Arme Thais bekommen Cash-Card mit 2.750 Baht monatlich

Vor 2 Tagen erklärte das thailändische Finanzministerium, dass sie den registrierten einkommensschwachen Thais im Oktober jeden Monat eine Cash-Karte mit 2.750 Baht zur Subventionierung der Lebenshaltungskosten zur Verfügung stellen wird.

Die einkommensschwachen Thais hatten seit April dazu Gelegenheit, sich mit einem Formular für das Junta-Wohlfahrtsprogramm bei den Behörden zu registrieren.

Statt der Verteilung von Bargeld, wie es in der ersten Runde des Junta-Wohlfahrtsprogramms getan wurde, werden in diesem Jahr die Cash-Karten für die 13 Millionen berechtigten Personen, die sich für das Wohlfahrtsprogramms der Junta angemeldet haben, verteilt.

Der zuständige Sekretär Herr Somchai Sujjapongse sagte, dass das Geld auf den Karten bereits für fünf Verwendungen zugeteilt ist:

1.000 Baht für Bahnfahrkarten,
800 Baht für interprovinzielle Busfahrpreise,
600 Baht für Busfahrten innerhalb von Bangkok,
200 Baht für Stromrechnungen
und 150 Baht für Wasserrechnungen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
21 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
emi_rambusnders!!ede
Gast
2. August 2017 12:19 pm

berndgrimm: Die Ungerechtigkeit in Thailand geht weit über dieses Farbenspiel hinaus.
Und es gibt keine Besserung, egal wer regiert!

ALLE muessen sich Recht und Gesetz bedingungslos unterwefen. ALLE! Sonst war wirkloch alles fuernfuer doe Hose!!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
2. August 2017 5:39 am

In diesem Zusammenhang möchte ich einen Kommentar von Sanitsuda Ekachai
der früheren Mitherausgeberin der Bangkok Post einstelle.
Sie schreibt noch regelmässige Kommentare über gesellschaftliche Probleme
in Thailand:

What do you get from fighting for land rights in Thailand? You cannot ask Den Khamlae, 65, a prominent grassroots land rights activist. He mysteriously disappeared in a forest reserve near his rickety home in Chaiyaphum last year.

His wife, Suparb Khamlae, 62, believes he was a victim of enforced disappearance, clear and simple; her husband had no conflicts with anyone, but he was certainly despised by many in the state apparatus for his defiance of the draconian forest laws which treat forest dwellers as criminals, his resistance against forced eviction and his campaign for land reform.

Sanitsuda Ekachai is former editorial pages editor, Bangkok Post.

You cannot ask his wife either. Mrs Suparb is now in jail for supporting her husband’s fight for the landless of Kok Yao community in Chaiyaphum province. For the past year, she has been struggling to engage local police to find the remains of her husband in the forest and find the people behind his disappearance. After months of empty searches, his clothes were found stacked almost neatly on the ground in a nearby forest, showing they were put there not long ago. A skull was found nearby and sent for forensic tests. Amid police inertia, there has been no progress since. Her imprisonment means that her quest for truth and justice must come to an end.

Ironically, the same week that the landless peasant was sentenced to a six months in jail and immediately put behind bars for encroaching on state forest, an influential figure in Krabi won a court case to own an island in the world-renowned Hat Noppharat Thara-Mu Ko Phi Phi National Park. His lawyer immediately sent a letter to national park authorities telling them: “Get out.”

This is the story of Thailand: the poor are treated as criminals for living in the forests; the rich get to own a paradise island in protected national parks. This is the story of a country, the world’s third most inequitable country in wealth terms, where the richest 10% control nearly 75% of the wealth and where 13.8 million people or one-fifth of the population earns about 100 baht a day or less.

UN demands: Thailand must halt cases against women activists

This is a country where the top 20% landowners own 80% of private land while two-thirds of farmers are landless. It’s where the single biggest landlord owns more than 630,000 rai of land while nearly one-fifth of the population do not have any land at all. According to economist Duangmanee Laovakul, the land ownership gap between the top 20% and the bottom 20% is 325-fold.

