Busschaffnerin findet im Bus 1,1 Millionen Baht – Finderlohn 2 Snacks

Gestern nachmittags reinigte die 50 Jahre alte Busschaffnerin Frau Sumon Mthidun an der Endhaltestelle Pak Nam in Samut Prakan wie üblich den klimatisierten Bus Nr. 511. Dabei fand sie zwischen den Sitzen eine schwarze Tasche, in der sich 1,1 Millionen Baht in bar befanden. Wie die Busschaffnerin später erklärte, konnte sie sich sogar noch an den Passagier erinnern, dem diese Tasche gehörte.

In der Zwischenzeit hatte auch der Besitzer der Tasche, ein 33 Jahre alter Gynäkologe, der seinen Namen gegenüber der Presse nicht nennen wollte, den Verlust seiner Tasche und dem Bargeld bemerkt. Er machte sich zusammen mit seinem Bankbuch auf den Weg zur nächsten Polizeistation, und erklärte dort den Ermittlern anhand seines Bankbuches, dass er die 1,1 Millionen Baht gerade erst in seiner Bankfiliale in Chonburi abgeholt hatte.

Der Mann erklärte den Ermittlern, dass er bisher in einem Krankenhaus im Bezirk Si Racha gearbeitet habe. Nun habe er eine neue Arbeitsstelle in einem Krankenhaus auf der Bang Na Trat Straße. Er habe das Geld bei seiner alten Bank abgehoben, um es auf ein neues Konto bei einer Bank in der Nähe seiner Arbeitsstelle einzuzahlen.

Am Sonntag habe er sich dann zusammen mit seinem Bargeld in der Tasche auf den Weg von Si Racha nach Bang Na zu seinem neuen Arbeitsplatz gemacht. Er sei aus dem Bus ausgestiegen und sei dann weiter zum Big C Hypermarkt in Pu Chao Saming Phrai gefahren. Erst dort habe er den Verlust seiner Tasche bemerkt.

„Ich war in Gedanken an meine neue Arbeitsstelle und bin einfach aus dem Bus ausgestiegen“, erklärte er den Ermittlern auf der Polizeistation, „Dabei habe ich meine Tasche im Bus vergessen und sie einfach liegen gelassen“, erklärte er sein Missgeschick.

In der Zwischenzeit hatte sich auch Frau Sumon bei der Polizei gemeldet und ihren großen Fund angegeben. Die beiden trafen sich dann zur Übergabe der 1,1 Millionen Baht auf der Polizeistation. Der Gynäkologe war sehr dankbar über die Rückgabe seiner Millionen und überreichte der Frau als Finderlohn „nur“ zwei Packungen Snacks, berichtet die Daily News Zeitung.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
10 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
emi_rambus
Gast
emi_rambus
24. Juli 2017 7:08 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Schon wieder eine Fake-Ueberschrift!!

Finderlohn 2 Snacks

Tatsaechlich:

und überreichte der Frau als Finderlohn „nur“ zwei Packungen Snacks,

DAS waeren dann tatsaechlich 1000-2000% mehr!

ja, 2 Packung, Einzelpackung natürlich, keine Grosshandels-Packungen.
Also passt das schon – 2 Snacks – kleiner Verpackungen gibt es nicht.

Ich dacht mir, du wuerdest so etwas schreiben! ๕๕๕๕๕๕๕๕

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Dieser MOB-Aufruf ist auch ein Brautum in TH??

Das reisst du wieder aus dem Zusammenhang und beantwortest es nicht!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Natuerlich ist es geizig! Aber, was hatte sie bekommen, wenn sich keiner gemeldet haette??

wohl 50.000 Baht. 5% gibt es glaub ich gesetzlichen Finderlohn.
Kann sie aber einklagen. Würde ich sogar gratis helfen.

GEGEN die Polizei?!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
24. Juli 2017 5:45 pm

Er habe das Geld bei seiner alten Bank abgehoben, um es auf ein neues Konto bei einer Bank in der Nähe seiner Arbeitsstelle einzuzahlen.

Am Sonntag habe er sich dann zusammen mit seinem Bargeld in der Tasche auf den Weg von Si Racha nach Bang Na zu seinem neuen Arbeitsplatz gemacht.

