Pattaya: chinesische Studentin überfallen und ausgeraubt

Am Wochenende wurde in Pattaya eine 18 Jahre alte Studentin aus China von einem unbekannten Mann auf offener Straße überfallen und mit einem Stock bewusstlos geschlagen. Anschließend stahl ihr der brutale Täter ihre Wertsachen im Wert von ungefähr 30.000 Baht.

Die chinesische Studentin, die von der Polizei als die 18 Jahre alte Laichu Han identifiziert wurde, erklärte den ermittelnden Polizei Beamten, was ihr am Sonntagabend in Süd Pattaya hinter dem LK Hotel passiert war.

Laut der Aussage von Frau Han hatte sie sich in einem 24 Stunden Geschäft hinter dem LK Hotel ein paar Sachen eingekauft. Als sie wieder alleine auf der Straße war, näherte sich ihr ein weißer Pickup und hielt auf ihrer Höhe an. Dann sei ein Mann mit einem Stock in der Hand aus dem Pickup ausgestiegen und auf sie zugekommen.

Noch bevor sie begreifen konnte was der Mann wollte, schlug er brutal mit seinem Stock auf die Studentin ein. Dabei zog sie sich zahlreiche Verletzungen, Schnitte und Wunden an den Knien, den Beinen sowie auf dem Kopf zu. Sie sei dann bewusstlos geworden, berichtet die junge Frau den Beamten.

Sie sei erst später wieder am Straßenrand im Regen aufgewacht, erzählte sie den Ermittlern weiter. Sie sei wieder aufgestanden und habe die Menschen in der Nähe um Hilfe gebeten, sagt sie weiter. Dabei habe sie bemerkt, dass ihre Schultertasche mit 3.000 Yuan (ca. 15.000 Baht) 3.000 Baht Bargeld und ihr Handy im Wert von 10.000 Baht fehlte.

Die Polizei befragte die Anwohner in der Gegend die den Beamten bestätigten, dass sie eine Frau hörten, die laut um Hilfe rief. Als sie jedoch hinausgingen um nach zu sehen, sahen sie nur einen fremden Mann in Schwarz mit einem Holzstab und einer Schultertasche in der Hand. Der Mann hatte es offensichtlich sehr eilig und rannte zu dem Weißen Pickup, der sich sofort darauf zusammen mit dem Mann entfernte. Die Frau die um Hilfe gerufen hatte, konnten sie dabei nicht entdecken.

Erst als die Frau aus ihrer Bewusstlosigkeit erwachte und sie um Hilfe bat, haben sie erfahren was passiert war, berichten die Anwohner.

Die Polizei hat den Überfall zu Protokoll genommen und ist jetzt auf der Suche nach dem brutalen Täter. Dabei werden die Beamten wie üblich zunächst die Aufnahmen der Sicherheits Kameras in der Gegend auswerten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Pattaya: chinesische Studentin überfallen und ausgeraubt

  1. Avatar Anonymous sagt:

    berndgrimm: SoetwaskanninjedemTouristenortaufderWeltpassieren.AbernurinThailandundbesondersPattayafindetmaneinesolchuntätigeunfähigeundkomplizenhaftePolizei!DerTatortliegtzwischenWalkingStreetundBeachCliffHotelEinTouriHotspottderlautSTINwegendergrossenTouristenpolizeiPräsenzbesonderssicherseinsoll!Natürlichwirdjetztsogetanalswürdemanwastun.SchliesslichwareseineChinesin.IndieserGegendsolltemandocheinenAusländerfindenkönnendemmansanhängenkann.

    berndgrimm(Zitat) (Antwort)

    Wir waren jetzt bis vor kurzem für eine Woche in Pattaya. Im AVANI vormals Mariott. Bis letztes Jahr hat man dort fast keine Chinesen oder Inder gesehen, mittlerweile bringt man diese zu Dumpingpreisen in den unteren Stockwerken unter, schlafen hier, ohne Frühstück und sind den ganzen Tag unterwegs, kommen eigentlich nie an den Pool. (Gruppenreisen) Aber auch wohlhabende Chinesen haben wir kennengelernt, die wie wir die oberen Etagen belegt haben.