It’s also a country where some 10 million people routinely face forest eviction. Under the draconian forest laws, all inhabitants of national forests are encroachers who must be arrested and sent to jail although many of them have been living in those areas for generations before the demarcation of forest reserves and national parks.

Mr Den and Mrs Suparb were among these forest poor. Their struggles along with those of their peers at Kok Yao village in Chaiyaphum’s Khon San district told of how state authorities steal from the poor to serve the industry and how the injustice spurred the grassroots land rights movement for land reform, now crushed under military rule.

Like other forest settlements in Khon San district, the Kok Yao villagers moved into the area after the loggers moved out, to live a life of subsistence. It went back to the 1950s. In 1985, however, the Forest Industry Organisation wanted to turn the area into eucalyptus plantations to serve the paper industry. The villagers were promised new plots of farmland nearby, but they turned out to be empty. The same forest evictions were happening across the country, giving rise to the grassroots land reform movement. The forest poor in Kok Yao and other settlements in the area joined the movement with Mr Den as their leader.

One would have thought the so-called 1997 People’s Charter which institutionalised community rights and legally recognised communities before forest demarcation threatened their homes, would have changed the game in favour of the forest poor. It has not. The forestry authorities refuse to amend the draconian law to come into line with the constitution, and do so with impunity.

Subsequently, forest dwellers still routinely face violent evictions. Under civilian governments, however, their voices were still heard, and they were allowed to stay in the problematic areas while successive administrations and the land reform movement were working out solutions, much to the frustration of forestry officialdom.

In 2009, the Abhisit Vejjajiva administration finally agreed to the land reform movement’s community ownership proposal. Under this system, the land is managed communally and barred from being sold to outsiders to prevent the old problem of land loss under private ownership. In exchange for land rights security, the communities promised to protect the forest and undertake ecological farming to protect the environment. Kok Yao became one of the community land ownership pilot projects with Mr Den as chairman of his group.

Confident of a policy breakthrough, Mr Den led his villagers to move back into the tree plantation that was once their land. In 2011, Mr Den, his wife and other villagers were arrested. No matter what the constitution says, no matter what policy the incumbent administration is taking, forest officials could not care less because they still can use draconian forest laws to arrest forest activists at a whim.

The eviction crackdowns have intensified since the 2014 coup. Armed soldiers are routinely deployed in the arrest and eviction crackdowns that take place across the country. The main targets are some 2,000 community forests in the grassroots land reform movement which defy centralised forest management. Kok Yao and other forest communities in Chaiyaphum were eventually raided and ordered to move out.

As Mr Den tried to resist the latest crackdown, he mysteriously disappeared while looking for forest food. Gunshots were heard and only his dogs returned home, scared and wounded. Last week, the Supreme Court, ruling on an earlier encroachment case, sent Mrs Suparb to jail. Mr Den — merely absent in the eyes of the law, not dead from enforced disappearance — faces an arrest warrant.

Going by the letter of the draconian law, the verdict created much bitterness. Why arrest a dead man while the criminals remain intact, many asked. Why punish the villagers who have proved to be forest guardians?

It’s undeniable that the ever stronger bureaucratic state under military rule will hurt the poor and the environment more. But is half-baked Thai-style democracy the answer?

True, past civilian governments were also against local concerns in favour of environmentally destructive development. But democracy makes room for the poor and civil society to hold their ground. The struggles are exhaustive, but they are empowering and hopeful. Not any more. Now fear reigns under raw, naked power.

How to end land rights conflicts between the state and 10 million people while protecting the forests? We already have that answer. Participatory forest management is endorsed worldwide as the solution for sustainable forest conservation. In Thailand, communal land ownership that turns forest settlers into forest guardians can end longstanding conflicts and protect the forest cover. The obstacle is a host of draconian forest laws and the forest authorities who cling to power.

