Phuket: Mann gesucht – Ausländer bitten Polizei um Hilfe

Ausländer in Chalong und Kata haben die Polizei auf Phuket um Hilfe gebeten, nachdem ein fremder geheimnisvoller Mann angeblich schon mehrmals in ihre Häuser eingestiegen sein soll. Eine Frau hat dazu auf ihrer Facebbok Seite Bilder und ein Video des Fremden veröffentlicht.

Die Facebook Nutzerin „Sanna Hakala“ hat am 25. Juli auf ihrer Seite in dem sozialen Netzwerk die Bilder und ein Video eines fremden geheimnisvollen Mannes veröffentlicht, der laut ihren Angaben schon seit längerer Zeit in die Häuser von allein stehenden, meist ausländischen Frauen eingedrungen ist.

Leute in Chalong und auf Phuket, hütet euch vor dieser Kriechpflanze!

Dieser Mann hat seit einigen Jahren fremde Frauen in Patak Villa terrorisiert. Er wird durch deine Fenster gucken, deine Türschlösser ausprobieren und auch in dein Haus kommen, wenn du schläfst.

Er steht neben deinem Bett und zielt mit einem Blitzlicht in deine Augen, bis du aufwachst. Wenn du dann anfängst zu schreien, flüchtet er sofort. Bisher konnte noch niemand diesen Mann aufhalten oder ihn fangen.

Er hat es dabei nicht nur auf alleinstehende ausländische Frauen abgesehen sondern hat auch schon ein Haus betreten, in dem eine Frau zusammen mit ihrem Freund lebte und der Freund sogar zu Hause war.

Außerdem ist er auch durch ein Fenster in ein Haus gegangen, indem eine Familie zusammen mit ihrem Kind lebt.

Bisher hat er bei allen seinen Streifzügen durch die Häuser noch nie etwas geklaut oder mitgehen lassen, schreibt sie weiter in ihrem Kommentar.

Die örtliche Polizei wurde bereits schon mehrmals über den Mann informiert. Allerdings scheinen die Beamten nicht in der Lage zu sein, den Mann zu identifizieren oder zu fangen.

Wenn sie eine Ahnung haben oder wissen wer dieser Mann ist, oder ähnliche Erfahrungen gemacht haben, dann wenden sie sich bitte direkt an die Polizei in Chalong.

Dabei ist nicht ausgeschlossen, dass er nicht nur hier in Chalong sondern auch noch anderswo auf Phuket ausländische und vielleicht auch nicht nur ausländische Frauen heimlich beobachten und Nachts aufsuchen könnte.

Bitte teilen sie meinen Beitrag damit der Mann so schnell wie möglich gefasst werden kann, schreibt sie weiter.

Der Vorfall, der in dem Video aufgezeichnet wurde, geschah am 22. Juli. Nachdem Frau Sanna ihre Bilder und ihr Video veröffentlicht hatte, haben sich bereits viele weitere Frauen bei ihr gemeldet und über ähnliche Erfahrungen berichtet.

Die Polizei in Chalong hat auf Nachfragen der Presse erklärt, dass sie mittlerweile einige ähnliche Beschwerden erhalten habe. Bisher hatten sie allerdings keine Beweise oder Anhaltspunkte, um nach dem Mann zu suchen. Jetzt, nachdem die Beamten die Bilder und das Video gesichtet haben, haben sie gelobt, den Mann endlich zu fangen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Phuket: Mann gesucht – Ausländer bitten Polizei um Hilfe

  1. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: In D waere das undenkbar. Auch wegen Selbstjustiz!

    eigentlich nicht. Da in D die Polizei soweit funktioniert – Ausnahmen wie HH u.a. mal ausgenommen – würde die Polizei schon von sich aus,
    bei einer Anzeige gegen Unbekannt, dieses Foto veröffentlichen und um Hinweise aus der Bevölkerung hoffen. Passiert öfters hier.
    Die Opfer müssten also in D die Polizei nicht bitten, die würde das selbst in die Hand nehmen.

    Wenn ich hier überfallen werde und eine Begleitung macht ein Foto vom Täter, der dann flüchtet – stell ich das Foto vom Täter ohne Probleme in
    Facebook, Twitter, Google+ usw. aus und mache einen Fahndungsaufruf. Dazu gebe ich dann eine extra eingerichtete Telefonnummer bekannt oder
    auch gleich die Telefonnumer der Polizei.
    Niemand würde mich oder könnte mich stoppen. Wie denn auch?

    Und wenn dann einer vom Mob totgeschlagen wird und sich hinterher rausstellt DER war es gar nicht, dann wuerdest du den auch noch verhoehnen!!?
    Wenn es dein Enkel waere auch noch?

    • STIN STIN sagt:

      Und wenn dann einer vom Mob totgeschlagen wird und sich hinterher
      rausstellt DER war es gar nicht, dann wuerdest du den auch noch verhoehnen!!?

      nein, Selbstjustiz sollte nicht sein, wenn die Polizei funktioniert. Dazu hat man ja in den Mubans eben die Tamruat Bans.
      Keine Ahnung, wie du auf die paranoide Idee kommst, wir würden Lynchjustiz an Unschuldigen goutieren.
      Das kann wohl nur einem kranken Hirn entspringen.

  2. Avatar emi_rambus sagt:

    In D waere das undenkbar. Auch wegen Selbstjustiz!

    • STIN STIN sagt:

      In D waere das undenkbar. Auch wegen Selbstjustiz!

      eigentlich nicht. Da in D die Polizei soweit funktioniert – Ausnahmen wie HH u.a. mal ausgenommen – würde die Polizei schon von sich aus,
      bei einer Anzeige gegen Unbekannt, dieses Foto veröffentlichen und um Hinweise aus der Bevölkerung hoffen. Passiert öfters hier.
      Die Opfer müssten also in D die Polizei nicht bitten, die würde das selbst in die Hand nehmen.

      Wenn ich hier überfallen werde und eine Begleitung macht ein Foto vom Täter, der dann flüchtet – stell ich das Foto vom Täter ohne Probleme in
      Facebook, Twitter, Google+ usw. aus und mache einen Fahndungsaufruf. Dazu gebe ich dann eine extra eingerichtete Telefonnummer bekannt oder
      auch gleich die Telefonnumer der Polizei.
      Niemand würde mich oder könnte mich stoppen. Wie denn auch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)