Polizeichef Chakthip: Red Bull Erbe Vorayuth wird definitiv nach Thailand zurückgeholt

Vor 3 Tagen erklärte Polizeichef Chakthip Chaijinda vor Medien, dass die Polizei nach wie vor versucht, den Red Bull Erben Vorayuth “Boss” Yoovidhya zurück nach Thailand zu holen. Er soll nach Thailand ausgeliefert werden um sich hier vor Gericht für seinen Unfall mit Fahrerflucht verantworten, bei dem vor fünf Jahren der Polizeibeamte Wichien Klanprasert ums Leben kam. STIN berichtete hier.

Polizeichef Chakthip erklärte allerdings, dass es bei der Übersetzung der Auslieferungspapiere, die für den Auslieferungsprozess erforderlich sind, Schwierigkeiten gegeben habe. Dabei kam es zu einer Verwechslung zwischen dem Metropolitan Police Bureau (MPB) und dem Auswärtigen Bereich der Royal Thai Police, wodurch die Verzögerung verursacht wurde.

Mittlerweile wurde die Übersetzungsarbeit an eine externe Stelle weitergeleitet und wird dort bearbeitet. Da die Übersetzungsarbeiten inzwischen abgeschlossen sind, kann das Metropolitan Police Bureau (MPB) die übersetzten Dokumente an das Land schicken, in dem sich Vorayuth “Boss” Yoovidhya laut den Angaben der Medien aufhalten soll.

Wenn dieses Land bereits einen Auslieferungsvertrag mit Thailand unterzeichnet hat, dürfte es keine weiteren Probleme bei der Auslieferung geben, fügte er hinzu.

„Ich will ihn (Vorayuth ) wirklich haben, damit es keine weitere Kritik mehr gibt“, betonte er. „Anfänglich gab es Schwierigkeiten und Verwirrung bei der Übersetzung der Dokumente für die Auslieferung. Ich habe bereits Anweisung gegeben, dass die Abteilung für auswärtige Angelegenheiten die Dokumente für alle Polizeieinheiten übersetzen soll“.

„Wenn die Metropolitan Police nicht die Leute hat um die Dokumente zu übersetzen, dann sollten sie uns informieren, und nicht einfach auf den Dokumenten sitzen bleiben ohne uns zu sagen, ob sie es tun können oder nicht“, fügte er hinzu. „Dann könnte diese Angelegenheit schneller fertig sein“, betonte er.

Der Polizeichef sagte weiter, dass die Polizei für Auswärtige Angelegenheiten versucht, den flüchtigen Red Bull Erben zu finden. „Sobald wir wissen in welchem Land er sich aufhält, werden wir den Antrag auf Auslieferung an die Behörden in dem betroffenen Land schicken“, sagte er weiter.

Inzwischen wurde Polizei General Kawee Supanan, ein hochrangiger Berater der Königlichen Thailändischen Polizei mit der Auslieferung von Vorayuth “Boss” Yoovidhya in Abstimmung mit dem Amt des Generalstaatsanwalts beauftragt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Polizeichef Chakthip: Red Bull Erbe Vorayuth wird definitiv nach Thailand zurückgeholt

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Sollte man der Staatsanwaltschaft ev. mal schreiben.

    Edelthais sind nicht so blöd wie sie sich stellen.
    Die Polizei hat schon kassiert deshalb will sie garnicht einen internationalen
    Haftbefehl ausstellen, selbst wenn sie dies könnten.
    Und die Staatsanwaltschaft hat offensichtlich auch mitkassiert und schiebt
    deshalb die Schuld auf die Polizei.
    Fazit: Niemand will ihn zurückholen weil es wahrscheinlich garnicht
    nötig wäre weil er unkontrolliert hier rein und raus kann.
    Alles nur Verarsche der Öffentlichkeit bis die den Fall
    endlich vergessen hat.

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Prosecutors have received from police the request for the extradition of Vorayuth “Boss” Yoovidhya, a Red Bull energy drink scion wanted in a hit-in run case, but they cannot proceed because it doesn’t specify the country.

    Amnat Chotchai, head of foreign affairs at the Attorney General’s Office, said on Thursday his office had received the request after a delay stemming from translation.

    “However, the document does not specify the country so we can’t proceed.

    555555!

    „Ich will ihn (Vorayuth ) wirklich haben, damit es keine weitere Kritik mehr gibt“, betonte er. (Polizeichef Chakthip)

    Ein Glück dass diese Regierung ausschliesslich die kompetentesten Beamten
    auf allen inaktiven aber äusserst lukrativen Posten hat!
    5555!

      berndgrimm(Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      Ein Glück dass diese Regierung ausschliesslich die kompetentesten Beamten
      auf allen inaktiven aber äusserst lukrativen Posten hat!

      ja, da sind sie nicht allzu klug. Es reicht, wenn sie den Auslieferungshaftbefehl und Festnahmeersuchen an Interpol
      weiterleiten, die machen das dann schon. Bei der nächsten Grenzkontrolle ist er festgenommen.