The first forest law written in 1941 by forestry authorities gives themselves sole ownership and management over all land in the country without formal land title deeds, making their agency the biggest landlord in the country. Later forest law amendments criminalise all inhabitants of national reserves and national parks. For the forest agencies, the ever-rising number of newly declared national parks means more power. For the locals, it means more arrests, more uprootedness, more injustice. The judges, meanwhile, say they have no choice but to follow the forest laws however unfair we may think they may be. It’s why the draconian laws need to be overhauled to respect community rights and participatory forest management.

This change is impossible under military rule. It will remain difficult even when regime change does come about. True, we need democracy to open up the freedom space. But we also need political decentralisation to give the locals a say in forest management. Den Khamlae is not the first grassroots fighter who was made to disappear. The goal of him and the others was the same: people’s empowerment through decentralisation, people’s participation in the management of their forests, lands, waterways and the seas.

Making decentralisation and participatory resources management a reality is not only the best way to honour their sacrifices, it is also the best way to prevent the country from falling into mayhem from natural resource wars. If not, no one can predict when fury will engulf the country from intolerable disparity and injustice, and how that potential tragedy will unfold.

Wohlgemerkt! Sanitsuda ist keinesfalls Rot sondern mindestens so Gelb wie meine Frau!
Die Ungerechtigkeit in Thailand geht weit über dieses Farbenspiel hinaus.
Und es gibt keine Besserung, egal wer regiert!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
29. Juli 2017 3:41 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Was bekommt die Oma mit6Pflege Enkel, wenn sie im Monat von ihren Kindern (=Eltern der PflegeEnkel) 24.000TB hat??

wenn sie das bei dem Antrag wahrheitsgemäss angibt, dann nix. Wird dann abgelehnt, weil sie nicht bedüftig ist, also keine Arme.
Ob es einen Freibetrag gibt, weiss ich nun auch nicht. Wenn ja, dann sicher nicht hoch.

Jetzt widersprichst du dir schon wieder, bzw hast du bisher nicht beantwortet , was EIN Armer ist! Sind das nur Wahlberechtigte?

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Was bekommt die alleinstehende Oma?

pro Hausbuch 2750 Baht. So ist es bei den 1.000.000 Baht pro Dorf, so ist es bei den Gov-Bank Projekten, bei der 30.000 Baht Kreditkarte,
bei den OTOP-Krediten, bei den Kirchen-Krediten usw. – immer pro Hausbuch 1 Mal.

10Personen auf ein hausbuch bekommen nur einmal WassergeldZuschuss? Da kann man dann die Zahl der Angehoerigen mit der nase abschaetzen?!
Ich warte auf “das” update und bleibe bis dahin bei meinen Beitraegen!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
29. Juli 2017 3:28 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: STIN: Es gibt in DunkelTH zig Menschen ueberall, wo keiner da ist, der sich kuemmert!!!!!!!

wenn es dort so dunkel ist, das keiner sich um so etwas kümmert, dann wissen die auch nix von dieser Karte.

5555 die haben aber sicher ALLE Tsunami- und Hochwasserhilfe erhalten!

nein, viele warten heute noch auf die 5000 Baht von Yingluck. Wird wohl nix mehr werden, hat schon der Kamnan eingesackt.

Wenn es ein Kamnan eingesackt hat, wurde es offiziell ausgezahlt! UND auch beantragt!!
Ich frage mich nur, warum du solche Kamnans staendig verteidigst!?

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Kann man dann die naechste Hochwasserhilfe nur bei der Egat die Stromrechnung bezahlen.

du scheinst das wieder nicht zu verstehen.

Hochwasserhilfe ist für Hochwasser-Schäden gedacht. Diese 2750 Baht sind aber für div. Dinge zweckgebunden.
Nicht für Hochwasser. Soweit nun klar?

