicht. 2017 wird ein Alptraum…. – daher auch die landesweiten Krisensitzungen mit der WHO zusammen.
    30.000 VT könnten dieses Jahr zu beklagen sein. Fahrschulpflicht ist in der Tat ein langfristiges Projekt, da müssen andere
    noch vorgeschalten werden, die kurz- und mittelfristig wirken. Fahrschulpflicht kommt definitiv, aber das greift erst nach
    15-20 Jahren. Bis dahin gibt es 50.000 VT jährlich. Man sollte doch die FS nicht mehr wie in einer Lotterie ausgeben.
    Das ist Wahnsinn. Man geht hin, zahlt 1000 Baht und bekommt den FS ohne Ausbildung. 1000 Baht dann unten nochmals man verzichtet auf den Test – das darf nicht sein.

    DAS ist unbeschreiblich. Gerade sind es noch 6.700 im halben Jahr und dann schlagt er zweimal die KHToten drauf und kommt auf 30.000VTs.

    http://www.schoenes-thailand.at/Archive/17385#comment-51946

    Muenchhausen war ein Waisenknabe dadagegen! Fahrschulen bringen effektiv nur sehr wenig, Siehe auch Bild oben! Seit Einfuehrung der Fahrschulpflicht stieg die Zahl der zugelassenen Fahrzeuge staendig weiter. Eine Reduzierung gab es erst als viele Massnahmen umgesetzt wurden! siehe hier:

    Geschichte der Straßenverkehrssicherheit
    https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_Stra%C3%9Fenverkehrssicherheit

    Fahrlehrerlizenzen duerfen nur mit einer Fahrlehrerversicherung ausgegeben werden!

    https://de.wikipedia.org/wiki/Fahrlehrerversicherung

    Die STINs behaupten, mit einer vorhandenen Doppelbedienung wuerde das von der normalen Versicherung gedeckt. DAS ist einfach falsch!
    Ausserdem bei 3/4 aller Fuehrerscheine (Moped) gibt es keine Doppelbedienung! Dabei will nach der letzten Nachbesserung ZWEI Fahrlehrer auf einem zweiten Fahrzeug mit Funk der Schueler lenken, sicher und schulen. Und das alles fuer 3.500TB inkl. 15Std Theorie, 10 Std Praxis, und ersteHilfeKurs Und Pruefungsfahrt!
    Ich bin mir jetzt schon sicher, diese Ausbildung wird zu vielen weiteren Unfaellen, Verletzten und Toten fuehren.
    TH hat in den letzten Monaten eine Unzahl von Massnahmen umgesetzt und die Unfaelle stark reduziert.
    Allerdings werden jetzt Zahlen in einer Form erfasst, die nicht mehr mit den Vorjahren vergleichbar sind. Auf die Unterschiede wird nicht aufmerksam gemacht.
    Die Methode ist meiner Ansicht nach sehr aehnlich bei der Erfassung von Toten im tiefen Sueden.
    Dort werden Mafia-Tote (wie zB aktuell in Krabi) , den Unabhaengigkeitskaempfern zugeordnet. Dann werden auch noch die selben Vorgaenge ueber verschiedene Zeitungen bis zu dreimal gezaehlt. So sind gegenueber Schaetzungen der UN von etwa 800 (von denen die grosse Masse Moslems sind) Toten rund 6.000 geworden, die staendig gemeldet werden.
    Ich habe mehrere Tage diese Seite ‘THAI-RSC’ ueberwacht und Fehler aufgezeigt, wird aber auch nur verschwurbelt!
    Fahrschulen durfen NIEMALS fuer hoeheitliche Aufgaben eingesetzt werden:

    Von mittelbarer Staatsverwaltung spricht man in der Bundesrepublik Deutschland, wenn der Staat – anders als bei der unmittelbaren Staatsverwaltung – seine Verwaltungsaufgaben nicht durch eigene Behörden in eigener Trägerschaft erfüllt, sondern durch rechtlich selbständige Verwaltungseinheiten.

    Diese rechtlich selbständigen Verwaltungseinheiten sind die juristischen Personen des öffentlichen Rechts (Körperschaften, Anstalten, Stiftungen des öffentlichen Rechts) und die Beliehenen. Sie haben das Recht zur Selbstverwaltung, unterstehen aber zugleich der Rechts- und Fachaufsicht, die Gemeinden auch der Kommunalaufsicht des Staates.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Mittelbare_Staatsverwaltung

    Durch die Rechtsfigur der Beleihung wird die Befugnis zur Wahrnehmung hoheitlicher Aufgaben in den Handlungsformen des öffentlichen Rechts auf juristische Personen des privaten Rechts oder natürliche Personen übertragen. Es handelt sich um einen Fall der mittelbaren Staatsverwaltung.

