Kalifornien: 2 Thais stürzen in eine Schlucht und konnten bisher noch nicht geborgen werden

Zwei Thais hatten sich in Kalifornien einen Wagen gemietet und waren im Fresno County von der Straße abgekommen und in eine Schlucht gestürzt. Der Unfall ereignete sich am 26. Juli. Der Wagen hängt in der Mitte eines Flusses an einer Stromschnelle fest.

Es ist amerikanischen Rettungskräften bislang nicht gelungen, das Fahrzeug zu bergen oder die beiden Fahrzeuginsassen, 24 und 28 Jahre alt, zu suchen, die bei dem Unglück vermutlich starben.

Das thailändische Konsulat in Los Angeles wandte sich nun mit einem Schreiben an Fresno County mit der dringenden Bitte, die Bergung so schnell wie möglich zu arrangieren.

Vom Boden aus ist das wohl nicht möglich. Daher setzten die Amerikaner bereits einen Hubschrauber ein. Flüge in den engen Canyon sind für Helikopter aber gefährlich. Außerdem könnte das Auto auseinander brechen, wenn es angehoben wird. Dann könnten die Leichen weggespült werden. Unterhalb der Unfallstelle befindet sich ein Wasserfall.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
15 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
emi_rambus
Gast
emi_rambus
21. August 2017 6:59 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Dieses “canyoning” ist ueberhaupt nicht mit der Situation an der Unfallstelle vergleichbar!!

ich traue ihnen trotzdem zu, das sie es können.

Natuerlich, DU bist ja auch der weltbeste Gutachter fuer so etwas! 🙄

emi_rambus
Gast
emi_rambus
20. August 2017 2:55 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: STIN:
emi_rambus: Abseilen habe ich beim SE-Lehrgang ausgebildet!
Solche Ausreden nutzt du immer, wenn du sachlich nicht mehr weiterkommst! 55555

ROTHkaeppchen: das ist richtig, ich kann hier sachlich nicht mehr weiter kommentieren, dazu müsste ich ein Experte in Bergung sein.

emi_rambus: Ich schrieb bereits ich war nebenbei auch ausgebildeter ABC/SE-Feldwebel und war somit fuer die SE-Ausbildung der Kompanie zustaendig. Da gehoerte natuerlich auch Bergung dazu.

ROTHkaeppchen: dieser Fall geht aber wohl über eine normale Bergung hinaus. Hier sind Spezialisten gefordert,

emi_rambus: Wendehals! DAS schreibe ich seit mehreren Kommentaren!! Man muss nur noch ein paar Tage warten und dann ist eine normale Bergung moeglich!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Wie schon erwähnt, die Chiemgauer Canyon-Spezialisten könnten das schaffen.

Da kannst du auch die Hollaender damit beauftragen, den Gebirgsfluss oeberhalb zuzuschei*sen! Dan koennen die Retter sich abseilen (was sie schon gemacht haben!) und dann trockenen Fusses zum Wrack rueberlaufen.
Diesen befestigten Wanderweg mit der Situation an der Unfallstelle zu vergleichen ist wieder typisches STINnen!!
https://www.chiemsee-chiemgau.info/geschichten/wasser/canyoning-bayern
https://www.parkeroutdoor.com/outdoor-aktionen/canyoning/
https://www.google.de/search?q=Chiemgau+Canyon&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwirgYeRx-TVAhWJPo8KHcayAVgQ_AUICygC&biw=1090&bih=553
Dieses “canyoning” ist ueberhaupt nicht mit der Situation an der Unfallstelle vergleichbar!! :mrgreen:

emi_rambusnders!!ede
Gast
18. August 2017 12:03 pm

STIN: Abseilen habe ich beim SE-Lehrgang ausgebildet!
Solche Ausreden nutzt du immer, wenn du sachlich nicht mehr weiterkommst! 55555

das ist richtig, ich kann hier sachlich nicht mehr weiter kommentieren, dazu müsste ich ein Experte in Bergung sein.

Ich schrieb bereits ich war nebenbei auch ausgebildeter ABC/SE-Feldwebel und war somit fuer die SE-Ausbildung der Kompanie zustaendig. Da gehoerte natuerlich auch Bergung dazu.

blockquote cite=”comment-53457″>

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: der dürfte das auch können.

“Einmal” vielleicht!

sollte eigentlich reichen, wenn er es das erstemal richtig macht.
Das hilft gar nichts, wenn der Berger am 150m langen Pendel an einen Felsen knallt.

  emi_rambusnders!!ede(Zitat)  (Antwort)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
18. August 2017 6:43 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Du kannst vielleicht lesen, machst es aber in den seltensten Faellen, nicht mal deine Eigenen Beitraege.
Ich bin schon im Hubschrauber geflogen und auch schon mit dem Fallschirm abgesprungen, abseilen ueberlasse ich den Abseilern!!!

ich bin noch nicht abgesprungen, aber in Helis geflogen. Stell dir vor…..

Ich haette dich eher bei den “Abseilern” eigeordnet. :mrgreen:

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: DU hast WIEDER nichts verstanden!
Der FLIEGT, da ist vieles leichter! Aber der ist wirklich gut!
Nur “Schweben” ueber einer engen Schlucht ist was anderes!!!

der dürfte das auch können. Rest übergeh ich, bin ja kein Heli-Pilot.
Ansonsten die Talibans holen, die können das auch. Die seilen sich ab.