War jetzt wieder Schichtwechsel?
Ich habe oben gesagt, es ist gut, wenn die Armen diese Karten haben, weil man dann alles ohne “Zwischenhaende” darueber abwicklen kannst.
Willst du jetzt behaupten, wenn eine als “arm” anerkannte Mutter , auch noch Kindergeld bekommt, das muesste wieder ueber den Kamnan ausgezahlt werden?
Ihr nervt echt voll an!!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Viele haben 5-10km bis zum naechsten ATM, aber 10-30km bis zum naechsten EGAT!

ja, man muss nicht zur Egalt selbst. Man kann die EGAT Rechnung bei uns auch bei 7/11, Lotus, Post usw. zahlen.

Ja, das wissen wir, nur viele haben auch 20km bis zum 7/11, Lotus, Post “usw”.
Wo ich gewohnt habe, wurde jetzt ein ATM Automat aufgestell. Aber dafuer darf die Karte nach deiner Aussage ja nicht benutzt werden!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: STIN: Die meisten koennen weder Lesen noch schreiben!!! Und viele haben ueberhaupt keine Lesebrille um etwas lesen zu koennen!!

hat bei uns jeder, wenn nicht – kauft meine Frau eine oder der Kamnan besorgt eine Brille.

Alle mit Rhesusfaktor positiv, bekommen eine 100er Brille fuer beide Augen????

macht Anamai, die kommen mit einem grossen Tablet voll mit Brillen, passen die an, dann wird das vom Tetsaban oder Kamnan bezahlt.
Gibt es in jedem Dorf landesweit. Auch Impfungen für Hunde, Blutdruckmessungen u. dgl.

Deine Nachbesserei,allgemein auch Schwurbelei genannt, nervt voll an!
Die CashKarte fuer Arme ist sicher gut gemeint. Nur scheint das nach deien “Darstellungen gar nicht fuer “Casch zu sein und die meisten Armen koennen die ueberhaupt nicht nutzen!!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
29. Juli 2017 10:06 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: ich denke

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: das dürften

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: ich weiss nicht

……
Du solltest dich, bevor du so einen …. :Censored: hier reinkopierst, schlau machen!
Mach mal und dann mach ein update!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Es gibt in DunkelTH zig Menschen ueberall, wo keiner da ist, der sich kuemmert!!!!!!!

wenn es dort so dunkel ist, das keiner sich um so etwas kümmert, dann wissen die auch nix von dieser Karte.

5555 die haben aber sicher ALLE Tsunami- und Hochwasserhilfe erhalten! 😥

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Viele haben 5-10km bis zum naechsten Kartenautomaten.

ich weiss nicht, ob man die Karte am ATM benutzen kann. Eher nicht – nur zum buchen, einkaufen bei BIG-C usw.
BArgeld wird man nicht bekommen. Man wird zu EGAT gehen können, dort werden dann die Beträge für Strom runtergebucht, den Rest
zahlt man dazu. So wird das laufen – so eine Art Kundenkarte für mehrere Bereiche, aber nicht ATM.

Wie welt- und th-fremd!! Kann man dann die naechste Hochwasserhilfe nur bei der Egat die Stromrechnung bezahlen. Viele haben 5-10km bis zum naechsten ATM, aber 10-30km bis zum naechsten EGAT!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Die meisten koennen weder Lesen noch schreiben!!! Und viele haben ueberhaupt keine Lesebrille um etwas lesen zu koennen!!

hat bei uns jeder, wenn nicht – kauft meine Frau eine oder der Kamnan besorgt eine Brille.

Alle mit Rhesusfaktor positiv, bekommen eine 100er Brille fuer beide Augen????
Und was ist mit denen, um die sich (STIN:) keiner kuemmert?

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Warst du schon mal in “DunkelThailand”?? Nein, du darfst das nicht mit den Lebensgemeinschaften der Bergvoelker verwechseln. Dort funktioniert die Familie noch, ausserdem kommen die meisten eh nur in die “Touristen-Haelfte” rein!

ja, natürlich war ich schon in Dunkelthailand. Im Isaan, aber richtig dunkel. Noch wackelige Holzhütte, also mehr dunkel nicht mehr. Weit und breit absolute
Pampa.

Warst du auch im Dunkeln da?!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ich meine , der Staat muss da die Armen rausholen! Und ihnen geeigneten Wohnraum im hellen TH anbieten.

jein, Staat direkt hat daran kein Interesse.