      Sollte man der Staatsanwaltschaft ev. mal schreiben.

  3. Avatar berndgrimm sagt:

    STIN: ich bin überzeugt, das sie ihn kriegen – entweder per Auslieferung oder er stellt sich selbst.
    Wenn jemand soviel Geld hat, erwischt man den in der Regel nicht so einfach. Bei Schreiber hat es mehr als 10 Jahre gedauert,
    bis der in Deutschland eingetroffen ist. Der Red Bull Erbe kann bis zum Supreme Court in der USA Einspruch einlegen, das wären mit Sicherheit
    dann bis zu 10 Jahren, bis er ausgeliefert wird.

    Hat man Geld, kommt man ev. auch bei einem Mord davon, siehe O.J.Simpson.

    Dies sind alles ziemlich hergeholte Entschuldigungen dafür dass Thailand
    ein gewollter Unrechtsstaat ist und auch diese “gute” Militärdiktatur
    nichts daran ändern will und wird.
    Die Polizei hat den Red Bull Erben Erben schon mehrmals gehabt
    und ihn immer wieder laufen lassen.
    Jetzt ist man froh dass er endlich im Ausland ist und kann jetzt
    die Schuld aufs Ausland schieben.
    STIN besitzt schon die gleichen Abwehrmechanismen wie die Edelthai
    mit inaktiver Position.
    Eine Diskussion ist mit denen unmöglich.Selbst in Thai!
    Also lassen wirs.

      berndgrimm(Zitat)  (Antwort)

  4. Avatar Sozial-Jango sagt:

    STIN: Der Red Bull Erbe kann bis zum Supreme Court in der USA Einspruch einlegen, das wären mit Sicherheit
    dann bis zu 10 Jahren, bis er ausgeliefert wird.

    Mr. STIN,

    aufgrund der nationalen Empörung und Verärgerung, die inzwischen sogar international für Aufsehen gesorgt hat, steht dieser stinkreiche Heulsusen-Knilch überall auf dem Präsentierteller!

    Wie einfach wäre es für ihn gewesen, wenn er sich bei seinem selbst-verantwortlichen Unfall wie ein mutiger und charakterstarker Mann verhalten hätte!

    Soll heißen:

    Er hätte bei seinem Unfall sofort anhalten müssen, um dem Polizisten zu helfen und direkt einen Rettungswagen zu rufen! Anschließend seinen Rechtsanwalt. Dann hätte er bis zum Eintreffen der Polizei gewartet, hätte sich einer Blutprobe unterzogen und über seinem Anwalt verlauten lassen, dass er sich seiner Schuld absolut bewusst ist und dass er alles tun wird, um die Lebensgrundlage des von ihm angefahrenen Polizisten zu sichern und dass er für alle Operationskosten in einem hochmodernen Krankenhaus aufkommen wird!

    Das hätte in TH für Respekt und Achtung gesorgt und hätte seine Reputation enorm gesteigert!

    Stattdessen hat der Schlappschwanz den Menschen mit seinem Ferrari bis zum Tode mitgeschleift, bis er von seinem Sportwagen „abfiel“, hat dann sofort die Flucht bis zu seinem Luxus-Palast fortgesetzt und hat dann auch noch in aller Dreistigkeit versucht, dass sich sein Gärtner oder Koch als der „eigentliche“ Unfallfahrer „zu erkennen gibt“ und die volle Schuld übernimmt!

    Charakterlich ist das unter aller Sau!!!

    Dennoch bin ich über so ein Verhalten eines stinkreichen Menschen nicht verwundert:

    Reiche Leute sind grundsätzlich feige und ängstliche Hosenscheißer, weil sie in ihrem elitären Leben voller Luxus niemals gelernt haben, von Mann zu Mann tapfer einen Kampf auszutragen und in aller Öffentlichkeit zu ihren Fehlern und Schwächen zu stehen!

    Mutig und zu allem entschlossen sind reiche Leute nur, wenn sie hinter ihren sauteuren Anwälten stehen und lustvoll dabei zusehen können, wie die einem Menschen juristisch das Leben zur Hölle machen können!

    Aber wenn die nur eine kräftige Ohrfeige auf der Straße von einem gewöhnlichen Mann erhalten, fangen die sofort an zu heulen und laufen direkt zu ihrer Mama!

      Sozial-Jango(Zitat)  (Antwort)

  5. Avatar berndgrimm sagt:

    STIN: nix geschieht mit unfähigen Polizeichefs in Deutschland. Siehe Hamburg beim G-20 Gipfel. Siehe Köln 2016 beim Neujahrs-Chaos.