    Bei der Erfüllung hoheitlicher Aufgaben kann es sachgerecht sein, privaten Sachverstand oder bereits vorhandene private Kapazitäten zu nutzen. Die Beleihung ermöglicht es dem Staat, sich durch Deregulierung und Privatisierung zu entlasten. Grenze der Beleihung ist lediglich die Erfüllung staatlicher Kernaufgaben, die nicht delegiert werden dürfen (z. B. Aufgaben der Polizei oder der Finanzverwaltung).[2]

    Die Beleihung führt dazu, dass Privatpersonen (natürliche und juristische Personen) Verwaltungsaufgaben selbständig wahrnehmen; ihnen werden Entscheidungskompetenzen übertragen (anders: Verwaltungshelfer). Dabei handelt es sich um eine Ausnahme von dem Grundsatz, dass nur Beamte der öffentlichen Verwaltung hoheitliche Befugnisse ausüben können (Art. 33 Abs. 4 GG – “Dienst- und Treueverhältnis”). Dem Gesetzgeber steht ein weiter Entscheidungsspielraum zu, ob und inwieweit er öffentliche Aufgaben durch eigene Organe oder durch Beliehene erfüllen will.

    Eine Beleihung darf nur durch oder aufgrund eines Gesetzes erfolgen. Der Gesetzesvorbehalt betrifft nicht nur das „Ob“ einer Beleihung, sondern umfasst auch deren wesentliche Modalitäten.[3] So muss der Gesetzgeber die Befugnisse und Pflichten des Beliehenen ebenso benennen wie eventuelle Mitwirkungs-, Duldungs- und Unterlassungspflichten der Dritten gegenüber dem Beliehenen. Außerdem müssen weitere Voraussetzungen erfüllt sein. So muss der beleihende Hoheitsträger zumindest die Rechtsaufsicht über den Beliehenen ausüben. Die Notwendigkeit einer Fachaufsicht ist umstritten, wie z. B. die Kontroverse zwischen Bundesrat und Bundesregierung zur Frage der Fachaufsicht bei der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e.V. zeigt.[4]

    Da der Beliehene mit der hoheitlichen Wahrnehmung von Verwaltungsaufgaben betraut ist, zählt er zur vollziehenden Gewalt i.S.d. Art. 1 Abs. 3 GG. Gleichgültig ob er öffentlichrechtlich oder privatrechtlich tätig wird, unterliegt er damit der Grundrechtsbindung.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Beleihung

    siehe auch:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Mittelbare_Staatsverwaltung

      emi_rambus(Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      STIN: Die haben
      2016 um die 10.000 VT at the scene gezählt. Passt also alles. Dann noch die KH-VT dazu, das waren in
      2016 dann wohl u mdie 14320 VT und dann hat man die Zahlen für den Report 2016.

      STIN hat immer noch ein paar Tote im Aermel. Mir ist das zu doof!!!
      Der zaehlt ja zweimal mit verschiedener Bezeichnung die KH-VTs dazu.

      wir zählen gar nix, wir übernehmen die Zahlen vom WHO – wenn du meinst, die betrügen, dann sag es halt
      klar und deutlich, das die WHO ein Betrugsverein ist. Damit machst du dich noch lächerlicher.
      Klar ist, die Regierung zählt gar nicht korrekt – Wochenende gar nix. Daher die 8500 VT pro Jahr.

      Die Regierung sollte auch hier einen neutralen Gutachter beauftragen.
      Gibt es aber wahrscheinlich nicht mehr!?
      Die Luegenpresse fuehrt die Reformregierung vor, wie ein Lamm zur Schlachtbank!

      eigentlich andersrum. Die Lügenpresse hechelt der Regierung hinterher, übernimmt deren
      Fake-Zahlen und meint, die wären korrekt. Die renommierte Presse deckt auf, was nicht rund läuft.

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: ich wusste, das die Regierung das Volk belügt.

    Das stimmt überhaupt nicht!
    Das ist Kunst!
    Unser kleiner grosser Diktator dichtet jetzt!

    THE COMPLEX concept of Pracha Rath (people’s state), a tripartite cooperation between the state, private sector and the people, has once again been penned into verse by the talent of Prime Minister Prayut Chan-o-cha in an attempt to show people the right approach to lead their lives.

    The latest poem, the fifth by the premier, has touched upon the principle of Pracha Rath, initiated by his government to support the grassroots economy.

    Maj-General Sansern Kaewkamnerd, the government’s spokesperson, said Prayut wished to see people – particularly those in farming areas –embrace the right approaches, especially the King’s science and Pracha Rath.

    He urged them to ponder the principles and embrace them in their farm practices to sustain their living as well as the nation’s stability.

    “Sometimes, it’s quite boring for us to keep telling people the same stories, and via verse, the stories might get more interesting somehow,” said Sansern, urging the public and young generations to disseminate the premier’s poems.

