Der Aufruf zur Meldung von Korruption bei Staatsbediensten läuft gut an

Bei der Korruptions-Hotline des Nationalen Rates für Frieden und Ordnung (NCPO) gingen im ersten Monat 1.330 Beschwerden über korrupte Staatsbedienstete ein.

Nach Überprüfung durch ein Armee-Gremium, wurden 129 oder fast 10 Prozent aller gemeldeten Fälle dem nationalen Antikorruptionszentrum weitergeleitet, das mit weiteren Behörden zur Unterdrückung der Korruption kooperiert, informierte NCPO-Sprecherin Sirichan Ngathong am Samstag in der „Bangkok Post“.

Sirichan folgend, standen 666 Fälle nicht in Verbindung mit Korruption, wurden aber dem Büro des Staatsekretärs des Premierministers zur Bearbeitung weitergeleitet. 110 Beschwerden über Soldaten, Polizisten und Beamte der Drogenbehörde NSB wurden den zuständigen Dienststellen gemeldet.

In 11 anderen Fällen wartet das Antikorruptionszentrum noch auf weitere Informationen, um entscheiden zu können, ob rechtliche Schritte eingeleitet werden. 404 Anschuldigungen erwiesen sich gemäß Sirichan hingegen als haltlos.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Der Aufruf zur Meldung von Korruption bei Staatsbediensten läuft gut an

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Nach Überprüfung durch ein Armee-Gremium, wurden 129 oder fast 10 Prozent aller gemeldeten Fälle dem nationalen Antikorruptionszentrum weitergeleitet, das mit weiteren Behörden zur Unterdrückung der Korruption kooperiert, informierte NCPO-Sprecherin Sirichan Ngathong am Samstag in der „Bangkok Post“.

    Leider ist es so dass nur eine verschwindend kleine Minderheit in Thailand
    die Zivilcourage hat überhaupt etwas öffentlich zu sagen.
    Meine Frau z.B. würde niemals zur Polizei gehen und beim Militär auch nur
    zu Mitgliedern ihrer Familie.
    Die Angst vor Racheakten und Erpressung ist auch unter dieser
    “guten” Militärdiktatur viel zu gross.
    Ich persönlich würde auch keinem der “Korruptionsbekämpfer” trauen.
    Diese Militärdiktatur hat bei ihrem Start einen grossen Vertrauensvorschuss
    gerade bei den Gelben Thaksin Gegnern gehabt.
    Dieses Vertrauen hat sie durch viel Reden und nichts Tun total verspielt.
    Bei den Roten Thaksinisten ist dies durchaus anders.
    Die hatten vielleicht anfangs Angst und viele sind ja auch geflüchtet.
    Aber nachdem sie gesehen haben dass der Burapha Tiger zwar
    laut brüllt aber überhaupt nicht beisst haben sie die Angst verloren.

Schreibe einen Kommentar zu berndgrimm Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)