Abseilen habe ich beim SE-Lehrgang ausgebildet!
Solche Ausreden nutzt du immer, wenn du sachlich nicht mehr weiterkommst! 55555

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: DU hast WIEDER nichts verstanden!
Der FLIEGT, da ist vieles leichter! Aber der ist wirklich gut!
Nur “Schweben” ueber einer engen Schlucht ist was anderes!!!

der dürfte das auch können.

“Einmal” vielleicht!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
17. August 2017 5:53 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: emi:rambus: Uebersetzungsfehler! Keiner wuerde auf die Idee kommen, in der engen Schlucht einen Hubschrauber einzusetzen.
Das war lediglich eine Drohne mit Kamera.

ROTHkaeppchen: es gibt schon Spezial-Heli-Firmen die das können. Wenn man sogar bei 11,50 SPannweite durch den Triumpfbogen in Paris (15m)
geflogen ist. Das geht sicher auch beim Canyon, aber wagt sich halt keiner für nix. Weil die Insassen sind sicher tot.

emi_rambus: Auch hier hast du keine Ahnung! 😉

ich habe in der Tat keinen Pilotenschein für einen Heli – du auch nicht. Aber ich kann lesen (du auch nicht).

Du kannst vielleicht lesen, machst es aber in den seltensten Faellen, nicht mal deine Eigenen Beitraege.
Ich bin schon im Hubschrauber geflogen und auch schon mit dem Fallschirm abgesprungen, abseilen ueberlasse ich den Abseilern!!!

In sehr geringer Höhe profitieren die Rotorblätter vom Bodeneffekt. Bei gleicher Rotationsgeschwindigkeit erzeugen sie mehr Auftrieb als in freier Luft. Dadurch benötigt der Schwebeflug in Bodennähe eine geringere Antriebsleistung. Dieser Flugzustand wird hover in ground effect (HIGE) genannt. Ab einer Höhe über Grund von etwa ab dem Rotordurchmesser lässt der Bodeneffekt nach und es wird eine höhere Leistung für das Schweben benötigt. Dies wird hover out of ground effect (HOGE) genannt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Schwebeflug

Zu 99,x% fliegt ein Haubschrauber! Schweben ueber Grund geht sehr einfach. Schweben in der Hoehe muss gelernt sein!! Schweben ueber oder gar in engen Taelern, wird gefaehrlich.
Abseilen aus >30 m wird heftig. Bei 150m ist das mehr ein AB-PENDELN! Wenn da einer gegen die Insel klatscht, ist der Geschichte!!!!
Was mir einfaellt, wir haben auf bis zu 20m Seile ueber einen Fluss gespannt und sind dann stehend dadrueber (Hand-/FussSeil). Den koennte man dann durch langsames Entspannen runterlassen(voll entspannen!). Da kann man an Zugseilen Bahren runterlassen und wieder hochziehen.
Die Seile werden nicht “oben” gespannt, sondern 5-10m ueber Wassergrund.

Mit Hige-effect under dem Triumpfbogen durch ist keine Kunst. Im GeradeausFlug unter einer Bruecke durch ist auch kein Problem, der Schwebeflug ueber oder gar IN einem Canyon aber sehr wohl!!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Frag mal die Hollaender, die kennen sich doch mit Wasser aus!

die würden wohl das Wasser temporär ableiten und dann ins Bachbett reinlaufen und nachgucken 🙂

Das koennen die Chinesen besser, die leiten ganze Fluesse um und die UN schaut zu!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Aber im Ernst, ich würde hier eher einen Deutschen bitten, zu helfen: Rainer Wilke
Der kann das, mit Sicherheit. Der kann sogar auf dem Rücken fliegen, mit die Räder nach oben und Propeller nach unten 🙂
Also nicht die Holländer sind hier die Experten, in diesem Fall ein Deutscher.

https://www.youtube.com/watch?v=l5-pTi7Gf6A

DU hast WIEDER nichts verstanden!
Der FLIEGT, da ist vieles leichter! Aber der ist wirklich gut!
Nur “Schweben” ueber einer engen Schlucht ist was anderes!!!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
17. August 2017 6:43 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>:
emi:rambus: Uebersetzungsfehler! Keiner wuerde auf die Idee kommen, in der engen Schlucht einen Hubschrauber einzusetzen.
Das war lediglich eine Drohne mit Kamera.

ROTHkaeppchen: es gibt schon Spezial-Heli-Firmen die das können. Wenn man sogar bei 11,50 SPannweite durch den Triumpfbogen in Paris (15m)
geflogen ist. Das geht sicher auch beim Canyon, aber wagt sich halt keiner für nix. Weil die Insassen sind sicher tot.

Auch hier hast du keine Ahnung! 😉
Frag mal die Hollaender, die kennen sich doch mit Wasser aus!

emi_rambusnders!!ede
Gast
16. August 2017 1:20 pm

Uebersetzungsfehler! Keiner wuerde auf die Idee kommen, in der engen Schlucht einen Hubschrauber einzusetzen.
Das war lediglich eine Drohne mit Kamera.