    This is not the first time that Prayut has written a poem for farmers. Early this month, he wrote a piece designed to cheer up farmers with such verses as, “You are strong, tolerant, and have high integrity worth respecting.”

    Niemand wird ernsthaft bestreiten dass die Verkehrstotenzahlen Dichtung sind.
    Wie die meisten Zahlen in Thailand.
    Die werden alle gedeckt durch die künstlerische Freiheit des Dichters.

    • STIN STIN sagt:

      Niemand wird ernsthaft bestreiten dass die Verkehrstotenzahlen Dichtung sind.
      Wie die meisten Zahlen in Thailand.
      Die werden alle gedeckt durch die künstlerische Freiheit des Dichters.

      das sind die “weissen Lügen” – zu denen lt. Yingluck die Regierung das Recht hat.
      Man will ja nicht das Volk beunruhigen. 🙂

  3. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: ich wusste, das die Regierung das Volk belügt. Also kann man die Reported numbers wohl in den
    Mülleimer treten. Wertlos – wenn die Wochenende nicht zählen usw.
    WHO muss die natürlich angeben, aber hat dann auch eigene Zahlen aktuell bereit.

    Aktuell 8.373 Verkehrstote – dead at the scene – natürlich.

    :Liar:
    DU hast ueber Monate behauptet von der Regierung gaebe es keine “Reported numbers”. Du hast mich deswegen sogar verleumdet und aufs uebelste beschimpft.
    Und jetzt, gibt es auf einmal doch Zahlen!

    In den ersten sechs Monaten dieses Jahres starben 6.712 Menschen bei Unfällen bundesweit. Im Vergleich zu 5.308 im gleichen Zeitraum im Jahr 2016. Dies sind jedoch nur Fälle nach „dead at the scene“.

    Das ist doch Super! (klar immer noch zu viele), denn 2015 hatte es in 12 Monaten 15.000VTs(In den ersten sechs Monaten dieses Jahres starben 6.712 Menschen bei Unfällen bundesweit. Im Vergleich zu 5.308 im gleichen Zeitraum im Jahr 2016. Dies sind jedoch nur Fälle nach „dead at the scene“.Nach dem Aufschlag der WHO waren es sogar 25.000VTs

    • STIN STIN sagt:

      DU hast ueber Monate behauptet von der Regierung gaebe es keine “Reported numbers”.

      das behaupte ich auch jetzt noch. Die letzte Meldung an den WHO war wohl 2013 – danach bis heute nix mehr.
      Daher gibt der WHO als letzte reported numbers in Klammer das Jahr 2013 an. Das heisst nicht, das die dann
      2013 aufgehört haben, mitzuzählen. Wie die zählen, steht ja im Bericht. Die liefern die Zahlen aber nicht mehr an die WHO.
      Die hat ja eigene Zahlen. Die Regierung dementiert aber auch die Zahlen des WHO nicht, also wissen die schon – das die
      reported numbers absolut falsch sein.

      In den ersten sechs Monaten dieses Jahres starben 6.712 Menschen bei Unfällen bundesweit. Im Vergleich zu 5.308 im gleichen Zeitraum im Jahr 2016. Dies sind jedoch nur Fälle nach „dead at the scene“.

      Das ist doch Super! (klar immer noch zu viele),

      was ist daran super, weil jährlich die Anzahl de VT steigt?
      Die Meldung stimmt haargenau mit der Meldung des ThaiSRC zusammen. Die haben
      2016 um die 10.000 VT at the scene gezählt. Passt also alles. Dann noch die KH-VT dazu, das waren in
      2016 dann wohl u mdie 14320 VT und dann hat man die Zahlen für den Report 2016.
      Dieses Jahr wird wohl eine reine Katastrophe, wenn nicht die VT von den KHs drastisch runtergehen.
      Normal sind das um die 10-12.000 VT, 2016 wohl 14.000 und mal wird sehen, wie es 2017 aussieht. Wenn da auch wieder
      14.000 VT von den KHs gemeldet werden, werden es 2017 um die fast 30.000 VT. Wahnsinn….

      Wir werden auf den Sozialmedien mal etwas anstacheln, amn soll die Korruptionsbehörde einschalten, der die Regierungs-Datencenters
      überprüft und nachsehen, ob ev. der Leiter unverhältnismässig reich geworden ist – mit seinen Falschmeldungen.

  4. STIN STIN sagt:

    ich wusste, das die Regierung das Volk belügt. Also kann man die Reported numbers wohl in den
    Mülleimer treten. Wertlos – wenn die Wochenende nicht zählen usw.
    WHO muss die natürlich angeben, aber hat dann auch eigene Zahlen aktuell bereit.

    Aktuell 8.373 Verkehrstote – dead at the scene – natürlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)