DER Staat sind zu 20% “die Armen”. Das koennte wieder einem zum Erdrutschsieg verhelfen!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ich finde die Sache, die Idee nach wie vor gut, aber Daumenabdruck oder Zeigefinger faende ich besser!!!

wird schon gemacht, bei Leuten die nicht schreiben können. Vermutlich dann auch bei den Anträgen für die Armen-Bescheide.
ich sehe ab und zu beim Amphoe, wie Thais ihren Finger wo raufdrücken. Läuft also schon so.

🙄 Fingerscann statt Geheimnummer

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Irgendwie zweifele ich immer noch, diese 2.750TB sind monatlich,
weil das eben 429.000.000.000TB/a waeren. Das entspricht mehr als dem Defizit!

wie schon erklärt, es werden keine 429 Milliarden, da nicht allzuviele 1000 Baht für Bahn und auch nicht Bus ausgeben werden.

Also gibt es Arme, die bekommen
1.000 Baht für Bahnfahrkarten,
800 Baht für interprovinzielle Busfahrpreise,
600 Baht für Busfahrten innerhalb von Bangkok,
=2.400TB fuer oeffentliche Verkehrsmittel, aber die andere Haelfte, wo es NUR Songtheaws und MopedTaxis gibt, muessen laufen und die 2.400TB verfallen.
Wie genau laeuft das praktisch??? Fordert der Staat das zurueck? Muessen die Armen eine Erklaerung mit Belegnachweisen abgeben. Das wird ja wie bei dem ChaosFahrschulPflicht”Konzept”?!?

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Aus dem kopierten Text kann man auch schliessen, der Betrag kommt nur einmal
jaehrlich (rd36Mrd/a) und dazu kaemen dann andere Sozialzahlungen wie Rente und Kindergeld.

nein, monatlich – ausser die gesamte Presse hat alles falsch verstanden. Kann auch sein, aber dann kommt das Update von uns zeitnah.

https://www.thaivisa.com/forum/topic/994298-poorest-thais-to-get-2750-baht-cash-cards/

Die “gesamte Presse” ist ganz sicher nicht nur “thaivisa”!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Wen dann, wie oft, ein STIN seine FakeUeberschrift darueber setzt, werden da mal schnell 1/6 des Gesamthaushaltes daraus

wie machen keine Fake-Titel – warum auch. Aber wenn sich alle Medien irren, dann sind wir natürlich auch mit dabei.
Also momentan ist es noch monatlich. Wenn ein Dementi der Regierung kommen sollte, gibt es ein Update.
In KhaoSod wurde in Thai auch monatlich angegeben – also Übersetzungfehler ist es schon mal nicht.

A welfare card to be given to registered, low-income Thais in October will
provide 2,750 baht each month to subsidize set living costs, the Finance Ministry said Tuesday.

STIN setzt immer neue Ueberschriften drueber!
Hat ThaiVisa von KhaoSod abgeschrieben!?

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: A welfare card to be given to registered, low-income Thais in October will
provide 2,750 baht each month to subsidize set living costs, the Finance Ministry said Tuesday.

ausser das Finanzministerium hat wieder „weiss“ gelogen.

Naja, um das zu rechnen, braucht es einen 14stelligen Rechner und den hat nich jeder!

Nochmal einige der vielenFragen: Was bekommt die Oma mit 6PflegeEnkel??
Was bekommt die alleinstehende Oma?
Was bekommt die Oma mit6Pflege Enkel, wenn sie im Monat von ihren Kindern (=Eltern der PflegeEnkel) 24.000TB hat??

emi_rambus
Gast
emi_rambus
28. Juli 2017 6:25 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Natuerlich besteht die Gefahr, die “Buergermeister “verwalten”die Sozialkarten fuer die Unbedarften.

nein, die Gefahr besteht nicht.