Was für ein Dockter ist er denn?
Auch wenn er zu jung ist um solche altmodischen Sachen wie Banküberweisungen
zu kennen und (genau wie ich) den neumodische Apps der Militärregierung
um sein Geld loszuwerden nicht traut……
Wer von Sri Racha über Chonburi und Paknam (es gibt garkeine Busverbindung
zwischen Chonburi und Paknam) bis zur Bang Na Trad mit dem Bus fährt
statt mit den alle paar Minuten fahrenden Minibussen oder dem alle
30 Minuten fahrenden Direktbus fährt muss gute Gründe haben….
Das hört sich Alles nach einer ganz anderen Story an.
Wer weiss was es wirklich war.
Korrektur: Es gibt eine Busverbindung zwischen Chonburi und Paknam.
Da muss man von Chonburi mit der 327 bis Amata Nakhon fahren
und dann mit der 365 von Amata Nakhon nach Paknam
Aber die 365 fährt über die Bang Na Trad nach Paknam!

  berndgrimm(Zitat)  (Antwort)

Sozial-Jango
Gast
Sozial-Jango
24. Juli 2017 12:34 pm

emi_rambus: Natuerlich ist es geizig! Aber, was hatte sie bekommen, wenn sich keiner gemeldet haette?? ❓

Mr. Emi,

betrachten wir mal die Sache Sozial-Wissenschaftlich:

Wer mit einem Geldbetrag von 1.1 Millionen Baht in einem öffentlichen Bus spazieren fährt, der hat von zu Hause aus so viel Geld, dass ihm der Verlust nicht sonderlich weh getan hätte!

Die Busschaffnerin hätte besser das Geld behalten oder heimlich einer gemeinnützigen Foundation für Straßenkinder übergeben.

emi_rambusnders!!ede
Gast
24. Juli 2017 1:12 pm
Reply to  Sozial-Jango

Sozial-Jango: Wer mit einem Geldbetrag von 1.1 Millionen Baht in einem öffentlichen Bus spazieren fährt, der hat von zu Hause aus so viel Geld, dass ihm der Verlust nicht sonderlich weh getan hätte!

Ich denke, der hat vor allem kein Vertrauen zu thailaendischen Banken.
Die Erfahrung habe ich auch getade WIEDER gemacht.
Kann natuerlich sind, die story war gelogen.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
24. Juli 2017 11:08 am

Schon wieder eine Fake-Ueberschrift!!

Finderlohn 2 Snacks

Tatsaechlich:

und überreichte der Frau als Finderlohn „nur“ zwei Packungen Snacks,

DAS waeren dann tatsaechlich 1000-2000% mehr! ๕๕๕๕๕๕๕

Sozial-Jango: Ich hoffe, die bekommen noch die Adresse von dem Mistbock raus,…dann aber HallOOOOOOOOOO!

Dieser MOB-Aufruf ist auch ein Brautum in TH??

Natuerlich ist es geizig! Aber, was hatte sie bekommen, wenn sich keiner gemeldet haette?? ❓

Sozial-Jango
Gast
Sozial-Jango
24. Juli 2017 9:39 am

STIN: so ein Geizhals

Dieses Verhalten ist kein Geizhals-Charackter mehr,…

…das ist pure Menschenverachtung gegenüber Billig-Arbeitern in Symbiose mit extrem ausgeprägter Geldgier!

Er hat genau gewusst, dass er besser auf der Polizeistationen seinen Namen verweigert, weil er sonst im Facebook zerrissen worden wäre!

Diese verdammte Mistsau soll an seinem Geld ersticken!

Das ärgert mich ungemein,…denn es gibt in TH so viele Menschen, die täglich wegen einem vom Munde abgesparten Mobiltelefon oder einer kleinen Goldkette halbtot geschlagen werden…

…. und dieser niederträchtigen Charakter-Sau passiert nixxx!!!

Ich hoffe, die bekommen noch die Adresse von dem Mistbock raus,…dann aber HallOOOOOOOOOO!

  Sozial-Jango(Zitat)  (Antwort)