    Das neue Management bedauert, das Europäische und Amerikanische Touristen nicht mehr so nach Thailand kommen wie früher. Selbst die Bierbars sehen eher leer aus, denn vom Geld der Chinesen können die Bardamen vermutlich kein Haus oder Motorrad kaufen. Eine Einnahmequelle für einen Großteil der Damen ist somit so gut wie nicht mehr vorhanden.

    Selbst Boystown, wo sich normalerweise Schwule aller Herrenländer tummeln wirkt am Abend und in der Nacht wie ausgestorben.

    Im Hotel wird man gewarnt, da gewisse Einnahmequellen ausgefallen sind, die Kleinkriminalität enorm gestiegen ist.

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    STIN: . Ist ja nix passiert, die
    Chinesen lebt noch, bekommt ev. einen Blumenstrauss oder sogar eine Entschädigung und das wars.
    Ist billiger als eine Dauer-Präsenz.

    Der Grund dafür dass in Thailand so relativ wenig passiert ist sehr einfach:
    Die Hälfte der Thai ist zu ehrlich um etwas kriminelles zu unternehmen
    und von der anderen Hälfte ist die Mehrheit zu faul etwas kriminelles
    zu unternehmen.

    emi_rambusnders!!ede: Wenn sowas ist, am besten Nacktbaden, dann kommt die Polizei sofort.

    5555!
    Haben wir versucht, die Polizei kam nicht aber es war das einzige Mal
    dass unsere Security Leute sich die Bikdschirme angesehen haben.

    Übrigens ich bin überzeugt davon dass in Pattaya die Kriminalität
    zurück gehen würde wenn man die jetzige Polizei dort abschaffen würde.

      berndgrimm(Zitat)  (Antwort)

  3. berndgrimm: SoetwaskanninjedemTouristenortaufderWeltpassieren.AbernurinThailandundbesondersPattayafindetmaneinesolchuntätigeunfähigeundkomplizenhaftePolizei!DerTatortliegtzwischenWalkingStreetundBeachCliffHotelEinTouriHotspottderlautSTINwegendergrossenTouristenpolizeiPräsenzbesonderssicherseinsoll!Natürlichwirdjetztsogetanalswürdemanwastun.SchliesslichwareseineChinesin.IndieserGegendsolltemandocheinenAusländerfindenkönnendemmansanhängenkann.

    berndgrimm(Zitat) (Antwort)

    Wenn sowas ist, am besten Nacktbaden, dann kommt die Polizei sofort.

    • STIN STIN sagt:

      berndgrimm: SoetwaskanninjedemTouristenortaufderWeltpassieren.AbernurinThailandundbesondersPattayafindetmaneinesolchuntätigeunfähigeundkomplizenhaftePolizei!DerTatortliegtzwischenWalkingStreetundBeachCliffHotelEinTouriHotspottderlautSTINwegendergrossenTouristenpolizeiPräsenzbesonderssicherseinsoll!Natürlichwirdjetztsogetanalswürdemanwastun.SchliesslichwareseineChinesin.IndieserGegendsolltemandocheinenAusländerfindenkönnendemmansanhängenkann.

      berndgrimm(Zitat) (Antwort)

      Wenn sowas ist, am besten Nacktbaden, dann kommt die Polizei sofort.

      ja, natürlich kommt die sofort – die wollen die ja noch erwischen und nicht alle Kameras checken müssen.

  4. Avatar Sozial-Jango sagt:

    berndgrimm: Der Tatort liegt zwischen Walking Street und Beach Cliff Hotel
    Ein Touri Hotspott der laut STIN wegen der grossen Touristenpolizei Präsenz
    besonders sicher sein soll!

    Mr. Grimm,

    ich verstehe das Problem der Sicherheit nicht:

    Warum patrouillieren NICHT an an allen gefährlichen Ecken in Pattaya, Phuket, Koh Samui usw. zig Polizisten und sichern allein durch ihre Präsenz die Touristen?