Warum nicht!? WIE kann das ausgeschlossen werden?? Die Armen bekommen die Karte vom Buergermeister?! Und den Umschlag mit der Geheimnummer auch ?! Dann braucht er den nur zu oeffen, notiert die Nummer und gibt nur das Einlegeblatt weiter.
Wenn er dann spaeter seinen Service anbietet kann er ueberalles verfuegen.
So wie frueher das Hochwassergeld einfach nicht ausgezahlt wurde, behaelt er einfach die Karte??!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Grundsaetzlich ist das aber eine Super Sache!! Weil auch andere Gelder darueber
ausgezahlt werden koennen, ohne das schmutzige Haende dazwischen kommen koennen.

das gibt es doch schon, die müssten nur die Kreditkarte von Yingluck, die diese seinerzeit mit 30.000 EUR aufgefüllt hat,
aktivieren und dort das monatlich dann raufbuchen. Die sind alle personenbezogen, also kann man dort dann nur denen raufbuchen,
die halt den „Armen-Bescheid“ haben.

Kann mir eigentlich nicht vorstellen, die 13 mio Aermsten haben eine “30.000 EUR-Karte” bekommen , auch nicht eine “30.000TB-Karte”!!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Nur wie sollen das die Alten in DunkelTH machen? Daumenabdruck waere bestimmt besser!

die machen das gar nicht, da geht die Tochter, Sohn, Schwiegertochter usw. – bei uns auch, da macht es Schwiegertochter.

Fuer wen? Ich dachte die Mutter haette das nicht beantragt?? Oder bekommt jetzt wieder jemand die Schuluniform davon gezahlt?! 🙄
Es gibt in DunkelTH zig Menschen ueberall, wo keiner da ist, der sich kuemmert!!!!!!!
Viele sind alleine mit den Enkeln . Da gibt es dann auch keinen, der das haendeln kann!
wENN DANN DER sCHWIEGERSOHN , zum Urlaub kommt, macht der eine riesige LaoKhaoFeier!??
Ich schaetze, >80% hat bis heute noch keine Karte gehabt!
Viele haben 5-10km bis zum naechsten Kartenautomaten. DAS sind fuer viele wieder Entfernungen die sie nur bei ihrer eigenen Beerdigung/Verbrennung zuruecklegen werden!! Die meisten koennen weder Lesen noch schreiben!!! Und viele haben ueberhaupt keine Lesebrille um etwas lesen zu koennen!!
Warst du schon mal in “DunkelThailand”?? Nein, du darfst das nicht mit den Lebensgemeinschaften der Bergvoelker verwechseln. Dort funktioniert die Familie noch, ausserdem kommen die meisten eh nur in die “Touristen-Haelfte” rein!
“DunkelThailand” wird zwar etwas kleiner , aber es wird es wohl immer weiter geben(haengt vor allem mit der totalen Zersiedlung zusammen!!
Ich meine , der Staat muss da die Armen rausholen! Und ihnen geeigneten Wohnraum im hellen TH anbieten. In der Naehe von Geldautomaten, Anamais, Bushaltestellen , zum Krankenhaus, mit Wasserversorgung, Waschmaschinennutzung, Kuehlschrank, …..
Ich finde die Sache, die Idee nach wie vor gut, aber Daumenabdruck oder Zeigefinger faende ich besser!!!
Irgendwie zweifele ich immer noch, diese 2.750TB sind monatlich, weil das eben 429.000.000.000TB/a waeren. Das entspricht mehr als dem Defizit!
150TB/mtl fuer Wasser, fuer eine Einzelperson, ist schon etwas dick, zumal die meisten Armen (ausserhalb BKKs) gar kein naam baba haben.
Aus dem kopierten Text kann man auch schliessen, der Betrag kommt nur einmal jaehrlich (rd36Mrd/a) und dazu kaemen dann andere Sozialzahlungen wie Rente und Kindergeld.
Wen dann, wie oft, ein STIN seine FakeUeberschrift darueber setzt, werden da mal schnell 1/6 des Gesamthaushaltes daraus. 🙄

emi_rambusnders!!ede
Gast
28. Juli 2017 11:21 am

berndgrimm: LeiderlässtauchdieswieüblichinThailanddieTürfürBetrugundKorruptionweitoffen!BesserwäreesgewesenwennmandenwirklichArmenStrom,TelefonundWassergeld,Müllabfuhr,SchuluniformenbezahlthätteundihneneinenSozialpassfürfreieFahrteninBahn,BusundFährengegebenhätte.