    Nur, das Chaos welches in D politisch gewolllt und einmalig ist,
    ist in Thailand der Normalzustand.
    Thai Polizei Führer tun den ganzen Tag nichts anderes als vor der
    Verantwortung und der Arbeit davonzulaufen.
    Das kann man selbst vom dümmsten und faulsten deutschen
    Polizeichef nicht behaupten.

      berndgrimm(Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      Nur, das Chaos welches in D politisch gewolllt und einmalig ist,
      ist in Thailand der Normalzustand.

      den Bürgern, die von so einem Chaos betroffen waren, ist es letztendlich egal, ob es politisch gewollt oder der Dauerzustand ist.
      In TH ist es ja scheinbar nur bei euch Dauerzustand – landesweit sieht es wieder anders aus.

  6. Avatar Sozial-Jango sagt:

    Textauszug:
    Vor 3 Tagen erklärte Polizeichef Chakthip Chaijinda vor Medien, dass die Polizei nach wie vor versucht, den Red Bull Erben Vorayuth “Boss” Yoovidhya zurück nach Thailand zu holen.

    _______________________________.

    Mal ganz ehrlich,…..

    …..was sollte der Polizeichef angesichts der empörten Bevölkerung auch anderes zu den Medien sagen?

    • STIN STIN sagt:

      Mal ganz ehrlich,…..

      …..was sollte der Polizeichef angesichts der empörten Bevölkerung auch anderes zu den Medien sagen?

      ich bin überzeugt, das sie ihn kriegen – entweder per Auslieferung oder er stellt sich selbst.
      Wenn jemand soviel Geld hat, erwischt man den in der Regel nicht so einfach. Bei Schreiber hat es mehr als 10 Jahre gedauert,
      bis der in Deutschland eingetroffen ist. Der Red Bull Erbe kann bis zum Supreme Court in der USA Einspruch einlegen, das wären mit Sicherheit
      dann bis zu 10 Jahren, bis er ausgeliefert wird.

      Hat man Geld, kommt man ev. auch bei einem Mord davon, siehe O.J.Simpson.

  7. Avatar berndgrimm sagt:

    Der Polizeichef sagte weiter, dass die Polizei für Auswärtige Angelegenheiten versucht, den flüchtigen Red Bull Erben zu finden. „Sobald wir wissen in welchem Land er sich aufhält, werden wir den Antrag auf Auslieferung an die Behörden in dem betroffenen Land schicken“, sagte er weiter.

    Natürlich ist es schwieriger einen Täter festzunehmen der in Thailand
    keine 300m von dem Polizeirevier entfernt wohnt dessen Polizisten
    er mittels Auto ermordet hat als in einem Land, welches man nicht kennt
    und von dem man nicht weiss ob es überhaupt ein Auslieferungsabkommen
    mit Thailand hat.
    5555! Typisch thailändische Logik im dreieinhalbten Jahr der “guten” Militärdiktatur!
    Einfacher wäre es aber den Ferrari nochmal zu untersuchen ob da nicht doch
    vielleicht ein Burmese oder gar ein Farang gefahren ist weil der
    Red Bull Erben Erbe viel zu besoffen war um sein Auto zu fahren?

  8. Avatar berndgrimm sagt:

    Ich will ihn (Vorayuth ) wirklich haben, damit es keine weitere Kritik mehr gibt“, betonte er. „Anfänglich gab es Schwierigkeiten und Verwirrung bei der Übersetzung der Dokumente für die Auslieferung. Ich habe bereits Anweisung gegeben, dass die Abteilung für auswärtige Angelegenheiten die Dokumente für alle Polizeieinheiten übersetzen soll“.

    „Wenn die Metropolitan Police nicht die Leute hat um die Dokumente zu übersetzen, dann sollten sie uns informieren, und nicht einfach auf den Dokumenten sitzen bleiben ohne uns zu sagen, ob sie es tun können oder nicht“, fügte er hinzu. „Dann könnte diese Angelegenheit schneller fertig sein“, betonte er.

    Mal eine ganz dumme Frage (gibt es sowas in Thailand überhaupt?)
    Ist der oberste Thailändische Polizeichef nicht auch Vorgesetzter
    der Metropolitan Police?
    Wenn nicht, wer dann?
    Weitere Frage:
    Was würde eigentlich in DACH mit einem Polizeichef geschehen
    der seine eigene Untätigkeit und sein eigenes vor der Verantwortung
    davonlaufen damit erklärt dass seine Untergebenen untätig sind
    und vor ihrer Verantwortung davonlaufen?

    • STIN STIN sagt:

      Was würde eigentlich in DACH mit einem Polizeichef geschehen
      der seine eigene Untätigkeit und sein eigenes vor der Verantwortung
      davonlaufen damit erklärt dass seine Untergebenen untätig sind
      und vor ihrer Verantwortung davonlaufen?

      nix geschieht mit unfähigen Polizeichefs in Deutschland. Siehe Hamburg beim G-20 Gipfel. Siehe Köln 2016 beim Neujahrs-Chaos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)