Bangkok: Neue Warnhinweise für Touristen

Die Stadtverwaltung in Bangkok (BMA) hat vor allem auf der Sukhumvit Straße neue Warnschilder für Touristen in englischer Sprache installiert, die die Touristen dazu bewegen sollen, die Stadt sauber zu halten. Allerdings kam neben den bisherigen Hinweisen noch ein weiterer, neuer Warnhinweis hinzu.

Das große Plakat, das sie auf dem Foto sehen wurde auf einem Fußweg außerhalb der MRT Sukhumvit Station aufgestellt. Es soll die Besucher und Touristen der Hauptstadt daran erinnern, die Stadt sauber zu halten.

Das Plakat informiert in fünf Abschnitten darüber, was in der Hauptstadt verboten ist und mit welcher Geldstrafe sie rechnen müssen, falls sie sich nicht an diese Anordnung halten.

Diese fünf Abschnitte waren die Touristen vor:

  • Das Wegwerfen von Zigarettenkippen auf der Straße wird mit einer Geldbuße von 2.000 Baht bestraft.
  • Das Wegwerfen von Müll oder sonstigen Gegenständen auf Regierungsland, in öffentlichen Parks oder auf der Straße wird ebenfalls mit einer Geldbuße von 2.000 Baht bestraft.
  • Das Abschneiden von Bäumen in öffentlichen Parks ist per Gesetz verboten und wird ebenfalls mit einer Geldbuße von 2.000 Baht geahndet.
  • Das Spuken oder „rumsauen“ auf der Straße oder auf einem Bürgersteig wird ebenfalls mit Geldbuße von 2.000 Bahtbestraft.
  • Schlafen in einem öffentlichen Park ist auch nicht erlaubt und kostet ebenfalls eine Strafe von 500 Baht.

Natürlich ist den meisten Bürgern und Touristen bewusst, dass man seine Zigarettenkippen oder seinen Müll nicht einfach irgendwo auf der Straße fallen lässt. Diese Anordnung ist verständlich, genauso wie es nicht gerade angenehm ist, wenn jemand vor ihren Füßen auf die Straße spukt.

Eher fraglich ist das schon die Strafe von 500 Baht für das Schlafen in einem öffentlichen Park. Aus dem Warnschild geht nicht eindeutig hervor, ob damit auch ein Mittagschläfchen währen der Arbeitspause gemeint ist oder ob diese Anweisung nur für Personen gedacht ist, die sich gleich für eine ganze Nacht in einem Park zur Ruhe legen wollen.

Interessant wird es aber laut den thailändischen Medien bei dem Abschnitt, der das Abschneiden von Bäumen in öffentlichen Parks betrifft und ebenfalls per Gesetz verboten ist. Bisher ist der Presse zumindest noch kein Fall bekannt, in dem ein Besucher oder ein Tourist in einem öffentlichen Park oder auf einem öffentlichen Grund einen Baum gefällt hat.

Es ist daher eher zu vermuten, dass hier vielleicht ein Übersetzungsfehler der Behörden vorliegt, und nicht das Abschneiden von Bäumen oder Ästen, sondern vielmehr das pflücken von Blumen gemeint ist, berichtet die thailändische Presse.

Ohne die gleichen Warnhinweise in Thai auf dem Schild ist es daher unmöglich zu wissen, ob die Formulierung bei der Übersetzung verloren ging und nicht doch die Blumen anstatt der Bäume gemeint sind.

Um nicht mit dem Gesetz in Konflikt zu kommen ist es daher ratsam, sicherheitshalber nicht nur die Bäume sondern auch die Blumen auf den Stra0en oder in öffentlichen Parks lieber stehen und weiter wachsen zu lassen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Bangkok: Neue Warnhinweise für Touristen

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Da unser Diktator von seinen Untertanen geliebt werden will
    macht man jetzt wieder Ausländerhatz.
    Da die eigenen Leute das Land schon total vermüllt
    und versaut haben sucht man jetzt blöde Ausländer
    die dafür bezahlen sollen.
    Die Zigarettenkippen Polizei die ihre eigenen Beweisstücke
    gleich mitbringen um Ausländer zu verscheissern hatten
    wir schon mal während der Yingluck Regierung.
    Da dies damals auch in ausländischen Medien verbreitet
    wurde hat man sie schnell wieder abgezogen.
    Jetzt kommen sie wieder!
    Jeder Thai der seine Zigarette auf der Strasse oder in
    einem Park raucht, schmeisst seinen Stummel achtlos weg.
    Jeder Thai der im Auto raucht sschmeisst die Kippe
    achtlos auf die Strasse.
    Alles was die Mehrheit der Thai irgendwie in die Finger kriegt
    und was sie nicht fressen,saufen oder damit spielen können
    werfen sie dort weg wo sie gerade stehen.
    Der Weg zum Mülleimer ist ihnen viel zu weit.
    Ich habe noch nie erlebt dass ein Thai wegen
    Vermüllung bestraft wurde!
    Bei uns in der Anlage wohnen dauerhaft nur zivilisierte
    Thai,SIN Chinesen,Japaner und Farang.
    Da wirft keiner etwas in den Park oder auf die Swimminpool Terrassen!
    Schon garnicht Zigarettenkippen! Und die Japaner rauchen alle!
    Aber jedes WE wenn die anderen Thai kommmen wird Alles vermüllt!
    Es dauerte fast 5 Jahre bis wir wenigstens unsere Angestellten zivilisiert hatten!
    Und was das Schlafen abgeht:
    Wir haben einen wunderschönen öffentlichen Health Park im Ort
    mit eigenem Strand.
    Dort sind tagsüber alle Bänke im Schatten von schlafenden Thais
    belegt die dort ihren “Geschäften” nachgehen.

      berndgrimm(Zitat)  (Antwort)

  2. STIN STIN sagt:

    Schwiegersöhnchen hat da vor 2 Jahren schon Erfahrung damit gemacht. In Bangkok hat er seine Zigarette einfach weggeworfen – leider hat das ein Polizist hinter ihm gesehen. 2000 Baht Strafe, konnte Tochter dann auf 200 Baht senken. Dann nochmals in Chiang Mai in einem Park, das war dann aber kein Polizist, sondern so ein Parkwächter. Schwiegersöhnchen wollte die Zigarette heimlich unter der Parkbank entsorgen, aber scheinbar beobachten die Parkwächter den Park mit Ferngläsern. Der war recht flott da, musste aber nix
    bezahlen, nur verwarnt. Das scheint zu funktionieren – Vekehrskontrollen leider nicht.

Schreibe einen Kommentar zu berndgrimm Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)