    Ist das dem schönen Land zu teuer oder gibt es nicht genügend Arbeitssuchende in TH?

    Oder warum beauftragt man keine Sicherheitsdienste?

    Fragen über Fragen…..

    • STIN STIN sagt:

      Warum patrouillieren NICHT an an allen gefährlichen Ecken in Pattaya,
      Phuket, Koh Samui usw. zig Polizisten und sichern allein durch ihre Präsenz die Touristen?

      ganz einfach, weil die Sicherheit für Touristen auch wegen der vielen Meldungen hier und anderswo in TH weiterhin gewährleistet ist.
      Sie lassen sich, gleich wie Bernd, von vielen Meldungen in die Irre leiten. Was sind die paar Meldungen pro Woche, wenn man d.J. am Ende dann
      36 Millionen Touristen gegenüberstellt. Richtig – Peanuts…..
      Hätte TH nur ein paar 100.000 Touristen jährlich, wäre das schon eine Reisewarnung weltweit wert – aber so.

      Mal ein Überfall da, mal einer Dort, mal eine Vergewaltigung hier und dann wieder in Phuket. Das wird keine Touristen, weltweit – abhalten
      in das bei Touristen so ziemlich beliebteste Urlaubsland zu fliegen. Ich kennen unter 100en, nicht einen einzigen – der mich mal danach fragte,
      ob es in TH gefährlich wäre. Alle waren bisher absolut begeistert. Vor allem Phuket kommt bei Millionen von Touristen weltweit sehr gut an.

      Ich dachte auch zuerst, Burma unter Aung San Suu Kyi würde TH viele Millionen Touristen abziehen. Bisher kaum der Rede wert.
      TH bleibt eines der beliebtesten Ziele weltweit.

      Da es so ist, werden keine von der Tourist-Police Dauer-Präsenz zeigen. Die ruft man, wenn es kracht.

      Ist das dem schönen Land zu teuer oder gibt es nicht genügend Arbeitssuchende in TH?

      beides vermutlich und es besteht keine Notwendigkeit. TH ist meist auch so drauf, das die erst dann reagieren, wenn es
      zum Problem kommt – in diesem Fall zu Einbrüchen im Tourismus. Warum sollte die TH-Regierung reagieren, wenn es immer mehr
      Touristen werden und man schon überlegt, die Ströme nun etwas zu bremsen, weil ansonsten die Airports nicht mehr funktionieren.
      Tun sie eh schon nicht mehr, wenn man so die Warnung der IATA liest.

      Oder warum beauftragt man keine Sicherheitsdienste?

      Fragen über Fragen…..

      nein, eigentlich leicht beantwortet. Staaten weltweit neigen dazu, erst dann aktiv zu werden, wenn es brennt.
      Sie Terror-Anschläge in ENgland, Frankreich und siehe vor allem das Chaos in Hamburg. Erst bei einem nächsten Gipfel, wird man
      klüger agieren. Aber erstmal muss es krachen.

      So auch in TH. Erst wenn es Einbussen aufgrund der Sicherheit gibt, wird man reagieren. Vorher nicht. Ist ja nix passiert, die
      Chinesen lebt noch, bekommt ev. einen Blumenstrauss oder sogar eine Entschädigung und das wars.
      Ist billiger als eine Dauer-Präsenz.

  5. Avatar berndgrimm sagt:

    Soetwas kann in jedem Touristenort auf der Welt passieren.
    Aber nur in Thailand und besonders Pattaya findet man
    eine solch untätige unfähige und komplizenhafte Polizei!
    Der Tatort liegt zwischen Walking Street und Beach Cliff Hotel
    Ein Touri Hotspott der laut STIN wegen der grossen Touristenpolizei Präsenz
    besonders sicher sein soll!
    Natürlich wird jetzt so getan als würde man was tun.
    Schliesslich war es eine Chinesin.
    In dieser Gegend sollte man doch einen Ausländer finden können
    dem mans anhängen kann.

      berndgrimm(Zitat)  (Antwort)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)