Natuerlich besteht die Gefahr, die “Buergermeister “verwalten”die Sozialkarten fuer die Unbedarften.
Grundsaetzlich ist das aber eine Super Sache!! Weil auch andere Gelder darueber ausgezahlt werden koennen, ohne das schmutzige Haende dazwischen kommen koennen. Mit den Rechnungen kann man zB zum 7/11 gehen, uebergibt die Karte und tippt die “Geheimnummer” ein. Nur wie sollen das die Alten in DunkelTH machen? Daumenabdruck waere bestimmt besser!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
28. Juli 2017 5:35 am

Leider lässt auch dies wie üblich in Thailand
die Tür für Betrug und Korruption weit offen!
Besser wäre es gewesen wenn man den wirklich Armen
Strom,Telefon und Wassergeld,Müllabfuhr,
Schuluniformen bezahlt hätte
und ihnen einen Sozialpass für freie Fahrten
in Bahn,Bus und Fähren gegeben hätte.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
27. Juli 2017 3:07 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: STIN: Gut, das wir das mal geklärt haben. Erspart dann viel Müll.

Es sind eigentlich noch alle Fragen offen. Mit anderen Worten ist wieder mal ein lediglich schlecht kopierter “Bericht”@

ist kein kopierter Bericht. Tw. Erklärungen aus einem Road-Safety Meeting beim Amphoe mit dem Nai Amphoe.
Aber warte doch einfach ab, kommt alles noch in den Medien, vll auch von der Regierung direkt, wenn die Meetings landesweit
abgeschlossen sind.
War bisher immer so.

Fragen werden bei dir immer offen bleiben, weil du Akteneinsicht forderst, die du nie kriegen wirst und weil du vieles nicht
verstehst – das würdest du aber auch mit Akteneinsicht nicht verstehen. Also begnüge dich mit Ergebnissen, oder einfach
nicht glauben.

Mit anderen Worten, was genaues weisst du nicht! Einfach mal “berichten” , “nachbesseren” kann man immer noch!

emi_rambusnders!!ede
Gast
27. Juli 2017 1:23 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Gut, das wir das mal geklärt haben. Erspart dann viel Müll.

Es sind eigentlich noch alle Fragen offen. Mit anderen Worten ist wieder mal ein lediglich schlecht kopierter “Bericht”@

emi_rambus
Gast
emi_rambus
27. Juli 2017 12:24 pm

Also das bedarf der weiteren Erlaeuterung!
Wenn man kein Bus faehrt, kann man damit auch Nachhilfe bezahlen oder verfaellt das dann?
Es geht da ja immerhin um 429 MrdTB! Damit koennte man 33 UBoote /a kaufen.
Wenn es so ist, wie ich es verstehe, kann ich zwar mit meiner Familie jederzeit in meine Heimat umsiedeln, aber BaDman nicht mehr!!

Wenn DAS keine Reform ist!!
Mit 10% VAT sollte das bezahlbar sein!!

werden in diesem Jahr die Cash-Karten für die 13 Millionen berechtigten Personen

Wer ist das? Nur Erwachsene???
Was bekommt eine alleinerziehende Mutter mit 5 Kindern!?
WAS sind die genauen Voraussetzungen fuer die Berechtigung??

DAS ist in dem Zusammenhang auch SUPER!!!

BoT slaps limits on personal borrowing
http://www.bangkokpost.com/business/news/1294679/bot-slaps-limits-on-personal-borrowing

Die Zahl der Kreditkarten sollte aber auch begrenzt werden!

Mein Gott Walter, das reformt ja ohne Ende!!

  emi_rambus(Zitat)  (Antwort)