Soldaten und Polizisten erpressten Geschäftsmann – acht Verhaftungen

Ein Geschäftsmann aus China beschwerte sich darüber, dass Polizeibeamte und Soldaten von ihm Schutzgeld erpressten.

Daraufhin wurden acht Verdächtigte verhaftet, unter ihnen  auch hochrangige Soldaten und Polizisten wie ein Generalmajor der Streitkräfte und ein Polizeioberst. Ironischerweise arbeitete der Polizeioberst zu dieser Zeit für eine Abteilung, die sich mit Wirtschaftsverbrechen beschäftigte.

Die Polizei teilte mit, man werde die Finanzen der Beteiligten prüfen, um zu erfahren, ob es in dem Fall weitere Verdächtige gibt.

Vorausgegangen war dem eine Razzia im Unternehmen eines chinesischen Geschäftsmannes. Diese Razzia war „inoffiziell“, die Bande in Uniformen verlangte von ihm zwei Millionen Baht Schutzgeld.

Die Ermittler gehen davon aus, dass sie es mit einer kriminellen Organisation zu tun haben, deren Mitglieder bestimmte Aufgaben hatten und Pläne verfolgten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
6 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
emi_rambus
Gast
emi_rambus
15. August 2017 3:44 pm

berndgrimm: emi_rambus: Das ist so nicht richtig. Die Schattenwirtschaft geht am BIP/BSP vorbei.

Die Korruptionserträge landen nicht nur in der Schattenwirtschaft.
Das meiste davon geht legal in die offizielle Wirtschaft!

Das hatte Thaksin schon sehr richtig erkannt und deshalb volkswirtschaftlich
argumentiert dass die Korruption zwar moralisch verwerflich sei
aber die Binnenkonjunktur fördert.

Vor allem brauchte er nicht soviel zu zahlen und konnte das anderweitig verschwurbeln!
Insgesamt widersprechen sich unsere Aussagen nicht.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
15. August 2017 1:20 pm

ganz

emi_rambus: Das ist so nicht richtig. Die Schattenwirtschaft geht am BIP/BSP vorbei.

Die Korruptionserträge landen nicht nur in der Schattenwirtschaft.
Das meiste davon geht legal in die offizielle Wirtschaft!

Das hatte Thaksin schon sehr richtig erkannt und deshalb volkswirtschaftlich
argumentiert dass die Korruption zwar moralisch verwerflich sei
aber die Binnenkonjunktur fördert.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
15. August 2017 7:03 am

berndgrimm: Und dies ist ein bedeutendes Einkommen für sie und ein grosser
Beitrag zum Bruttosozialprodukt Thailands.

Das ist so nicht richtig. Die Schattenwirtschaft geht am BIP/BSP vorbei.
Fuer TH gehen die Schaetzungen fuer die Schattenwirtschaft im Verhaeltnis zum BIP von >50%-70%.
Gerade deswegen hat ja TH ein so kleines BIP. Ich persoenlich schaetze, das Verhaeltnis ist noch viel schlechter!
Bruttoinlandsprodukt Total (nominal)406,9 Mrd. USD (26.)
Total (KKP) 1.164,9 Mrd. USD (20.)
BIP/Einw. (nominal) 5.899 USD (89.)
BIP/Einw. (KKP) 16.888 USD (77.)
(Quelle: 2016 Wikipedia)
Das BIP nach Kaufkraftparität ist 3x so hoch wie das Nominale BIP!!!!
Das ist auch mit ein Grund, warum die Reserven und Ruecklagen, locker so hoch sind.

THs BIP koennte doppelt so gross sein! Die Steuereinnahmen auch!!
Das wuerde dann aber auch alles verzerren. TH gibt 4,2% vom BIP fuer Bildung aus, hoert sich gut an, aber damit liegen sie nominal weltweit nur auf dem 110.Platz.
Verdoppelt sich das BIP, waeren die gleichen Ausgaben nur noch 2,1%. Beim Bereich Gesundheit ging es sogar auf 1,75% zurueck (112.).

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: so soll es sein.
Wäre bei den Vor-Regierungen undenkbar gewesen, das hochrangige Militärs und Polizeioffiziere verhaftet worden wären.
Heute geht auch das.

Für einige sicher nur Show, aber wenn solche Shows öfters passieren, hat es auch Wirkung.

Naja, hier wertest du es positiv und bei den Belgiern schreist du Betrug! 🙄

berndgrimm
Gast
berndgrimm
15. August 2017 12:42 am

STIN: Für einige sicher nur Show, aber wenn solche Shows öfters passieren, hat es auch Wirkung

Ja natürlich, dass die Shows verbessert werden, aber nicht die Dienstaufsicht
oder gar die Strafen.
Wenn die Leute nicht persönliche Feinde von irgendeinem Grosskopfeten sind
passiert ihnen garnix. Sie werden auf den nächsten inaktiven Posten verschoben
und können sich dort mit den anderen Kriminellen ihr nächstes Betätigungsfeld
aussuchen.
Ich habe schon immer geschrieben dass die Thai Polizei nicht die
Kriminalität bekämpft (wozu sie nicht in der Lage ist weil zu faul
und zu dumm) sondern ihr Geschäft damit macht.
Und dies ist ein bedeutendes Einkommen für sie und ein grosser
Beitrag zum Bruttosozialprodukt Thailands.
Ausserdem handelte es sich um einen Chinesen der sich
gewehrt hat.
Offensichtlich hat er einen höherwertigen Thai Paten!
So wie ich es verstehe war wohl auch das Geschäftsfeld
des Chinesen kriminell?

  berndgrimm(Zitat)  (Antwort)