Thap Sakae: Unfall-Serie reisst nicht ab – Bus brennt aus, nach Kollision mit Motorrad

Die Polizei der Gemeinde Huay Yang/Thap Sakae in der Provinz Prachuab Khirikhan rückte in der Nacht auf Montag zum U-Turn mit der Bezeichnung Namtok Huay Yang Sai 2 an der Petchkasem Road aus. Die Stelle befindet sich zwischen Kilometer 338 und 400 in Richtung Süden und wurde zum Schauplatz, nachdem ein Reisebus, der von Bangkok nach Phuket unterwegs war, verunglückte. Das Fahrzeug war mit 34 Passagieren und vier Angestellten unterwegs. Glücklicherweise wurden keine Personen im Bus verletzt. Alle konnten den Wagen rechtzeitig verlassen.

Gemäß dem Fahrer wurde ihm der Weg von einem Motorradfahrer abgeschnitten. Er konnte nicht rechtzeitig abbremsen und kollidierte mit dem Motorrad, welches er nach dem Aufprall 50 Meter von der Unfallstelle mitschleifte.

Hierbei entfachte sich ein Feuer, welches sich über das ganze Fahrzeug ausbreitete. Der Motorradfahrer erlitt schwere Verletzungen und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Im Hospital in Thap Sakae konnte dem Mann jedoch nicht weitergeholfen werden, worauf er in ein Krankenhaus in der Stadt Thap Sakae überführt wurde. Die Ermittlungen in der Angelegenheit dauern noch an.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
emi_rambus
Gast
emi_rambus
26. August 2017 3:25 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Unfaelle gibt es in jedem Land! Auch zB i D, wo es nur noch wenige Verkehrstote und Schwerverletzte hat.
Nur durch unendlich viele “Hausaufgaben” ,gingen die schweren Verletzungen zurueck.

ohne Fahrschule und Praxis-Ausbildung wären in DACH auch viel mehr Tote. Isst nun mal so.

All das fuehrte erst ab 1970 in D zum Erfolg. Bis dahin hatte GesamtD auch rd . 25.000 VTs, obwohl
die FahrschulPFLICHT bereits 1952 eingefuehrt wurde!!

Lüge oder Link! Aber bitte keine selbstgemachten Fake-Bilder.

Siehe hier:

http://www.schoenes-thailand.at/Archive/15933#comment-53896

Mit FakeBild meinst du Verdreher sicher das? Ja, ich habe heute gelesen , alleine in WestD sollen 1970 bereits 21.500VTs gewesen. Passt schon, sagts du immer!
Fuer die Theoretische Ausbildung gibt es heute ganz andere Moeglichkeiten!!!
Und fuer die Praxis gibt es in TH nachwievor den §57!
Aehnlich in Europa und anderen Laendern.

In vielen Ländern Europas können Lernfahrten auf privater Basis durchgeführt werden. ….
Zu Österreich siehe auch L17-Ausbildung.
https://de.wikipedia.org/wiki/Fahrschule

Ansonsten siehe auch hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Stra%C3%9Fenverkehrssicherheit

https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_Stra%C3%9Fenverkehrssicherheit

UND das ist auch interessant:

Statistik[Bearbeiten
Am 01. Januar 2017 waren im Bestand des Zentralen Fahrerlaubnisregisters (ZFER) 44.610 Personen mit einer Fahrlehr-Erlaubnis registriert. Nicht berücksichtigt sind 5406 Dienstfahrlehrerlaubnisse von Bundeswehr, Bundesgrenzschutz und Polizei. Es gibt aktuell ungefähr 17.000 Fahrschulen in Deutschland. Des Weiteren hat die zuständige Behörde (StVA) eine nichtöffentliche Statistik.

Entsprechend den Anforderungen der Kunden, insbesondere von Transportunternehmen, die ihre Fahrer gezielt ausbilden lassen, gibt es schon einige Fahrschulen, die die Abläufe, ihre Kundenorientierung und die Organisation im Rahmen freiwilliger Qualitätsmanagementsystem einer regelmäßigen externen Kontrolle unterziehen lassen und nach DIN EN ISO 9000 ff zertifiziert sind.
https://de.wikipedia.org/wiki/Fahrschule#Statistik

Und:

Fahrschulwesen in der Schweiz
In der Schweiz ist jeder über 23-Jährige berechtigt, der mindestens drei Jahre den Ausweis der gleichen Kategorie besitzt, den Fahrschüler (d. h. den Inhaber des „Lernfahrausweises“) bei der Ausbildung zu begleiten, sofern dies nicht gewerblich erfolgt.
Also eigentlich wie in TH mit dem§57 , nur der Anfaenger braucht noch einen “Lernfahrerausweis”. Ist die Frage, ob man so was braucht!?

emi_rambusnders!!ede
Gast
26. August 2017 9:37 am

Unfaelle gibt es in jedem Land! Auch zB i D, wo es nur noch wenige Verkehrstote und Schwerverletzte hat.
Nur durch unendlich viele “Hausaufgaben” ,gingen die schweren Verletzungen zurueck.
Dazu gehoeren staendige Unterhaltung derStrassen und Leitplanken und Ausschilderung und bei allen Erweiterung und Ausweitung, und Durchsetzung von Anschnall-, Helm’, Tempobegrenzungen, Alkohollimits, ………..
All das fuehrte erst ab 1970 in D zum Erfolg. Bis dahin hatte GesamtD auch rd . 25.000 VTs, obwohl die FahrschulPFLICHT bereits 1952 eingefuehrt wurde!!